» »

Nymphomanin mit 15?

A.llTesR'elatixv


Achja... wenn du deiner Ärztin nicht vertraust ...es gibt auch andere! Und ein Nasenrümpfen hat nicht viel zu bedeuten, es kann auch heißen dass sie dein Fall sehr beschäftigt. Hab nicht soviel Angst. Fass dein Problem an, schließlich hast du ein Problem und bist nicht ein Problem.

sLup.ergxirlz


hatte auch so eine zeit so zwischen 12 und 15 wo es mir ähnlich ging aber das legt sich wieder, keine angst ;-)

ADlleRsRlelatixv


woher willst du das wissen, wenn sie wirklich hypersexuell ist und es sich nicht auswächst was dann?

Ich meine es ist scheinbar schon ne belastung und kein "das leben ist so geil" gefühl, vorallem wenn sie sich schämt und sich nicht mehr auf wichtige dinge konzentrieren kann. Dann würd ich schön von einer "Störung" reden, und nicht von Pubertären Geilheitsanflügen.

A&lle2shRelatxiv


Verlauf

Entsprechend ist der Sexsüchtige jemand, der sich gedanklich zunehmend zwanghaft mit sexuellen Themen auseinandersetzt. Wie bei jeder Sucht kommt es dabei zur "Dosissteigerung", d.h. um die gleiche Wirkung zu erzielen, werden immer größere sexuelle Reize gebraucht. Das sexuelle Thema wird immer vorherrschender und verdrängt das Interesse an anderen Lebensbereichen, die dann vernachlässigt werden. Im Zuge der Entwicklung kommt es zu der beschriebenen, verminderten Kontrollfähigkeit des sexuellen Verhaltens, die bis zum Kontrollverlust reichen kann. Oftmals wird das Ausmaß des Problems vom Betroffenen gar nicht erkannt. "Der innere Zwang, Substanzen zu konsumieren wird meist dann bewusst, wenn versucht wird, den Konsum zu beenden oder zu kontrollieren." (Zitat aus dem "Internationalen Klassifikationssystem für Krankheiten (ICD 10) zum "Abhängigkeitssyndrom").

Folgen

Sexsucht führt oft zu Scham, Schuldgefühlen und Depressionen. Die Einsamkeit der Betroffenen ist groß und geht oftmals mit Hoffnungslosigkeit einher, die sich bis zur Suizidalität steigern kann. Zu den Folgen sexsüchtigen Verhaltens gehören an vorderster Stelle verständlicherweise auch Partnerschaftsprobleme, die von der Beeinträchtigung der Partnerschaft oder Trennung bis zum Verlust der Beziehungsfähigkeit führen. Sexsucht kann sehr kostenintensiv gelebt werden. In dem Fall können Schulden die Situation zusätzlich erschweren. Gesundheitliche Probleme durch Geschlechtskrankheiten können ebenfalls Teil des Schädigungsbildes sein genauso wie rechtliche Folgen, etwa solche, die aus dem kriminellen Umfeld resultieren, in dem Sex oft verkauft wird.

Quelle: Wikipedia

VIELLEICHT SOLLTET IHR DAS GANZE MAL ERNSTHAFTER NEHMEN!!!! ZUM ARZT ZU GEHEN IST DOCH WOHL DAS MINDESTE!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH