» »

Bekomme nur alleine einen Orgasmus

pXaBttFie2x4


Hallo Chrissi,

das ist tatsächlich das erste mal, dass ich etwas in einem forum schreibe, doch als ich eben deinen beitrag gelesen hatte, hatte ich so stark das bedürfnis dir zu antworten, weil ich genau das gleiche problem habe bzw hatte.

Also, genau wie du bin ich mit meinem freund noch nie zum orgasmus gekommen. Was jetzt nicht heißen soll, dass mir der sex mit ihm keinen spaß macht, ganz im gegenteil er braucht mich nur zu küssen und ich werde so wahnsinnig erregt (vor allem in der anfangszeit war das so x:) ) dass ich mich kaum halten kann und oft bin ich diejenige von der dann die initiative ausgeht.

Und dann, das war noch ziemlich am anfang, bei einem der ersten male als der sex halt einfach richtig gut war und wir uns erschöpft in den armen lagen, schaut er mich so treuherzig an und fragt ob ich denn gerade gekommen bin - und ich hab irgendwie einfach genickt.

Von da an hab ich ihm dann gelegentlich was vorgemacht - wobei so richtig "geschauspielert" hab ich jetzt nicht - aber er und ich waren wohl beide nicht so wahnsinnig erfahren, dass er es gemerkt hätte. (ich hab gesagt, dass ein orgasmus bei mir halt so aussieht und er war zufrieden)

Es war ein bisschen ein teufelskreis, weil je öfter ich das gemacht habe, desto weniger konnte ich ihm das ganze gestehen.

Naja, um die sache abzukürzen:

ich liebe ihn sehr und so ca. nach gut einem halben jahr ist mir klar geworden, dass das ganze wirklich etwas "richtig ernstes" werden könnte und ich dachte, dann kann ich ja nicht ewig so weitermachen.

ich kann ja dann nicht nach 20 jahren, kindern und gemeinsamen haus dann irgendwann sagen: "Schatz, ich hatte noch nie einen orgasmus mit dir"

(das ist jetzt natürlich sehr weit vorgegriffen, aber mei - ich war verliebt... :-) )

Also hab ich es ihm gesagt, und das muss ich gleich sagen: es war natürlich ein harter schlag für ihn. Klar - ein wahnsinns vertrauensbruch - ich hab ihn ja schließlich die ganze zeit angelogen.

Er ist dann auch erst mal auf distanz gegangen und hat gesagt darüber muss er nachdenken, das war echt schlimm für mich.

Aber wir haben dann noch mal sehr lange darüber geredet, und er hat gesagt, dass er ich liebt und das er froh ist endlich bescheid zu wissen (er hat natürlich eh was geahnt, er war ja nicht blöd).

Und ich war auch total erleichtert, weil mich das ja schon belastet hat ihm da die ganze zeit was vorzumachen.

Ich habe ihm beteuert, dass ich sex mit ihm wahnsinnig genieße (stimmt ja auch - mich hat noch nie ein mann so erregen können wir er) und danach hat sich die Situation prinzipiell erst mal gebessert. Ist ja auch klar, seit er es wusste haben wir uns viel mehr gemeinsam auf die suche nach einer lösung des "poblems" gemacht. (ich bin bisher 2 mal zumindest in seiner gegenwart gekommen)

Wir können mittlererweile auch sehr offen über sex sprechen und das ist wirklich wahnsinnig hilfreich.

Insofern auch von mir ein klares JA zu: spich mit ihm drüber.

(was meine freundinnen damals zu mir gesagt haben: wenn er wirklich dich auslacht oder verlässt oder sonst was, dann hat er dich eh nicht verdient - klingt vielleicht zu leicht gesagt, ist aber trotzdem wahr)

Darüber zu reden ist mit sicherheit der erste schritt zu lösung - wenn auch nicht der einzige.

Was alles weitere angeht, weiß ich leider auch nicht weiter, denn mittlerweile ist einige zeit vergangen, aber ein organsmus mit ihm oder gar durch ihn ist leider immer noch nicht drin.

Und im gegensatz zu vorher belastet mich das nun zusehends, denn ich WILL das nun endlich, und das hilft ja nun leider mal gar nicht.

Wir haben anfangs ganz viel ausprobiert, und er war so lieb und hat sich wahnsinnig viel mühe gegeben, aber das hat mich dann so unter druck gesetzt, dass gar nichts mehr ging.

Das hab ich ihm dann auch gesagt, er war natürlich schon enttäuscht und hat gesagt, dass er es sich auch einfach so wünschen würde wenn ich mal gemeinsam mit ihm kommen könnte.

Gleichzeitig versichert er mir aber auch das ER natürlich so oder so seinen spaß hat, dass er sehr zufrieden mit unserem sexualleben ist und sagt immer ich soll mir doch nicht soviel druck machen, irgendwann komme es doch von alleine.

Soweit so gut, aber ich kriege diese gedanken nicht weg aus meinem schädel, ich habe angst dass ihm diese art der bestätigung über kurz oder lang doch fehlen wird für ein "ausgefülltes sexualleben", ich wünsche mir so sehr gemeinsam mit ihm kommen zu können, ich habe angst ihn zu enttäuschen weswegen ich mittlerweile oft gar nicht mehr anfangen will es zu versuchen will weil ich fürchte das es wieder nicht klappt.

ich weiß nicht, wie ich diesen druck, den ich mir selber mache, wegbekomme. (weil an ihm liegt es tatsächlich nicht)

komisch ist, dass ich diese sache eigentlich viel mehr für IHN will als für mich, denn wie gesagt, ich genieße den sex auch ohne organmus genug.

Und manchmal sehne ich mich sogar ein bisschen in die unbeschwerte zeit zurück, als er noch keine ahnung von meinen psycho-problemen hatte, und ich einfach genießen und machen konnte was ich wollte, mit der sicherheit, dass er danach glücklich und zufrieden in meinen armen einschlafen wird.

(tut er jetzt natürlich auch - aber wer weiß - vielleicht nicht ganz SO zufrieden..)

Vielleicht gibt es ja hier in diesem forum leute, die die gleichen probleme hatten, aber schon ein bisschen weiter sind?

Praktische Tips?? Oder wenigstens erfahrungsberichte?

Mir ist ja klar,dass ich mich einfach nur ENTSPANNEN muss, aber das ist vedammt viel leichter gesagt als getan...

(das war jetzt echt ein langer post - ein dickes dankeschön an alle die in bis hier gelesen haben ;-) )

prattiex24


das hier fand ich in einem anderen thread und finde ich eigentlich nicht schlecht:

Hallo

ich hatte mit einer Freundin die ähnliche Situation bis mir eine wirklich weise Frau ein kleines Geheimnis verriet.

Sie sagte zu mir: Zuerst musst Du die Frau und und die Frau Dich sehr gut kennenlernen. Lege dich dazu auf das Bett. Bewege Dich nicht. Schließe Deine Augen. Alles was die Frau mit Dir in den nächsten "Stunden" anstellt ist das, was Sie gerne hätte dass Du mit ihr mir anstellen sollst. Details folgen hier keine.

Zuerst wusste ich nicht wie ich das umsetzen sollte, aber mit der Zeit fing ich an zu verstehen was die weise Frau damit meinte. Meine Freundin war von der Idee von Anfang an begeistert. Es machte sie vollkommen an.

Nicht beim ersten mal sondern mit der Zeit. Sie hatte immer neue Phantasien. Sie zögerte alles noch länger hinaus. Ihren ersten Vaginal-Orgasmus bekam meine Freundin nach sage und schreibe 3 Stunden Vorspiel. Ist nicht jedermanns Sache - doch vielleicht eine Hilfe.

lUisaU_nexu


komisch ist, dass ich diese sache eigentlich viel mehr für IHN will als für mich, denn wie gesagt, ich genieße den sex auch ohne organmus genug.

da ist der haken.

du willst es für ihn,weil du angst hast, dass er, wenn er die bestätigung nicht bekommt, "es" bei dir zu bringen, nicht mehr zufrieden ist und dich möglicherweise verlässt - zu einer frau geht, die eben "immer kommt" (und ihn damit in seinen "qualitäten" als lover bestätigt).

der haken ist also deine angst.

die idee der weisen frau ist gut.

ansonsten rate ich immer zur sb vor dem partner bzw. zeigen, wie es geht.

ojlivi?a47


Pattie24!

Mit meinem Partner ist es ähnlich, wie bei Dir. Wenn er mich berührt, bin ich sehr schnell erregt. Jede Berührung ist unheimlich schön. Wir sind jetzt 9 Monate zusammen und ich habe ihm nichts vorgespielt. Ich hatte wohl bisher eine andere Vorstellung von einem Orgasmus. Er ist sich aber sicher, das ich noch nie einen hatte. Und es macht ihn total fertig. Ständig sind wir am überlegen, was wir noch besser machen können und er kann es einfach nicht lassen, seine Späße darüber zu machen. Hinzu kommt, das ich gerade in die Wechseljahre komme. Sicher verändert sich da Einiges in meinem Körper. Die Hormone spielen dabei sicher auch eine große Rolle.

Irgendwas in mir wehrt sich zu funktionieren. Ich möchte mich einfach nur hingeben können ohne dem Druck zu unterliegen. Weil ich aber jedesmal sehe, wie unglücklich er darüber ist, schaffe ich das nicht. Wir reden über alles und wir wollen beide für den anderen das Beste. Aber das ständige Nachdenken darüber, macht es uns beiden schwer. Du wünscht Dir den O. eigentlich mehr für ihn. Das geht mir auch so. Manche können scheinbar nicht einsehen, das eine Frau auch ohne O. ein erfülltes Sexualleben haben können.

o:li\viax47


haben kann.

pGat"tiex24


@ olivia:

Ich hatte wohl bisher eine andere Vorstellung von einem Orgasmus

wie empfindest du es denn wenn du alleine bist? ich meine fühlt es sich dann anders an? (und machst du das überhaupt?)

weil dir ja schließlich niemand vorschreiben kann wie sich dein orgasmus anzufühlen hat.

@ lisa

ansonsten rate ich immer zur sb vor dem partner bzw. zeigen, wie es geht.

Das haben wir schon ein paar mal versucht (davon bin ich 2 mal tatsächlich gekommen) aber irgendwie ist es eher eine quelle der frustration für mich.

Irgendwie ist es eben sehr viel schwieriger für mich, wenn er dabei ist und oft funktioniert es dann auch nicht und bin ich total entäuscht und habedann ertst recht das gefühl versagt zu haben.

(schließlich ist das ja etwas was "wenigstens" funktionieren sollte)

Unterm strich gesagt: es mir selber machen kann ich auch alleine und es ist dann sehr viel schöner. So wie wir es bisher gemacht haben hat er so gut wie keinen anteil daran, manchmal hat er mich ein bisschen gestreichelt aber das kann ich dann gar nicht genießen, denn ich habe das gefühl ich muss ihn eigentlich total ausblenden und mich auf meine phantasien konzentrieren um zu kommen.

Irgendwie sträube ich mich in gedanken dagegen, dass wir nur gemeinsam im bett liegen und ich es mir mache, und ich empfinde ihn fast wie einen störfaktor. Ich muss mich dann extrem anstrengen um mich in eine andere (erregende) situation zu versetzen.

Ich meine wenn wir zusammen sind dann ist er es und auch sein verlangen nach mir, das mich erregt. Wenn ich alleine bin sind es meine phantasien. Aber beides zusammen stört sich eher gegenseitig und funktioniert nicht.

Überhaupt: die phantasie ist ja eigentlich mein wichtigstes werkzeug um zu kommen, mehr fast noch als meine hände, geht euch das nicht auch so?

Das ist ja auch das problem wenn er mich z.b leckt. Abgesehen davon dass ich es immer noch nicht ganz schaffe das einfach annehmen zu können, finde ich es schon sehr angenehm. Aber es fehlt halt dieser kicker, einfach weil ich die situation an sich leider so GAR nicht erregend finde. (es gehört sicher nicht ein mein repertoir mir einen cunnilingus vorzustellen, nicht so mein geschmack)

sex an sich finde ich dann als situation wieder super erregend, aber vielleicht fehlt da dann die extra stimulation...

ich hab ja schon mal gehört sex + vib soll der bringer sein aber für mehr als einen lachkrampf hats leider nicht gereicht... |-o

p.att"ieB24


du willst es für ihn,weil du angst hast, dass er, wenn er die bestätigung nicht bekommt, "es" bei dir zu bringen, nicht mehr zufrieden ist und dich möglicherweise verlässt - zu einer frau geht, die eben "immer kommt" (und ihn damit in seinen "qualitäten" als lover bestätigt).

Diese angst ist sicherlich auch da.

Aber ein weiterer aspekt ist auch, dass ich es mir selber so wünsche ihm das zu geben - wie ein geschenk.

Ich möchte es ihm schenken.

So wie ich ihm auch ab zu einen blase, einfach als geschenk, weil es mich glücklich macht ihn glücklich zu machen.

Und es macht mich traurig, dass ich ihm diese eine sache nicht geben kann

l8isa_xneu


Aber du gibst ihm ja schon so viel. Mehr als genug gibst du ihm, finde ich.

Einen Orgasmus hat Frau erst mal primär für sich selbst, und erst dann eventuell für den Mann. Für sich, weil es Lust macht. weil es Spaß macht, weil es befriedigt, befreit, es ist ein ganz egoistisches, eigenes Lustgefühl.

Du aber bist in Gedanken, Gefühlen bei ihm, und nicht bei dir, in deinem Körper, und deshalb klappt das nicht.

Unterm strich gesagt: es mir selber machen kann ich auch alleine und es ist dann sehr viel schöner. So wie wir es bisher gemacht haben hat er so gut wie keinen anteil daran, manchmal hat er mich ein bisschen gestreichelt aber das kann ich dann gar nicht genießen, denn ich habe das gefühl ich muss ihn eigentlich total ausblenden und mich auf meine phantasien konzentrieren um zu kommen.

Ja, das verstehe ich , hab ich selbst oft so erlebt. Ich muss den Mann völlig aussen vor lassen, und mich auf mich, meinen Körper konzentrieren.

Irgendwie sträube ich mich in gedanken dagegen, dass wir nur gemeinsam im bett liegen und ich es mir mache, und ich empfinde ihn fast wie einen störfaktor. Ich muss mich dann extrem anstrengen um mich in eine andere (erregende) situation zu versetzen.

ist denn die Situation mit ihm nicht für dich erregend?

Ich meine wenn wir zusammen sind dann ist er es und auch sein verlangen nach mir, das mich erregt. Wenn ich alleine bin sind es meine phantasien. Aber beides zusammen stört sich eher gegenseitig und funktioniert nicht.

Ja, verstehe. Ich glaube ich weiß wo der Punkt ist: Wenn du mit ihm zu sammen bist, erregt dich **seine ** Lust, **sein **Verlangen, das kommt von aussen, von ihm, nicht von dir.

Wenn du alleine bist, sind es **deine ** Phantasien, **deine ** Lust, und das kommt von dir, das bist du!

Und klar ist: was auch immer sich Frau vorstellt, es ist genau das, was Frau tatsächlich beim Sex erleben will.

Und genauso klar ist, dass dein Partner das nicht wissen kann, was du erleben willst.

Wie wäre es, wenn du es ihm sagst? Was du beim Sex erleben willst?

Überhaupt: die phantasie ist ja eigentlich mein wichtigstes werkzeug um zu kommen, mehr fast noch als meine hände, geht euch das nicht auch so?

Ja, deshalb habe ich nur mit Männern Sex, mit denen ich möglicherweise meine Phantasien umsetzen kann. Ich bin nicht passiv und lasse einen Mann machen. Das ist der Unterschied zwischen dir und mir und ich versuche, dir das verständlich zu machen.

Das ist ja auch das problem wenn er mich z.b leckt. Abgesehen davon dass ich es immer noch nicht ganz schaffe das einfach annehmen zu können, finde ich es schon sehr angenehm. Aber es fehlt halt dieser kicker, einfach weil ich die situation an sich leider so GAR nicht erregend finde. (es gehört sicher nicht ein mein repertoir mir einen cunnilingus vorzustellen, nicht so mein geschmack)

Ich mag lecken auch nicht. Ich lasse es auch nur noch, wenn überhaupt, nur kurz zu. Das weiß ich aus langjähriger Erfahrung und ich versuche, danach zu handeln. -

Ich glaube aus deinen Worten entnehmen zu können, dass du es nur ihm zuliebe mitmachst.

So geht das nicht. Warum machst du das?

sex an sich finde ich dann als situation wieder super erregend, aber vielleicht fehlt da dann die extra stimulation...

Ja, klar. Die Stimulation, die du dir in deinen Phantasien wünschst ... :=o

Red mit ihm darüber.

o;livqia4x7


Hallo Pattie24!

Ich habe kein Vergnügen daran, mich mit mir selbst zu beschäftigen. Habe es zwar schon mehrfach versucht, aber der Kopf lehnt es ab. Meine Fantasien gehen wohl in eine andere Richtung. Mir gefällt es, wenn ich mich fotografiere. Das regt mich sehr auf. Vielleicht sollte ich es an dieser Stelle fortsetzen. Sicher würde es mir auch gefallen, wenn er das täte. Wir reden auch darüber, aber bisher haben wir es immer nur erzählt und nicht getan. Manchmal fehlt es einfach nur an der praktischen Umsetzung. Für mich die Athmosphäre auch ganz wichtig. Etwas schöne Musik hebt auch die Stimmung sehr.

Bei Dir und mir stelle ich fest, wir sind zu sehr auf den Partner fixiert. Lisa neu hat recht!

Wenn wir nicht egoistischer in unser Lust werden, kommen wir nicht ans Ziel. Sicher hat alles auch ein wenig mit der Erziehung zu tun. Lies doch mal die Beiträge von Burgundy. Das steht viel Wahres und hilfreiches drin.

lJisa_Uneu


Natürlich hat es mit der Erziehung zu tun, Frauen sind ja meist drauf programmiert worden, dem Partner unbedingt gefallen zu wollen. Das beeinhaltet auch das "kommen müssen", das sexuelle Funktionieren, damit er sich als guter Liebhaber fühlt.

Aber auch des Mannes Erregung. Mich setzte das lange unter Druck. Schließllich sieht man seine Erregung - die eigene nicht, sofern vorhanden. Die eigene Erregung kommt oft durch seine Erregung, aber es kommt von aussen, von ihm - es ist aber immer besser, sich auch sich selbst, den eigenen Körper, und die eigene Erregung - unabhängig von ihm - zu hören, also quasi in sich hinein zu fühlen, was mit einem selbst passiert.

Mir jedenfalls machte der Ständer des Mannes - und ich hatte viele Partner, die so schnell erregt waren - immer Druck. In der Richtung, als dass ich mich dafür zuständig gefühlt habe, mich seiner Lust - die ja sichtbar war - anzunehmen. Also für ihn was zu machen, damit er es schön hat, und das bitte möglichst schnell. Das hat meine ehemaligen Partner alle sehr gefreut.

Mich aber nicht. Es lief immer nach diesem Schema ab, bis ich mal anfing zu überlegen, warum das so ist.

Und was ich selbst anders machen kann.

Es ist ganz schwer für mich gewesen, mich von diesen Mechanismen, dass Männer eben durch ihre schnelle Erregung Druck ausüben, loszusagen. Und einfach erst mal selbst zu genießen, ohne mich dabei bedrängen zu lassen. Ev. sogar den Sex, wenn der Mann was falsch macht, oder zu sehr drängt, abzubrechen. Das sind alles so Dinge, die man als Frau tun kann, um das eigene sexuelle Selbstbewusstsein zu stärken, mit dem Hintergrund, sich nicht mehr für seine Lust verantwortlich zu fühlen.

pZattiMe24


hmm.. lisa, dein beitrag hat mich ziemlich nachdenklich gestimmt..

Wenn du mit ihm zu sammen bist, erregt dich **seine ** Lust, **sein **Verlangen, das kommt von aussen, von ihm, nicht von dir.

Wenn du alleine bist, sind es **deine ** Phantasien, **deine ** Lust, und das kommt von dir, das bist du!

Das wird jetzt wirklich sehr persönlich, aber wenn ich anfange über meine phantasien nachzudenken, dann fällt mir auf, dass es auch darin eigentlich primär um die lust und das verlangen eines mannes geht und nicht so sehr um mich...

(Ich weiß jetzt nicht ob das erziehung ist, aber ich glaube nicht. Das war eigentlich schon immer so, ich glaube das bin ich)

Nun ja, z.B stelle ich mir, wenn ich mich streichle, manchmal vor einem mann einen zu blasen und diese situation finde ich so erregend, dass ich dabei zum orgasmus komme.

Und dabei ist es seine lust und sein verlangen, durch die er mir sozusagen "hilflos" ausgeliefert ist, das mich so erregt.

Dies sind natürlich situationen die ich mit meinem freund durchaus erlebe ;-) und dabei werde ich auch super erregt. Aber klar, wenn ich mich dabei nicht streichle, reicht das nicht um zu kommen. Um mich aber gleichzeitig auch selber zu stimulieren, bin ich leider nicht multi-tasking-fähig genug. Und sobald er eingreift, ist das schöne bild dahin, dass er nämlich völlig passiv ist.

Ziemlich verzwickt :-/

Mir jedenfalls machte der Ständer des Mannes - und ich hatte viele Partner, die so schnell erregt waren - immer Druck.

In dieser hinsicht sind wir glaube ich auch unterschiedlich. Es ist sogar teil meiner phantasien, dass Mann auch mal drängt, in einer vielleicht unpassenden situation sozusagen sein "recht einfordert", fast gegen das widerstreben seiner partnerin (und das muss noch nicht mal ich sein...)

Manchmal würde ich mir vielleicht wünschen das mein freund in diesem sinne sogar etwas aktiver ist. Ich finde sex oft auch dann besonders schön, wenn er mir offen zeigt dass es für ihn jetzt keinen aufschub geben kann, und er mich hier und jetzt sofort haben muss. Dass dabei ein langes vorspiel auf der strecke bleibt versteht sich, hat mich aber nie gestört.

Wo du aber auf jeden fall recht hast, ist dass ich mir meiner bedürfnisse mehr bewusst werden muss. Allein dafür war die diskussion auch schon sehr hilfreich für mich, ich habe eigentlich noch nie so ausgiebig über meine sexualität und meine phantasien nachgedacht. Manche davon werde ich wohl nie - zumindest nicht in einer beziehung - ausleben (haha, sex mit einem völlig fremden |-o) Will ich vielleicht auch gar nicht, denn manches ist in der vorstellung bestimmt schöner als in der realität. Aber ich sollte viel mutiger sein und mich meinem freund da auch mehr öffnen.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich, wenn ich so darüber nachdenke, merke, dass ich eigentlich wirklich sehr zufrieden mit meinem sexleben bin und es eigentlich für sehr ausgefüllt halte. (das vergisst man manchmal vor lauter "orgasmus -stress")

Ich kenne es zwar vielleicht nicht anders, und es gibt bestimmt noch "luft nach oben". Aber ich habe schönen sex mit meinem partner und wunderschöne orgasmen mit mir, und der rest kommt vielleicht einfach mit der zeit. (zumindest solange man einfach weiter auf entdeckungsreise bleibt)

o livpia47


Mir und meinem Partner gefällt dieses Gefühl, auch mal ausgeliefert zu sein, auch. Das gilt aber für beide Seiten und es setzt ja auch ein sehr großes Vertrauen voraus. Aber das ich allein von der Vorstellung einen O. bekommen kann, soweit komme ich nicht.

Es steigert auf jeden Fall meine Lust oder G...heit erheblich, wenn ich sehe, wenn mein Partner so richtig auf Touren kommt. Es ist eine Art "in den Zug einsteigen und gemeinsam weiterzufahren und ans Ziel zu kommen". Wahrscheinlich kann ich erst dann richtig abschalten.

Hier schrieb auch mal jemand, das er mit seiner Frau gerne Rollenspiele macht. Das kann ich mir auch gut vorstellen. Zum Beispiel Doktor und Patientin. ;-)

Patie!

Ich gebe Dir vollkommen recht, das man vor lauter O-Streß vergißt, was man auch ohne O. für einen guten Sex haben kann. Glaube auch, das man erst dann einen bekommt, wenn man damit aufhört sich unter Druck zu setzen oder gesetzt zu werden. Ein paar Gläser Rotwein können sicher auch eine große Wirkung in Richtung "locker werden" erzielen.

*Bmitlegs1er263x6*


@ chrisi26

ist bei mir auch so abereigentlich ist das egal (mir zumindest)

um missverständnisse zu vermeiden solltest du deinem partner unbedingt versichern das es rein gar nichts mit ihm zu tun hat!

und mal ehrlich - wir frauen können sex auch ohne o geniessen ;-)

denk nicht darüber nach, mit druck geht gar nix!

wer weiss - vielleicht bekommst du irgendwann ganz unerwartet einen orgi....

Fzels


Wow, da hat aber jemand wohl eine verquere und krude Vorstellung von "den Männern" Die bösen, mit den Erektionen, die dann unbedingt abgespritzt gehören...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH