» »

Frage: Sekt trinken aus,

rtetiaDrius


@sabine

Rocco wer? Dem ersten Absatz entnehme ich, daß Du den Eindruck bekommen hast, ich hätte mich Frauen gegenüber abschätzig geäußert? Falls ja, dann kam das falsch rüber. Sinn und Zweck des von mir eröffneten Threads war es, zu erfahren, ob es für meine Partnerin gesundheitliche Probleme geben kann, wenn wir das zusammen machen (z.B. kann da was verkleben, oder so?). Ich denke, daß ich was sie angeht eher fürsorglich bin und in keinem Fall ihr Dinge vorschlagen will, die ihr möglicherweise nicht bekommen...

Ideenvorlagen hatte ich dabei nicht. Hatte das bislang nur einmal ausprobiert und da hatte es sowohl mir als auch meiner Ex.....Ex viel Saß gemacht. Ins Delirium ist sie dadurch nicht gefallen. Was ist Dir da genau passiert? Du hast das auch einmal von hinten probiert? Warst Du dann innerhalb von 2 Minuten voll? Wundert mich wirklich, was Du schreibst, weil meine Erfahrung ganz anders war... ???

dher ^Fritz


@ retarius,

die Antwort 20.1.03 - 23:49 gefällt mir nicht, da ist auch ein Widerspruch:

Wärme dehnt den Inhalt aus - Kälte zieht zusammen. Die "heiße Frau" erwärmt, die Luft dehnt sich aus, die Flasche geht raus. Wenn nicht - die Flasche mit Eis oder kaltem Lappen - so hast Du geschrieben -

k ü h l e n ? Dann zieht sich die Luft in der Flasche zusammen, saugt dabei "den Muttermund und anderes" in den Flaschenhals - und dann wird es ganz schlimm.

Also meines Erachtens nicht kühlen, sondern wärmen, mit Flasche ab in die heiße Badewanne! (Oder mein Vorschlag, rundherum glitschig machen) Oder irre ich mich bei kalt + warm?

Wenn die Flasche dann raus ist - und noch was Flüssiges drin ist - dieses kühlen und dann prost!

S@ab7inxe


@retiarius

Nimm meine Worte einfach so, wie sie dastehen: Bei "Sektspülungen" im gemeinten Sinne besteht die Gefahr der Alkoholvergiftung.

Nur das – nicht Ausschweifungen Dritter – ist für Deine Partnerin wichtig. Man gab Dir hier gute, sanfte Ratschläge für schöne erotische Spiele. Das genügt doch, oder?

Lyo_txta


Med1: Alle dürfen alles schreiben, alle zwei Minuten einen Thread aufmachen. Ein beeindruckend offenes Forum. In Zeiten der Verfeldbuschung eine echte Hilfe. Ganz im Sinne des Erfinders; nehme ich an.

;-D

r:etiabrius


@der Fritz & @Sabine

@Fritz

Bist Du Dir da wirklich sicher, wenn Du schreibst, daß Wärme und nicht Kälte den Inhalt ausdehnt? Beispiele für Ausdehnung bei Kälte: 1. Früher wurden Steine "gesprengt", indem man ein Loch hineingebohrt hat und dieses Mit Wasser befüllt hat. Mit dem ersten Frost brach dann der Stein entzwei! 2. Im Winter hängen die Stromleitungen durch, im Sommer nicht. Habe ich nicht vielleicht doch recht? ???

@Sabine

Da geb ich Dir recht. Ich wollte Deinen Beitrag auch nur kommentieren, damit nicht der falsche Eindruck entsteht, mir wäre das Wohlbefinden der Frau nicht wichtig - das Gegenteil ist der Fall. Wie gesagt, in diesem Thread befinden sich tolle Ideen und Vorschläge, die ich gerne mal ausprobieren möchte und werde. ;-)

ICjbon TKichy


@retarius (total OT)

ein bißchen Physik: di

Anomalie des Wassers

Wasser hat bei +4°C die größte Dichte, dehnt sich bei Temperaturen darunter wieder aus (darüber auch!). Die beschriebene Methode im Steinbruch beruht eben darauf, das stimmt.

Doch das ist eben die Ausnahme, deswegen muß z.B. auch Frostschutz ins Kühlwasser, um das Gefrieren zu verhindern.

Gegenbeispiel: Wie funktioniert ein (Quecksilber-)Thermometer oder ein Heißluftballon?

Der Effekt des Ansaugens bei Abkühlung wird bei Konservengläsern deutlich: Die Gläser/Flaschen werden heiß verschlossen, die verbliebene Luft zieht sich bei Abkühlung zusammen und es entsteht ein Unterdruck.

Die Stromleitung hängen wohl eher wegen der daraufliegenden Schnee- und Eislast durch.

d erKa>trixn


Ijon...

...das ist doch Perlen vor die Säue... ;-D ;-D ;-D Nee, ehrlich: allerspätestens ab der 8. Klasse sollte doch darüber Klarheit herrschen. :-o

ZUim


Mal was physikalisches

Also der Vakuumeffekt kann bei einer Sektflasche unmöglich so hoch sein, daß sie nicht mehr rausgeht.

Eine einfache Kopfrechnung: Der Luftdruck beträgt eine Atmosphäre, nach alten Einheiten etwa ein Kilopond pro Quadratzentimeter, und der Querschnitt der Champagnerflasche ist etwa ein oder zwei Quadratzentimeter, das bedeutet, bei vollkommenen Vakuum ist die Kraft zum Rausziehen entsprechend einem ein bis zwei Kilogramm-Gewicht, das man hebt, das schaffen auch Untrainierte. ;-D

Die Gefahr ist eine andere. Meiner Meinung gehören Glasflaschen PRINZIPIELL NICHT in die Scheide oder in den Po. Es gibt doch soviele andere nette Sachen, die man da reintun kann, schaut doch mal in den Obst- und Gemüseladen, wenns schon unbedingt Lebensmittel sein sollen ;-)

Außerdem gibt es noch eine relativ große Gefährdung durch den Druck der Kohlensäure, und das ist meiner Meinung nach sehr gefährlich. Schaut euch mal die Bilder vom Formel 1-GP an, welchen Druck eine geschüttelte Champagnerflasche entwickeln kann, der schlagartige Druckanstieg in Scheide oder Darm kann möglicherweise zu irreversiblen Verletzungen führen.

Ihr wollt ja hoffentlich euren Partner nicht auf diese Art und Weise um die Ecke bringen 8-)

(Schreibt wer Krimis von euch? Wär doch eine gute Idee....)

S8a\bixne


@IT, Zim, retiarius

IT und Zim: Wow! Ihr habt ja echt was drauf! Ihr bekleidet nicht zufällig Führungspositionen bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt zu Braunschweig? So eine tolle Hausfrau bin ich weiß Gott nicht, aber man kennt das natürlich von Mama und Großmama. Die haben ja noch richtig eingemacht, in Weckgläsern. Ein bißchen was verstehe aber auch ich von Haushaltsdingen. Vorhin erst habe ich einen unserer vielen Meiner hier eingemacht, so richtig abgekocht. In einer Buchstabensuppe, klar.

retiarius: Schon gut, schon gut, Du bist okay, liebst die Frauen... Ich hatte nur ausdrücken wollen, daß ich es ein wenig unklug finde, eine Frau, die im Bett wirklich freizügig ist, auf so schnöde Weise vergiften zu wollen... Schau mal, Fan69 hat gestern abend so schön geschrieben, so etwas mag ich auch. Das kribbelt so schön, weißt Du? Erst vorletzte Nacht es at wieder so ßön gebrickelt nicht nur in meine Bauchnabel... Und dann ist es wirklich ein schweinegeil gut rüberkommender petit mort. Ein guter Champagner war's, klar; meines Göttergatten und meine Kunden schicken immer mal einen Karton.

Aber daß Du diesen Clip nicht kennst... Da hängt eine ausnehmend hübsche, wirklich herrlich gewachsene Pornoaktrice mit weit gespreizten Beinen in einer Liebesschaukel. Dahinter und daneben zwei dunkelhäutige Muskelmänner mit echten Megaphalli – 2 x (27 x 7)? –, von denen die Dame mit dem schmalen Becken unmittelbar zuvor gründlich geöffnet worden war. Und jetzt schiebt der mir an sich – und das habe ich im Forum mehrfach geschrieben, Suchbegriff wäre etwa "Catherine Breillat" – rundum sehr sympathische italienische Himmelhund eine nach dem Entkorken geschüttelte und gut halbvolle Sektflasche in die Vagina. Das heißt: Er schiebt sie nicht eigentlich hinein, er stößt sie hinein. Ziemlich tief, was wegen der massiven Vorarbeit der Kollegen auch kein Problem ist. Dann schüttelt er die Flasche nochmals kräftig, vögelt jetzt richtig drauflos, der Schaumschläger: "Zawusch!"

Nun ja. Es dürfte vergeblich sein, die Pornoindustrie an ihre soziale Verantwortung zu erinnern; ganz und gar sinnlos, es via Mätzchen1 zu versuchen. Außerdem stand abseits des Bildes wahrscheinlich noch einer mit einem Gartenschlauch. Am Set weiß ja man bestens Bescheid, und vielleicht wurde die Dame schon wenig später wieder gebraucht. Gerührt oder geschüttelt? Ich stehe immer noch auf das Rühren der Sahne, schon seit Wochen. Im Spagat einfach nur faszinierend. Darf ich Deiner Freundin und Dir ebendiese wunderschöne Spielart der körperlichen und sinnlichen Liebe empfehlen? Alternativ etwa zur Gefährtin des Indra, mit der ich mich seit einer Woche beschäftige, tiefgehend. Eine Position, bei der sich die Vagina nicht nur in vollendeter Weise öffnet und tiefste Penetration gestattet, sondern, wegen der eben nicht gespreizten, vielmehr eng zusammengehaltenen Oberschenkel auch dem Glied größte Freuden bereitet. Ein einziges Fest der Sinnlichkeit. Bestimmt auch was für Euch, Ijon.

Nachher dann ein Sektchen. Mit Obst wäre ich übrigens auch vorsichtig. Vor allem mit Bananen. Und gerade auf Bananen verfällt man ja besonders leicht, weil sie sich problemlos mörsern lassen. Scheinbar problemlos, zunächst. Zum Beispiel verhütet die Dame symptothermal. Am Morgen dann gilt es die Interpretation des Cervixschleims... Der übrigens auch keinen Alkohol verträgt. Necht mal einen wenzigen Schlock!

IMjonr Ticxhy


Katrin,

wenn du dich da mal nicht täuschst. Wenn ich seh, wie unser Großer auf der Realschule unterrichtet wurde, dann wundert mich nicht mehr viel ... :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH