» »

Ab wann Darf man mit einer Prostituierten

S+chnu(fxfy hat die Diskussion gestartet


ich hab mit meinem freunden mal ne sinnlose diskussion gehabt und zwar 2 von uns sind 16 und einer 18 jetzt waren wir am diskutieren

ab 18 darf man in den puff

aber ab 16 darf man ja sex haben mit dem man will

und daher die frage darf man sich eine prostituierte nach hause holen mit 16

bzw sich mit einer treffen

Antworten
m}eandmyou<09


Ich denke schon - aber wenn die Mami das erfährt, gibts mecker ;-D

t^tur


Ja kannst Du aber Vorsicht Papa könnte schneller sein wie DU

f_eurxig


sobald er steht und du bezahlen kannst und den 16. Geburtstag hast, darfdst du dir einen wichsen lassen

m(eanFdyouF09


mehr nicht ":/ ?

tmtuxr


Er kann aber auch eine Flat buchen dan kann der Papi auch mal

fIeurgixg


die frage darf man sich eine prostituierte nach hause holen mit 16

Du kannst sie nach Hause holen, wenn Papi zu Hause ist und Mami einkaufen.

t)tvuxr


oder Du sagst das ist deine Lehrerin die dir Nachhilfe gibt.

K?ornCy8x6


Also ich behaupte jetzt einfach mal dass wenn sie Geld für ihre Leistungen nimmt es ganz klar eine Verführung Minderjähriger, ist also ihrerseits, ist. Aber hier gilt wie überall im Leben – "Wo kein Kläger da kein Richter"

f{eujrixg


Ab wann Darf man mit einer Prostituierten "essen gehen"

Ab dem Zeitpunkt, wo man auch bezahlen kann.

-VvieMtnaUmeYsinx-


Sie wird vielleicht fragen wie alt du bist..aber wenn du sagst 18, dann wird ihr nicht auffallen das du erst 16 bist. Den Pass wird sich bestimmt nicht verlangen, sie ist ja sowieso nur aufs Geld aus und keine Sittenwächterin ;-D

GYeicstl?uft


Hallo,

ein Jugendlicher ist mit 16 noch beschränkt Geschäftsfähig. Alle Verträge die die über das Taschengeldniveau hinausgehen benötigen zumindest die stillschweigende Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Dies nur ganz Grob. Ich halte den Dienstleistungsvertrag mit einer Prostituierten in diesem Sinne für Zustimmungspflichtig. Fehlt die Zustimmung bei Vertragsschluss ist der Vertrag schwebend unwirksam. Dies hätte zur Folge das die Erziehungsberechtigten den Vertrag einfach gänzlich für Unwirksam erklären und den Hurenlohn zurückverlangen könnten, ein sehr wenig lukratives Geschäft für eine Prostituierte.

Nun wäre auch der Fall denkbar bei dem der Vater dem Sohn einige Geldscheine in die Hand drückt mit der Aufforderung sich einschlägig zu Vergnügen, dann läge die Zustimmung vor. Wie dies aber zu bewerten ist entzieht sich meiner Laienmeinung.

H9oo:txen


und den Hurenlohn zurückverlangen könnten, ein sehr wenig lukratives Geschäft für eine Prostituierte.

Darüber freut sich dann vorallem der Mafia-Zuhälter ;-D

Dier Poxpe


Mit dem Taschengeldparagraphen ist da kaum was zu machen - wenn er das Geld in der Tasche hat - er muss ja bar bezahlen - und es nicht aus anderen zustimmungsbedürftigen Geschäften stammt wird's wohl Taschengeld sein. So sehr differenzieren ja die Beträge von Hurenlohn und Taschengeld heutiger 16jähriger ja meist nicht. Die Unwirksamkeit greift in erster Linie bei auf Regelmäßigkeit angelegten Geschäften (nie Taschengeld weil zukünftig) oder Geschäften auf Rechnung...

SLchnAuffxy


also darf man jetzt oder nicht?

und irgendwer meinte was von hurenlohn und taschengeld decken sich nicht

wie viel meint ihr denn kostet eine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH