» »

One-Night-Stand, eure Erfahrungen

MEiau%pia*u


@ Grüner Kaktus

...

Als wär das so einfach...

Sobald man soziale Regeln verletzt, muss man mit Sanktionen rechnen.

Drauf pfeifen bringt nicht viel, es müssen sich schon die gesellschaftlichen Mechanismen ändern.

Die Idee, man könne unabhängig von diesen leben hat doch was pubertäres...

Ich stells mir jedenfalls weder angenehm noch förderlich vor, bei der Arbeit als "Schlampe" bekannt zu sein...

MCiautpiau


Indem sie drauf pfeift und es macht wie die Männer: Indem sie IHREN Weg geht

Männer gehen IHREN weg...?

Männern ist es doch sozial einfach erlaubt...

Männer haben (mindestens) genauso Mühe, gegen soziale Normen zu verstossen

K2ata"ton7ia


Naja, angenhem ist das natürlich nicht und es wirft auch Probleme auf, wo keine auftreten sollten. Aber letztendlich ist es wirklich unwichtig. Ich hatte auch sehr viele Bedenken wegen diesem Schlampenstempel vor allem im Bezug auf zukünftige Beziehungen, aber irgendwie hat es hingehauen und ich habe jemanden gefunden der genügend Eier hat um eine Frau "mit Vergangenheit" auszuhalten. Zumindest bis jetzt. Ansonsten kann ich nur jeder Frau empfehlen: einfach in ne größere Stadt ziehen. Da fällt das nicht so auf...

Gnrünewr Ka(ktuxs


Miaupiau

Das kann schon sein, dass ich mir das einfacher vorstelle, als es ist.

Ich hatte das andere Problem: Ich hatte praktisch nie eine Freundin. Vor allem so um die 20 war das nicht angenehm, weil es hier unter Männern einfach "in" war über sexuelle Erfahrungen (möglichst viele) zu verfügen. Hatte man(n) die nicht, wurde man entsprechend verspottet.

Katatonia

:)^

Ach ja, ich stelle mir ONS zwar ab und zu ganz nett vor, aber wenn man keine Beziehung will (weshalb auch immer) denke ich, dass eine Sex-Freundschaft besser wäre. Da gibt's dann vermutlich bei Frauen auch nicht diesen Schlampen-Stempel.

MNia#upiaxu


na ja, einfach in ne grösser Stadt ist ja auch nicht für jede problemlos möglich!Klingt auch etwas nach Flucht...

Ausserdem will ich mich eben nicht verstecken, sondern zu meinen Trophäen stehen können!

Ich will auch nicht auf einen Mann warten müssen, der mich so akzeptiert wie ich bin...."eine Frau mit Vergangenheit"...das tönt fast schon, als wärs ein Makel und ich wär auf die Toleranz des Mannes angewiesen!

Ich will das es selbstverständlich wird und ich deswegen in überhaupt keine Schublade gesteckt werde - nicht mehr, nicht weniger.

GFr)üner Kxaktus


Ich will das es selbstverständlich wird und ich deswegen in überhaupt keine Schublade gesteckt werde - nicht mehr, nicht weniger

:)z :)^

KdatatEonia


Nein das mit der Sex-Freundschaft hat nicht funktioniert. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erstens an der Abwechslung Spaß hatte und zweitens war es auch so, dass ich immer Männer hatte, die durchaus sehr gutaussehend waren aber leider Gottes nie auf meiner Wellenlänge, da meistens auch jünger als ich. Wenn ich mal einen Mann getroffen habe mit dem ich mich verstand, dann fand ich ihn nicht attraktiv. Und wenn ich am nächsten morgen gemerkt habe,dass er eigentlich ganz nett ist, wurde ich komisch distanziert. Das wurde ich sehr häufig. Natürlich hatte ich auch Affären aber das lag nicht daran, dass ich irgendne Art von Zuneigung empfunden habe, sondern meistens daran, dass der Kerl so scharf war, dass ich gehofft habe, dass wenn ich mich nur lange genug mit ihm beschäftige, es irgendwann zu eine Gefühlsregung bei mir kommt. Und selbst da habe ich mich gelangweilt und hatte auch in den Affären ONS. Eigentlich habe ich mich chronisch gelangweilt. Aber Sex-Freundschaft ging leider gar nicht. Wär aber einfacher gewesen wenn ich der Typ dafür wäre.

G-rüner Ka(ktsus


Und selbst da habe ich mich gelangweilt und hatte auch in den Affären ONS

In einer Affäre sollte so etwas auch kein Problem sein. Ist ja nur eine Affäre und keine Beziehung.

Ich schließe aus Deinen Worten aber auch, dass Dich auch die ONS und die damit verbundene Abwechslung nicht wirklich glücklich gemacht haben, oder?

Hast Du dann letztendlich doch jemanden gefunden, mit dem Du glücklich bist und keine Abwechslung mehr "nötig" hast?

K<atato@nia


@ Miaupiau:

Natürlich wäre das der Idealfall. Aber leidermüssen wir warten bis es soweit ist und bis dahin einfach die Menschen besser selektieren. Ich musste in meinem Freundeskreis ziemlich viele Abstriche machen, weil teilweise gaz seltsame Einstellungen zu Tage kamen. ist nicht schade drum.

Und das mit der größeren Stadt ist nur blöd dahergeredet. Ich mein, ich wohn in einer Großstadt und selbst da gibt es keinerlei Garantie für ein stempelloses Dasein.

TKauruxs78


@ miaupiau

Ich finde es wichtig, dass sich emanzipierte Frauen ihr Feinbild ("den Mann", "den Chauvi, "den Macho") nicht zum Vorbild nehmen. Den Spieß einfach umdrehen ist keine Emanzipation, das ist genauso Gefangensein in überkommenen Mustern.

Für eine Frau ist es genauso entwürdigend, eine "Trophäe" zu sein wie für einen Mann. Ich will genausowenig dass man mit mir als "Beute" angibt wie das eine Frau mit gutem Selbstbewusstsein will. Oder willst Du das? "Gestern hab ich die Miaupiau geknallt, die hat erst gewimmert vor Lust und dann geschnurrt wie ein Kätzchen, die Kleine" - am besten vor süffisant grinsendem Publikum. So Macho-Verhalten ist einfach nur daneben - egal ob es von Männern oder von Frauen angewendet wird.

Für so manche Frau ist es sicher auch schwer zu verdauen, wenn ein Mann in ihr Leben tritt der vorher alles gevögelt hat was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Das ist normal, tu nicht so als könnte jeder so einfach damit umgehen. Da gehören Eier dazu, da drüberzustehen, wenn man nicht gerade indifferent oder gleichgültig gegenüber sowas ist.

Man ändert die Gesellschaft am besten durch kollektives Verhalten - und wenn man schon dabei ist, sollte man doch die Reife haben, Gleichberechtigung und Emanzipation auch wirklich so zu leben wie sie ist und nicht als Vorwand nutzen, um in einer eindimensionalen Trotzreaktion den weiblichen Macho-Arsch raushängen zu lassen. Frauen sind eben nicht gleicher als Männer. Das kapieren manche Feministinnen nicht. Es geht um tatsächlichen Ausgleich, und nur das schafft Frieden zwischen den Geschlechtern.

Solange es so linksliberale Kuschelpädagogen gibt, die Dir gefallen, ist's doch gut. ;-) Das ist sicherlich ein gesellschaftliches Umfeld, wo Du auf keinerlei Probleme stößt und leben kannst wie es Dir am besten gefällt. Solange man fair und ehrlich ist soll man seine Sexualität doch auch leben wie man will. Das geht "die Gesellschaft" dann auch gar nix an.

KFataOtoNnia


@ Kaktus:

Nein, natürlich hat es mich nicht glücklich gemacht. Am Anfang war es irgendwie spannend und witzig, weil ich das alles so nicht kannte. ich habe mich auch in dieser ganzen Zeit nicht verliebt. Absolut keine emotionale Beanspruchung aber irgendwann war es einfach traurig, da es zwanghaft wurde.

Und ja, ich bin seit kurzem in eine Beziehung mit einem jungen Mann, der ich schon vor Monaten kennengelernt habe und der eigentlich "Beute" war bis ich mich mit ihm unterhalten habe. Dann konnte ich leider nicht mehr mit ihm schlafen, da wir uns zu gut verstanden haben. Wir haben uns öfter zufällig getroffen und vor Weihnachten (nach einem sehr abgefuckten We) habe ich dann einfach gezielt ein Date ausgemacht, da er die Fähigkeit hatte mich mit seiner Anwesenheit zu beruhigen. Und seitdem sind wir in Paar...oder so...Ich habe ihm auch alles erzählt. Er ist zwar verunsichert aber er degradiert mich deswegen nicht.

m\imi_th[e_b^est


"Gestern hab ich die Miaupiau geknallt, die hat erst gewimmert vor Lust und dann geschnurrt wie ein Kätzchen, die Kleine" - am besten vor süffisant grinsendem Publikum. So Macho-Verhalten ist einfach nur daneben - egal ob es von Männern oder von Frauen angewendet wird.

Und soetwas würde mich z.B. abhalten jemals aktiv zu agieren, selbst wenn ich das wollte. Die Schmach nach so einer Geschichte wäre wohl zu bitter :(v und stünde sich nicht dafür.

GWrüne^r Koaktuxs


So Macho-Verhalten ist einfach nur daneben - egal ob es von Männern oder von Frauen angewendet wird

Ja, dieses Verhalten ist total daneben. Ist aber vor allem bei so manchem - vor allem jungem - Mann zu beobachten. Sex wird hier nicht als Vergnügen, sondern als Jagd zur Sammlung möglichst vieler Trophäen, mit denen man herrlich angeben kann gesehen >:( :(v

Dann konnte ich leider nicht mehr mit ihm schlafen, da wir uns zu gut verstanden haben

:=o :=o Ja, sowas kenne ich..... und zwar nicht nur passiv, sondern auch aktiv. Manche Freundschaften zu Frauen sind mir zu wertvoll um sie mal für 'nen Fick zu gefährden :-/ Sex zeigte sich in meinem Leben durchwegs als Zerstörer: Habe ich mit einer Frau geschlafen, war's nur eine Frage von Wochen, bis die Verbindung zu ihr riss.

Ich habe ihm auch alles erzählt. Er ist zwar verunsichert aber er degradiert mich deswegen nicht

:)^ :)^ :)^ <-- Für Deinen Mut :)^ :)^ :)^ <-- dafür, dass er Dich deshalb nicht ablehnt

TYaurusb78


@ Katatonia

Ich stimme Kaktus zu! Ich bin froh dass Dein Freund auf der einen Seite keine "Beute" mehr für Dich ist und er auf der anderen Seite Dich nicht als billige Nutte sieht - weil ihr Euch um Eurer selbst willen respektiert und achtet.

Mittlerweile weiß ich, dass ich wohl auch mit einer "Ex-Schlampe" zusammensein könnte, wenn es "funkt". Dann ist nämlich alles egal, auch die Vergangenheit. Ich bin immer noch kein Typ, der auf gegenseitiges Benutzen steht und ich würde immer noch bett- und partnermäßig einen Bogen um Frauen machen, die für ihre wechselnden Sexaffären bekannt sind. Als Kumpel ja, aber mehr nicht. Aber wenn es funkt, dann funkt's. Dann ist die Ebene auch eine ganz andere.

Das soll jetzt nicht respektlos gegen weibliche "Vielficker" sein - ich respektiere diesen Lebensstil, solange man fair und offen ist und keinen verarscht - wenn man vorher weiß dass man nur benutzt wird, ist man selber Schuld, wenn man mitmacht. So wie bei DSDS. Dem Bohlen kann ich auch nichts vorwerfen, die gehen ja alle freiweillig zur Schlachtbank weil sie ihn gutfinden und ihm gefallen wollen. ;-D

Kxatat8onixa


Ich finde dieses Macho-Getue nicht sonderlich schlimm. Und das bleibt ja ner Frau nicht erspart ganz gleich ob sie aktiv agiert oder nicht. Die meisten Leute wissen aber auch wie sie solche Sprüche einzuordnen haben.

@ Kaktus:

Ja, Sex kann durchaus zerstörend wirken, deswegen habe ich für mich eh immer Freundschaften und Sex getrennt (deswegen auch keine Sex-Freundachaften). Wohlgemerkt wurde bei mir durch Sex auch mal Freundschaft. Man kam ja nicht umhin sich ständig irgendwo zu begegnen. Immerhin ist man keine 12 mehr und muss auch nicht weglaufen wenn man einen ehemaligen Beischlafpartner trifft. Daher fängt man an sich mit denen zu unterhalten. Aber bei dir wirkt es eh eher so, dass du die freundschaftliche Komponente mit Frauen eh höher wertest und dadurch kannst du natürlich durch Sex nur zerstören. Versuch es doch mal umgekehrt. Erst mit der Frau schlafen und dann kennenlernen. Und bevor jetzt irgendwelche ominösen Einwände kommen: Ich habe dein Foto gesehen und ich hatte mir wirklich , deinen Beiträgen nach, so ne Art Quasimodo advanced vorgestellt...aber totaler Blödinn. Du siehst normal und sehr freundlich aus. Zugegeben...der Kleidungsstil :-/.

@ Taurus:

Ja, ich achte meinen Freund sehr und frage mich jeden Tag aufs neue ob ich ihm zuviel zumute mit meiner Person. Aber er erträgt alles sehr tapfer.

Ich kann deinen Standpunkt total verstehen. Ist nicht jedermanns Sache aber im Grunde weiß man ja nie wieso eine Frau auf diese Weise mit ihrer Sexualität umgeht. Und da können zigtausend Faktoren ne Rolle spielen. Leider gibt es nach wie vor zuviele Menschen, die sich aufgrund ihrer pseudomoralischen Lebensweise glauben drüberstellen zu dürfen. Ich mein promiskuitive Menschen können wunderbare Freunde sein.

Ach, und bezüglich fair und offen sein. Ich glaube das mit den falschen Karten ist meiner Erfahrung nach eher ne Männerdomäne. Zumindest kann ich für mich sprechen, dass ich mir immer Mühe gegeben habe jede Hoffnung im Keim zu ersticken. Während Männer durchaus oft Sprüche gebracht haben, die nicht mal in ganz schlechten Filmen zu finden waren. Und ich glaube, dass sie davon ausgingen dass man den Unsinn glaubt. Ich habe da jedoch immer nur gelaucht und noch etwas mehr Respekt vor meinem Gegenüber verloren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH