» »

Homosexuelle Neigung loswerden - Therapie?

MVast6erJ ThPixef


Erbsenzähler :-)

d+mxx89


Wie soll ich eine sexuelle Neigung annehmen, die ich eigentlich gar nicht haben will und die nicht zu mir passt? Meine Sexualität wie sie jetzt ist beeinträchtigt mein ganzes Leben, meine Lebensgestaltung, meine Zukunftspläne, meine Beziehung. Ich möchte meine derzeitige Sexualität einfach verändern und in mein Leben integrieren können. Alles andere ist für mich keine Alternative. Was würde es bringen, wenn ich euren Ratschlägen folgen würde? Ich müsste meine Freundin verletzen, meine Beziehung zerstören, meine Zukunftspläne wegwerfen, mich und andere unglücklich machen und das alles wäre dann immer noch keine Lösung des Grundproblems, denn ich möchte ja gar nicht homosexuell leben. Ich kann mir noch nicht mal vorstellen eine Beziehung mit einem Mann zu führen oder mich in einen Mann zu verlieben. Es ist einfach nur die sexuelle Begierde männlicher Körper bei gleichzeitigem sexuellen Desinteresse am weiblichen Körper. Ich weiss nicht, ob ihr das ungefähr verstehen könnt. Es ist wie ein innerer Drang etwas tun zu müssen, was man aber eigentlich gar nicht will. Meine Sexualität wie sie im Moment ist passt nicht zu meiner Persönlichkeit, zu meinem Leben, zu meinen Wünschen und Zielen. Es gehört einfach nicht zu mir, wie ein "innerer Fremdkörper".

Ich weiss, dass es z.b. gute Therapien gibt für Fetischisten gibt. Es gibt ja Leute, die einen so ausgeprägten Fetisch haben, dass sie ohne diesen nicht mehr erregbar sind. Da gibt es Therapien für, damit diese Leute lernen können auch ohne diesen Fetisch wieder sexuelle Erregung zu empfinden. Oder für Pädophile gibt es auch Therapienangebote, dass sie ein glückliches normales Leben in einer Beziehung mit einem Erwachsenen leben können. Es gibt so viele Hilfen für die heftigsten Sexualprobleme, warum sollte es ausgerechnet für Menschen die ungewollt homosexuelle Neigungen haben keine Hilfen geben? Ich kann nicht glauben, dass es völlig aussichtslos sein soll.

DMumaxl


dmx89

Ich weiss, dass es z.b. gute Therapien gibt für Fetischisten gibt.(...)

Homosexualität ist aber eben keine Neigung.

Ich müsste meine Freundin verletzen, meine Beziehung zerstören, meine Zukunftspläne wegwerfen, mich und andere unglücklich machen und das alles wäre dann immer noch keine Lösung des Grundproblems, denn ich möchte ja gar nicht homosexuell leben.

Ja, da ist das Problem oder besser die Ursache für das Problem: Du hast eine Vorstellung, wie man heterosexuell lebt und wie man homosexuell lebt. Es gibt aber nur einen Unterschied bei beiden: Heterosexuelle haben Sex- und Lebenspartner des anderen Geschlechts und homosexuelle haben Sex und Lebenspartner des gleichen Geschlechts. Aus dem Rest, alles was das Leben sonst noch aus macht, macht jeder etwas anderes. :-)

A4ltaxir


Danke Dumal, ich meinte natürlich Orientierung

d?mx8x9


@ Dumal

Du hast mich nicht verstanden. Ich habe bereits eine Beziehung mit einer Frau, die ich auch liebe und mit der ich eigentlich glücklich bin. Das einzige Problem ist, dass ich sie sexuell nicht begehren kann, weil sich meine sexuellen Phantasien auschliesslich auf Männer beziehen.

Ich bin aber weder in einen Mann verliebt, noch kann ich mir das vorstellen, noch möchte ich eine Beziehung mit einem Mann oder sonstwas. All das möchte ich ausdrücklich nicht. Ich möchte nichts weiter, als ganz normal heterosexuell zu sein, meine Freundin sexuell zu begehren und mit ihr eine erfüllte Sexualität auszuleben. Ist das denn zu viel verlangt?

Inzwischen halte ich mich selbst schon für richtig pervers und bin einfach zutiefst unglücklich damit. Ich habe sexuelles Verlangen nach etwas, das ich eigentlich ablehne und das nicht in mein Leben und zu meiner Persönlichkeit passt. Ich weiss nicht wie ich das anders erklären soll, es ist wie ein "innerer Fremdkörper". Ich möchte eigentlich auch kein Sex mit einem Mann haben, aber dieser Drang ist trotzdem in mir, obwohl mein Kopf das überhaupt nicht will.

Alles was ich erreichen möchte, ist eine Verringerung meiner homosexuellen Neigung und dieEntwicklung heterosexueller Neigungen, also zu lernen meine Partnerin zu begehren. Das muss doch möglich sein, wozu gibt es sonst Sexualtherapeuten? Aber ich glaube hier wird mir wohl niemand eine gute Therapie oder einen guten Spezialisten empfehlen können. :-/

D_umxal


dmx89

Du hast mich nicht verstanden. Ich habe bereits eine Beziehung mit einer Frau, die ich auch liebe und mit der ich eigentlich glücklich bin.

Ich habe schon verstanden, dass du eine Freundin hast. Ich hatte in meiner Jugend auch Freundinnen. Diese habe ich auch geliebt. :-)

Ich möchte nichts weiter, als ganz normal heterosexuell zu sein, meine Freundin sexuell zu begehren und mit ihr eine erfüllte Sexualität auszuleben. Ist das denn zu viel verlangt?

Da du homosexuell bist: Ja, es ist zu viel verlangt.

Inzwischen halte ich mich selbst schon für richtig pervers und bin einfach zutiefst unglücklich damit.

Du bist nicht pervers.

Alles was ich erreichen möchte, ist eine Verringerung meiner homosexuellen Neigung und dieEntwicklung heterosexueller Neigungen, also zu lernen meine Partnerin zu begehren.

Homosexualität und Heterosexualität sind keine Neigungen. Eine Neigung ist es, wenn du auf ausgefallene Hüte beim Sex stehst.

Du bist was du bist unter anderem eben Schwul und das ist auch vollkommen in Ordnung. Nein, nicht in Ordnung - es ist genau richtig. :)z

B~lXüHmsxchä


@ dmx89

Hast du vielleicht schon mal darüber nachgedacht, dass du auf beide Geschlechter stehst, aber in deinem Fall generell keine sexuelle Begierde bei deiner Freundin aufkommt?

Es gibt auch genug heterosexuelle Paare, wo ein Partner plötzlich nichts mehr mit dem anderen sexuell anfangen kann, obwohl eine tiefe Verbundenheit und Zuneigung zu dem Partner besteht. Soll heißen, dass die Tatsache, dass du keine sexuelle Begierde zu deiner Freundin fühlst, nicht zwingend bedeuten muss, dass du prinzipiell diese nicht zu Frauen fühlen kannst, ergo eindeutig schwul bist - auch wenn deine Fantasien dafür sprechen (können)... aber ähm... ich habe auch manchmal diverse Fantasien und stehe auf Männer. Das ist etwas, was du wirklich herausfinden musst.

Eine kleine andere Frage, sofern ich etwas nicht überlesen habe.

Du sagtest doch, dass du schon ein halbes Jahr mit ihr zusammen bist. Wie kommt es dazu, dass du das vor ihr so verheimlichen kannst?

Ich meine hätte sie nicht schon von selbst anfangen müssen zu fragen und was sagst du ihr denn, wenn du sie ablehnst?

Überlege dir mal,dass eine ewige und beständige Ablehnung deinerseits gegebüber deiner Freundin weit aus mehr kaputt machen kann, als vielleicht die Wahrheit....

Liebe Grüße

d)mx8x9


@ Blümschä

Ich finde meine Freundin sehr hübsch und süß, es liegt sicher nicht an ihr, dass sich bei mir nichts tut. Wir haben auch Körperkontakt, wir kuscheln usw. Ich mag ihre Nähe und alles, das ist nicht das Problem. Nur werde ich eben in keiner Weise sexuell erregt dadurch. Auch durch Gedanken an Sex mit anderen Frauen oder durch Pornofilme mit Frauen werde ich nicht sexuell erregt.

Mich erregend in der Phantasie immer nur männliche Körper. Dabei WILL ich das überhaupt nicht, ich WILL auch keinen Sex mit einem Mann, das ist nur der innere Drang, gegen den ich nichts machen kann. Früher habe ich z.b. immer zu sexuellen Phantasien mit Männern onaniert. Danach war dann der sexuelle "Druck" erstmal weg und ich fand es jedes Mal entsetzlich, was ich gemacht habe. Denn eigentlich WILL ich das ja nicht. Verstehst du ungefähr was ich meine?

Am Anfang unserer Beziehung spiele Sex für uns beide keine Rolle, sie wollte auch erstmal auf unbestimmte Zeit damit warten. Die ersten Monate lief also alles super, aber inzwischen hat sie schon ein paar Mal versucht in Richtung Sex mit mir zu kommen. Ich habe sie dann bisher immer mit Ausreden abgewiesen, dass es mir gerade nicht so gut geht oder ich Stress in der Arbeit habe etc. Darauf hat sie auch bisher immer verständnisvoll reagiert. Aber auf Dauer geht das ja nicht. Ich lüge sie ja an und irgendwann wird sie sich auch fragen, was eigentlich los ist. Deswegen ist es mir ja so wichtig, dass ich endlich da rauskomme und mir professionelle Hilfe suche um etwas zu ändern.

Ich habe schonmal überlegt, ob ich mich vielleicht mit ihr zusammen vortasten sollte im Bett. Ich habe ja noch überhaupt keine sexuelle Erfahrung bisher. Man sagt ja "der Appetit kommt beim Essen". Vielleicht würde ich noch sexuelle Lust auf sie entwickeln, wenn ich es erst einmal einfach ausprobiere. Nur könnte es sein, dass sich dann bei mir gar nichts tut und dann steh ich dumm da und sie wird dann sicher auch wissen wollen, was los ist. :-/

COolch@ixcin


Also es tut mir ja leid, aber wenn du sie einfach von sich aus nicht interessant findest (körperlich), dann wird sich das auch nicht ändern, wenn ihr euhc vortastet. Man ist normalerweise auch schonv orher scharf...

Man kann sich soetwas nicht antrainieren... Und wenn du dich dazu zwingst macht es dich nur unglücklich.

Du hast homosexuelle Neigungen. Das kann man nicht loswerden, das ist eben so. Männliche körper machen dich an. Du "willst" keinen Sex weil du denkst dass das unnatürlich ist oder so.. Das ist es aber gar nicht. Das ist mittlerweile echt total normal geworden. Vllt solltest du dich von deiner freundin trennen (Das was du beschreibst hört sich mehr nach inniger Freundschaft denn Liebe an) und mal in dich gehen... Lerne zu akzeptieren wie du bist und wie du fühlst!

E)hemalig}er Nutzuer (]#43x8245)


Die eigentliche Aufgabe im Leben ist die, seine eigene Wahrheit zu finden und sein Leben danach zu leben.

Mir scheint, du läufst vor deiner eigenen Wahrheit, die dir irgendwie gar nicht in den Kram passt, davon.

Wenn ichs mal krass formuliere, wirst du mit deiner selbstleugnerischen Hartnäckigkeit irgendwann in einer Psychose enden.

Wegen deiner derzeitigen Freundin brauchst du dir dann auch keine Sorgen mehr zu machen, denn die wird dir früher oder später eh davon laufen.

Seine Gene und was sich alles daraus ergibt, kann man sich nun mal nicht aussuchen oder wegtherapieren.

Wenn es für alle Fälle eine "gute" Therapie gäbe, dann wäre wohl vieles viel einfacher.

Mach dir doch mal bewusst, woher deine homosexuellen Phantasien kommen.

Eingeredet kann sie dir keiner haben. Sie entspringen aus deinem eigenen Gehirn. Teile davon abzustellen oder auszutauschen wird wohl noch eine Weile ein Wunschdenken bleiben.

s@lxck


Hey dmx89,

also ich kann dich vollkommen verstehen weil ich ähnliches durchmache.

Ich denke genauso wie du, möchte eine freundin eine gute beziehung, sexualleben mit einer frau usw.

aber sexuell fühle ich mich zu männnern angezogen und ich onaniere fast nur mit den fantasien.

Und da ich nur an Männer denke während der selbstbefriedigung hat sich bei mir eine Versagungsangst bei Frauen entwickelt und dadurch scheue ich es eine Bezihung anzufangen. Ich bin noch Jungfrau und möchte endlich auch mal was mit einer Frau haben aber wie gesagt habe ich große Angst, dass bei mir nichts läuft.

Deshalb wünsche ich mir eine Freundin, die mich versteht und mit der ich das ganze mal erleben möchte. Du hast das glück dass du schon eine freundin hast und du erwähnst, dass ihr sehr glücklich und schon eine lange zeit zusammen seit, versuchst doch einfach mit ihr sex zu haben....erstens möchte ich wissen ob deien Freundin bescheid weiss , dass du Jungfrau bist und wie siehts bei deiner Freundin aus hatte sie schonmal sex?

Weil wenn deine freundin bescheid weiss das du Jungfrau bist dann solltest du eig. keine angst haben dass bei dir nichts läuft...erzähl halt das du sexuell sehr unerfahren bist und dass du sehr nervös und aufgeregt bist und dadurch kriegst du z.B keine hoch...das wäre eine anständige antwort und ich denke das deine freundin das auch akzeptiert und so könntet ihr eine Therapie starten in dem sie dich verusch zu erregen. Deshalb Denke ich das du keine professionele hilfe brauchst...die beste hilfe ist dir deine Freundin.

Ich denke ja auch dass ich versgane werde und ich denke die ganze zeit das ich schwul bin jetzt hatte ich mit einem Typen eine freundschaftliche Beziehung und bei dem hatte ich auch am amfang keine Latte..und mit der zeit gings besser aber so richtig erregt war ich eig. nie.....also kann ich daraus ablesen dass ich eig. auch nicht wirklich auf männer stehe weil mittlerweile finde ich das ganze auch sehr eklig und mein ziel ist es jetzt eien Freundin zu suchen mit der ich meine sexuellen erfahrungen machen kann.

Ich weiss es ist sehr schwierig aber du hast das glück dass du shcon eine Freundin hast..also verschs doch einfach mal...wie gesagt erzhl dass du nervös und aufgeregt bist usw...

Mich würde noch interessieren wie alt du bist?

Sorry für schreibfehler usw.

Gruß

lLenadxi


Kann es sein, dass Deine Freundin für Dich emotional vielleicht eher Deine beste Freundin ist? Dass Du Dir aber so sehr wünscht, sie wäre in jeder Hinsicht Deine Partnerin, damit Du nicht Deinen Vorstadt-Traum vom Haus mit Garten und Kindern begraben und Dir eingestehen musst, wer Du wirklich bist?

Du bist schwul. Du wünscht Dir Sex mit Männern. Unterbewusst, und laut Freud zeigt gerade das Unterbewusste, was wir wirklich wollen, denn das können wir nicht kontrollieren und mit irgendwelchen Moralvorstellungen maßregeln. Denk auch mal an Deine Freundin. Wie lange willst Du sie leidenschaftslos hinhalten, bis Du irgendwann doch eingestehen musst, dass im Bett nie was Gutes laufen wird, weil Du halt einfach auf Männer stehst. Wenn sie Dich wirklich mag, wird sie das verstehen, denn Du weist sie ja nicht als Person zurück, sondern weil sie einfach biologisch nicht die passende Partnerin für Dich ist.

Letzten Ende kannst Du noch soviele Threads eröffnen und rumdiskutieren, es wird Dir alles nix bringen. Wenn Du es nicht schaffst, Dich so zu lieben wie Du bist, wirst Du ein freundloses und einsames Leben vor Dir haben. Entweder ganz allein, oder in einer Beziehung mit einer Frau, die Dir nicht das geben kann, was Dich glücklich macht. Ich habe einen schwulen Freund, der aufgrund seiner katholischen Erziehung (polnische Eltern) lange Jahre damit zu kämpfen hatte, sich selbst zu akzeptieren. Seit er sich aber geoutet hat, blüht er richtig auf und macht irgendwie den Eindruck, endlich frei zu sein. Wäre ich schwul, würde ich diese Freiheit allemal einem verklemmten, armseligen Dasein "undercover" vorziehen.

c+hiccox46


dmx89.

Ich müsste meine Freundin verletzen, meine Beziehung zerstören, meine Zukunftspläne wegwerfen, mich und andere unglücklich machen und das alles wäre dann immer noch keine Lösung des Grundproblems, denn ich möchte ja gar nicht homosexuell leben. Ich habe vom "Kampf" eines Homo geschrieben und das ist ein Teil davon. Weist Du wieviele "Ehemänner" sich als "normal" versuchen und dann die ganze Familie "betrügen", weist Du das viele Männer nur der Umgebung und Karriere auf ihr ihnen geborenes "Leiden" verzichten und danach Dauergäste auf dem "Strich" sind? Wieviele auch noch das problem AIDS nicht im Griff haben? Ich wünsche Dir das Du nicht Schwul bist aber ich vermute Du bist in dieser Phase wo DU noch unsicher bist. Eines habe ich schon geschrieben, viele Schwule sind die besten und beliebte Freunde von Frauen, mein Sohn hatte Frauen ich kam nicht zum staunen heraus. Er hatte mit einer eine Saison in einem Bergrestaurant gearbeitet und im gleichen Zimmer geschlafen, problemlos und sind heute noch gute Freunde!!

MGaikxMark


@ dmx89

Sorry, der klaren Wort, aber kapierst du das wirklich nicht. Alles, aber auch wirklich alles, weist darauf hin, dass du homosexuell bist. Homosexuell sein hat nichts damit zu tun, ob es nun sein will oder nicht. Es hat einzig und allein damit zu tun, dass man sich sexuell zu Männern hingezogen fühlt. Und genau das ist bei dir zu 100Prozent zutreffend. Das hat auch absolut nichts mit einem Fetisch zu tun, denn es gibt keinen Männer- oder Frauen Fetisch. Es gibt nur Heterosexualität, Homosexualität und Bisexualität. Und du bist nicht einmal bi, denn wie du sagst, erregen dich keine Frauen. Ich verstehe echt nicht, wie du dir das noch selber ausreden kannst.

Je eher du dich mit deiner Homosexualität abfinest, desto eher kannst du vielleicht auch glücklich werden. Und das mit deiner Freundin solltest du wirklich beenden. Zwar wirst du ihr damit erst wehtun, aber mit ihr zusammenzubleiben ohne sie zu begehren, ist auf lange Sicht noch viel schmerzlicher. Ich frage mich eh, wie du es hinbekommen hast, sechs Monate um sexuelle Kontakte "drumherum" zu kommen. Aber auf lange Sicht wird das nicht funktionieren. Und es wird bei dir eh nicht funktionieren, weil du nun einmal Frauen nicht erregend findest. Sorry der klaren Worte, aber das musst du doch einmal einsehen

kcnu\ddelsc$häf&che[n


hallo dmx89

du rennst einer illusion hinterher wenn du meinst das du deine "neigung" irgendwie therapieren kannst. :)z

als junge lesbe hatte ich auch mal diesen wahnwitzigen gedanken. :|N

bis ich mal soweit war mich einfach so anzunehmen wie ich nun mal bin.

was dir ein seriöser therapeut bieten kann ist höchstens das du zu deiner homosexualität stehen kannst.

was deine "partnerschaft" betrifft wird wohl mal der tag kommen wo du dich auch nicht nur sexuell zu männern hingezogen fühlst.

deine jetzige "partnerin" magst du sicher als mensch aber nicht als frau und das wird ihr mit der zeit einfach zu wenig sein und sie wird früher oder später zärtlichkeit nicht nur erwarten sondern fordern ":/

am besten legst du die karten auf den tisch denn deine jetzige partnerschaft wird wohl kaum viel zukunft haben und so weiss sie wenigstens bescheid und ihr beiden könnt euch neu orientieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH