» »

Meine Frau ist prüde und frigide, was soll ich noch machen?

Jeeyd?a oIf t?he x80s


Okay nochwas und ja, nächstes Mal lese ich besser doch alles, bevor ich hier 5x meinen Senf dazu gebe.

Pumuckl ich habe noch einen Tip für dich und vielleicht auch für viele andere "blinde" Männer.

Frauen habn oft keine Lust, sie sagen dann, der haushalt und die Kinder etc., schieben dann Kopfschmerzen vor oder sonstwas, was ja auch stimmten kann.

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr Männer euch im Klaren seid, was wirklich für eine beschissene Arbeit hinter der hausarbeit steckt und Kindere groß ziehen. Gut mit 55 Jahren sind Kinder wohl schon meistens aus dem hause.

Aber der ahushalt belibt immer nur bei der Frau hängen. Wieso? Es ist schon lange keine Hausfrauensache mehr. Dann kommt noch dazu dass man sein Männe beköstigen muss. Alles ätzend, da würde mir der Sex auch vergehen, weil man dann auch einfach mal seine Ruhe haben möchte und entspannen möchte. Warum kapiert ihr Männer das nicht? Könnt ihr die Dinge nicht von alleine sehen? Wenn ich sage:"Hilf mir doch mal bitte, es ist nicht nur meine Sache", hilft er mir im Moment und ich bin happy aber dabei bleibt es ja nicht. Warum kann man als Mann die Dinge nicht von alleine sehen? Und dann woollt ihr auch noch Sex. Immer soll sich alles nur um euch drehen. Versteht ihr nicht, dass eine Frau vielleicht auch mehr Lust hätte, wenn sie Unterstützung bekäme? Hausarbeit ist wie ein zweiter Job. Ich möchte euch mal sehen, wenn ihr neben der Arbeit noch die ganze Hausabreit alleine machen würdet. Das sind zwei Jobs-ehrlich, hättet ihr dann noch Lust die restlichen 1, 2std. des Tages noch was anders zu tun, während iihr völlig erledigt seid und euch einfach nur noch nach Entspannung und einem Bett sehnt? Ich glaube nicht und bei den meisten Frauen sind es nunmal nur noch 1, 2Std. und dann kommt der Rammelwütige Ehemann daher und ist auch noch eingeschnappt, wenns nicht läuft. Vielleicht solltet ihr mal heflen, jeden TAG. Dann läufts wahrscheinlicha auch. Niemand macht Hausarbeiten gerne, auch nicht eine FRAU!!! Aber zu zweit geht vieles schneller und besser und dann werdet ihr auch mal belohnt.Sonst kommt man sich ja wirklich nur vor wie ein Hauspttel. Wäsche des Mannes waschen, ihn beköstigen, sich um seine Probleme sorgen, ihm Sex bieten und wo bleiben da die interessen der eigenen Frau?

Seid nicht egoistisch, denkt auch mal zur Abwechslung an euren Partner, für den ihr euch vor Jahren entschieden habt. :)^

eJichoe\rnchxen


Aber der ahushalt belibt immer nur bei der Frau hängen. Wieso? Es ist schon lange keine Hausfrauensache mehr.

Sehe ich auch so, wenn die Frau noch einen Ganztagsjob ausser Haus hat.

Dann kommt noch dazu dass man sein Männe beköstigen muss.

Wäsche des Mannes waschen, ihn beköstigen, sich um seine Probleme sorgen, ihm Sex bieten ...

:-o

wo bleiben da die interessen der eigenen Frau?

;-D Ist die Frau nicht erwachsen genug um sich um ihre Beduerfnisse zu kuemmern? Warum "bekoestigt" sie einen Mann? Was man wohl von Anfang an einegefuehrt hat, ist wohl danach schwerer zu aendern. ]:D

s8ensiNbevlmxan


Aber zu zweit geht vieles schneller und besser und dann werdet ihr auch mal belohnt.

":/

Meine Frau würde sagen: ohne Sex würde sie sich selbst bestrafen. Ist das bei dir nicht so? Machst Du den Sex nur für den Mann?

Sonst kommt man sich ja wirklich nur vor wie ein Hauspttel. Wäsche des Mannes waschen, ihn beköstigen, sich um seine Probleme sorgen, ihm Sex bieten und wo bleiben da die interessen der eigenen Frau?

Für den Mann, den sich eine Frau heiratet, ist die Frau selbstverantworlich.

]:D

Es gibt genügend Männer, die wirbeln sehr gut im Haushalt und bei der Kinderbetreuung mit und wissen was Arbeitsteilung für Vorteile bringt.

Eine Frau als Hausputtelchen wäre mir lästig, unangenehm und ein graus. Eine Frau die dann auch noch beim Sex an Waschen, Bügeln, Einkauf und das Saubermachen denkt- Hilllllllllfe...... ]:D

Warum "bekoestigt" sie einen Mann?

Weil sie es will ;-D .

JyeydMa of t8he x80s


Okay aber ich meine manche Frauen vernachlässigen ihre Bedürfnisse, stellen diese sogar zurück für Kinder(was in Ordnung ist) aber dann auch noch für den Mann?

Ich meine ein Mann, der solnage mit einer Frau zusammenlebt, sollte doch wissen, welche Bedürfnisse diese hat und ihr damit entgegen kommen können und auch wollen oder?

Oder aber es fehlt das Miteinander Reden!!! Das ist bei vielen Paaren das Problem, das einfach nicht kommuniziert wird. :-/

e7ic]hoern\chen


Okay aber ich meine manche Frauen vernachlässigen ihre Bedürfnisse, stellen diese sogar zurück für Kinder(was in Ordnung ist) aber dann auch noch für den Mann?

Und dass ist das Problem der Frau.

Ich meine ein Mann, der solnage mit einer Frau zusammenlebt, sollte doch wissen, welche Bedürfnisse diese hat und ihr damit entgegen kommen können und auch wollen oder?

Genau so wie der Mann Beduerfnisse hat, sollte vielleicht Frau auch ein wenig entgegenkommen?

Und hier ging es um sexuelle Beduerfnisse, nicht um die Waesche waschen fuer den Mann, was sie auch noch freiwillig tut.

Oder aber es fehlt das Miteinander Reden!!! Das ist bei vielen Paaren das Problem, das einfach nicht kommuniziert wird.

Man kann sich auch tot reden. Ein sexueller unlustiger Mensch greift vielleicht gern die Aussage auf, die anfallende Waesche ist zu schmutzig und macht zuviel Arbeit, aber... :-X

Auch hier, der Mann hat sich die Frau ausgesucht und ist, in den Worten von sensibelmann, auch selbst dafuer verantwortlich.

R&o{bN62


@ jeyda of the 80s

Hallo, ich finde deine Darstellung sehr einseitig gegen die Männer gerichtet, und besonders gegen Pumuckel,

natürlich sind alle Fakten die du beschreibst, in vielen Fällen vorhanden, aber sie auf solch einfache Weise einzuordnen kann keine Lösung des bestehenden Problems in einer Partnerschaft herbeiführen.

Das Ergebnis wären gegenseitige Vorwürfe, die eine psychologische Beratung fast unmöglich machen.

Ester Villar hat ein provokantes Buch vor langer Zeit geschrieben, ich meine auch diese Seite des Problems sollten Mann-Frau zur Kenntnis nehmen und diskutieren.

[[http://www.klartextsatire.de/erundsie/dressierte-mann-1.htm]]

Bei vielen Menschen ist allerdings Hopfen und Malz verloren. Sie sind dermaßen verbittert das sie wirklich als Single leben sollten.

Gruß rob

JQeyda bof rth"e 8x0s


Ich find die provokanten Aussagen teils absurd und überaltert Rob 62, welchen Link du rein gestellt hattest.

Frauen werden von Männern ernährt? Was für ein Quatsch, ich habe einen alleinigen Haushalt, boin von niemandem abhängig und will dies auch nicht, also ich zähle mich nicht dazu, von Männern ernährt zu werden.

Männer gehen in den Militärdienst, werden in den Krieg gerufen, wenn nötig? Auch Frauen sind dazu schon berechtigt.

sie können ebenfalls die Grundwehrausbildung machen und sich länger verpflichten lassen und bei Gefahr auch nötigenfalls in den.... ziehen.

Es ist ja auch nicht meine Baustelle. Kann da nicht helfen oder gesitreiche Tips geben, ich fand es eben nur unhöflich, wie der Poster über die Frauen allgemein geredet hat und das bezihee ich auf alle weiblichen Menschen.

Wir sind nicht hier, um die Beine breit zu machen und so weiter, das war in meinen Augen einfach ziemlich primitiv, abwertend und minderwertig handelnd gegenüber Frauen.

A8via5toxr


Ich finde die Diskussion kommt etwas vom Thema ab. Wenn es darum geht Gründe für Sexverweigerung zu finden, ist das ein nahezu unerschöpfliches Feld, auf dem sich Männer wie Frauen in nichts nachstehen.

Zur eigentlichen Frage von Pumuckel77: Wenn es so ist, wie Du beschreibst, würde ich "fremdgehen" und es ihr sagen bzw. ankündigen. D. h. sie nicht hintergehen, sondern klarmachen, dass es eine Bedürfnislage gibt, die innerhalb Eurer Beziehung nicht mehr befriedigt wird und auf die Du aber nicht verzichten kannst und willst.

Wenn ihr Sex so zuwider ist, sollte sie kein Problem damit haben, diese unerfreuliche Aufgabe anderen zu überlassen und sich dann an Deinem neuen ausgeglichenen Wesen zu erfreuen.

Mwaydf@lowxer


Wenn es so ist, wie Du beschreibst, würde ich "fremdgehen" und es ihr sagen bzw. ankündigen. D. h. sie nicht hintergehen, sondern klarmachen, dass es eine Bedürfnislage gibt, die innerhalb Eurer Beziehung nicht mehr befriedigt wird und auf die Du aber nicht verzichten kannst und willst.

Halte ich für ein korrektes Vorgehen. Allerdings sollte man ihr nicht gleich das Messser an den Hals halten. Zwischen "Ankündigung" und "Vollzug", sollte eine zeitliche Frist bestehen, die ihr die Möglichkeit gibt, sich wirklich mit der Sache auseinanderzusetzen und sich dann zu entscheiden.

Das Risiko besteht allerdings, dass sie zwar wieder williger wird, aber nicht aus Spass am Sex, sondern weil sie Angst hat, ihren Mann zu verlieren.

... ich habe "über den Hag gefressen", sprich ich habe mich mit Internetbekannschaften getroffen und mir geholt, was ich als Mann brauchte. Als sie davon Wind bekam, und bei weiteren vielen Gesprächen, hat sie gemerkt, dass sich unsere Ehe nur halten lassen kann, wenn sie mir auch entgegenkommt.

Ich weiss einfach nicht, ob Angst die richtige Grundlage für Sex ist. Das ist so, wie wenn man sich Freundschaft erkaufen muss. Oder nur von seinen Eltern geliebt wird, wenn man gute Noten nach Hause bringt.

Das hat etwas sehr Bitteres an sich.

J'eyda Jof sthe 8x0s


Das mit dem Ankündigen des Fremdgehens empfinde ich auch als eine relativ "gute" Lösung. Naja gut sei mal dahingestellt.

Würde ich jedoch die Frau sein und mein Mann würde es mir sagen, mir auch meinetwegen Zeit zu meiner Entscheidung lassen und ich dem Sex immer noch nichts abgewinnen kann, dann würde ich einfach nur mit einer riesen Angst weiterleben, meinen Mann irgendwann endgültig an eine andere Frau zu verlieren.

Ich glaube auch, dass dies bei den meisten Menschen dazu kommen wird. Er wird sich einfach trotzdem ungeliebt fühlen und sie wird ihm das noch mehr spüren lassen, sich distanzieren, weil sie Angst hat, ihn als Mann zu verlieren, auch wenn sie ihn sehr liebt. Sie weiß, dass sie ihm das nicht geben kann, was er braucht und das macht sie tief unglücklich. Sie wird also resignieren und sich zurückziehen und früher oder später steht die Trennung vor der Tür.

Ist das noch Liebe? Ist das noch eine Partnerschaft, in der beide wirklich glücklich sein können? Ich denke, dass irgendwer immer auf der Strecke bleibt.

Was kann man denn bei einem Libidoverlust bei der Frau tun?

Gibt es da nicht langsam auch schon Mittelchen, wie Viagra beim Mann?

Die Wissenschaft sollte sich damit wirklich mal beschäftigen.

R*obx62


@ Jeyda of the 80s

Hallo, nochmal zu dem Link, natürlich haben sich in den letzten 30 Jahren viele Dinge geändert, trotzdem besteht keine Wehrpflicht für Frauen, sie können heute zum Militär gehen, aber im Gegensatz zum Mann freiwillig.

Wenn du schreibst, ich bin vollkommen unabhängig, ernähre mich selbst, bin von niemanden abhängig, und will es auch nicht, gehe ich davon aus, das du in keiner Partnerschaft lebst. Du bist frei und glücklich dabei. Ist auch o.K.

Aber viele Menschen die eine Partnerschaft eingehen, eine Familie gründen, Kinder bekommen, geben ihre Freiheit auf, die Frau ebenso wie der Mann. Sie sind gebunden an ihre Familie, ihren Partner, es muß wirtschaftlich gemanagt werden ähnlich einem Kleinbetrieb.

Außerdem werden in dieser Gemeinschaft gewöhnlich die Bedürfnisse der Mitglieder befriedigt, auch das sexuelle Bedürfnis.

Werden Bedürfnisse unterdrückt können bei den Partnern Krankheiten entstehen.

Weniger ist erfoscht wieweit unterdrückte Liebe und Sexualität den Körper schädigt, weil es leider bei vielen Menschen ein Tabu-Thema ist und es hier wenig gut ausgebildete Ärzte gibt.

Ich meine, generell kann man für solche Störungen im Liebesleben weder Mann noch Frau verantwortlich machen, obwohl es nach meiner Meinung in den meisten Fällen einen Hauptverursacher gibt, ob es nun der Mann oder die Frau ist, müßten Psychologen heraus finden. Sie tun es teilweise auch und in vielen Fällen wird zur Trennung geraten. Wenn eine Familie mit Kindern besteht ist das besonders hart, und viele leiden dann lieber still weiter.

Egal, Mann oder Frau.

Das in sexueller Hinsicht mehr Männer als Frauen leiden ist ja schon erklärt, Frauen leiden dafür mehr am Nichtzeigen können von Gefühlen ihrer Männer.

Beides ist schlimm und eine Störung die behandelt werden muß.

b!e9arlxy


Hallo Pumuckel,

hab die ganze Palette der guten Ratschläge hinter mir.

Partnerschaft und Gleichberechtigung in den Mitelpunkt der

Ehe gestellt bei beruflicher Entwicklung, Kindererziehung,

Hausarbeit und sonst etwas. Hab meine Frau unterstützt wo immer es

ging. Komplimente, Geschenke, Reisen, Theater, Anerkennung, Liebe,

Wärme, Freiheit, Gespräche...

Bin genauso ratloss wie Du.

Ständige Ablehnung erzeugt tiefen Frust und Erniedrigung.

In dem Wort FICKEN liegt in dieser Situation für mich viel

Verachtung Dir gegenüber.

Hab nach Ankündigung mit einer Frau in ähnlicher Situation ein

Verhältnis gehabt. War aber auch nicht die Lössung und hat nur

weitere Konflikte und innere Zerrissenheit gebracht.

Mein Fazit: rechtzeitige Trennung wäre der beste Weg gewesen.

Viel Glück!

H>otblvack 1DeJsiaxto


Schon lustig, wie dem weiblichen Nichtbedürfnis alles Verständnis der Welt entgegengebracht, der männliche Sexualtrieb aber dämonisiert wird.

Der Mann hat sich abzufinden oder ist ein Scheißkerl – basta?

Jzeyda- of thpex 80s


Hey Rob62.

Ich lebe in Partnerschaft, habe aber eine eigene Wohnung und auch noch keine Kinder. Du hast ja Recht, wenn du sagst, dass es irgendwann wie in einem Kleinbetrieb fungiert.

Das stimmt ja auch, man muss sich anpassen und arrangieren, Kompromisse finden und füreinander da sein aber das ist doch auch nicht schlimm und der Sinn eines Familienlebens oder?

Trotzdem gehen in den meisten Fällen beide Partner arbeiten und bringen Geld nachhause, dabei der Mann meistens mehr als die Frau, was aber nicht an der Arbeit unbedingt liegen mag, sondern immer noch an den gesellschaftlichen Strukturen (Gleichberechtigung Mann-Frau). Dies gibt es heutzutage in unsere so modernen Welt leider immer noch nicht. Egal.

Die Frau schmeißt nebenbei aber auch den Haushalt und wenn sie Glück hat, hat sie einen lieben Partner, der ihr dabei hilft, auch wenn er die Dinge nicht von alleine sieht, was ja bekannt ist bei Männern. :=o

Also kann man sich auch hierüber streiten, wer das meiste tut etc. aber darum geht es ja nicht.

Wenn ich mich für ein Familienleben entscheide, werte ich eigentlich nicht auf, sonst kann ich es auch vergessen.

Ich verstehe auch, dass es nicht gut ist, wenn ein Partner in der Beziehung auf seine Bedürfnisse verzichten muss. Ich fand es lediglich nur blöd, wie der Poster abwertend schreibt.

Ich bin der Meinung, selbst wenn man eine andere Frau findet, wird sich auch hier später herauskristallisieren, dass der Sex evtl. weniger werden wird, es sei denn, der Mann wird sie ewig reizen.

Das heißt widerrum, dass es wohl keine Monogamie mehr geben wird. Schade. Es gibt nicht die Liebe für die Ewigkeit, ich glaube das ist immer weniger geworden und hält an.

Man muss selber wissen, was einem wichtiger ist.

Vielleicht aber findet man ZUSAMMEN erstmal eine Lösung, um eine Trennung oder ein Fremdgehen zu vermeiden.

Und nochmal zur Wehrpflicht. Frauen sind schwächer und können es deshalb nicht unbedingt gleich ihren männlichen Wesen. Außerdem stehen viele Frauen nicht auf diese Indianerspiele, denn niemanden gehört die Welt, das sollte allen klar sein. o:)

Zu hotblack desiato, keine Ahnung was dein Post soll. Wenn du alles gelesen hättest, hält sich das hier 50/50 und es wir d der Frau kein Verständnis entgegengebracht, wir überlegen uns nur, was man tun kann.

Ein Mann ist kein Scheißkerl oder sonstwas, sondern nur dann, wenn er in meinen Augen vorsätzlich fremdgeht ohne mit seiner Frau über Probleme zu reden und ignorant ist.

Man kann immer einen Weg finden und wenn es diesennicht gibt, dann war es vielleicht eine schöne Zeit aber dann passen diese Menschen wohl nicht zusammen.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob es im Leben einer Frau nicht jede Frau mal irgendwann betrifft, dass sie keine Lust mehr hat.

Ich glaube viele Männer haben Illusionen aus Pornofilmchen etc.

Eine freie Frau, wird mit Sexuaität vielleicht anders agieren als eine Frau, die sich nach Liebe sehnt. Und irgendwann sehnt sich jede Frau mal nach LIEBE, der Liebe.

Skteinuhugder


@ Pumuckel

Ich würde an deiner Stelle jemand passenden für nebenher suchen, denn du bist noch jung und hast deine körperlichen Bedürfnisse und das ist normal und gut so.

Deine Frau hat wohl schon ein anderes "Level" erreicht und ist am Sex anscheinend nicht mehr interessiert, wenn es denn vorher anders gewesen ist.

Sei dabei diskret, dann tut es niemanden weh.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH