» »

Sex mit Türkinnen

ZZixm


Sabine

genau zwei Menschen auf diesem Planeten gibt's, einen Mann und eine Frau, vor denen ich diesen Satz niemals auszusprechen wagte: "Box mir in den Bauch, und du brichst dir das Handgelenk!"

..das würde ich interessant finden, so eine Frau einmal kennenzulernen...

M|eaSnMackhinxe


Interessant Sabine. Einmal das du immer noch nicht begriffen hast das ich weiblich bin und dann das du in diesem Forum überhaupt noch schreibst, nachdem du erkannt hast das die hier anzutreffenden Leute eh nicht dein hohes Nieveau erreichen.

S"aIloxme


Also...

wer im grünen Gewand erscheint, lässt die Geschlechtsfrage offen. Da sind Fehldeutungen geradezu vorprogrammiert. ;-)

Ich halte Dich sogar für einen netten Menschen, MeanMachine, aber wenn Du mir die Bemerkung erlaubst: Du bist nicht konflicktfähig. Verstehst Du, wie ich das meine?

Swadlomxe


Konflikt natürlich ohne "c". Ich denke eben zuviel an "ficken". :-D

Myean}Machtine


Nunja

ich erwähne das ihr gegenüber weil sie immer wieder mit einer früheren Diskussion auffährt in der ich ihr das schonmal gesagt hatte.

Ich weiß was du mit nicht konfliktfähig meinst aber ich denke nicht das es (in diesem) Fall auch auf mich übertragbar ist da der Poster Sabine nämlich, seitdem ich eine Diskussion mit Terraner starten wollte, in nahezu jedem Thread wo ich gepostet habe ihren Senf zu meiner Person dazugibt. Und ehrlichgesagt geht mir das langsam etwas auf die Nerven.

Vor allem da es überhaupt keinen wirklichen Konflikt gibt, sie kritisiert die angeblichen Unfähigkeiten meines Kopfes und lamentiert über meine Persönlichkeit.

Sial3omxe


@ MeanMachine

Okay, greifen wir also das Thema wieder auf. Über was wir hier reden, geht zwar über die schlichte Frage des Thread-Erstellers hinaus, aber man kann "Fragen" ja aus allen möglichen Blickwinkeln heraus beantworten. Das ist meines Erachtens auch Sinn und Zweck eines Forums... :-)

Rassismus ist nicht gleichzusetzen mit Fremdenfeindlichkeit.

Ein Rassist ist lediglich jemand der auf Grund kultureller oder genetischer Gemeinsamkeiten verschiedener Menschen Eigenschaften qualitativ unterschiedlich bewertet. In diesem Fall wäre es zB eine rassistische Äußerung zu sagen Frauen aus der Türkei wären sittlicher weil sie in einer anderen Kultur aufgewachsen sind.

So lauten Deine Worte. Dem ersten Satz stimme ich insoweit zu. Jedoch möchte ich einräumen, dass Rassismus oft mit Fremdenfeindlichkeit einhergeht. Es besteht ein kausaler Zusammenhang zwischen beiden Begriffen/Erscheinungen.

Deinem zweiten Satz stelle ich eine Definition entgegen, die ich dem Lexikon entnommen habe und die auch meiner eigenen Ansicht entspricht:

Rassismus = die Auffassung, dass die verschiedenen Menschenrassen* einen unterschiedlich hohen bzw. niedrigen Wert haben, und das nachdrückliche (häufig gewaltsame) Vertreten dieser Auffassung.

* Es gibt Auffassungen, welche die Existenz von "Menschenrassen" grundsätzlich negieren. Ich persönlich kann mich dieser radikalen Forderung aus sozialbiologischen Gründen nicht anschließen, warne aber vor einer Fehlinterpretation dieses Begriffs.

Rassismus ist also per definitionem weit mehr als die bloße Akzeptanz, dass es unterschiedliche Menschenrassen gibt, die sich auf die ein oder andere Art voneinander unterscheiden. Wenn ich diese Meinung vertrete, bin ich deswegen noch lange kein Rassist. Genauso wenig, wie der Begriff "Feministin" darauf hindeutet, dass eine solche Frau sich als besonders feminin verkörpert (denn oft ist ja eher das Gegenteil der Fall), genauso wenig ist ein "Rassist" ein Experte in Sachen Rassenkunde/Evolutionstheorie usw. Beide sind lediglich PERVERTIERTE Ausläufe einer ansonsten allgegenwärtigen Erscheinung.

Hatte ich schon Sex mit einer Türkin? Nein, noch nicht. Definitiv mit überhaupt noch keiner Frau. Kenne ich eine Türkin, die ich sexy finde? Auf jeden Fall. Hundert Pro. Habe ich Verständnis dafür, dass sich deutsche Männer für diese Frauen interessieren? Na Klaro doch!

M^eanM'ac!hi,ne


Ich hatte eine etwas umfassendere Definition gefunden und dort stand halt das Rassismus einmal bedeuten kann das man ein übersteigertes Rassenbewusstsein besitzt und auch das es rassistisch ist einer Rasse (es stand dort so) bestimmte Eigenschaften zu zuschreiben die eine qualitative Wertung beinhalten (also ist es zB rassistisch zu sagen Südländer sind besser im Bett oder Kanadier sind brutaler).

Und da ich nicht davon ausgehe das Rassismus immer mit Fremdenfeindlichkeit einhergeht fand ich das das zuschreiben bestimmter Eigenschaften an sich schon rassistisch sein müsste da man ja nur nach Eigenschaften werten kann wie gut man eine bestimmte 'Rasse' (ich mag diesen Begriff überhaupt nicht, mir fällt aber kein Erstz ein :-( ) findet.

Das war auch meine ganze Intention, es ist einfach meine Meinung das das zuschreiben bestimmter Eigenschaften und so eine Interpretation der Frage zu Rassismus führen kann und der wiederum zu anderen Sachen da er die Grundlage für viele negative Einstellungen bildet (Rechts - sowie Linksradikalismus, Fremdenfeindlichkeit, xenophobie/philie etc.).

S~alosme


Re:

Ich verstehe schon, was Du damit meinst. "Erstick den Teufel im Mauseloch" ... Aber damit verbaut man sich viele Möglichkeiten, unsere Welt ein kleines Stück besser zu machen.

Ich werfe Dir jetzt mal einen Ball zu und bin gespannt darüber, wie geschickt Du ihn auffängst. Hat indirekt und hintergründig mit dem Thema zu tun:

{...Ein Mann im Rollstuhl, der mich dumm von der Seite anmacht, ist für mich kein Mann im Rollstuhl, sondern ein Mann, der mich dumm von der Seite anmacht...}

MTean"Macxhine


In direkter Übertragung auf das Thema: so sehe ich das (@Beispiel). Auch wenn es um Nationalitäten etc. geht.

Ich weiß das es intollerant usw ist aber es stört mich schon wenn jemand eine Vorliebe für einen bestimmten Typ Mensch hat. Leider wird das schnell falsch verstanden, ich habe nichts gegen die Person mit der Vorliebe sondern gegen diese 'Schwachstelle' des Menschen.

Wenn jemand Sex mit jemandem einer ihm fremden Nationalität hat ist mir das völlig gleichgültig solange er es nicht mit der Person treibt WEIL sie diese bestimmte Nationalität (oder auch Haarfarbe, Figur, Kleidung, Größe, Charaktereigenschaft etc.) hat.

In diesem Fall geht es ja um eine andere Nationalität und (ich denke zumindest da kann man sich einig sein) sobald aufgrund dieser Tatsache eine Wertung vollzogen wird ist es rassistisch, bzw fremdenfeindlich da man automatisch die anderen eine Stufe niedriger setzt.

Terraner hat nicht gewertet sondern Unterschiede aufgezeigt (auch da hab ich nichts gegen, weder gegen die eventuelle Tatsache das es Unterschiede gibt noch gegen seine Meinung in diesem Zusammenhang) und in meinen Augen damit eine Unterteilung durchgeführt die im Grunde ja die Möglichkeit geben soll das man seine Vorliebe findet. S.o. Vorlieben sehe ich als schlecht an deswegen => Unterschiede aufzeigen = schlecht.

S%alomxe


Vorlieben

Haben wir sie nicht alle - irgendwie?

Sorgen sie nicht auch für Dynamik, Leidenschaft, Bewegung?

Stell Dir eine Welt vor, voller Menschen, denen alles gleichermaßen recht wäre. Angenommen, Du oder ich hätten keinen Partner und würden nach einem solchen "Ausschau" halten. Ein Mann muss her. Die Haarfarbe? Egal. Warum soll mir ein schwarzhaariger Mann besser gefallen, als ein blonder? Ich habe nichts gegen blonde Männer. Und wenn sie rot sind oder braun? Nichts dagegen. Vorlieben habe ich da nicht. Meinetwegen braucht er gar keine Haare zu haben. Und seine Statur? Ob groß oder klein - was kümmerts mich! Dick oder dünn? Das ist mir schnuppe. Warum soll ich schlanke Männer bevorzugen? Was haben mir die Dicken getan? Nein, so bin ich nicht. Schau Dir den Typen da an der Tankstelle an: Wie gut nur, dass ich keinen Wert auf gepflegte Kleidung lege. Sein ölverschmierter Jogginganzug mit den ausgefranzten Löchern hat bestimmt schon bessere Tage gesehen, aber ist er deswegen ein minderwertiger Mensch? Natürlich nicht - ganz klar. Wenn er so nett wäre, mich zur Oper einzuladen, in diesem Outfit, warum nicht! Ich beurteile Menschen nicht nach ihrer Kleidung und alles ist ja sowieso Geschmackssache...

Und sein Charakter? Großer Gott - wer hat den nicht? Ist doch nicht so wichtig. Warum sollte ich mutigen, gewissenhaften und tatkräftigen Männern den Vorzug geben? Das wäre doch unfair den anderen gegenüber. Es komt doch auf ganz andere Dinge an (auf welche eigentlich?) im Leben.

Ich nehme, was ich bekomme. Ich möchte glücklich sein. Warum sollte nicht jeder x beliebige Mann dazu in der Lage sein, mich glücklich zu machen? He Du da mit der Aktentasche, komm doch mal her! Hast Du eine Freundin? Nein? Das trifft sich ja gut, dann passen wir ja perfekt zusammen...

Drei Monate später:

Ich glaube, die netten Geschichten, die in den Büchern stehen, sind alle erfunden. Von wegen "Schmetterlinge im Bauch" oder so - ich spüre nichts.

Liebe MeanMachine, unsere Vorlieben machen uns zu dem, was wir sind. Sie müssen uns ja nicht ein Leben lang begleiten. Die Entscheidung liegt immer bei uns.

Wenn ich mit einem bestimmten Mann Sex haben möchte, dann können sich hinter diesem Wunsch unendlich viele Gründe verbergen. Auch wenn ich manchmal gewisse Farben bevorzuge, so kommt an Schönheit doch nichts dem Regenbogen gleich.

M'e)anMachxine


Salome

Ich verstehe was du meinst und du hast vollkommen recht.

Leider... wie ich finde.

Der Mensch kann nicht anderes als zu werten, alles was wir betrachten teilen wir ein, meistens ohne das wir es mitbekommen. Dabei würde es uns ohne dieses Einteilen viel besser gehen.

Wir wären imme noch was wir sind, nur eben freier.

Träume, Ideen, Gerüche, Fantasien sind es doch eigentlich die uns individuell machen. Ich habe nur das Gefühl als würden diese Bestandteile des Menschen durch das Orientieren an Außerlichkeiten und Charakter erdrückt...

Die wenigsten lieben ihren Partner wegen seiner Träume. Der Mensch ist ein denkendes Wesen und ich finde er sollte an den Gedanken urteilen, es kommt auf die Motive an, nicht auf Resultate und Erscheinungen. Ansonsten bewegen wir uns immer in einer Art Utilitarismus. Vorlieben sind eine Form davon, wir überlegen (unbewusst) was uns am meisten gefällt und wählen danach aus was uns am angenehmsten ist, es ist kaum noch möglich aus diesem Gefängnis irgendwie auszubrechen. Man kann es versuchen aber im Grunde ist es ein Streben nach einer Utopie, unendliche Annäherung an ein vielleicht unerreichbares Ideal.

Aber selbst dieses Annähren ist besser als akzeptieren weil die Entscheidungen was unsere Vorlieben angeht lange nicht bei und liegen.

Wenn du dir eine Blume kaufst könnte man, wenn man dein ganzes Leben genau untersuchen könnte, den Grund finden warum du genau diese Blume ausgesucht hast und keine andere. Darin liegt unsere UNfreiheit und UNindividualität.

Klar bin ich nicht frei von Wertung aber ich habe diese Überzeugung so sehr verinnerlicht das ich nirgendwo mehr einen Ansatz dafür finde welche Personen mir besser gefallen. Wenn ich durch die Straßen gehe sehe ich NUR interessante Menschen, mein Blick bleibt nicht mehr hängen an bestimmten Leuten. Und das ist ein gutes Gefühl.

T\erraonexr


@ Salome

Auch wenn ich manchmal gewisse Farben bevorzuge, so kommt an Schönheit doch nichts dem Regenbogen gleich.

Keine falsche Bescheidenheit, Miss Rainbow. Ich denke da an zwei Sternsaphire... ;-)

Ja Salome, es lebe der feine Unterschied. Ich muss sagen, du hast mir so richtig aus der Seele gesprochen. In was für einer Gesellschaft leben wir, die allen Anschein nach ein Problem damit hat, wenn man Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, beim Namen nennt. ??? Die Metapher mit dem Rollstuhlfahrer war gut. Wenn ich einer türkischen Frau begegne, die mir gefällt, dann sehe ich in allererster Linie die Frau in ihr und nicht die Türkin. Der Umstand aber, dass sie zufälig Türkin ist, wird meine Gefühle weder verstärken noch schwächen. Aber ich nehme zur Kenntnis, dass sie sich nicht wie eine Spanierin verhält. Ich möchte nicht sagen, spanische Frauen wären temperamentvoller als türkische, aber sie haben eine ganz bestimmte Art, wie sie einfach nur Spanierinnen oder vielleicht (ähnlich) Südamerikanerinnen an sich haben.

Ich bin über diese Vielfalt sehr erfreut. Und es gibt für mich keinen, wirklich absolut keinen Grund, diese erfreuliche Tatsache zu tabuisieren.

T'erXran`er


@ MeanMachine

Unsere Ansichten liegen in mancher Hinsicht gar nicht so weit auseinander. Ich habe sie aus meinen Erfahrungen gewonnen, du aus den deinigen. Schönheit und Harmonie bauen sich auf den Gesetzen von Einheit und Vielfalt auf. Beide Dinge sind wichtig. Darin sind wir uns wohl einig.

Wir "balancieren" vielleicht nur etwas unterschiedlich mit diesen Begriffen, setzen unterschiedliche Prioritäten und haben eben auch unterschiedliche Methoden, unsere Gedanken zum Ausdruck zu bringen. Das ist jedoch nicht schlimm.

m`arcoX_6


@ Terraner

Deine Freude in Ehren, aber wie sind denn nun türkische Frauen im Bett? Nur mal so für den Fall der Fälle. ;-)

DTbaer


Wie sind Türkinnen...

...im Bett?

Siehste: das mein ich - lesen, aber nur n bisschen und dann methodisch die falsche Frage stellen. Mensch, Marco...

Die Antwort wird dir schon jemand der hiesigen Diskutanten geben, mir ist das zu blöd.

Junge (ja, du bist eindeutig einer von den 'Jungs'), Augen auf, Gehirn einschalten, konzentrieren statt surfen. Einen Versuch hast du noch...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH