» »

Was haben sich Männer immer mit diesem dämlichen Analsex?

gmrunzxi


Ich sach immer: bei Anal ist der Sex im Arsch! ;-)

Alziranal


@ zuendstoff

Nun, da scheint mein Hintern und der meiner Freundin irgendwie anders zu funktionieren 8-). Deine psychologischen Rückschlüsse von wegen Persönlichkeitsverformung usw. halte ich für ziemlich weit hergeholt. Außerdem solltest du mal im Lexikon nach dem Wort Toleranz nachschlagen. Du erwartest, dass die Männerwelt vor Respekt und Toleranz (um das Wort nochmal zu nutzen) nur so platzt und deinerseits kommt da was, ... ähm ... Moment ich kanns gerade nicht finden ... ah hier ... NICHTS! :(v Ach ja, Sex ist nicht gleich Shopping und schon garkein Leistungssport. Meine Freundin und ich haben schon oft IN BEIDERSEITIGEN EINVERSTÄNDNIS Dinge wiederholt probiert, da es zunächst nicht so geklappt hat. Manches haben wir beibehalten anderes eben nicht.

Mein letzter Kommentar in diesem Thread: Gegenseitiger Respekt und Verständnis für die Vorlieben und Abneigungen des anderen machen Diskussionen wie diese völlig überflüssig, Punkt, Aus, Ende! :)^

S_. walzlisii


Es ist auch einfach keine erwachsene Lösung

es scheint kein Wille da zu sein das Thema davon lösen was allerdings nicht wirklich was ändert (außer dass ich den milden Eindruck habe dass der Versuch von Relativierungen des Ekels fafi nur tiefer in die Abneigung stürzt (Argumente vllt schon zu oft vom Freund gehört?) aber ich fürchte es kommen bestimmt noch mehr Postings der Richtung "das ist doch gar nicht eklig" ;-D sehr med1ig, im Grunde erfreulich aber hier vllt etwas ungünstig ;-D)

Bringt meiner Meinung nach jedenfalls wenig zu sagen er sollte die Grenzen nicht verletzen dürfen, er tut es. Glaub da helfen nur drastischere Maßnahmen.

BYe,rgwiexse


s. wallisi

Glaub da helfen nur drastischere Maßnahmen.

Da hilft, ihr zu helfen, diese Grenze zu verteidigen. Man kann also fragen, wie das geht, man kann das nötige Selbstbewusstsein fördern, man kann über die "drastischen Maßnahmen" nachdenken. Falls sie denn nötig sind: denn sich bedrängt fühlen und bedrängt werden muss nicht das gleiche sein.

SY. WwallPisxii


den Schilderungen nach nervt er ja net nur verbal damit (was ich nach mehrmaligen Ablehnen auch schon als Bedrängung empfinden würde) sondern auch tätlich: "es ist nicht schön, wenn man es nicht will und ständig gefragt und dann auch noch befummelt wird"

Ob da ne Selbstbewusstseinsstärkung ausreicht wag ich zu bezweifeln.

sHecre>ttixon


ich als Mann finde es schöner in einer Pussy zu sein als in den Anus herumzubohren. Ausserdem soll man den Willen der Frau akzeptieren. Wenn sie nichts dabei empfindet dann soll man sie auch nicht dazu drängen.

Bwerg)wiexse


den Schilderungen nach nervt er ja net nur verbal damit (was ich nach mehrmaligen Ablehnen auch schon als Bedrängung empfinden würde) sondern auch tätlich: "es ist nicht schön, wenn man es nicht will und ständig gefragt und dann auch noch befummelt wird"

Bedrängen und Befummeln kann schon dann als solches empfunden werden, wenn er etwa denkt, er müsse offensiv vorgehen als Mann. Mancher glaubt das und mancher hält das für seinen Part bei der Verführung. Die Frage ist, ob es auch als Bedrängen, als Zwang gemeint ist. Das wäre schon ein wichtiger Unterschied. Das ändert zunächst nichts daran, dass sie es als Belästigung empfindet. Dies muss sie auch ganz unmissverständlich klarstellen: ich will das nicht. Punkt. Es gibt doch diese klischeehaften Aussagen wie "sie sagt nein und meint eigentlich ja". Das produziert Missverständnisse, mancher Mann hält die Weigerung der Frau für die Aufforderung, doch offensiver aufzutreten. Und es kommt ja tatsächlich beim Flirt vor, dass sie sich zurückzieht, um ihn aus der Reserve zu locken. Hier hilft nur eine deutliche Klärung, dass nein auch nein meint. Falls das nichts hilft, muss sie eben noch drastischer werden. Aber eine Partnerschaft, in der ein Nein nichts hilft, ist ohnehin schwierig.

fLafi


ja. das zu sehen fällt mir grade auch schwer. vielleicht wollte er nicht vorarbeiten sondern mir was gutes tun. ich hoff er hats jetzt eingesehen

f`afxi


argumente schon zu oft gehört.. eigentlich nicht. wir haben das wenig auseinandergepflückt.

aber wenn ein eindruck als norm so verankert ist, dann bewirkt das gerede eher "ihr seid genauso eklig" als "na gut, dann ist es eben lecker"

Sa. w6alllisxii


@ Bergwiese

Und es kommt ja tatsächlich beim Flirt vor, dass sie sich zurückzieht, um ihn aus der Reserve zu locken.

da sieht man mal welch kranke Blüten sowas treibt ;-D .. Scherz, das oder die unsägliche "sie sagt nein und meint eigentlich ja"-Denke erklärt weder, noch rechtfertigt es Grenzverletzung solchen Ausmaßes.

Die Frage ist, ob es auch als Bedrängen, als Zwang gemeint ist.

find ich nicht, mag durchaus zutreffen dass er so denkt wie du schreibst, ob er ihr Nein nicht checkt oder nicht akzeptiert, bleibt sich im Effekt gleich, es bedrängt offensichtlich und wen würde es das nicht?

Das ändert zunächst nichts daran, dass sie es als Belästigung empfindet. Dies muss sie auch ganz unmissverständlich klarstellen: ich will das nicht. Punkt.

ich bin davon ausgegangen dass das schon stattfand, es klingt zumindest so, sollte ich mich täuschen (scheint so ;-D |-o ) wär's natürlich idealer sowas einer drastischeren Maßnahme vorzuschieben. :)z


@ fafi

ich hoff er hats jetzt eingesehen

Viel Erfolg :)*

aber wenn ein eindruck als norm so verankert ist, dann bewirkt das gerede eher "ihr seid genauso eklig" als "na gut, dann ist es eben lecker"

sind hier halt viele für Toleranz und das Gegenteil zieht dann jede Menge Schreiber an die die Ärmel hochkrempeln und umstimmen wollen. ;-D Und ich denk die meisten wären mit Toleranz auch echt zufrieden, lecker finden musst du's sicher nicht. (und notfalls kommt dann jemand wie zuendstoff^^)

DKe:pp]eOkiHnxd


@ fafi

Wenn du mal zwanzig Jahre älter bist, denkst du vielleicht völlig anders über diese Thematik. Warte es ab!

Meine Frau wollte am Anfang unserer Beziehung auch nie Analsex. Mittlerweile sogar immer öfters. Sie sagt, die Orgasmen sind viel intensiver, als bei Vaginalsex.

zhuenUdstonfxf


sind hier halt viele für Toleranz und das Gegenteil zieht dann jede Menge Schreiber an die die Ärmel hochkrempeln und umstimmen wollen.

Ich würde mal sagen: Toleranz beinhaltet als wesentliches Merkmal die Bereitschaft und Fähigkeit, eine andere Meinung zu akzeptieren, ohne umstimmen zu wollen.

Aber vielleicht ist es mit der Intoleranz wie mit Spießern - intolerant bzw. spießig sind immer die anderen... :=o

Auzira!al


@ fafi

Signalisier deinem Partner gegenüber durch ein klares NEIN, dass du keine Lust auf Analverkehr hast und erklär ihm auch warum. Das, denke ich, festigt deine Position enorm. Wenn er die Finger nicht unter Kontrolle halten kann, gibts eben ein paar auf die selbigen. Es kann nicht sein, dass du es aus Liebe zu ihm über dich ergehen lässt, das schafft nur Zündstoff, upps!

S8. wkallisxii


@ zuendstoff

Toleranz beinhaltet als wesentliches Merkmal die Bereitschaft und Fähigkeit, eine andere Meinung zu akzeptieren, ohne umstimmen zu wollen.

;-D ja das klingt richtig. Ob's das ist muss ich bedenken. ... hm, ach ne ich weiß net, glaub dem kann ich net zustimmen, bzw. ist's mir grad zu philosophisch zu überlegen ob Intoleranz zu tolerieren nun die wahre Toleranz oder Verrat derselben darstellt. ;-D Ich mach's mir einfach und bezeichne Intoleranz als eine der Ausnahmen von der Regel zu tolerieren. Letztendlich würde das flächendeckende zulassen von Intoleranz die Räume in denen Toleranz herrscht kontinuierlich verkleinern und das kann in keines Toleranzpredigers Sinne sein^^

Aber vielleicht ist es mit der Intoleranz wie mit Spießern - intolerant bzw. spießig sind immer die anderen... :=o

ich find ganz viele Leute spießig und intolerant, deine Theorie mag also zutreffen ;-D *schenk*

t!r+oydaxt48


Es geht auch anders herum

Meine letzte Freundin war sehr auf Grenzerfahrungen erpicht und hatte mich gebeten doch Anal bei ihr einzudringen. Für mich war es eher so ein Gefühl wie in eine große leere zu stoßen. Für sie was es das absolut Geile. Sie hatte mich oft darum gebeten es anal zu tun. Mir hat´s nicht so viel gebracht aber ich hab ihr gern diesen Gefallen getan. Sex ist halt ein Geben und Nehmen. Es muss nicht immer beiden gefallen. Der Partnerin zu liebe kann man durchaus Dinge tun, die man selbst nicht so mag. Ich finde da nichts schlimmes bei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH