» »

Asexuell, sexuelle Aversion, Libidoverlust?

DCadeOSwarn


Als Grundvoraussetzung muss ich klarstellen, dass ich fest davon ueberzeugt bin, dass sexuelle Orientierung NICHT waehlbar ist.

Alles Andere wäre auch kompletter Wahnsinn. Ich weiß, dass einige, besonders religiöse Gruppen das behaupten, aber dass ist einfach nur ein egozentrisches Weltbild.

:)z Man sieht das hier im Forum. Kaum jemand akzeptiert das; fast alle antworten mit "Geh zum Therapeuten" oder "Setz die Pille ab".

Homosexualität (im Sinne von jemand liebt ausschließlich das eigene Geschlecht) ist schon verdammt selten. Auch wenn die Wahrnehmung durch die Medien anders ist, liegt der reale Bevölkerungsanteil von homosexuellen Menschen zwischen 2 und 10%. Die meisten seriösen Studien kommen auf ca. 5%. Asexualität als echte sexuelle Orientierung ist noch mal seltener. Es wird wohl noch eine relativ große Dunkelziffer geben, aber irgendwo bei max. 5% wird Schluß sein.

Asexualität ist folglich eine der unwahrscheinlichsten Ursachen für dieses Problem. Allein Schilddrüsenfehlfunktionen - um mal einen Vertreter der organischen Verdächtigen zu nennen dürften weiter verbreitet sein. Wenn man dann noch psychische Ursachen hinzuzieht, z.B. Depressionen, haben wir einen riesen Haufen von Kandidaten die meistens alleine schon ein Vielfaches der Wahrscheinlichkeit von Asexualität haben.

Und das alles ausgenommen sollte man nicht vergessen, dass bei JEDEM hormonellen Verhütungsmittel als Nebenwirkung Libidoverlust dabeisteht. Jetzt überlege man mal, wie viele Frauen hormonell verhüten.

Es ist einfach nur logisch, mit diesen anzufangen, bevor man sich mit dem Unwahrscheinlichsten beschäftigt.

Und in diesem konkreten Fall muss ich sagen, brauch man da doch gar nicht groß drüber diskutieren. Offensichtlicher geht's kaum. Im übrigen wurden doch Anzeichen für eine "echte" Asexualität ziemlich shcnell ausgeschlossen.

TOran2sp1orteir


Sagt mal soweit ich weis ist das Testosteron allein für den Sexualltrieb verantwortlich?

Angenommen mir würde dieses Hormon fehlen bzw., nicht ausreichend vorhanden sein. Hätte ich in diesem Fall nicht noch andere Merkmale des mangelnden Hormons oder nicht umbedingt?

Ich möchte mich dazu noch mal zu Wort melden.

Frauen haben wie Männer Testosteron im Körper, allerdings in wesentlich geringeren Mengen. Dieses Androgen ist sehr wohl mit ausschlaggebend für Libido. Versuche mit exogenem Testosteron bei Frauen haben ergeben, daß diese eine wesentlich stärker ausgeprägtere Libido hatten als vorher. Nur leider sind die Nebenwirkungen auch ganz erheblich. Dieses Hormon macht den Mann zum Mann und selbiges passiert mit Frau, wenn sie zuviel Testosteron hat.

Testosteron ist allerdings auch dafür verantwortlich, wie Proteine in Muskeln und Kalzium in Knochen eingelagert wird. Da Frauen wenig Testosteron im Körper haben, tendieren diese auch viel häufiger zu Osteoporose als Männer.

Alles in Allem wäre es mal gut, den gesamten Hormonhauhalt checken zu lassen. Dazu geht man zu einem guten Endokrinologen. Ob eine Psychotherapie gut oder schlecht verläuft, liegt sicher auch an der Qualität des Therapeuten, denn da gibt es, wie bei den Handwerkern auch, gute und schlechte.

Oft muß man in Kauf nehmen, eventuell auch mal den Therapeut zu wechseln. Nur weil Einer nicht wie gewünscht helfen konnte, würde ich nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

D`adekSwarn


*meine Unterschrift beim Transporter setz*

*iGolLdlöckc*hxen*


Ich habe nochmal eine Frage zu meiner Eingangsfrage o:)

Wie ich im Internet gelesen habe gibt es verschiedene Stadien von Asexualität bzw. gibt es eine Gruppe von A-Sexuellen, die ein geringes verlangen nach SEX hat. (glaub das stand bei WIKI)

Wie findet man solche Personen herraus?

So wie DadeSwarn schreibt, ist der unterschiede das A-sexuelle sich nicht schlecht fühlen, weil sie kein sex haben.

Ich hatte dich so verstanden, das Menschen die ihre Libido durch zB Missbrauch "verloren" haben eigentlich auch ein Problem damit haben keine Libido zu haben.

Ich habe nun lange darüber nachgedacht... aber da ich mich nicht direkt missbraucht fühle, vielleicht bin ich doch A-sexuell bzw zähle zu der Gruppe mit wenig Libido.

Vielleicht bin ich einfach so..also schon immer gewesen und alle Erfahrungen die jemand hier als missbrauch tituliert haben damit bei mir gar nichts zu tun ??? ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH