» »

Tritt zwischen die Beine- warum diese Übertreibung?

i}ch20x09


@ MedAdvi:

danke für die ausführliche Antwort :-D @:)

laadieshLorse


Ich würde aus eigener Erfahrung auf jeden Fall sagedn, daß ein richtig satter und voler Tritt in aller Regel jeden Mann zumindest für ein paar Momente voll außer Gefecht setzt und die Schmerzen spürt man dann aber noch mindestens für eine gute Stunde.

Der Schmerz ist nämlich echt unbeschreiblich und man klappt da zusammen wie ein Taschenmesser.

Also ich möchte diese Erfahrung keinesfalls mehr machen.

Und daß einem dabei voll die Luft wegbleibt, das ist eben so.

S9odyesne


Hier wird versucht die Schmerzempfindlichkeit des Mannes im Genitalbereich festzumachen auf einer Skala von 1-10.

Ist aber schon klar das der "Schlag" or whatever nicht standardisiert ist und das jeder eine andere Konstitution und eine andere Schmerztoleranz hat.Letztere kann man übrigens auch kultivieren - aber 3-4 Unbekannte sollten doch kein Problem sein ;-D

Sxodebsnxe


@ NedAdvi

Über den Boxsport als Disziplin wurde erstmals 688 v.Chr. berichtet- und der Grund, nicht zwischen die Beine schlagen zu dürfen, liegt in dem Respekt vor dem Gegner begründet, den man haben sollte

Der neuzeitliche Boxsport stammt aus England und der Grund warum man nicht zwischen die Beine schlägt liegt nicht am Respekt vor dem Gegner sondern am Verletznugsrisko.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Boxen#Geschichte]]

Erklär doch mal warum für zig Sportarten Suspensorien verkauft/gekauft werden?

Man spürt einen komischen Schmerz, anders als zum Beispiel beim Tritt gegens Schienbein, aber umgekippt bin ich nicht.

e4rebxos


MedAdvi,

Du schreibst: "Wie entstehen objektive Skalen? Dadurch, dass über eine Studienpopulation ermittlet wird, was die meisten meistens empfinden. Insofern belibt die Schmerzskala mit ungefähren Schmerzangaben zu Peritonitisschmerz, Cortikalisschmerz, usw. natürlich bestehen. Ich kann auch eine "Übersetzung" für Schmerz von 1-5 liefern, bezweifle aber, dass das für die Allgemeinheit so interessant ist wie für Dich."

Nach wie vor weigerst Du Dich, die Skala komplett offenzulegen. Stattdessen ziehst Du die Aussagen einiger weniger User heran und kommst auf einen Durchschnitt von "6,8" für den Tritt in die Hoden. Das ist ungefähr so seriös wie eine Fußgängerzonenblitzumfrage. Soviel also zu Deiner wissenschaftlichen Qualifikation.

Du weißt vorher schon, was hinterher rauskommen soll. So beklatschst Du jeden ("Geht doch!"), der Deine Ansicht teilt, daß ein Tritt in die Hoden nicht so schmerzhaft ist. Auch das zeigt, wo die Reise hier hingehen soll, und Du bist ja im Prinzip endlich angekommen, da die Kritiker kopfschüttelnd den Thread verlassen haben.

Ich habe kein Problem mit Dir, sondern mit Deiner Argumentation und Deiner manipulativen Vorgehensweise in diesem Thread. Ich habe aber den Eindruck, daß Du ein gewaltiges Problem mit Deinem Selbstwertgefühl als sexuelles Wesen und Mann hast, da Du ständig darauf herumreitest, daß ein Tritt in die Hoden weibliche "Machtdemonstration" und "erniedrigend" sei. Der Mehrheit dürfte es herzlich egal sein, weil sie für diesen Tritt nur ein einziges Motiv hat: den körperlich überlegenen Gegner an einer Schwachstelle effektiv zu treffen.

Und nun bin ich raus und gebe zurück an die Jubelperser.

I=chKenn_Daxs


Da ich leider leider noch nie das Vergnügen hatte, dass sich ein weiblicher (oder wie auch immer gearteter) Tritt nahe der Kronjuwelen meinerseits verirrte, kann ich darüber nichts sagen.

Wenn die Medizin also Schmerzskalen erstellt, soll sie das tun - ich empfinde meinen Schmerz (auch hier beim Lesen einiger Beiträge) als subjektiv und hoffe inständig, dass mir dieses zutiefst subjektive Empfinden auch gewährt wird.

Wie schon erwähnt, ich hatte noch nie solch eine Zusammenkunft zwischen Fuss und "untenrum" - bin ich jetzt auf der Skala damit bei Null?

Mahlzeit.

d7eSel&by


Ich habe einem Mann in die Eier getreten. Warum ich es tat? Es war mitten in der Nacht, und ich wollte eine Strecke von 200 Metern zu Fuß gehen. Auf einmal hörte ich Schritte hinter mir, und es beschlich mich ein ungutes Gefühl. Zurecht, da ich kurz danach eine Hand auf meiner Schulter spürte. Ich will nicht im Detail wiedergeben, was er sagte und wie er dabei aussah. Ihr dürft mir glauben, dass es klar war, worauf es MINDESTENS hinauslaufen würde. Selbst wenn mir die Idee gekommen wäre, hätte ich ihm nicht gegen den Kehlkopf schlagen können, da es gar nicht den Raum gab, um ausholen zu können. Auch kam mir nicht die Idee, ihm in die Augen zu stechen. Aber selbst wenn, bei dem Gerangel hätte er die Armbewegung leicht abwehren können. Aber praktischerweise stand er direkt vor mir.

Es wird hier viel darüber gesprochen, wie schmerzhaft ein Tritt in die Hoden sein kann. Um dies vergleichen zu können, müsste man den Tritt vereinheitlichen, erst dann wären die subjektiven Schmerzempfindungsnoten überhaupt vergleichbar.

So wie Du, MedAdvi, behauptest, dass Männer, die sagen, dass sie zu Boden gingen, wenn sie einen Tritt in die Hoden bekämen, Weicheier seien. Kann ich behaupten, dass bei denen, die behaupten, der Schmerz sei zu vernachlässigen und es gäbe da weit Schlimmeres, der Tritt nicht richtig traf.

Damals wusste ich, wenn ich zögere, oder wenn ich nicht alle Kraft in diesen Tritt lege, dass es dann nicht so gut für mich aussieht. Es gibt Statistiken zum Opferverhalten. Leichte oder halbherzige Gegenwehr bewirken eher eine Verschlimmerung der Situation. Nur sehr entschiedene Gegenwehr hat manchmal Erfolg.

Ich rammte ihm mein Knie in die Hoden. Mit aller Wut und allem Hass zu dem ich fähig war. Ich bin davon überzeugt, dass die meisten Männer, so wie er, einfach zu Boden gesackt wären. Ich bin danach gerannt. Einfach nur weggerannt.

Ganz ehrlich, ich bin verdammt froh, dass Männer diese empfindliche Stelle haben. Ich glaube auch nicht, dass der Typ damals zu Boden sackte, weil er ein psychisches Problem mit seinen Hoden hatte.

Aber wer weiß, vielleicht hatte ich auch nur Glück, an ein Weichei zu geraten, der mir dieses Zusammensacken nur vorspielte und völlig übertrieb, weil er zuviel schlechte Filme sah.

cChnopxf


deSelby:

Dein letzter Satz ist mein Lacher des Tages! :)^

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH