» »

Unterschied Sex mit Frau vor / nach Geburt

a\frxi


Die Geburt verändert die Vagina überhaupt nicht.

Unabhängig von der Fragestellung, die sich mittlerweile herauskristallisiert hat: Meine Frau hat drei Kinder geboren und ihre Vulva sieht "schlimm" aus. Narben allüberall, unsymmetrisch, Hämmorhoiden, mies zusammengeflickt nach dem zweiten Kind usw. Und weißt du was, es interessiert mich gar nicht, sie ist die schönste Möse für mich weit und breit. Ich sehe sie mir gern an, jede einzelne Narbe, und ich lecke und f... sie gern und so oft es geht.

Vielleicht mag sich da was verändern durch Geburten, aber sicherlich nicht zum Negativen. Der Sex wird sich eher noch verbessert haben, durch veränderte Körperwahrnehmung, aber das kann ich nicht beurteilen (bin nicht der Vater der Panzen). Manchmal wünsche ich mir, ich könnte den Zustand vor den Geburten mal sehen, aber da das nicht geht, nehme ich es so hin. Sie ist gut im Bett und mehr kann man nicht verlangen.

MSae8x2


das Versorgen geht als Student nicht so ganz

Versorgen beinhaltet nicht nur die Seite des Geldes. Es geht auch ums emotionale Versorgen. Und da scheint ihr Freund im Moment ziemlich zu versagen. ;-)

Und als Student hast du ja immerhin das Potential, sie in absehbarer Zeit auch finanziell zu versorgen :)* .

-uvipetnaNmesin-


Ich habe vor 5 Monaten ein Kind bekommen, ich hatte leider noch keinen Sex, weiss also nicht wie es sein wird. Leider hatte ich einen Dammriss 3 Grades, man würde also sehen das ich schon ein Kind bekommen habe, die "Naht btw. Narbe" ist noch deutlich sichtbar.

L5ovEHus


die "Naht btw. Narbe" ist noch deutlich sichtbar.

Das wird auch mit der Zeit verblassen. Meine Frau müsste auch so eine Narbe haben, kann mich aber nicht erinnern, sie je bewusst gesehen zu haben mein Blick ist da aber auch nicht wissenschaftlich orientiert . Wichtig ist nur, dass die Geburt den Sex nicht beeinträchtigt. Und wenn sie das tut, ist das meist doch seelisch bedingt und selten körperlich, denke ich :°_ .

N"icxk9


Hallo,

wollte jetzt kein neues Thema eröffnen, weil hier schon alles drin steht.

Also seit dem ich ihr das mit dem Ultimatum erzählt habe und sie die dann erst mal fertig war (geschockt, traurig, aber sie kann es verstehen) ... erwähnt sie das Thema überhaupt nicht mehr.

Einmal kurz meinte Sie, dass sie ja an diesem Zeitpunkt ihre Periode haben wird und deswegen eh kein Sex passieren wird, aber das habe ich mehr ohne Kommentar hingenommen, weil das ändert ja nichts.

Es sind noch 10 Tage und 9 Stunden bis zum 29.04. - was soll ich jetzt tun? Ich will sie ja auch damit nicht nerven oder unter Druck setzen oder immer wieder das gleiche erzählen.

Aus meiner Sicht will und darf ich das Ultimatum NICHT verschieben oder einfach vergessen. Denn wie soll das sonst weitergehen ... soll ich darauf hoffen, dass bei uns alles weiter "gut" läuft und wenn mal ein kleiner Streit ist oder wir uns ne Woche nicht sehen können gleich Angst haben, dass sie es wieder mit ihm tut - genauso wie ich eigentlich immer Angst haben muss, dass er sich mal wieder durchsetzt und seinen Sex mit ihr bekommt...

Ausserdem will ich mehr oder gar nichts. Ich will auch mal ihre Eltern kennen lernen, mit ihr gemeinsam einen Urlaub machen und vor allem ... nicht immer lügen müssen und Ausreden erfinden ... nur damit wir Zeit verbringen können.

Ich kann nicht alles aufeinmal - ihre Vorstellung: Er zieht aus und ich ein. Aber ich will, dass es sich langsam dazu entwickelt und der erste Schritt ist das Ultimatum und dass die Beiden dann erstmal eine Beziehungspause haben und wir irgendwann auch offiziell zusammen sein können.

Ich kann nicht über ihre Zukunft entscheiden, aber ich habe für mich entschieden in beiden Ausgangssituationen das positive zu sehen. Entweder Freiheit und die Möglichkeit etwas neues zu finden (auchwenn das nicht einfach wird) oder Glück bei und mit meiner Lieben.

L)ovHuxs


Nick

Also zuerst mal: verstehe ich dich richtig, dass du dich für sie (exklusiv) entschieden hast und es jetzt nur noch darauf ankommt, ob sie sich auch für dich entscheidet? Oder sollte sie doch zumindest noch solange bei ihrem Freund bleiben, bis du keine Vergleichserlebnisse gesammelt hast? Ich gehe mal von ersterem aus.

nicht immer lügen müssen und Ausreden erfinden

Nanu, wem gegenüber musst du denn lügen? Das würde ich mal als erstes einstellen - ganz ungesund für den Charakter :|N .

die Beiden dann erstmal eine Beziehungspause haben

Ich weiß nicht, ich an deiner Stelle würde darauf bestehen, dass sie Schluss macht, wenn sie ihn nicht möchte - oder auf dich verzichten muss, wenn sie das nicht packt. Oder worüber muss sie sich erst noch klar werden, was eine Beziehungspause erforderlich macht. Wenn schon Beziehungspause, dann aber richtig: Weder er noch du.

wir irgendwann auch offiziell zusammen sein können.

Warum nicht gleich? Es gibt nur zusammen sein oder nicht zusammen sein. Was soll das "offiziell"? "Offiziell" kann man nur heiraten - oder modernerweise noch eine Lebensgemeinschaft eintragen lassen (aber in diesen Modellen kenne ich mich nicht aus. Uns hat heiraten gereicht.) Oder hast du dich schon so sehr an Geheimnistuerei gewöhnt?

N*izckx9


Nick

Also zuerst mal: verstehe ich dich richtig, dass du dich für sie (exklusiv) entschieden hast und es jetzt nur noch darauf ankommt, ob sie sich auch für dich entscheidet? Oder sollte sie doch zumindest noch solange bei ihrem Freund bleiben, bis du keine Vergleichserlebnisse gesammelt hast? Ich gehe mal von ersterem aus.

Ja, das mit anderen Frauen hat noch Zeit, in ein paar Jahren kann ich darüber noch nachdenken.

nicht immer lügen müssen und Ausreden erfinden

Nanu, wem gegenüber musst du denn lügen? Das würde ich mal als erstes einstellen - ganz ungesund für den Charakter :|N .

Naja Lügen muss ich vor allen, die von uns nichts wissen sollen und das sind einige ... und ja es nervt mich an, deswegen bestehe ich auch auf absolute Ehrlichkeit zwischen mir und ihr auf beiden Seiten ... weil Lügen ist schlecht ;-)

die Beiden dann erstmal eine Beziehungspause haben

Ich weiß nicht, ich an deiner Stelle würde darauf bestehen, dass sie Schluss macht, wenn sie ihn nicht möchte - oder auf dich verzichten muss, wenn sie das nicht packt. Oder worüber muss sie sich erst noch klar werden, was eine Beziehungspause erforderlich macht. Wenn schon Beziehungspause, dann aber richtig: Weder er noch du.

Das Hauptproblem ist, dass das Kind schwierig zu erziehen ist, wenn sie alleine ist. Wie gesagt ganz ohne Partner kann sie nicht und ich kann nicht gleich zu ihr ziehen und Vater sein. Das muss sich langsam entwickeln. Deswegen war mein Deal (siehe weiter hinten) auch, dass die beiden erstmal eine Wohngemeinschaft sind .. also sich weiter beide um das Kind kümmern aber eigene Wege gehen können. Keine Ahnung ob das klappt, aber das mit dem Sex muss zwischen den beiden aufhören mit weniger kann ich mich nicht zufrieden geben.

wir irgendwann auch offiziell zusammen sein können.

Warum nicht gleich? Es gibt nur zusammen sein oder nicht zusammen sein. Was soll das "offiziell"? "Offiziell" kann man nur heiraten - oder modernerweise noch eine Lebensgemeinschaft eintragen lassen (aber in diesen Modellen kenne ich mich nicht aus. Uns hat heiraten gereicht.) Oder hast du dich schon so sehr an Geheimnistuerei gewöhnt?

Offiziell heißt, dass es unsere gemeinsamen Freunde erfahren könne, dass es ihre Eltern und meine Eltern erfahren und dass es jeder wissen kann ... bis jetzt sind es nur ne bescheidene Anzahl an Leuten die es wissen. Hauptsächlich meine Freunde die nichts mit ihr zu tun haben (ausser wenn wir mal feiern gehen)

Ich will es einfach langsam angehen lassen ... wenn sie jetzt alles überstürtzt und mit ihm schluss macht und mich dann als ersatz einfordert, dann wird das zu viel für mich werden. Ich habe keine Ahnung von Kinder erziehen, Familien leben und habe noch nie mit einer Frau eine Nacht in einem gemeinsamen Bett gebracht. 2-3 mal hatten wir die gelegenheit quasi bis frühfrüh morgens im bett zu schlafen .. bis 4-5 Uhr und dann ist sie wie von einer Party nach hause gegangen. Aber da konnte ich vor lauter Aufregung gar nicht schlafen ;-)

s(ensiDbelmxan


Das Hauptproblem ist, dass das Kind schwierig zu erziehen ist, wenn sie alleine ist. Wie gesagt ganz ohne Partner kann sie nicht und ich kann nicht gleich zu ihr ziehen und Vater sein. Das muss sich langsam entwickeln. Deswegen war mein Deal (siehe weiter hinten) auch, dass die beiden erstmal eine Wohngemeinschaft sind .. also sich weiter beide um das Kind kümmern aber eigene Wege gehen können. Keine Ahnung ob das klappt, aber das mit dem Sex muss zwischen den beiden aufhören mit weniger kann ich mich nicht zufrieden geben.

Das halte ich für einen schlechten Weg, weil zu inkonsequent und mit hoher Rückfallgefahr in den alten Trott verbunden.

Das langsame Entwickeln der Erziehung von einem Vater zum "neuen Vater" ist mehr ein Hinauszögern des Problems, als dessen Lösung.

Ich weiß nicht, warum Du ein Problem damit hast, die neue Vaterrolle zu übernehmen- es bedarf nur weniger Dinge die Du beachten solltest: Aufmerksamkeit, Liebe und Achtung für das Kind- aber auch Konsequenz, d.h. sich nicht dem Willen des Kindes unterwerfen, sondern wenn es sinnvoll und notwendig erscheint, den eigenen Willen gegenüber dem Kind durchsetzen- das muss keineswegs boshaft passieren.

Kinder sind keine unbekannten Wesen vom anderen Stern ;-D.

LzovHxus


Nick

Naja Lügen muss ich vor allen, die von uns nichts wissen sollen und das sind einige

Gehört dazu auch ihr Freund (ist das auch der leibliche Vater des Kindes?)? Wenn ja, kannst du dir die Sexlosigkeit der Beziehung abschminken. Wie soll sie ihm das denn erklären, wenn sie nicht sagen darf: "Ich hab' einen andern." Und sie wird es nicht tun, denn dieser andere - also du - will ja nichts überstürzen. Den "hat" sie ja nur vielleicht und im Laufe der Zeit.

Versetze dich in ihre Lage und du wirst feststellen: kein guter Deal. Und dass für dich ihr Sex mit ihm schlimm ist, dürfte sie leicht verschmerzen können. Deine Rücksicht auf ihre Schmerzen - Sicherheit und Familie für sie und ihr Kind - hält sich ja auch in Grenzen. Für dich kommt es ja anscheinend "nur" darauf an, was du meinst aushalten zu können: nämlich nicht ihren Sex mit dem anderen und nicht schnell die Verantwortung zu übernehmen. Und wer fragt danach, was sie aushalten kann bzw. nicht aushalten kann?

l.adylvi<ta


Hi Nick!

Also ich denke, du hast es nicht nötig, dich so behandeln zu lassen. Wenn sie immer wieder Sex mit dem Vater ihres Kindes hat, und dir auch immer wieder davon erzählt, ist das einfach das allerletzte!!!

Und dich dann noch zu fragen, ob ein Blowjob am Jahrestag dich stört, sowas geht gar nicht! Sie erzählt dir davon, um ihr schlechtes Gewissen zu erleichtern und dich um Erlaubnis zu bitten.

Also wenn sie dich liebt, hat sie keinen Sex mit dem Ex zu haben. Das ist für mich klar. Und scheinbar hat sie null Character und kein Herz, weil sie es immer wieder tut.

Ich an deiner Stelle würde das Ultimatum nicht mehr abwarten, sondern würde die ganze Sache von dir aus beenden. ICh bin sicher, du hast es nicht nötig, so behandelt zu werden! Das hat niemand nötig.

Ausserdem kannst du nur gewinnen, eine Frau, die dich liebt, mit der du guten Sex hast, und die nicht mehr an früheren Männern hängt.

Ich war selbst bis vor kurzem in so einer Situation und deshalb kann ich mich sehr gut in den Schmerz hinein versetzen, den du haben musst, wenn sie dir von einem weiteren "Ausrutscher" erzählt. Ich glaube, sie will sich nicht wirklich entscheiden, Sie will den Vater fürs Kind behalten, und dich nebenbei haben, für den Spass. Lass das nicht mit dir machen! :)

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Du kommst bestimmt über sie hinweg, alles Gute!

lg ladyvita

L)ovtHus


Sex mit dem Ex

Es gibt keinen Ex. DER Schritt ist noch nicht getan.

l7ady]vita


ja Herr Luvhus, das schreibe ich der Einfachheit halber.

LEovHuxs


Dann, Lady, verstehe ich nicht, was du meinst: Nick soll seine Geliebte fallenlassen - dann wird sie erst recht bei ihrem Partner bleiben. Also gäbe es keinen Ex. ???

l'adyv9i1ta


Entschuldigung Herr LovHus! Das war dann ein Fehler meinerseits. Ich hoffe, Sie sind grosszügig, und vergeben ihn mir!

N~icuk10


Hallo,

es gibt Neuigkeiten zu bequatschen.

Ich hatte ein Gespräch mit ihr wegen dem 29.04. und was wir nun machen. Sie hat mir gesagt was ihr so durch den Kopf geht. Fakt ist, dass sie ähnliche Gedanken hatte und sich in der Zeit vor dem Ultimatum auch schon Gedanken über eine eigene Wohnung und wie das mit ihrem Lebenspartner weiter laufen soll gemacht hat - es war einfach alles für sie so schön und laut ihren Worten "konnte sie sich alles so gut schon vorstellen".

Jetzt kam das Ultimatum und sie sagt seit dem wäre alles anders, dieser Druck sich entscheiden zu müssen treibe sie von mir weg und sie suche jetzt händeringend nach Kriterien wie sie sich entscheiden solle (das Vorstellen gehe zur Zeit auch nicht mehr ... ).

Da war zum Beispiel der Fakt das ihr Partner nichts mit ihr und dem Kleinen unternehmen wollte und die seltenen Sachen die sie zusammen machen wollten meistens in letzter Minute absagt. Jetzt war letztes Wochenende ein großes Fest und hätte er dieses auch vermasselt, hätte sie Schluss gemacht - sagt sie.

Naja jedenfalls sucht sie jetzt fast schon zwanghaft positive Sachen in deren Beziehung und sei es nur, dass er mal den Tisch abräumt. Zwischen uns auf der anderen Seite wird das jetzt nicht weniger, aber irgendwie weniger intensiv. Sie sagt ja selbst, dass jetzt irgendwie dieses Wolke7 Gefühl nicht mehr da ist seit dem Ultimatum und hier und da ein paar kleine Sachen.

Ich weiß, dass diese Entscheidung nerven kostet, aber das verunsichert mich irgendwie immer mehr. Sie gibt mir nicht das Gefühl, dass sie mich wirklich haben will - eher dass sie gezwungen wird A oder B zu sagen.

Und meine Vermutung ist, dass sie gar nicht glücklich bei mir werden kann, weil eben diese Entscheidung nicht von ihr kommt, sondern erzwungen wurde.

Wenn sie ja sagen würde zu mir, dann würde das viel Kraft kosten, weil es jede Menge arbeit bedeuten würde ihrem Partner zu erklären, dass es (fast) vorbei ist und dem organisatorischem wegen der Wohnung, der Finanzen und dem Kind etc... jede Menge Kraft würde das kosten und wo soll die Kraft hernehmen, wenn sie es nicht mal wirklich will - sie kann ja nicht mal zu mir sagen, dass sie es wirklich will.

Beim nein sagen, müsste sie lediglich mich aus ihrem Alltag streichen und die Zeit andersweitig zu füllen. Das ist vielleicht nicht schöner aber mit Sicherheit einfacher.

Ihr (ich weiß nicht ob der ernst gemeint war) Vorschlag war, dass wir die Beziehungspause für einen Tag haben, sie sich um seine Bedürfnisse kümmert (sie meinte Sex kann sie nicht, aber nen Blowjob geht) und wir danach wieder 3-4 Monate glücklich sein könnten....

Aber der Vorschlag ist leider nicht tragbar - ich werde dieses Weihnachten nicht wieder alleine bleiben und mich fragen was Weihnachten ohne sie wert sei, werde nicht wieder zusehen wie die beiden in den Urlaub fahren und sie mir dann beichten muss, dass sie wieder Sex hatten ...

Ich habe manchmal diese Downs. Momente wo ich einfach von hier auf jetzt die beiden in meinem Kopf sehe und wie sie es tun - das bringt mich immer ganz Tief runter ... dieses Teilen macht micht kaputt und diese Downs werden mit jedem Verbrechen gegen meine Liebe schlimmer ich weiß nicht mal ob sie verschwinden wenn er und sie getrennt sind. Ach Leute ... traurige neue Welt :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH