» »

Kann Pornografie Ehen/Partnerschaften zerstören?

b6ackqiVsnixce


meine erfahrung ist, das die pornografie sehr wohl eine partnerschaft in gefahr bringen kann. die männer sind ddann irgendwann nicht mehr mit dem zufrieden was sie haben, sondeern sehen jede frau die einigermassen aussieht als seyobjekt, und ganz ehrlich, solche filme nehmen auch den frauen viel würde weg. sie werden als geile schlampen hingestellt, die alles und zu jeder zeit machen und egal o und mit egal wievielen männern zugleich und alles ist doch so geil.....

das macht keine frau im realen leben.

wir haben deshalb beschlossen vor längerer zeit, das wir uns keine porno mehr anschauen. und es ist absolut okay.

die frau muss sich keine gedanken mehr machen, ob ihr mann nur noch lust auf sex hat, wenn er fremde körper beobachten kann, und der mann denkt nicht bei jeder frau die er sieht.. oh, die müsste man jetzt, und die macht sicherlich....

so bleibt die treue vorhanden.

mag vielleicht für viele altmodisch klingen aber das sollte ja hier ein austausch von erfahrungrn sein, und das waren unsere

1t. Divixnity


PIA

Hab ich doch garnicht....

Das klang aber für mich schon so, wenn ich diesen Satz lese.......

ich würde mir nur dann wirklich gedanken machen wenn er so total abgefahrene Streifen mit NS/KV, Tieren oder noch schlimmer Kindern anschaut...

Aber um das geht es ja eigentlich gar nicht.....


aber du solltest nur, wie ich auch, andere Meinungen und Ansichten akzeptieren...

Glaub mir, ich kann deine Meinung akzeptieren, wenn du vor einem Porno nicht ge**** werden willst weil du meinst dein Mann holt sich seinen visuellen Reiz bei der Frau auf der Mattscheibe. ;-)

Nur denke ich eben anders.

*:)

ulhHu2


Meine private Erfahrung ist die: Auch wenn die Partnerschaft an sich gut und das gemeinsame Sexualleben ebenso ist, kann es durch Pornokonsum doch eine gewisse Beeinträchtigung geben. Und sei es, dass man statt 3-4 mal in der Woche bloß 2-3 mal miteinander schläft (was für die wenigsten ein echtes Problem sein dürfte). Schade ist es trotzdem.

Jedenfalls habe ich vor einigen Jahren den Bilderchen im Web abgeschworen, woraufhin sich meine gesamte sexuelle Energie auf meine Frau konzentriert (hat). Es ist schon etwas anderes, ich fühle mich sehr viel besser dabei - und trauere ein wenig der "verlorenen Zeit" nach.

M"istao


Tut mir leid, wenn ich den Thread hier gerade wieder ausgrabe, aber da muss ich doch mal meinen Senf dazugeben.

Mich erinnert diese Diskussion "Pornos zu schauen kann eine Partnerschaft kaputt machen, denn sie führt dazu, dass einem die eigene Frau nicht mehr reicht, man alles tun möchte, was man in den Pornos sieht und Frauen zu reinen Sexobjekten verkommen lässt, die immer und überall wollen, und das zwar mit allen einigermaßen attraktiven Frauen, die man auf der Straße sieht", oder so ähnlich (danke, an die wunderbaren deutschen Schachtelsätze) an die Diskussion Horrorfilme machen Menschen zu Massenmördern.

Kann man natürlich gerne auch mit Killer-Spielen gleichsetzen ;-).

Es sollte doch wohl jedem Mann und jeder Frau möglich sein, zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden oder?

Ich schaue auch gerne und viel Pornos, so eine Entwicklung habe ich allerdings noch nicht ausmachen können und auch bei keinem Freund oder Freundin mit denen ich über solche Dinge rede...

MKanneX082x4


Mit dieser Einstellung kann ich mich nicht abfinden.

Ich sehe es so ; wenn Frauen schon zetern wenn der Mann sich Pornos anschaut, dann macht sie etwas falsch und provoziert laufende Diskussionen.

Wenn aber der Mann meint Fraeun müßten alles mitmachen was er so gesehen hat und unbedingt ausprobieren möchte.

Die Frauen sind heute so selbstbewußt auch beim Sex (meine jedenfalls und einige andere die ich kenne auch) das sie nicht merh nur warten bis der Herr Sex haben will und dann so wei er es mag, sie bestimmen heute mit was im und außerhalb des Bettes abläuft.

Wer Pornos als Vorlage für seine Sex benötigt hat wenig Fantasie.

A!zizxa


Wir Frauen sind jetzt viel offener und wir sind emanzipiert und haben gelernt Hosen zu tragen, und und und... alles schön und gut - geht aber gerade etwas am Thema vorbei, oder?

[...]in mir wird dann der dringende Wunsch wach, alles das, was die Damen in den Videos tun, auch von meiner Frau/Partnerin haben zu wollen. Warum denn auch nicht?

Doch da beginnt das Dilemma. Wenn die Ehefrau/Partnerin es nämlich ablehnt, ist das der erste Schritt zur Trennung! Bei mir war es jedenfalls so!

Aber mal ehrlich: Wenn mein Mann zu mir kommt und sagt, dies und das hab ich im Porno gesehen, unser Sex ist eh scheiße, mach mir die Jenna Jameson, wäre ich auch nicht begeistert!!

Wenn daran jedoch die Beziehung zerbricht, lag vorher wohl schon was im Argen - oder es war ihr zu "widerlich".

MLjamj%am


@ Aziza

Wer ist denn:

Jenna Jameson

? ;-D ]:D

Also ich finde das alles in einem bestimmten Rahmen zu tolerieren ist.

In diesem Fall würde ich diesen aber auch eher gering halten, es sei denn die Filme werden zusammen angeschaut.

Die Behauptung von Manne0824 ist meiner Meinung nach Quatsch denn kein Mensch hat so viel Fantasie sich all die Dinge die in Pornos vorkommen vorzustellen.Das Gehirn funktioniert auch meiner Meinung nach, sowieso sehr visuell und Gefühle o.Ä. werden mit bestimmten Orten verknüpft oder hier, Sexualpraktiken werden mit bestimmten Szenen verbunden die als Inspiration dienten.

Aber falls die Partnerin damit ein Problem hat einen das der Mann sich Pornos ansieht, dann sollte er sowieso Rücksicht nehmen und es lassen.

Es sollte sich einfach richtig ausgesprochen werden über das Thema...

N4ordm+an[n08


wenn Pornokonsum zur Sucht wird, zerstört Pornokonsum jede Paarbeziehung. Genauso wie andere Süchte Paarbeziehungen zerstören. Sucht ist, wenn sich das eigene Leben nur noch um eine Sache dreht und anderes vernachlässigt wird.

c1ha[rolxe


manchmal schon. Porno kann eine Beziehung zerstören.

H5arrpyA7


Pornos können den Zuschauer nur visuell antörnen, daher wird da viel übertrieben und einseitig dargestellt. Hat also nur bedingt was mit realem Sex zu tun. Also wäre es etwas realitätsfern, haargenau das selbe von seiner Partnerin zu verlangen. Aber natürlich kann man sich einen Porno als Anregung nehmen ohne sich zu stark am Vorbild festzuklammern.

Pornos wirken oft wie eine Masturbation zu zweit (selbst wenn es zum Geschlechtsverkehr kommt), bei dem es nur einseitig um die sexuelle Befriedigung geht. Guten Sex machen aber auch Dinge wie Zärtlichkeit, Vertrautheit und Zuneigung aus. Daher kann es nur schief gehen, wenn man versucht Pornoszenen 1:1 umzusetzen.

Außer natürlich der Partner bzw. die Partnerin steht auf harten Sex wie er in den meisten Pornos gezeigt wird. Dann dürfte das wohl nicht neues sein. Aber wenn das bisher nicht so war und man plötzlich die harte Pornonummer schieben will, dann braucht man sich nicht wundern, wenn der Partner streikt. Und wenn man dann ständig nur noch auf seine eigene Befriedigung bedacht ist, kann die Beziehung natürlich auch kaputt gehen. Aber wenn man so drauf ist, dann stimmt sowieso etwas mit der Beziehung nicht mehr.

Fjels


Porno ist nix schlechtes. Es kommt drauf an, was der Mensch daraus macht.

Ein Revolver ist für sich auch erst einmal nichts schlechtes. Da passiert gar nichts, ohne daß ihn jemand in die Hand nimmt. Wer damit umgehen kann und/oder die richtigen Ziele verfolgt, macht auch nichts schlimmes damit. Wobei ich Pornographie harmloser finde...

Mit einem Hammer kann man ein Haus bauen, oder jemanden umbringen. Mit Alkohol kann man Parfüm/Medizin machen oder Schnaps.

Pornos können keine Ehe/Beziehung zerstören. Nur Menschen können das.

M`jam=jam


@ Fels:

Was ein Wort! :)^ :)^ :)^

Avziza


Ja, da hast du recht!

Es ist mir trotzdem ein Rätsel, wie es bei PUBERS dazu kommen konnte.

Aber er äußert sich leider nicht weiter :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH