» »

Ekel vor Sex

Mpessa%gZgio


Nick9

Ich bleib dabei - wenn sex nicht geht, dann liegts am falschen Partner. Vielleicht braucht sie jemanden, der mehr auf sie eingeht, mehr einfühlsam ist und mit ihr neue Richtungen einschlägt. Der jetzige Freund ist das wohl nicht

genauso sehe ich das auch

Lieber Kaktus

Das zeigt mir endlich, weshalb alle Frauen, mit denen ICH mal was hatte unzufrieden gewesen sind :=o

Und generell sagt diese Aussage: IMMER sind die MÄNNER schuld. Die Frauen nie. Da bin ich mir jetzt nicht so sicher, ob das so 100%ig stimmt

Das hast du als sensibler Kaktus in die falsche Kehle/Stachel bekommen und verallgemeinerst sehr stark.

Schuldzuweisungen erlaube ich mir nicht, ohne beide Seiten zu kennen.

Würdest Du selbst das akzeptieren, wenn Dein Partner keinen Sex mehr wollen würde?

Ich würde mir Gedanken machen und mit ihm darüber reden, die Schuld würde ich bei mir suchen.

Meine persönliche Meinung!

lKittlye-sexras


Hey Karura :°_

Also ich möchte Dir hier mal schreiben um Dir mitzuteilen, dass es hier draußen diverse weibliche (und auch männliche) Geschöpfe gibt, die so empfinden wie Du. Mich mit eingeschlossen.

Dieses Gefühl "es wird einem angetan" trifft es für mich ziemlich genau.

Was helfen kann, ist tatsächlich eine Therapie (diese werden von den Krankenkassen bezahlt) mach Dich mal beim Hausarzt schlau, der kann Dir bestimmt einige nennen.

Diese Therapie sollte aber nicht den Nutzen haben, dass Du wieder "funktionierst" und fein die Beine auseinander macht, wie es sich für ein "braves Mädchen" gehört. Du merkst wahrscheinlich schon an meiner Wortwahl, dass eine Therapie an etwas anderes anknöpfen soll, nämlich "Woher kommt dieser Ekel?" . Was wurde mir angetan? Was habe ich verstörendes erlebt?

Die meisten gehen davon aus, dass, wenn sie einen sexuellen Missbrauch erlebt hätten, dann würden sie sich daran erinnern, aber dem ist NICHT so.

Es können aber auch, aus häutiger Sicht, banale Situationen gewesen sein, die Dich dazu veranlasst haben folgende Gleichung in deinem Inneren zu verankern "Sex= Ekel".

Es kann ausreichen, wenn man als Kind mitbekommt wie die Mutter sich mit dem Papa/Freund/ "neuer Makker" streitet und danach trotzdem "quitsch"vergnügt mit dem ins Bett steigt. Das reicht schon aus um bereits im Kindesalter eine ganz schräge Vorstellung von Sexualität zu haben.

Meine Mutter, zum Beispiel, hatte immer wechselnde Männer. Manchmal saßen mein kleiner Bruder und ich am Tisch in der Küche und plötzlich kam ein fremder Mann in Unterhose herein und machte sich erst mal´nen Kaffee. Diese Typen blieben dann ein paar Monate und haben meiner Mutter und gezwungener Maén auch uns Kindern, das Leben finanziert. Ich setze meine Muttermit einer Prostituierten gleich.

Aber verstehst Du,was man alles erleben kann und was einem die ganze Sexualität versauen kann?

Ich musste mir als Teenie von Jungs anhören, dass ich mich nicht so anstellen solle, schließlich wäre ich ja nicht die begehrteste in der Klasse und solle mal nicht wählerisch sein.

Mit solchen Druckmitteln und Schikanen soll man als Heranwachsende also ein gesundes Körpergefühl und eine Freude an Sex entwickeln?

Na, ich weiß ja nicht.

Denk mal drüber nach. Und was deinen jetztigen Freund betrifft, da kann ich Dir nichts zu raten. Ich habe mich jetzt von meinem Freund getrennt (waren 4,5Jahre zusammen) und nun kommt so pue á pue langsam alles hoch,was ich eigentlich total abturnende fand und trotzdem über mich habe ergehen lassen.

Warum?

Weiss der Geier! Ich habe es nicht anders gelernt. Zum Schluss hat mein Körper mit heftigen Schwindelattacken und Panikattacken reagiert, die mich locker 1Woche auser Gefecht gesetzt haben. Die Schwindelattacken traten auch nach SB auf, aber ich denke, dass kam, weil ich mir beweisen wollte, dass ich funktioniere. Da hat meine Psyche halt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt kann ich mich erst mal nur um mich kümmern und erst mal gerade davor kommen.

Dir wünsche ich viel Kraft und eine handvoll verständnisvoller und liebevoller Menschen, die Dich unterstützen. :)*

Suchni7tzlexr


was ich noch hinzufügen wollte: ich würde selbstverständlich auch schluss machen

sdch_midxy


konversation ist das a und o. sag ihm, was dich bedrückt. vielleicht geht er zu brutal zu oder net brutal genug. du sagt zu wenig intimität, dann soll er doch mal langsam machen und sich zeit für dich dabei nehmen. wenn du den sex als eklig empfindest, dann denk drüber nach woran es liegt, an ihm oder an seinem Schwanz? in beiden fällen gibt es eine einfache erklärung. befriedigst du dich selbst? wenn ja, drenk drüber nach, was dich dabei erregt und sorg dafür, dass dein freund (mit reden), es so macht. und wenn ihm das net passt...es gibt noch andere, die sich gut als freund eigenn und gut im bett sind. :)^

s8hCary/ii


Hallo

Ich denke da nicht unbedingt an eine 'psychische' Ursache. Oft sind auch die Hormone schuld, die evtl durcheinander geraten sind oder ein Mangel vorliegt.

Also ich würde es so machen: Ich gehe zu meinem Gyn und spreche mit ihm darüber. Nehme den Freund mit. PUNKT

Und ehrlich gesagt, finde ich hier einige Antworten echt scheiße!

Lass dich nicht verunsichern wenn hier einige schreiben: 'Ich hätte dich schon längst verlassen' und son Quatsch.

Ja es stimmt wohl, das er früher oder später mit dem Gedanken spielen wird 'es sich woanders zu holen'. Das ist denke ich normal und unvermeidlich. Aber er kann dich nur verstehen wenn du versuchst mit ihm darüber zu reden. Beziehe ihn mit ein und nimm ihn mit zum Arzt, damit zeigst du dir und ihm das du DAS Problem lösen willst...

Alles Gute wünsch ich euch... @:)

Sharyii

k4ri`skelxvin


Der grüne Kaktus hat's richtig gesagt: es gibt nun mal Menschen, die brauchen wenig oder gar keinen Sex. Warum das so ist werden wir hier nicht ergründen können, aber es macht definitiv keinen Sinn, sich zu etwas zu zwingen das man nicht will - das führt nur zu noch mehr Unzufriedenheit und wird am Ende eine Qual.

Karura

Fakt ist, du und dein Freund habt extrem unterschiedliche Bedürfnisse. Es bleibt eigentlich nur, sich entweder auf irgendeine Weise damit zu arrangieren (also z.B. deinem Freund die Möglichkeit geben, anders zu Sex zu kommen, was vermutlich flachfällt), oder eine Trennung. :°_

K'aruxra


Danke für alle ernstgemeinten Hilfen!

Nun, ich kann mich nicht erinnern, dass mir in meiner Kindheit irgendwas passiert ist, was meine Einstellung zum Sex erklären könnte. Die Pille habe ich vor 3 Monaten abgesetzt, wegen diverser Nebenwirkungen, unter anderm auch Libidoverlust, aber auch nach Absetzen hat sich nichts verändert, zumal ich ja auch vor Nutzung der Pille nicht sonderlich Gefallen daran hatte, auch nicht bei meinem Ex-Freund.

Gespräche wären zwar sinnvoll, aber wie soll man dem Gegenüber etwas begreiflich machen, was für ihn absolut nicht nachvollzierbar ist? Wenn er Sex als etwas Schönes empfindet, kann er nicht verstehen, wie es ist, wenn man es regelrecht hasst.

EQlzloAran


Es gibt durchaus Menschen die asexuell sind. Das macht ein Prozent der Bevölkerung aus und ist auch nicht krankhaft.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Asexualit%C3%A4t]]

Was natürlich sein könnte ist, das die die Art nicht gefällt wie der Sex ausgeübt wird. Oftmals wird alleine die körperliche Seite einbezogen und das hinterlässt hinterher ein leeres Gefühl und der Gedanke benutzt worden zu sein kommt dann unweigerlich.

Sex hat auch eine energetische Seite, denn der Mensch ist ohne das nicht lebensfähig. Manche Frauen spüren das sehr stark und wollen, wenn sie sich mit jemanden austauschen, geliebt werden und nicht eine körperliche Befriedigung haben.

Und dann kommt die Frage, wie macht man das? Jedenfalls anders als die herkömmliche Weise, denn es geht nicht um Befriedigung. Durch diesen Austausch kann man sich selbst erfahren und spürt irgendwann warme Ströme im Körper.

Ein Mann hat hier einmal eine schöne Geschichte dazu geschrieben, das er diese Erfahrung gemacht hat und es hat ihm gefallen.

"Zeit für Liebe" von Diana Richardson ist ein gutes Buch dazu.

Grüsse von Elloran

M&essa.ggio


Karura

abgesehen von dem sexuellen läuft es auch mehr oder weniger gut.

Liebst du deinen Freund mit dem du seit 2 Jahren in einer Beziehung lebst, oder nur mehr oder weniger?

Vielleicht ist das der Schlüssel zu deinem Problem, denn bis jetzt kam dieses Gefühl in deinen Beiträgen nicht zum Ausdruck.

LeovHmus


Karura

"Zeit für Liebe" von Diana Richardson ist ein gutes Buch dazu.

Das kann ich nur unterstreichen. Und danach noch von der gleichen Autorin "Zeit für Gefühle".

Bin ich überhaupt noch normal?

"Normal"-Sein ist sicher kein anzustrebendes Ziel. Aber dich besser kennenzulernen ist bestimmt interessant. Das geht am Besten durch Beobachten, im Guten wie im Schlimmen. Schau immer wieder mal dem Film zu, der dein Leben ist - so als würdest du im Kino sitzen. Beobachte, wie die Gedanken kommen und gehen, wie Gefühle aufblubbern und verebben... - nicht um das gut oder schlecht zu finden oder sonstwie zu bewerten oder gar zu verurteilen, sondern einfach nur: Interessant, was da läuft.

Was soll ich nur tun?

Erst mal eine Entscheidung: Willst du dich mit deiner Sexualität beschäftigen? Willst du herausfinden, was es damit auf sich hat? Wenn ja - und es spricht vieles dafür, denn wenn sich da ein Schatz verborgen hält, wäre es schade, ihn links liegen zu lassen, auch wenn er noch von garstigen Drachen bewacht wird ;-) - lass deinen Freund wissen, dass du dich auf die Suche machst, lade ihn ein mitzukommen. Das Buch oben ist ein guter Anfang. Es gibt natürlich keine Garantie, dass dein Freund das mitmacht, aber die Chancen stehen besser, als wenn du Sex solange es geht ablehnst und es ab und an über dich ergehen lässt.

nach meiner Meinung reine Zeitverschwendung. Während des Sex gehe ich die Einkaufsliste gedanklich durch oder denke über Innendekoration nach.

Zeitverschwendung ist das ganze Leben. Es kommen noch jede Menge weiterer Verschwendungen dazu - sieh dir nur den Müllhaufen an, den du im Laufe der Zeit hinterlässt :=o. Das gedankliche Durchgehen ist so eine Beobachtung wie ich es meinte. Wenn du das feststellst, hast du die Wahl, in der Zeit auch etwas anderes zu tun, z.B. auf deine Körperempfindungen oder aufkommenden Gefühle zu achten. Aber immer schön im Kinosessel bleiben, nicht in den Film hüpfen. Klar, wenn man Sex mag, ist es toll, einzusteigen. Aber solange das nicht der Fall ist, ist zuschauen und ohne Urteil wahrzunehmen, was ist und geschieht bestimmt keine Zeitverschwendung :)* @:).

MIjamjHaxm


@ Messaggio:

Das hast du als sensibler Kaktus in die falsche Kehle/Stachel bekommen und verallgemeinerst sehr stark.

Schuldzuweisungen erlaube ich mir nicht, ohne beide Seiten zu kennen.

Verallgemeinern? Du sagtest: "Hinter jeder unzufriedenen Frau, steht ein "schwacher" Mann." :|N

Stark zu beachten ist da das Wort "JEDER", also bist du eher die die das ganze verallgemeinert...

Zudem scheinst du auch sehr stark mit Vorurteilen und Frust beladen zu sein. :-|

Liebe Grüße *:) :)D

M7essiag0gio


Zudem scheinst du auch sehr stark mit Vorurteilen und Frust beladen zu sein.

Vorurteilfrei bin ich sicher nicht.

Frustbeladen war ich bis zum Jahr 2000, seitdem (glückliche Scheidung) lebe ich,

seit 2005 lebe und liebe ich völlig frustfrei.

M!jam%jam


Vorurteilfrei bin ich sicher nicht.

- Wer ist das auch schon...

Frustbeladen war ich bis zum Jahr 2000, seitdem (glückliche Scheidung) lebe ich,

seit 2005 lebe und liebe ich völlig frustfrei.

-Glückwunsch. *:)

Aber trotzdem musst du doch zugeben das der Satz:

"Hinter jeder unzufriedenen Frau, steht ein "schwacher" Mann."

etwas ungünstig gewählt war, oder?

Liebe Grüße

L ofvxHus


Mjamjam

"Hinter jeder unzufriedenen Frau, steht ein "schwacher" Mann." etwas ungünstig gewählt war, oder?

Aber wenn er doch wahr ist :=o. Sieh es mal so: Was macht ein starker Mann bei einer unzufriedenen Frau? Der wär' doch längst weg. Also... 8-).

MVjamjxam


@ LovHus:

Wow so hab ich das noch nicht betrachtet... Aber wie Recht du doch hast! :)^

Ich wäre sicherlich auch nicht lange bei einer weinerlichen Frau die andauernd unzufrieden ist... :|N

Ohne mich jetzt als "stark" hinstellen zu wollen. ;-D ;-D ;-D

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH