» »

Durch Frauen haben Männer Penisprobleme

fmeen@s~taub*zauber


Hallo,

also ich für meinen Teil bevorzuge eher einen Penis mit einem größeren Durchmesser und etwas länger als der Durchschnitt.

Zwar bereitet mir der größere Durchmesser schmerzen, was aber auch schon bei einem kleineren der Fall ist, jedoch stehe ich auf diesen Anfangsschmerz und immerhin habe ich, auch später so noch die Chance etwas zu spüren und dass trotz guter Beckenbodenmuskellatur.

Mit der Länge sieht es da ähnlich aus, denn der Punkt (ich nenne es bewusst nicht G-Punkt, da seine Existenz umstritten ist und es sich bei mir auch nicht um einen Punkt, sondern eher um eine Fläche handelt) sitzt bei mir relativ tief, so dass Mann mit durchschnittlicher Länge eben nur in der Doggystellung dort hinkommt. Da ich aber auf Abwechslung stehe und nicht zu den Frauen gehöre, denen es nicht wichtig ist, bei der Penetration nichts zu spüren, muss Mann bei mir leider leicht über den Durchschnitt veranlagt sein.

iych_waPrs_wnicxht


hi,

die Fläche von der Du redest nennt man aber A-punkt (Anterior Fornix Erogenous Zone). Den G-punkt erreicht man schliesslich bereits mit dem Mittelfinger ;-)

Guck mal hier: [[de.wikipedia.org/wiki/A-Punkt]]

... nichts für ungut, ich helfe ja gern *lach.

Sag mal ... suchst Du Dir denn Deine Partner dann entsprechend ihrer Schwanzgröße aus? *fg

Bist Du dann sehr enttäuscht, wenn "er" gut aussieht, Du Dich auch in ihn verliebt hast und am Ende doch feststellen musst dass er diesen A-punkt nicht erreicht/ Dir diesen Anfangsschmerz nicht bereiten kann?

fReen-staqubzauxber


ich_wars_nicht

Wie man in dem von dir zitierten Artikel selbst lesen kann, ist der G-Punkt nach wie vor umstritten, dem zufolge ist es also immer noch nicht geklärt ob es diesen auch wirklich gibt.

Wenn ich mich nach der Literatur orientiere, dann weise ich zum Beispiel definitiv keinen G-Punkt auf. Was ich irgendwie merkwürdig finde, denn wenn es den G-Punkt wirklich geben würde, so wie er beschrieben wurde von Herrn Gräfenberg, dann müsste ihn doch jede Frau aufweisen. Nun stelle ich als Frau keinen Einzelfall mit dem nicht vorhanden seins in dieser beschriebenen Form dar. Womit ich durchaus eher zu den Zweiflern der Existenz des G-Punktes so wie es Herrn Gräfenberg beschrieb, gehöre.

Allerdings passt der A-Punkt wie in dem von dir zitierten Artikel ebenfalls nicht auf mich, was mich nur mal wieder darin bestätigt, dass das weibliche Geschlechtsorgan noch ein Buch mit sieben Siegel darstellt und eigentlich keiner so wirklich eine Ahnung aufweist wie dieses nun wirklich funktioniert.

Sag mal ... suchst Du Dir denn Deine Partner dann entsprechend ihrer Schwanzgröße aus? *fg

Nein, ich suche mir meinen Partner nicht nach seiner Schwanzgröße aus. Es gibt ja zum Glück noch mehr als ein einziges Beziehungskonzept auf diesem Planeten .

Bist Du dann sehr enttäuscht, wenn "er" gut aussieht, Du Dich auch in ihn verliebt hast und am Ende doch feststellen musst dass er diesen A-punkt nicht erreicht/ Dir diesen Anfangsschmerz nicht bereiten kann?

Den Anfangsschmerz habe ich mit jedem Mann, da dieser nicht durch den A-Punkt, den ich übrigens so in der Form wie er beschrieben wird nicht aufweise, sondern dadurch, weil ich am Eingang eng gebaut bin. Schmerzfreien Sex gibt es für mich schlicht und ergreifend nicht, was aber für mich nicht mehr schlimm ist, da ich diesen sozusagen als eine art Vorspiel betrachte.

Die von mir beschriebene Fläche kann Mann bei mir mit einer Durchschnittslänge immer erreichen (kürzer als der Durchschnitt kann ich nicht beurteilen, da ich so einen Fall noch nie hatte), wenn er mich von hinten nimmt. Nur stehe ich eben auf Abwechslung und empfinde dabei auch gerne etwas, daher ist das ein wenig blöd, wenn es nur bei einer einzigen Stellung etwas zu spüren gibt. Wenn das der Fall ist, dann ist es leider so, dass ich mir durchaus langfristig einen zusätzlichen Mann suche, was zu der Liebe zu meinen Partner nichts ändert, nur will ich eben auch auf meine Kosten kommen und sehe dabei nicht ein, nur weil ich einen Menschen liebe, als Liebesbeweis darauf zu verzichten. Ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen nicht, da ich meinem Sexualpartner dies durchaus im Vorfeld mitteile, also er weiß sehr wohl auf was er sich da einlässt. Daher bin ich auch nicht enttäuscht, wenn mein Partner einen kleineren Penis aufweist, da ich schlicht und ergreifend mich nicht nur an einen Mann gebunden fühle. Und es gibt genügend Männer auf diesen Planeten wo es eben passt.

Da ich als Frau Sex durchaus von Liebe trennen kann und der Meinung bin, dass erstes vorrangig Spaß machen sollte, dies aber durchaus nicht immer mit dem Partner so wie man es gerne hätte möglich ist, kann man sich den Spaß auch auswärts holen.

Wobei es natürlich immer noch am schönsten ist, wenn man den Spaß mit dem Menschen den man liebt teilen kann, aber das ist nun mal nicht immer möglich.

s?üßerZcfexr


Wir haben letztens nach der Lektüre vom Einfluss künstlichen Testosterons auf die Größe der Klitoris, deutlich dikutiert, ob das Gleiche nicht auch auf den Penis zutrifft.

Haben danach geistig mal Revue passieren lassen, wen wir als männlichen Mitspieler so alles kennen, und haben analysiert.

Unser ganz persönlicher Eindruck ist, daß Männer mit einem hohen Testosteronspiegel auch entsprechend ausgestattet sind, ähnlich den Alphatieren im Tierreich. Aber das ist eben nur eine ganz persönliche Einschätzung und keinesfalls repräsentativ.

Irgendwie habe ich aber schon den Eindruck, daß Größe der Genitalien (bzw. Ausprägung), Veranlagung der Gene, Körperbau und Sozialverhalten zusammenspielen bzw. sich gegenseitig beeinflussen.

Allerdings beeinflußt die Größe nur bis zu einem bestimmten Punkt die Erfüllung der sexuellen Bedürfnisse der Gefährtin. Denn Offenheit, Einfühlungsvermögen, Liebe, eine Mischung aus Egoismus und Zurückhaltung ... sind da wesentlich wichtiger. Für mich bedeutet das def. das Gesamtpaket muss stimmen. Ein Mann, der lediglich einen grossen Schwanz vorweisen kann, und diesen auch noch als bestes Argument in die Waagschale wirft, katapultiert sich nicht nur aus unserem Bett, sondern auch aus unserem Leben.

MQLTxCH


Ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen nicht, da ich meinem Sexualpartner dies durchaus im Vorfeld mitteile, also er weiß sehr wohl auf was er sich da einlässt.

Deinem Sexualpartner? Oder meinst du damit deinen (potenziellen) Freund? Oder sagst du es diesem dann doch nicht?

Ich stelle mir das nämlich grad mal vor: Du lernst jemanden kennen und sagst ihm, um ihm ja gleich klar zu machen (und ihn daran zu gewöhnen / "die Fronten zu klären"), dass er mit kleinem Schwanz unzureichend sein wird und du dir dann einen mit größerem für den Sex suchst, wenn er das nicht verkraftet kann er nicht mit dir zusammenkommen.

Mal ehrlich, wie soll das funktionieren? Welcher Mann, der ernsthaft eine Beziehung suchst, lässt sich denn freiwillig bevor er dich näher kennenlernt auf so etwas ein?

s#üßer)Käfexr


Ich denke, daß Frau ja eigentlich immer einen bestimmten Typ Mann bevorzugt. Meist wird neben den Grundeigenschaften Dominanz, Ruhe, Agilität... und den äußeren Merkmalen, interessanter Weise auch immer in etwas die gleiche Penisgröße vorherrschen.

Jedenfalls ist das bei mir so. Bei einem bestimmten Typ Mann, der mich unterbewußt anspricht, passt dann auch der Umfang der Geschlechtsteile. Mache ich an anderen Stellen bereits Kompromisse, ist das häufig auch in der Hose der Fall. Wenn ich bei Mann also hin und weg bin, dann brauche ich keinen Blick in den Schritt zu wagen, ich weiss auch so, das wird passen.

Allerdings sind das nur meine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen.

a ndnre8x6


Mal ehrlich, wie soll das funktionieren? Welcher Mann, der ernsthaft eine Beziehung suchst, lässt sich denn freiwillig bevor er dich näher kennenlernt auf so etwas ein?

... es gibt für alles einen Fetisch, da bin ich mir sicher, dass dich jemand findet. Vielleicht ist es aber eher wahrscheinlich, dass ein Man mit entsprechender Ausstattung als Partner "gefunden" wird.

Ich kann aber jeden Mann verstehen, der sich zu klein fühlt, da er unterm Durchschnitt liegt. Selbst komm ich auch "nur" auf 13x4cm, was sowohl von der Länge als auch im Umfang unterdurchschnittlich ist (meiner ist nicht rund sondern elliptisch). Und Zweifel, ob das der jeweiligen Partnerin ausreicht oder nicht, überkommen auch mich immer wieder.

Allerdings habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass es nicht auf die Größe ankommt. Bei einer meiner Freundinnen hatte der direkte "Vorgänger" von mir beispielsweise einen wesentlich größeren (19x5 etwa) – man hat es anhand ihrer ersten Reaktionen auch irgendwie gemerkt. Dennoch kam sie mit mir so gut wie immer beim Geschlechtsverkehr durch die Penetration zum Orgasmus; manchmal auch mehrmals. Auch andere Frauen haben sich nie beschwert oder mussten großartig zum Sex überredet werden... :=o

Ob da jetzt mit einem Zentimeter mehr, in welche Richtung auch immer, "bessere" Ergebnisse zu erzielen sind, ist rein hypothetisch. Fakt ist einfach, dass man mit (so gut wie) jedem Schwanz guten Sex haben kann. Man muss aber auch was dafür tun! Nämlich anfangen, sich selbst zu vertrauen. Denn Selbstvertrauen ist sexy!

Natürlich darf es Frauen geben, die besonders auf die Schwanzgröße achten. Denen bin ich dann nun mal, so wie viele andere Männer auch, zu klein geraten. Da fände dann recht zu Beginn der Partnerschaft/Affäre eine Trennung statt und vorbei wäre die Sache. Nichts, worum man lange weinen müsste. In so einem Fall wär ich mir sogar sehr sicher, dass ich selber ebenfalls merke, dass da irgendwas nicht passt. Sex ist schließlich eine soziale Angelegenheit. Und wenn was so elementares einfach nicht passt, dann hat eine darauf aufbauende Beziehung bestimmt keine rosige Zukunft.

Andersherum haben wir Männer an das Aussehen der Frau in der Regel auch bestimmte Ansprüche. Die meisten Ansprüche sind relativierbar manche sind ein aber K.O.-Kriterium. Welcher Kategorie ein Anspruch angehört, ist auch bei jedem Mann anders.

ipch_wuars_n2ichxt


@ feenstaubzauber (süßer Name übrigens):

solange der Partner (und damit meine ich nicht den Sexpartner) also der "feste Partner" das toleriert kann Dein Beziehungsgeflecht funktionieren, das sehe ich ein. :-) Leute, die ihre Partner bereitwillig mit anderen teilen gibt es schliesslich zur Genüge (Partnertauschende Swingerclubbesucher etc.)

Der Zweck heiligt also die Mittel. Du könntest demnach (es geht ja primär um die Empfindungen beim physischen Akt der Liebe) auch mit einem Dildo (o.ä.) Deinen Sex (den mit dem festen Partner) qualitativ verbessern denke ich. Ist das so?

fKeen5staubjzaubxer


ich_wars_nicht

Du könntest demnach (es geht ja primär um die Empfindungen beim physischen Akt der Liebe) auch mit einem Dildo (o.ä.) Deinen Sex (den mit dem festen Partner) qualitativ verbessern denke ich. Ist das so?

Durchaus, jedoch reicht mir das eben auf lange Sicht allein auch nicht aus, was wiederum mit der Abwechslung zu tun hat. Man darf mich auch gerne unflexibel nennen, aber mir ist doch ein echtes Glied weitaus lieber als ein künstlicher Ersatz. Selbst wenn es durchaus auch nützlich sein und temporär einspringen kann, nur auf Dauer fehlt mir dann doch was.

Wenn ich so drüber nachdenke eigentlich albern, aber nun ja, Empfindungen beugen sich nun mal nicht dem rationalen.

MLTCH

Deinem Sexualpartner? Oder meinst du damit deinen (potenziellen) Freund? Oder sagst du es diesem dann doch nicht?

Ich meinen damit meinen Freund und Lebensgefährten. Das ist sicher nicht etwas was man direkt beim ersten Treffen dem anderen erklärt, aber für gewöhnlich springe ich da auch a) nicht gleich mit einem Mann ins Bett und b) suche ich meine Partner nicht, sondern lasse mich finden. Da ich Kommunikation liebe und diese aktiv auch anwende, zudem der Meinung bin das man Grundlegendes doch durchaus auch vorab klären kann, ist es durchaus kein Problem, diesen Punkt vorab zu klären. Ob nun mit dem eigenen potentiellen Partner oder Sexualpartner. Was übrigens auch wichtig ist, da ich alles andere als Monogam veranlagt bin. Es wäre von mir äußerst unfair, wenn sich eine potentielle Beziehung anbahnt, meinen Partner diese Information vor zu enthalten. Denn im Gegensatz zu manch anderen Menschen, reicht mir ein einziger Partner für die Ewigkeit nicht aus. Was übrigens nichts mit meinen Gefühlen für diesen Menschen zu tun hat.

Es ist daher nicht mein Problem, wenn deine Vorstellungskraft nicht ausreicht, um sich vorstellen zu können, dass es Menschen gibt, die es tatsächlich schaffen so etwas im Vorfeld ab zu klären, statt hinter her heimlich den Partner zu betrügen. Davon halte ich persönlich nämlich rein gar nichts, ist aber ein beliebtes Modell.

iych_waNrs_nicxht


hehehe. klasse! ;-) ... kann man also durchaus vorab klären (aus Liebe zur Kommunikation) ;-)

2 lernen sich kennen ... Dialog:

... "magst Du musik?", "ja" ... "wie groß ist eigentlich Dein Schwanz?" ... *zögernd "13x3", "... ok, ich hab da noch was auf dem Herd" ... ... ... *schmeißmichweg

:)= ;-) :)= :)^ :)z :=o ]:D

sxüß"erKgäfer


Jungs ab wann ist groß eigentlich groß?

Ich habe schon in diversen Foren und Seiten gesucht, bekomme aber immer irgendwie komische Aussagen.

Auch beim Durchmesser kommen mir manchmal Zweifel.

Viele sagen im Durchmesser hätten sie 5 cm. Wenn ich mein Spielzeug mit 5 cm anschaue, wow, so ein Exemplar siet man in der Natur ja doch eher selten, oder?

f9eenst}aubzaaubxer


ich_wars_nicht

... "magst Du musik?", "ja" ... "wie groß ist eigentlich Dein Schwanz?" ... *zögernd "13x3", "... ok, ich hab da noch was auf dem Herd" ... ... ... *schmeißmichweg

Es freut mich wenn ich deine Fantasie hab anregen können, wobei ich dir die Illusion dahin gehend rauben muss, dass nicht die Penisgröße geklärt wird, sondern von Anfang mein potentieller Partner darüber in Kenntnis gesetzt wird, dass er mich durchaus mit Artgenossen teilen muss. Somit ist der Umfang seines Gliedes nicht wirklich wichtig, da ich wie schon erwähnt nicht nur auf diesen einen Mann an meiner Seite angewiesen bin.

Und um es vorweg zu nehmen, das Thema des Teilens wird erst aktuell, wenn man sich sehr viel näher und vor allem besser kennt. Aber das wird vermutlich jeder, der in einer offenen Beziehung lebt nur zu gut kennt. Da nun mal Treue als solches nicht für jeden Menschen gleichbedeutend mit Monogamie ist, ist dass durchaus etwas, was man direkt zu Anfang einer Beziehung abklären sollte, denn sonst kommt sehr schnell das böse erwachen. Damit ist aber eben nicht das erste Kennenlernen gemeint und schon gar nicht die Penisgröße, denn die ist eben in einem solchen Lebensmodell ziemlich egal, da die Auswahl weiter bestehen bleibt.

Was übrigens nicht bedeutet, dass ich Zweit- oder gar Drittmänner nach ihren Schwanzumfang befrage. Wenn es passt ok, ansonsten ist es die letzte sexuelle Begegnung und das Geschehen wird einfach anders gestaltet. Denn ich würde einen Mann nun auch nicht für etwas, wofür er nichts kann, emotional verletzten wollen. Nur kann ich gegen meine Vorlieben, die eben jeder Mensch aufweist nichts. Bei meinen Partner liegen meine Schwerpunkte lediglich anders, während der Zweitmann nur für den Spaß Verwendung findet. Da sollte es dann durchaus schon passen und wenn es eben nicht passt, dann findet sich ein anderer.

iOch_.warsW_nichxt


@ feenstaubzauber

Ist es Dir dann irgendwann einmal ganz ähnlich gegangen? Vielleicht mal bei jmd. von dem Du dachtest, dass "alles passt"? (Schwanzgröße und alles) ich meine wie würde es Dir gehen wenn Du jmd. kennen lernst und er Dir nach einer Weiule mitteilt dess Du ihn mit anderen teilen musst und/ oder ihm Deine Mumu zu weit, Dein Busen zu groß/ klein ist etc., er sich deshalb zum f* was/ wen anderen sucht?

Warst Du eigentlich je in einem Swingerclub?- hattest Du schon Sex mit mehreren Personen gemeinsam?

(interessiert mich nur aufgrund Deiner doch sehr unkonservativen Einstellung)

i.ch_wa#rs_>nicht


@ süßerkäfer

... warum suchst Du danach zu wissen ob etwas groß oder klein ist?

E#rdbeqersBahne


@ Jakko

Die Männer, die ein Problem mit ihrem Penis haben, haben dieses nicht, weil Frauen sagen, was sie gut finden und somit angeblich an den Komplexen der Männer Schuld sind, sondern weil sie in Wirklichkeit ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl haben. So ist das. Wir Frauen werden ja auch ständig damit bombardiert, wie wir angeblich gefälligst auszusehen haben, um dem anderen Geschlecht zu gefallen, es NERVT, ja, aber frau & manm muss lernen, sich selber zu lieben und drüber zu stehen. Zumal du ja offentsichtlich ganz zufrieden mit deiner "Größe" sein könntest. Tja, wenn da mal nicht die bösen Frauen wären !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH