» »

Täglich Sex?

Wbuseliine hat die Diskussion gestartet


Ich lese hier öfter, dass anscheinend viele hier sind, die täglich Sex haben. Frage mich nur immer, wo habt ihr die Zeit dazu her? Als Frau mit zwei Kleinkindern und Partner, der Montag bis Freitag arbeiten geht, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das schon allein vom zeitlichen hinhauen könnte. Dazu kommt noch, dass ich oft einfach nur froh bin, wenn ich einfach mal machen kann, was ich möchte, ohne mich auf jemand anderen einstellen zu müssen.

Würde mich echt mal interessieren unter welchen Vorraussetzungen es einige tatsächlich "schaffen" jeden Tag Sex zu haben? Wie lange dauert das dann bei euch so? Weniger als eine halbe Stunde? Wird es nicht irgendwann mal langweilig? Ich meine irgendwann ist es doch einfach nicht mehr so toll oder warum habe ich immer wieder so Phasen, in denen ich mir denk, naja, es ist ja ganz nett, aber jetzt habe ich es erst mal satt... Ist es nicht eher schon so eine Art Sucht, wenn man meint, man müsste diese Art von Befriedigung jeden Tag haben?

So das sind meine Gedanken dazu, bin gespannt, was ihr so dazu meint! :=o

Antworten
N.ormmal)er xMann


Ich finde es sollte nicht zum Zwang werden ... aber die Entspannung ist ja auch ganz schön oder nicht ???

Ich denke die Häufigkeit ist variiert bei allen ... mal ist das Bedürfnis größer mal kleiner ... oder man macht es sich halt mal selbst ...

gruß Fabian

aIlleLiaebIenExs


sieh es doch mal so: man guckt jeden tag ca. ein paar std fern, man hockt jeden tag am pc, man arbeitet jeden tag...

und manches davon ist oft einfach nur fade..

wäre nicht jeden tag sex zu haben erstrebenswert? also... z. b. erkennen wie unwichtig der gerade laufende krimi is (weils ja irgendwie doch immer das gleiche is), und die gewonnene zeit für zärtlichkeiten verwenden?

NJorma"ler xMann


klingt irgendwie nicht schlecht ... dein vorschlag

a%lleLie benEs


naja, mir is klar.. täglicher sex kann auch fad sein/werden..

aber erstmal positiv denken und optimistisch an die "sache" rangehn..

uahxu2


@ Wuseline

Du musst die Antworten hier richtig einordnen: Zum einen tummeln sich in einem Sexualforum - wenig überraschend - solche Leute, denen Sex viel bedeutet und die entsprechend aktiv sind. Es gibt einige wenige Paare, die sich tatsächlich täglich die Zeit nehmen bzw. mit einem Quickie ihre sexuelle Spannung abbauen. Nicht repräsentativ für den Bevölkerungsdurchschnitt.

Zum anderen darfst du getrost davon ausgehen, dass beim Thema Sexhäufigkeit (ählich wie beim Thema"Penisgröße") von nicht wenigen Usern aufgebauscht, übertrieben und schlichtweg gelogen wird. Hinter manchem Schreiberling steckt ein notgeiler erotischer "Solokünstler" *:) , der vielleicht so oft masturbiert und das dann hier als seine GV- Zahlen wiedergibt.

IHnvOictuts


@ Wuseline

Schön zu wissen, dass es noch andere gibt, die sich da Gedanken drüber machen...

Ich frag mich auch immer und immer wieder, wenn ich lese, dass da einige jeden Sex haben, wie das gehen soll :)

Für mich ist und bleibt Sex etwas besonderes, etwas schönes, intimes... und das ginge defintiv verloren wenn ich ihn jeden Tag hätte! Wo bleibt da die Spontanität!?

Grausig, allein der Gedanke!

Ist doch schön wenn man nicht weiß an welchen Tag und wann und ob es passiert - und passierts dann doch einfach so, hach *schmacht* x:)

ist mir lieber als aufzustehen und zu wissen, heut mach ich dies, jenes und achja Sex ist auch noch...

:(v

NLormal2er pM,anxn


ja das stimmt das macht es ja auch so spannend ... invictus

I4nvi8ctus


@ alleliebenes

Man könnte auch umschalten, oder gar was anderes machen - zu zweit.

Sich über Gott und die Welt unterhalten, kuscheln, spazieren gehen, fort gehen, ins Kino gehen.

Warum unbedingt Sex? Jeden Tag, so das er nichts mehr besonderes ist, sondern schon mit fernsehn etc gleichgestellt wird...?!

Schaut man in die Zeitung, man sieht, dass es eh nichts spielt, geht man dann gleich davno aus, dass man Sex haben wird?

Das ist doch absurd...

Bitte versteht mich nicht falsch, dies ist nur meine Meinung

Sex der einfach mal so passiert, ist doch deutlich aufregender als einer der sowieso erwartet wird?!

apfrxi


Würde mich echt mal interessieren unter welchen Vorraussetzungen es einige tatsächlich "schaffen" jeden Tag Sex zu haben? Wie lange dauert das dann bei euch so? Weniger als eine halbe Stunde?

Nun ja, wenn es nicht jedes Mal die Meganummer sein soll mit big Vorspiel und Kerzen und Rosenblättern auf dem Bett, dann kann es ja auch schonmal in einer Viertelstunde passieren, gell. Diese Zeit dürfte von jedem Paar erübrigt werden können, morgens vor dem Aufstehen oder abends nach dem Zubettgehen beispielsweise.

Wir sind von täglich Sex meilenweit entfernt, aber die Zeit ist dabei das am wenigsten schlagende Argument. Zur Zeit haben wir beide Urlaub und die lieben Kleinen sind vormittags in der Penne. Das nutzen wir dann schon aus und können bis viertel vor zwei im Bett bleiben (mit Frühstück und alles vollkrümeln etc.). Dann wird zwischendurch mal eine Zeit lang gepennt, dann geht's weiter oder auch nicht, je nach Lust und Laune. Hier ist Zeit im Überfluss und da bei meiner Frau gerade Eisprungzeit ist, geht es halt gut zur Sache (das timing ist mal wieder perfekt :-)).

Was ich damit sagen will: täglich Sex geht, muss aber nicht sein. Dann lieber solche Phasen nutzen und vielleicht mal ein paar Nummern "auf Vorrat" schieben, dann ist die Zeit der Abstinenz nicht so schlimm. Nicht dass ich falsch verstanden werde: auch ich muss nicht täglich vögeln, auch wenn ich gern öfter hätte... Nur ist mir lieber, solche Zeiten mit viel Sex zu haben (und ich habe sie), als täglich so vor sich hin zu machen und ich habe nicht viel davon, wie andere hier schon beschrieben, die übliche kurze Nummer vorm Schlafengehen oder so.

sdens~ibeplm}an


Warum unbedingt Sex?

Weil er wunderschön ist,

Jeden Tag, so das er nichts mehr besonderes ist, sondern schon mit fernsehn etc gleichgestellt wird...?!

Man entwertet etwas nicht dadurch, indem man es jeden Tag erneut genießt. Und er bleibt jeden Tag auf's neue etwas Besonderes.

Die Zeitschiene ist lediglich eine andere.

Du könntest sonst genauso argumentieren , wenn man jede Woche, jeden Monat, oder Jedes Jahr Sex hätte, "wäre es nichts Besonderes mehr".

Die Bedeutung des Sex wird keineswegs mit dem Fernsehen auf die gleiche Stufe gestellt. Es ist vielmehr so, dass man Fernsehen höher stellt als Sex, wenn man jeden Tag fernsieht, aber nicht jeden Tag Sex genießt. Warum sollte jemand etwas häufiger tun, wenn es ihm weniger Spaß macht?

Oder umgekehrt: Ich mag das häufiger tun, was mir mehr Spaß macht- und das ist Sex. Und es ist keineswegs so, dass durch täglichen Sex die Besonderheit oder die Spontanität verloren geht. Meine Frau und ich finden jedenfalls am Tag mindestens eine Gelegenheit, wo wir über uns herfallen können- (es ist ja nicht so, dass wir uns da nicht entsprechend anregen: durch Berührungen, durch Neckereien, durch Gesten und Mimik).

Wir würden mitunter in der Arbeitswoche gerne noch mehr Zeit für Sex finden (wie im Urlaub oder am Wochenende)- aber meistens bleiben uns nur die Abendstunden (weil die Kinder dann auch schlafen)- und der Abend ist lang ;-D.

Kinder sind kein Hinderungsgrund- wir haben mehr als 3 Kinder- und die Kinder bedürfen keiner Daueranwesenheit der Eltern (dennoch können die Eltern ihrer Aufsicht und Betreuung gut nachkommen.

Man könnte auch umschalten, oder gar was anderes machen - zu zweit.

Sich über Gott und die Welt unterhalten, kuscheln, spazieren gehen, fort gehen, ins Kino gehen.

Das machen wir täglich- der Sex ist in der Regel der krönende Abschluss.

Schaut man in die Zeitung, man sieht, dass es eh nichts spielt, geht man dann gleich davno aus, dass man Sex haben wird?

Und warum ist das schlecht? Meine Frau und ich freuen uns auf Sex- auch weil es viel schöner als Fernsehen ist.

l/ux_


alleLiebenEs:

wie kommste darauf, dass das eine bessere beschaeftigung ist als manches andere was man taeglich mehrere stunden macht? finde diese aussage schon komisch o_O

aber klar.. solange man etwas mit "fernsehen" (was ja an sich schon ein negatives image hat) in eine ecke bringen kann um es dann runterzumachen, lohnt sich so ein post.

man sollte das einfach machen, wenn man lust dazu hat und wenn man lust hat einfach mal ne stunde was zu lesen, dann macht man das eben. es gibt verschiedene arten sich zu entspannen.

ne aussage wie "taeglich sex ist erstrebenswert" ist nicht gerade sinnvoll.

s,ensi2belmxan


ne aussage wie "taeglich sex ist erstrebenswert" ist nicht gerade sinnvoll.

Aber schön ist es dennoch für die Paare, wo die Libido entsprechend ist. ;-D

Wcuselixne


Vielen Dank euch allen, dass ihr euch an der Diskussion beteiligt habt! Die Libido ist halt doch sehr variabel, wobei ich da noch eine Frage

@ afri und sensibelman

hätte. Würdet ihr eure Partnerschaft als glücklich bezeichnen? Als ausgewogen? Kommt da keiner zu kurz bei euch? Helft ihr euren Frauen z.B. Haushalt und bei der Versorgung der Kinder? Oder gibt es jemand anderen (Mutter, Schwiegermutter, Freundin, o.ä.) der euren Frauen mal unterstützt?

s2üßerKXäfexr


Bei uns ist das aufgeteilt. Ich (weibl) gehe schaffen, während er (aufgrund seiner Behinderung) sich um den Haushalt kümmert. Unsere Kids sind allerdings schon teilweise aus dem Haus bzw. im Teenageralter, da ist Betreuung nicht mehr wirklich notwendig. Wir habe teilweise unterschiedliche Interessen, die wir aber trotzdem entweder gemeinsam oder eben getrennt verfolgen. Zu den gemeinsamen Interessen gehört Sex auf alle Fälle dazu.

Täglich steht der nicht auf der Tagesordnung, aber doch recht häufig. Und es gibt für uns weder eine Fernsehsendung, ein Buch, einen Kinofilm oder irgendetwas anderes, was wichtiger wäre als das Bedürfnis nach der Nähe des anderen. Wir sind uns gegenseitig wichtig und wir geniesen es, es dem Partner zu zeigen.

Klar gibt es Tage, an denen nicht beide Lust haben, zum Kuscheln und Schmusen reicht aber Zeit und auch Lust meist aus.

Wenn man es allerdings als Pflichtübung ansieht oder aus Zeitgründen nicht dazu kommt, sollte man seinen Alltag vielleicht mal entrümpeln. Manchmal steckt der nämlich voller unwichtiger, überflüssiger oder verschiebbarer Dinge. Das Leben ist zu kurz, um sich von der Hektig des Alltags die Lust verderben zu lassen. Das schafft übrigens auch Platz für andere schöne Dinge!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH