» »

Homosexuelle Neigung loswerden - Therapie?

dRmx8x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich weiss nicht genau, ob ich hier richtig bin und mir vielleicht jemand weiterhelfen kann, aber ich versuche es mal.

Es geht darum, dass ich eine starke homosexuelle Neigung habe und diese unbedingt loswerden möchte. Ich habe das schon seit einigen Jahren, dachte aber immer es würde sich irgendwann von selbst erledigen, wenn ich mich mal in eine Frau verliebe. Nun bin ich schon fast ein halbes Jahr mit einer Frau zusammen. Ich habe wirkliche Gefühle für sie und bin auch sehr glücklich mit ihr, nur fühle ich mich sexuell überhaupt nicht zu ihr hingezogen. Ich kann es mir nicht mal vorstellen Sex mit ihr zu haben. Bisher ist in diese Richtung auch noch nichts passiert, aber sie hat das Thema schon ein paar mal angesprochen. Ich versuchte dann immer möglich unauffällig auszuweichen, das ist mir äusserst unangenehm.

Ich wünsche mir einfach nur ein ganz normales heterosexuelles Leben und möchte weiterhin eine glückliche Beziehung mit dieser Frau, später mal eine Familie gründen etc. Aber wie soll das gehen, wenn ich sexuell nichts für sie übrig habe? Wenn ich ihr das sagen würde, würde sie das vermutlich sehr verletzen und vielleicht würde daran sogar die Beziehung zerbrechen. Das möchte ich auf keinen Fall.

In meinen sexuellen Phantasien dreht sich leider alles nur um andere Männer. Ich habe schon alles möglich versucht um das zu ändern. Ich habe oft versucht mir Sex mit einer Frau vorzustellen und dabei zu onanieren, ich habe heterosexuelle Pornos geschaut etc. Hat aber alles nichts gebracht. Inzwischen ist es schon so, dass ich überhaupt nicht mehr onaniere und versuche jeden sexuellen Gedanken an Männer sofort zu unterdrücken. Es macht mich einfach wahnsinnig, ich will das nicht, ich will eine ganz normale Sexualität in einer ganz normalen Beziehung mit meiner Freundin. Nur sind meine sexuellen Gefühle halt genau andersrum, als ich es mir wünsche.

Ich glaube ich schaffe es nicht alleine davon loszukommen. Ich möchte das unbedingt ändern und würde alles dafür tun, dass das endlich ein Ende nimmt. Ich überlege zu einem Psychotherapeuten zu gehen. Kennt sich jemand dabei aus und kann mir vielleicht eine Therapie oder einen Therapeuthen empfehlen, der sich darauf spezialisiert hat oder so? HAt vielleicht jemand noch weitere Tips was ich tun könnte, um mich zu ändern?

Ich hoffe vielleicht jemand hat den einen oder anderen nützlichen Ratschlag für mich.

Gruß

dmx

Antworten
Gpregx91


Also erstmal

Warum willst du dich denn ändern? Was wäre so schlimm dran schwul zu sein? ":/ Wenn du ja sowieso nur daran denken kannst :-/

Ne weitere Frage die ich hätte: Hattest du denn schon mal was mit einer Frau? Wenn nicht dann lass es doch einfach mal mit deiner Freundin soweit kommen ??? Das dürfte dir ja zeigen ob dich das nicht auch erregen kann.

Ansonsten denk ich nicht das man das psychologisch lösen kann, denn du kannst deine Neigungen nicht unterdrücken! Zumindest sowas dürfte wohl schwer "heilbar" sein.

Ich denke du solltest dir einfach mal ernsthaft fragen obs so schlimm wäre schwul zu sein ":/

Ich persönlich kanns mir zwar auch nicht vorstellen mit nem Mann aber wenn man solche Gedanken hat muss man sich eben fragen obs ned ganz einfach ist ;-)

LG

THransdporntexr


Hi,

ich denke, da kannst Du nichts anderes machen, als Dich zu Deiner Homosexualität zu bekennen.

Das ist keine Neigung sondern eine Veranlagung und dagegen kann man nichts machen.

Das ist nicht wie ein Schalter, den Du umlegen kannst und Boing bist Du hetero.

Was Du für Deine Freundin empfindest ist sicher eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit, doch wirklich lieben wirst Du sie nie. Es wäre nur ein großes Theater, daß Du ihr und Dir selber vorspielst.

Wenn Dich NUR Männer sexuell anmachen, dann mein Freund, bist Du schwul. Ist halt so.

Ich weiß nicht, warum Dich das so verrückt macht? Homosexualität ist heute doch kein Makel mehr.

Gestehe Dir ein, daß Du schwul bist und versuche Dein Leben zu ordnen.

Ein Psychologe würde Dir nichts anderes sagen.

c6hicco/46


Ich als Vater eines flotten, schwulen Sohnes muss Dir sagen es ist ein "Geburtsgebrechen" wie Linkshänder etc. Schwule haben Frauen gern sind gute Kameraden (meist die besten) aber können diese nicht lieben. Ein Kampf gegen das Schwulsein kann Jahre dauern und ist nicht einfach und (in den meisten Fällen) nutzlos. Es gibt einige "Religions-Umkehrungen" aber der Glaube daran fehlt mir, denn man weis nicht wie schwul einer war. Und wenn das so einfach wäre hätte die kath Kirche sicher keine (oder kleineres) Problem mit ihrem Gefolge.

BFall Aund xChain


das ist doch keine "neigung" bei dir, wie ichs jetzt vll bei nem bisexuellen bezeichnen würde.

du stehst ganz klar auf männer!

eine therapie kann dir höchstens helfen, dich mit deiner sexualität auseinander zusetzen und zu akzeptieren, aber dich doch nicht "umdrehen"!

Daumal


dmx89

Ich denke tatsächlich, dass die ein oder andere Sitzung bei einem Therapeuten dir helfen könnte - nämlich deine sexuelle Orientierung anzunehmen.

ich will eine ganz normale Sexualität

Die hast du bereits.

Aber wie soll das gehen, wenn ich sexuell nichts für sie übrig habe?

Überhaupt nicht. Vielleicht überwindest du dich irgendwann mal und du hast Sex mit ihr. Sonderlich viel Spaß wirst du dabei aber sicherlich nicht haben, entsprechend wirst du nicht viel Elan entwickeln und euer Sexleben wird unterm Strich so bescheiden sein, wie es jetzt ist.

Nbinax_S.


Dumal hat Recht. Du hast eine normale Sexualität. Dass Du Dich nicht als tuntige Schwuchtel fühlst, ist klar. Sehe es so, dass Du halt offen nach allen Seiten bist und sowas von normal. Dein Problem ist aus meiner Sicht Dein geplanter Lebensweg als heterosexueller Ehemann, Familienvater usw. In meiner Familie gibt es ein hervorragendes Beispiel wo der Bruder meines Vaters (also mein Onkel) fast sein ganzes Leben ein Lügengebäude als Ehemann und Familienvater durchgezogen hat. Zwei Kinder und ein Doppelleben mit Bekanntschaften und Strichern. Bestimmt kannst Du Dir keine Beziehung mit einem Mann vorstellen, aber die Beziehung zu Deiner Freundin ist bereits jetzt zum Scheitern verurteilt, wenn Du Dich nicht körperlich zu ihr hingezogen fühlst.

Ich würde Dir raten, sie jetzt einzuweihen. Je länger Du wartest um so schwieriger und schlimmer wird es. Du wirst es nicht ablegen können nur verdrängen und irgendwann kommt es sowieso raus. Es ist keine Krankheit.

LG Nina

MHastegr Thixef


Irgendwie erinnert mich das jetzt gerade an diesen unsäglich durchgeknallten Brüno-Film...

A<lta?ir


Es gibt einige (radikal) christliche Gruppierungen, die behaupten, Homosexualität "heilen" zu können.

Siehe: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Ex-Gay-Bewegung]]

Der Erfolg dieser "Therapien" (oder Umerziehungen) ist allerdings höchst zweifelhaft und wird häufig als eher schädlich beurteilt.

dYmx89


Danke für eure Antworten. Ich glaube ihr versteht mich aber nicht so ganz. Mein Problem ist, dass meine sexuellen Gelüste im Widerspruch zu allem stehen, was mir mein Verstand und mein Herz sagen. Meine sexuellen Phantasien drehen sich praktisch alle nur um Männer. Ich wünsche mir aber eigentlich eine normale Beziehung mit einer Frau und eine ganz normale Familie zu gründen mit Kindern usw.

Ich liebe meine Freundin auch wirklich als Mensch und bin glücklich in der Beziehung, nur kann ich sie nicht sexuell als Frau begehren, diese homosexuelle Neigung oder wie immer man das nennt behindert mich einfach darin mein Leben so zu führen wie ich es eigentlich möchte.

Mein Wunsch wäre es, dass die homosexuellen Phantasien aufhören oder zumindest sich so stark verringern, dass es mich nicht mehr stört. Und gleichzeitig möchte ich lernen meine Freundin auch sexuell begehren zu können. Nur alleine komme ich da nicht weiter, deswegen brauch ich ja professionelle Hilfe dabei um daran zu arbeiten.

Meint ihr nicht, dass es gute Sexualtherapeuten gibt, die mir da helfen können? Ich denke es gibt doch noch wesentlich kompliziertere Sexualprobleme bei anderen Menschen, denen auch geholfen werden kann.

D]umaxl


dmx89

Ich wünsche mir aber eigentlich eine normale Beziehung mit einer Frau und eine ganz normale Familie zu gründen mit Kindern usw.

Das Problem haben viele junge homosexuelle Männer und Frauen. Ein Bild davon "was ein normales Leben ist" und der Gedanke, dass ein "normales Leben" mit Homosexualität unvereinbar ist.

Meint ihr nicht, dass es gute Sexualtherapeuten gibt, die mir da helfen können?

Ein Therapeut könnte dir natürlich dabei helfen, deine Sexualität so wie sie ist anzunehmen. Vielleicht findest du sogar einen Therapeuten, der die Theorie vertritt, dass homosexuelle Männer nur mehr Fussball spielen müssen, damit sie hetero werden.

Ich denke es gibt doch noch wesentlich kompliziertere Sexualprobleme bei anderen Menschen, denen auch geholfen werden kann.

Du hast Angst davor Schwul zu sein, was du aber nun einmal bist, und das anzunehmen, weil du gewisse Konsequenzen befürchtest. Ein "Sexualproblem" hast du so nicht.

N`i.na_:Sx.


:)^ Dumal

M(aster8 Thiexf


Man kann aber nunmal nicht "lernen", jemanden sexuell zu begehren. Entweder man tuts oder man tuts nicht... und künstlich was daran ändern kann man auch nicht.

Ein Sexualtherapeut wäre sicherlich eine gute Idee, aber du solltest damit rechnen, daß der dir in etwas dasselbe sagt, was hier schon geschrieben wurde... sexuelle Neigungen kann man nicht "umpolen". Wäre es denn für dich tatsächlich so ein Beinbruch, schwul zu sein? Eine Therapeut könnte dir jedenfalls womöglich helfen, deine Neigung als einen Teil deiner Persönlichkeit zu akzeptieren und insofern ein zufriedeneres Leben zu führen.

A^lptaiFr


Die Ausrichtung der sexuellen Neigung kann man nicht einfach ändern, auch wenn man es will. Ein Therapeut kann Dir aber sicher helfen, damit besser umzugehen und einen Weg zu finden, ein glücklicheres Leben zu führen.

Wie das aber aussieht, kann ich Dir nicht sagen. IMHO ist es aber auf Dauer kein Weg, mit einem Menschen eine Beziehung führen zu wollen, den man nicht begehren kann, weil die eigene Neigung eine andere ist.

D$umxal


Mal so als Einwurf: Sexuelle Neigung und sexuelle Orientierung sind zwei Begriffe. Ersteres befasst sich mit Vorlieben und letzteres mit dem bevorzugten Geschlecht als Sex-,Liebes und Lebenspartner.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH