» »

Wieviele Sexualpartner gibt es im Leben einer Frau?

K~atatdonixa


Lol, was bist denn für eine? ]:D wenn man nicht mit 20 Männern vögelt ist man eine Halbjungfrau, du erfindest auch gerne neue Wörter, oder?

Ja, ich bin großer Fan von Neologismen.

Ich gebe niemanden vor mit wievielen Männern er zu schlafen hat oder nicht. Es ist mir auch ehrlich gesagt ziemlich egal. Nur geht mir dieses "Von-oben-herab-sehen" mancher Mitmenschen wahnsinnig auf den Sack. Und als ob man jemanden für veraltete Ansichten bejubeln müsste.

Ich werde die Zahl jetzt nicht nennen, aber ich habe in meinen Singlezeiten mit jedem geschlafen, der mir gefallen hat. Einfach nur so. Spaß an der Freude. War ne tolle Zeit.

MIayf6lowxer


Ich werde die Zahl jetzt nicht nennen, aber ich habe in meinen Singlezeiten mit jedem geschlafen, der mir gefallen hat.

Vernünftig.

Einfach nur so. Spaß an der Freude. War ne tolle Zeit.

Auch vernünftig.

s!weethe_artx83


Ich gebe niemanden vor mit wievielen Männern er zu schlafen hat oder nicht. Es ist mir auch ehrlich gesagt ziemlich egal.

Diese Neutralität hast du ja auch hier gut dargestellt :=o

Ja, ganz fantastisch!! Großes Kino *kotzsmiley*

gUwen4dolxynn


Lustiger Faden. ;-D Aber war ja eigentlich klar - wieder einmal kann von keinem anderen akzeptieren, dass er bei Moral und Sex anders tickt ;-)

Ich kann es genauso akzeptieren, wenn jemand mehrere Sexualpartner hatte wie auch wenn jemand nur einen Sexualpartner in seinem ganzen Leben hatte. Nur daraus Schlüsse auf Charakter etc. zu schließen, ist völlig fehl am Platze ;-)

Und was die Eingangsfrage betrifft; ich hab irgendwann aufgehört zu zählen. Wozu sollte man das auch.

T{roilyuxs


@ gwendolynn

Aber war ja eigentlich klar - wieder einmal kann von keinem anderen akzeptieren, dass er bei Moral und Sex anders tickt

Beim Sex kann jeder ticken, wie er will. Aber Moral ist keine Frage des Tickens. Moralische Wertungen sollten begründet sein, und zwar mit mehr als dem eigenen Ticken und ein paar realitätsfremden Vorurteilen. Oder man muss bei manchen Themen einfach akzeptieren, dass Wertungen gar nicht möglich sind.

Ich sehe ein großes Problem darin, dass sexuelles Ticken (sofern es nicht mit Gewalt verbunden ist) überhaupt mit Moral in Verbindung gebracht wird. Sexuelle Neigungen haben für mich mit Moral genau so wenig zu tun wie die Haarfarbe oder die Schuhgröße.

g.wendxolynn


Moralische Wertungen sollten begründet sein, und zwar mit mehr als dem eigenen Ticken und ein paar realitätsfremden Vorurteilen

Dahingehend wirst du die Menschen nicht ändern können ;-) da hat nun mal jeder seine subjektiven (Wert-)Vorstellung. Mich stört es auch gar nicht, wenn andere sich darüber aufregen, dass eine Frau mehr Sexualpartner als andere in ihrem Leben hatte, wenn sie ihr nicht ihre Vorstellungen aufzwingen wollen. Und umgekehrt genauso.

Ich fühle mich von solchen Statements wie denen von sweetheart beispielsweise einfach nur amüsiert.

Nur geht mir dieses "Von-oben-herab-sehen" mancher Mitmenschen wahnsinnig auf den Sack

Und mich amüsiert genau das einfach nur. :p>

Tbroilxus


@ gwendolynn

Ich fühle mich von solchen Statements wie denen von sweetheart beispielsweise einfach nur amüsiert.

Ich auch, bis zu einem gewissen Grad. Aber wenn ich daran denke, dass es viele sweethearts (auch weibliche) gibt, und dass deren Vorurteile und Verachtungsstiraden einen realen Einfluss auf das Denken und Fühlen von jungen Frauen haben (die noch nicht so weit sind, wie du), und die dann frustriert und verängstigt umherirren, sich nicht trauen, das Leben zu erforschen und sich ein Selbstwertgefühl zu erwerben, anstatt es sich durch Wohlverhalten zu verdienen, weil ihnen als 1. Gebot eingetrichtert wurde: "Bloß nicht als Schlampe gelten, sonst werde ich an die Schweine verfüttert" - dann bin ich nicht mehr ganz so amüsiert. :|N

TUroioluxs


Dahingehend wirst du die Menschen nicht ändern können

Ja, aber vielleicht kann ich ein paar davor retten, sich solchen Blödsinn zu Herzen zu nehmen. :-D

s,weetYhea;rt83


Beim Sex kann jeder ticken, wie er will. Aber Moral ist keine Frage des Tickens. Moralische Wertungen sollten begründet sein, und zwar mit mehr als dem eigenen Ticken und ein paar realitätsfremden Vorurteilen.

Moral definiert jeder anders, sonst wäre sie allgemeingültig ;-)

Bsp: moralisch verwerflich ist es in einem Spiel zu betrügen. Der eine, der betrügt, mag es als moralisch vertretbar sehen, der andere nicht.

Desweiteren definiere mir den Begriff Realität: Meine Realität, deine Realität oder vielleicht DIE Realität? Auch eine Sache, die bei vielen ziemlich auseinandergehen kann, es gibt keine allgemeingültige Definition.

und die dann frustriert und verängstigt umherirren, sich nicht trauen, das Leben zu erforschen und sich ein Selbstwertgefühl zu erwerben, anstatt es sich durch Wohlverhalten zu verdienen, weil ihnen als 1. Gebot eingetrichtert wurde: "Bloß nicht als Schlampe gelten, sonst werde ich an die Schweine verfüttert" - dann bin ich nicht mehr ganz so amüsiert. :|N

jo, ungefähr soviel Selbstwertgefühl, wie Jugendliche Jungs dann haben, wenn sie Fragen "der wird aber sicher noch größer, oder? Hoffendlich..." Quasi das Selbstwertgefühl an der Länge ihres Penisses messen oder für Frauen halt ihr Selbstwertgefühl an der Menge ihrer Eroberungen.

Man muss nich gleich mit jemanden ins Bett steigen, um Selbstwertgefühl zu erlangen ;-)

Ich sehe das eher so, dass Mädchen eher gefrustet herumirren, weil Jungs nur das eine wollen. Es gibt halt MEHR im Leben, als nur Sex. Wer ist z.B. fähig von den ständig wechselnden eine ernsthafte langfristige Beziehung zu führen?

Jemand der genau darauf aus ist, jemand der weiß was Liebe ist, wird sicher kaum Selbstwertgefühl erlangen können, sich ficken zu lassen.

Aber was erzähle ich, ihr werdet es nicht verstehen, weil ihr es nie probiert habt ;-) In diesem Sinne versuche ich euch auch kaum zu ändern, hatte ich auch nie vor, weil ich mit solchem Verhalten gerechnet habe.

Ich stelle nur mal eine weitere Frage in den Raum: Warum gibt es so viele gefrustete Männer, die rumheulen, weil sie keine abkriegen? Warum steigern sich diese dann in einen Frauenhass hinein bzw auch Hass auf Paare und denen, denen es besser geht?

Ich sags euch, weil sie genau das eine wollen. Sie wollen Sex und nein nich Sex vom Puff. Sondern Sex wie jeder andere auch. Und sie setzen sich dadurch unter Druck. Ist das die richtige Realität? Ist es nicht viel einfacher, dass man sich der Situation anpasst und kleinere Schritte unternimmt? Nicht das Ziel "Nur Sex" vor Augen hat, sondern den Weg dahin? Einfach mal nur eine Frau ansprechen, ohne gleich einen Hintergedanken an Sex zu haben? Eine Frau als MENSCHEN betrachten und nicht wie eine Sexmaschine anzusehen. Vielleicht sieht man sich selbst ein wenig wertvoller, wenn man den Menschen gegegenüber mehr wertschätzt.

Aber ok, in eurer Realität ist Sex die einzige Realität. Manche gehen halt ein wenig weiter und werden dann als realitätsfremd bezeichnet. Genauso wie man dann als arrogant "von oben herab" bzw als Besserwisser abgestempelt wird. Wie gesagt, damit hatte ich gerechnet ;-) Eine Eigenschaft, die der Mensch selten in der Kindheit ablegt ;-)

mCeand;you0x9


Ich sehe das eher so, dass Mädchen eher gefrustet herumirren, weil Jungs nur das eine wollen. Es gibt halt MEHR im Leben, als nur Sex. Wer ist z.B. fähig von den ständig wechselnden eine ernsthafte langfristige Beziehung zu führen?

Jemand der genau darauf aus ist, jemand der weiß was Liebe ist, wird sicher kaum Selbstwertgefühl erlangen können, sich ficken zu lassen.

Das verstehe ich nich %-| ":/ ;-D ! Bitte um nähere Erläuterungen ;-) !

sFwee$the3art83


ok, geb zu, der letzte Satz is ziemlich durcheinander gekommen :D

Ich meine, dass jemand, der nur kurzfristige (Sex-)Beziehungen zu stande bringt, kaum in der Lage ist etwas Langfristiges anzufangen.

und zu dem anderen Satz *ihn gerade rück* :D

Jemand der auf Liebe aus ist, wird kaum mehr Selbstwertgefühl erlangen können, wenn er sich nur ficken lässt.

So, jetz liest es sich sicher besser :D

g0wenVdolynxn


@ meandyou

Ich auch nicht. ;-D

TFroAigluxs


@ sweetheart

sich ficken zu lassen

Tja, darauf läuft dein ganzes Prinzip hinaus: "Der eine fickt, der andere lässt sich ficken".

Viel Spaß weiterhin in deiner Welt, ich bleibe in meiner. :p>

Aber ok, in eurer Realität ist Sex die einzige Realität.

Tja, wenn du meinst. Ich habe zwar die ganz Zeit geschrieben, dass es mir völlig egal ist, wie viele Partner jemand im Leben hatte, weil das nur eine von vielen Facetten einer Person ist, und ganz sicher nicht die, auf die ich meine Partnerwahl gründen würde, aber vielleicht zeigt dein Browser ja einen anderen Text an.

T5rvoilujs


Bitte um nähere Erläuterungen

Ich nicht. Hab schon genug verstanden.

schiroiT_kaxze


@ sweetheart83

Hallo erstmal *:)

Ich wollt nur mal loswerden, dass ich deine Auffassung verstehe (ich bin mir mal sicher, bei dem ganzen Wirrwarr an Geschreibe ^^")

Mein Verlobter tickt nämlich so ähnlich. Er hat vor mir nämlich auch nicht "nur mit einer Frau geschlafen" und war en ziemlicher "Schwerenöter". Aber nicht um seinem "Trieb" zu folgen, sondern weil er die Frau als Frau schätzt. Ich weiß nicht, ob sich der Vergleich jetzt dumm, primitiv usw. anhört, aber ich vergleich ihn gern mit einer Art "Don Juan" |-o

Mir hat es, im Bezug auf meine Sexualität, neue Wege/ eine neue Tiefe gezeigt, die ich nicht mehr missen möchte. :)z

Das war´s auch schon *:)

PS: Hoffentlich hab ich dich nicht total falsch verstanden xD

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH