» »

Sex mit Prostituierten: wie und wo einfühlsame finden?

U?n>ko4nven7tioknellExR hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nachdem ich jetzt knapp Mitte 30 bin und es bisher nicht geschafft habe, Frauen zu erobern ist meine Entscheidung folgende: Ich muss weitergehen, schliesslich wird es mir nicht besser gehen, wenn ich meine Bedürfnisse weiterhin so sträflich vernachlässige.

Kurze etwas zu mir: Ich bin hochsensibel, verkopft, meine Nerven sind schwach und halten allem Anschein nach nicht mehr allzu viel aus (so ne Mischung aus Bruno und Micha aus dem Film Elementarteilchen). Ich war und bin lange in Therapie und Kämpfe seit der Kindheit gegen Ängste und später dann auch Depressionen.

Bei den zwei mal Sex in meinem Leben (nicht allzu lang her) war das zweite mal doch schon recht erbaulich. Ich würde sagen so bald ich auftaue bin ich ein echt guter Liebhaber. Aber sie wollte halt partout nur einen ONS und weitere spontane Kontakte waren mir bisher trotz Aktivität nicht vergönnt.

Ich habe mich jetzt entschieden, käufliche Liebe in Anspruch zu nehmen. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht, schliesslich brauche ich wirklich das Gefühl dabei, dass mich jemand ernst nimmt, dass es um mich geht (und erst mittelbar ums Geld). Ich habe mir (bei einer onlinecommunity für Menschen, die gerne Sex haben) einige professionelle Damen (welche empfangen) herausgesucht und angeschrieben. Trotzdem ich in Berlin wohne und suche ist die Auswahl äußerst klein (so 20-30 Frauen im Alter von 18-35), davon vielleicht 10 die empfangen). Nun bin ich mit meinem Anliegen etwas ausführlicher an die Damen herangetreten und bin nicht auf die Resonanz getroffen, die ich mir erhofft hätte und wahrscheinlich auch brauche, um aufzutauen und mich guten Gewissens darauf einzulassen. Es war alles sehr unpersönlich und keine konnte mir das Gefühl vermitteln, dass ich guten Gewissens hingefahren wäre. Nun stehe ich also wieder ohne da :-(

Weiterhin könnte ich mir noch Besuch bei mir vorstellen, allerdings ist das hier wo ich wohne ein Zweifamilienhaus im Speckgürtel, so dass vermutlich keine hier raus kommt (und es auch mehr kostet). Es käme auf einen Versuch an, aber der Empfang irgendwo ist mir schon lieber.

Bordell und Straße etc. kommen für mich gar nicht in Frage, schon aus Schamgefühl als auch ethisch-moralischen Gründen.

Weiß jemand Rat?

Wo könnte ich auf entsprechende Damen treffen, die mir das Gefühl geben, gut aufgehoben zu sein und nicht rein sachlich nüchtern und kurz angebunden "ja" sagen. Ich vermute mal, dass Damen, die auch mit Behinderten umgehen können in die Richtung gehen, auch wenn ich mich nicht direkt dazu zählen würde. Nur wo finde ich sowas?

Gruß

UnkonventionellER

PS. Falls es hier nicht offen ins Forum passt freue ich mich auch über PN.

Antworten
k'rSiVskeulv4in


Wenn du die Damen anschreibst darfst du nicht davon ausgehen, dass die selbst antworten - oft werden solche Dinge über Agenturen abgewickelt. Natürlich geht es dabei in erster Linie ums Geld, und auch für die Frau wird das das wichtigste sein (neben ihrer Gesundheit).

Das ist eben einfach Glücksache, ob man an eine gerät die sich Mühe gibt. Ich fürchte, vorher klarmachen kann man das nicht. Kannst es ja weiter versuchen und die Mädels anschreiben, vielleicht kommt irgendwann eine positive Antwort.

UmnkoQnventiponellExR


@ kriskelvin:

Ich bin trotzalledem schon recht lebenserfahren und wenig naiv. Demzufolge weiss ich, dass sowas wie Agenturabwicklung natürlich mit im Spiel ist. Leider.

Nur rieche ich den Braten meilenweit (auch gegen den Wind). Wo wir wieder beim Thema aufrichtig und einfühlsam sind.

Nichtdestotrotz danke für deine Antwort.

Gruß

s{andeu'mexl


du wohnst im Speckgürtel? Glückwunsch, wahrscheinlich ist die nächste Wohnungsprostitutierte gerade mal 2 Straßen von dir entfernt ;-)

durchsuche mal einschlägige Foren.. oder einfach mal plump deinen Stadteil + div. Prostitutionsbegriffe in google eingeben ;-)

APlle+sRellatixv


hmm kennste poppen.de ?

URnko6nvenztionexllER


@ AllesRelativ:

Ja, darauf bezog ich mich in meinem Eröffnungsposting, ohne den konkreten Namen zu nennen. Poppen.de nutze ich.

@ sandeumel:

Welche einschlägigen Foren sind das denn? Mit plumpen Google-Versuchen habe ich es versucht aber nicht viel auffinden können? Es wäre nett, wenn du mir eine PN mit konkreteren Informationen zukommen lässt.

Gruß

hxurze`lchen


Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass es das, was Du suchst, gibt. Und wenn ich Deinen Beitrag lese, kommen mir Zweifel, ob Du Dir mit dem Gang zu einer Prostituierten wirklich einen Gefallen tun würdest, wenn Du ohnehin unter Ängsten und Depressionen leidest.

Bedenke mal, wer diese Menschen sind, die sich prostituieren... Die ganz überwiegende Mehrheit war schon vor der "Karriere" als Prostituierte Opfer sexueller oder körperlicher Gewalt (dazu gibts zahlreiche Studien) und leidet an den Folgen. Nachdem ich selbst Frauen (keine Prostituierten, sondern Freundinnen, Bekannte!) mit einer solchen Vergangenheit kenne, könnte ich mir nicht mehr vorstellen zu einer Prostituierten zu gehen, egal wie hoch mein "Leidensdruck" ist. Wie Du bin ich auch sehr "verkopft" und könnte das daher einfach nicht.

Ich will das nicht näher ausführen, es soll nur ein Denkanstoss sein und ich weiß wie gesagt nicht, ob Du nicht auch zu "sensibel" für dieses Gewerbe wärst.

Und um Missverständnissen vorzubeugen: Ich verurteile niemanden, der zu einer Prostituierten geht, und auch nicht die Prostituierten selbst (daran hängen auch Arbeitsplätze und (finanzielle) Existenzen). Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Aber in Deinem Fall hätte ich die Befürchtung, dass Du zum einen nicht das findest, was Du suchst, und zum anderen, dass Dich selbst wenn doch nicht wohl dabei fühlen würdest...

U&nko)nvEentxione1lxlER


@ hurzelchen:

Vor dem Dilemma was du beschreibst stand ich lange Zeit und stehe da natürlich auch immer noch. Dass ich nicht das finden werde, was ich wirklich suche, sollte klar sein. Nur wenn ich kein Komplettpaket ausfindig machen konnte so möchte ich wenigstens einen Teilbereich meiner unbefriedigten Bedürfnisse befriedigen. Das alleine sollte zur Gesundung beitragen.

Meine Entscheidung ist für das erste, es mal zu versuchen, wobei der moralische Aspekt mir schon wichtig ist. Über Leichen gehe ich selbstverständlich nicht.

Zum Thema Angst und Depression sehe ich das so: Die Nichtbefriedigung meiner Bedürfnisse ist für mich schädlicher als wenn ich einen schwerigen Schritt geht, dafür aber etwas von mir aufgeben muss. Man verändert sich nicht ohne etwas von sich zurückzulassen. Ich bin schon der Auffassung, dass ich zu sensibel dafür bin. Letztendlich war es für mich bei vorherrschender Unentschlossenheit/Ambivalenz aber retrospektiv betrachtet das beste, die Sache einfach mal zu probieren. Und genau das will ich jetzt tun.

Gruß

PS. Danke auch denen, die mir eine PN geschickt haben. Ich melde mich wenn ich mehr weiß oder Rückfragen als auch Antworten habe :)

WaonlfgGang


*:) *:) :)z

RWajMehrchaxnt


Ich bezweifle, dass es das was du zu suchen scheinst, auf der quick, cheap & dirty-Schiene gibt. Meiner (zugegebenermaßen auch nur angelesenen bzw. angehörten, jedenfalls also aus zweiter Hand gebildeten) Meinung nach nimmst du entweder richtig Schotter in die Hand und leistest dir ein Oberklasse-Escortgirl für den kompletten Abend und die Nacht, oder du checkst nach dem trial-and-error-System die ganzen sog. "Hobbyhuren" durch. Letzte Möglichkeit wäre, irgendwo den Stammgast-Status zu erreichen, aber das braucht gleichfalls Glück, Zeit, Geld und Frustrationstoleranz.

Wie schätzt du denn die Möglichkeit ein, auf sozusagen üblichem Weg zum Zug zu kommen, bzw. was hindert dich? Gerade Berlin ist ja ein eher einfaches Pflaster in der Hinsicht - ohne damit jetzt irgendwie Salz in Wunden streuen zu wollen. Wo äußert sich da deine Verkopftheit, wie bremsen dich deine Ängste? Ich meine: Via Internet scheints ja zu klappen, und da ist die Sache meiner Erfahrung nach deutlich schwieriger als in freier Wildbahn. Liegts daran, dass da die grundsätzliche Bereitschaft schon klar ist?

R|ajMherfc<hant


Achso: wenns unbedingt Prostituierte sein sollen und ums googeln geht, bau mal gfs oder girlfriend-sex in deine Anfragen ein. Das bedeutet zwar im Prinzip nur, dass auch kuscheln, knutschen, fummeln etc. geboten wird, aber ggf liegt es da ja auch im Interesse der betreffenden Damen, vorab irgendwie einen Draht zueinander aufzubauen. Vielleicht sinds aber auch die ganz abgebrühten, keine Ahnung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH