» »

Was haben sich Männer immer mit diesem dämlichen Analsex?

BYeXrgw%iese


Süße Früchte

Nein, das habe ich nicht überlesen. Ich fand Deine Überlegung trotz dieser Einschränkung nicht plausibel. Also die, dass man beim AV seine schwule Seite entdecken könnte.

AQurxora


Es liegt in unserer Natur, jene Dinge besonders hervorzuheben oder ausprobieren zu wollen, die "tabu" sind. Aus meiner Sicht rührt gerade deshalb bei vielen Männern (mich eingeschlossen) der Wunsch nach Anal-Sex..........es ist etwas, das für die meisten nicht selbverständlich oder sogar verboten ist. Und das macht die Sache interessant.

Mal nebenbei: AV scheint heutzutage fast jeder regelmäßig zu praktizieren oder es zumindest schonmal ausprobiert zu haben. Tabu oder gar verboten ist es also keineswegs. Ich frage mich warum dieses "das ist tabu und schmutzig" (und deshalb reitzvoll) immer noch in so vielen (männlichen) Köpfen umher geistert. Warum etwas tabu sein sollte was fast jeder praktiziert, erschließt sich mir nicht so ganz ???

Ich kann die Einstellung der TE ansonsten ganz gut nachvollziehen. Verstehe auch nicht warum so viele Männer den Wunsch und das Bedürfnis dazu haben ihr Teil in ***zu stecken.

S1üßeFrücxhte


Nein, das habe ich nicht überlesen. Ich fand Deine Überlegung trotz dieser Einschränkung nicht plausibel. Also die, dass man beim AV seine schwule Seite entdecken könnte.

Ich weiß was du meinst und du hast Recht. Ich meinte nur wenn man so extrem auf AV fixiert ist und irgendwie es nicht lassen kann (wie in diesem Fall) dann wäre es vielleicht ein Versuch wert was anderes auszuprobieren. Natürlich mach AV keinen Mann schwul.

l|adCieshoIrse


Nun, meine lieben Damen ob Sie es glauben oder nicht, aber nach meiner Erfahrung sind es gerade die Damen, welche auf anale Befriedigung drängen und zwar bevorzugt mit der Zunge.

Ich bin eher ein Mann, der sich den Wünschen einer Frau so weit es geht gerne unterordnet und habe damit im Regelfall kein Problem.

Ich würde es von mir aus einer Partnerin nicht unbedingt anbieten und damit erübrigt sich die Frage ob ich eine Frau damit bedränge.Wenn bedrängt wird, dann von der weiblichen Seite, die teilweise insistierend daruf besteht, daß auch so etwas gemacht wird, verbunden mit dem Vorwurf daß man als Mann ruhig auch einmal im erotischen Bereich ein kleines Opfer bringen kann.

Ich habe verständlicherweise nicht immer Lust darauf, aber Frau sieht das sehr gerne und häufig anders und besteht darauf.

Sehr oft bleibt es für Frau dann auch beim Oralverkehr weil Frau nach einer längeren Zeit auf normalen Sex keine Lust mehr hat oder nach ein paar Orgasmen total müde ist.

Man tut hier in allen Beiträgen geradezu sio, als die Männer der treibende Teil dieser Praktiken wären und Frauen es ganz schrecklich und eklig finden, wenn der Mann seine Zunge in ihr Poloch steckt.

Ich halte dies nach meinen Erfahrungen für pure Heuchelei.

Frauen wissen ganz genau wie sie zu ihrem persönlichen Erfolg kommen und sie können dann nach einer Ewigkeit ganz treuherzig sagen, daß sie jetzt keine Lust mehr haben.

Der Mann muß es dann eben verstehen.

Ob das mit Unterdrückungsphantasien etwas zu tun hat, glaube ich nicht.

Es hat eher etwas damit zu tun daß sich Frauholt was ihr gut tut und was ihr gefällt.

Das ist meine bescheidene Erfahrung die ich nicht verallgemeinern möchte.

Es gibt einen großen Teil Frauen die nur Blümchensex und sonst michts mögen wie die Großmutter und es gibt aber genug andere die äußerst selbstbewußt und experimentierfreudig sind. Dazu gehören gerade sehr oft die höher gebildeten und beruflich erfolgreichen Frauen, die schon bestimmen wollen, was gemacht wird und wo der Mann fast völlig in der Defensive ist.

VOannNy4)5


Man tut hier in allen Beiträgen geradezu sio, als die Männer der treibende Teil dieser Praktiken wären und Frauen es ganz schrecklich und eklig finden, wenn der Mann seine Zunge in ihr Poloch steckt.

Das stimmt nicht ;-)

A;ugro5ra


Man tut hier in allen Beiträgen geradezu sio, als die Männer der treibende Teil dieser Praktiken wären und Frauen es ganz schrecklich und eklig finden, wenn der Mann seine Zunge in ihr Poloch steckt

Bah wie eklig! Wer macht denn sowas? Habe noch von keinem Mann gehört der sowas machen würde und noch von keiner Frau die sowas will.

sZk3in2Lsxkin


Ich habe nach allem Trara um Av auch einmal ausprobiert, mit einer Frau, die sagte, es mache ihr Spass, aber zumindest hatte sich nichts dagegen. Ich muss sagen, dass es gar nichts besonderes war, im Gegenteil, die Scheide gefällt mir viel besser, sie ist weicher, beweglicher. Natürlich hat es im Darmende immer Bakterien, da muss man schon sehr auf Hygiene achten. Doch so schmutzig ist es auch wieder nicht, nichts braunes. Man könnte sich ja vorher einen Einlauf machen zum Ausspülen. Doch das Kondom wechslen mit dem Eingang, das ist ja selbstverständlich. Sie bei mir drin mit dem Finger finde ich auch nicht so den Hammer. Also für mich ist das Kapitel AV erledigt.

sTp!ermin3chexn


Bah wie eklig! Wer macht denn sowas?

ein zungenkuss ist bakteriell gesehen weitaus ekliger als die zunge in ein poloch zu stecken :-p :-q ;-D

HJaj_oxr


Aus "Wikipedia":

Verbreitung und Häufigkeit

Gegenüber Analverkehr herrschen zum Teil Vorbehalte, so wird er etwa als unhygienisch oder zwangsläufig schmerzhaft betrachtet, mitunter auch aus religiösen Gründen abgelehnt. Sowohl im Christentum als auch im Islam wurde Analverkehr traditionell als sündhaft und verwerflich angesehen, wenn auch diese Position heutzutage zum Teil liberaler gesehen wird.[5] Oftmals besteht ein prinzipielles Interesse am Analverkehr, jedoch wird das Thema aus Angst vor Desinteresse gegenüber Partner oder Partnerin nicht angesprochen. Insbesondere bei Männern herrscht oft die Meinung vor, Frauen würden dem Analverkehr ablehnend begegnen oder nur dem Partner zuliebe praktizieren. Dies trifft natürlich auf einige Frauen auch zu, andere jedoch empfinden ihn als sehr lustvoll.[6] Teilweise wird der Analverkehr auch von Frauen dem Vaginalverkehr gegenüber bevorzugt.[7][8]

Auch wenn der öffentliche Umgang mit dem Thema teilweise noch immer durch Tabus besetzt ist, wird der Analverkehr doch von vielen Menschen praktiziert. Dabei zeigt sich in gerade jüngster Zeit, dass Analverkehr zunehmend beliebter wird.[9] Unklar ist jedoch, ob tatsächlich mehr Analverkehr praktiziert wird oder lediglich die Bereitschaft gestiegen ist, dies auch in Umfragen ehrlich anzugeben.[10][8] Nicht zuletzt die zunehmende Offenheit und Präsenz sexueller Themen in den Medien (in Medien pornographischen Inhalts z. B. ist der Analverkehr mittlerweile eine regelmäßig dargestellte Praktik) scheint zu belegen, dass sich der Analverkehr unter Homo- wie Heterosexuellen inzwischen als normale sexuelle Spielart etabliert hat.

Eine Studie aus dem Jahr 2008, durchgeführt von Forschern der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung und der City University, ergab, dass 49,1% der Deutschen, unabhängig vom Geschlecht, bereits Erfahrungen mit Analsex gemacht haben.[11] Eine Studie in Österreich im Jahr 2006 unter Jugendlichen ergab je nach Region unterschiedliche Anteile: In Wien gaben 52 % der Befragten an, Erfahrungen mit Analverkehr gemacht zu haben, im Burgenland waren es lediglich 37 %.[12] Mitunter liegt der Anteil bei Frauen sogar höher als bei Männern: In Deutschland gaben 2007 in einer Umfrage 40 % der Männer und 42 % der Frauen an, schon einmal Analverkehr praktiziert zu haben.[13]. Die deutsche Zeitschrift Neon befragte junge Erwachsene im Alter von 20 bis 35 Jahren, mit dem Ergebnis, dass 47 % der Männer und 57 % der Frauen angaben, bereits Analverkehr praktiziert zu haben.[14]

Auch in den USA wird Analverkehr zunehmend unter heterosexuellen Partnern beliebter. So berichtet das amerikanische Centers for Disease Control and Prevention in einer Studie aus dem Jahr 2006 von einer anhaltenden Zunahme in den letzten Jahren.[15] In einer US-amerikanischen Studie erklärten 16 Prozent der heterosexuellen Jugendlichen, schon mindestens einmal Analverkehr gehabt zu haben. Nur knapp ein Drittel schützten sich dabei mit einem Kondom.[16]

Insbesondere in Kulturen, in denen auf die Jungfräulichkeit der Frau bei der Eheschließung großen Wert gelegt wird, ist der Analverkehr eine gelegentlich praktizierte Alternative zu vorehelichem vaginalen Geschlechtsverkehr, durch die das Risiko einer Schwangerschaft vermindert und der Verlust des Jungfernhäutchens vermieden werden.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Analverkehr#Verbreitung_und_H.C3.A4ufigkeit]]

Aus dem Link [7]:

"Mein erster Analsex war grausam. Es ging alles viel zu schnell. Wir probierten es einfach aus - ohne langes Vorspiel, ohne Gleitgel. Das tat natürlich weh. Drei Jahre waren mein Freund und ich zusammen, als wir darüber sprachen, was uns in Sachen Sex reizt, was wir ausprobieren könnten, um die Lust zu bewahren. Ich träumte schon länger von Analsex. Warum, das kann ich gar nicht sagen, es gab keinen besonderen Auslöser dafür. Nach dem verkorksten ersten Versuch kauften wir gemeinsam eine Tube Gleitgel, legten sie aber erst mal ins Nachtschränkchen. Wir wollten gewappnet sein für den richtigen Zeitpunkt. Mir war es wichtig, das Ganze einfach auf uns zukommen zu lassen. Ich wollte es nicht planen, das hätte mich nervös gemacht. Es kam für mich auch nicht in Frage, mir vorher mit einem Einlauf den Darm zu säubern, das wäre zu viel Vorbereitung gewesen. Und heute kann ich sagen, dass ein lusttötender Einlauf wirklich nicht nötig ist. Ungefähr drei Wochen später passierte es einfach: Wir probierten es erneut. Langsam, vorsichtig und mit Gleitgel. Ich war von Anfang an viel entspannter. Zuerst nahm er nur seinen Finger, streichelte und massierte meinen Anus, drang in mich ein - schließlich auch mit seinem Penis. Es war unglaublich intensiv und reizvoll. Ein Gefühl, das mich nicht mehr losließ.

Seitdem gehört Analsex für mich zum Sex dazu. Müsste ich mich entscheiden, würde ich ihn vaginalem Sex sogar vorziehen. Es ist diese Intensität, die ich sonst noch nie gespürt habe. Am Hintern laufen sehr viele Nerven zusammen. Für mich ist das Gefühl dort stärker als in der Vagina. Zum Orgasmus komme ich durch Analsex allein aber nicht. Das klappt nur mit Stimulation. Allerdings ist der Orgasmus beim Analsex meistens intensiver. Mittlerweile habe ich mich von meinem Freund getrennt und hatte auch mit anderen Männern Analsex. Abgesehen vom ersten Mal tat es mir nie weh - egal, wie groß ein Penis war."

[[http://www.brigitte.de/liebe-sex/sex-flirten/analsex-one-night-stand-545463/]]

P)roWtheuxs


Bah wie eklig! Wer macht denn sowas? Habe noch von keinem Mann gehört der sowas machen würde und noch von keiner Frau die sowas will.

Liegt wohl schlicht daran, dass dein Horizont etwas kleiner ist als bei gewissen anderen Leuten. Wart mal ein paar Jährchen und ein paar Liebhaber, plötzlich änderst du deine Meiung

s:ch)or!sc4hi8666


Ist halt der Ort an dem wir noch "Cheffe" sind...bezeichnenderweise kommt diese Erklärung so selten wie sie naheliegend ist (man beachte den umgangssprchlichen Gebrauch des Arschfickens als "fertigmachen" etc.)

Aber das und die Pornoindoktrination dürften die hauptsächlichen Gründe sein: es ist die letzte Festung die es noch zu nehmen gilt wenn man eine frau "erobert"....

schön einseitig gelle? ]:D

1L. Divvinxity


schön einseitig gelle? ]:D

Warum einseitig? Männer haben auch einen Arsch :)z :-D

B@erPgwixese


Aber das und die Pornoindoktrination dürften die hauptsächlichen Gründe sein: es ist die letzte Festung die es noch zu nehmen gilt wenn man eine frau "erobert"...

:|N

Wieso Indoktrination? Sind die Menschen alle Deppen, die alles tun, was ihnen Filmchen vorführen? Sie können sich gegen den Medieneinfluss gar nicht wehren und haben gar keine eigenen Vorlieben?

Nun ja.

Und was ist mit den Frauen, die es wollen? Soll es ja auch geben...

Immer diese männerfeindlichen Theorien, tz tz.

1b. DiviKnitxy


Ich frage mich auch, warum jede Vorliebe die man hat, jede neue Stellung die man ausprobiert, immer damit erklärt wird, dass man zuviel Pornos sähe und sich als frei denkender Mensch gar nicht mehr erwehren kann, gegen den Einfluss von Medien.

Wie einseitig muss man sein, wenn man die Dinge die man ablehnt, damit rechtfertigt, dass sie entweder dazu dienen der Frau das letzte Stück ihres Körpers zu "entweihen" oder aber die Schuld auf die die Pornoindustrie schiebt?

Man kann nicht alles beim Sex mögen und man muss auch nicht alles mitmachen, aber die Schuld den Männern oder den Pornos zu geben, halte ich für sehr oberflächlich gedacht.

msoritz_D190x0


da gebe ich 1.Divinity vollkommen recht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH