» »

Was haben sich Männer immer mit diesem dämlichen Analsex?

T~unguRskxa


Man kann nicht alles beim Sex mögen und man muss auch nicht alles mitmachen, aber die Schuld den Männern oder den Pornos zu geben, halte ich für sehr oberflächlich gedacht.

Von Schuld kann man hier nicht sprechen. Aber was das Unterbewusstsein angeht, so wissen die meisten Menschen nicht wie es funktioniert und die Beeinflussbarkeit ist groß, sobald Gefühle ins Spiel kommen.

Alle Süchte, die man hat, sei es das Trinken, Rauchen, Pornos ect. haben immer mit dem Limbischen System, dem Gefühlszentrum zu tun. Manche können damit umgehen, aber bei weitem nicht alle, sonst hätte unsere Gesellschaft keine Probleme.

Ist man in der Lage gute Gefühle aus sich selbst zu entwickeln ohne das irgendetwas von Außen kommt, dann haben auch Süchte kaum eine Chance.

Ob der Mensch will oder nicht, er wird von der Gesellschaft, in der er lebt geprägt, was ja nicht immer etwas Schlechtes sein muss, aber man muss auch nicht alles mitmachen weil es ein Teil der Gesellschaft macht. Es kommt auch darauf an was einem beim Sex wichtig ist und was nicht. Und das kann man nicht verallgemeinern.

s,chiyebextor


Ich frage mich auch, warum jede Vorliebe die man hat, jede neue Stellung die man ausprobiert, immer damit erklärt wird, dass man zuviel Pornos sähe und sich als frei denkender Mensch gar nicht mehr erwehren kann, gegen den Einfluss von Medien.

Ich wußte bei meinem ersten Analverkehr gar nicht das das "üblich" ist. Ok, das war vor 35 Jahren – kein Internet, Pornos nur versteckt und noch geradezu anständig.

Ich fand damals nur das kleine runde Poloch von meiner Freundin so süß, sie fand es angenehm wenn ich sie dort streichelte und irgendwann leckte ich sie dort und da öffnete sich diese Pforte etwas. Und da waren wir beide der Meinung das es dort auch Riesenspaß machen müsse – und das tat es dann auch ]:D

sechoIrscAhi66x6


Wie einseitig muss man sein, wenn man die Dinge die man ablehnt, damit rechtfertigt, dass sie entweder dazu dienen der Frau das letzte Stück ihres Körpers zu "entweihen" oder aber die Schuld auf die die Pornoindustrie schiebt?

Falls du mich meinst: Hier ist nicht die Rede von einer Ablehnung. Nur weil man mal eine etwas "fragwürdigere" Erklärung anbietet als: "das ist so schön eng, ich kann dann meinen schatz ganz spüren" heißt das nicht das man diese Praktik ablehnt.

Es geht um Ehrlichkeit: Ich will nicht leugnen das alle anderen Erklärungsansätze auch ihre Bestätigung in der Realität finden, aber gerade die von mir unterstellte Motivation ist eben soweit verbreitet wie nicht eingestanden.

Wieso Indoktrination? Sind die Menschen alle Deppen, die alles tun, was ihnen Filmchen vorführen? Sie können sich gegen den Medieneinfluss gar nicht wehren und haben gar keine eigenen Vorlieben?

Was ist eine eigene Vorliebe?

Gibt es einen nicht vergesellschafteten Menschen?

Schau doch nur wieviele Dinge hier oder anderswo nachgefragt werden die eins zu eins Pornos entsprechen (ebenso der Sprachgebrauch): facial, atm, Cuckold, squirling....

Tja was war zuerst da?

Im strengen Sinne sicher nicht die Pornographie sondern zumindest vereinzelt die Praktik (darauf wird ja dann immer als Gegenargument bestanden).

Aber was verbreitet bestimmte Vorstellungen?

Ich mein man denke nur mal an die Intimbehaarung....die ganzen Babymösen sind also alle ein ureigener, superduppi authentischer Wunsch, hat nichts mit "von außen kommenden Einflüssen" zu tun?

Welche Annahme ist eigentlich die naivere?

im übrigen:

ich bin ein Mann.

ich mag Anal.

1s. Di!vi*nixty


im übrigen:

ich bin ein Mann.

ich mag Anal.

Das hätte man Dir jetzt mit roten Nick gar nicht angesehen. ;-) ;-D

Qgu#inxtus


Wer vom Kopf her bereit für Analsex ist, der macht das mit Ruhe und Geduld. Dann kann man auch sehen obs einem gefällt oder nicht.

Das hat auch nix mit Pornokonsum zutun oder ähnlichen Inspirationsquellen. Solche Aussagen sind schlichtweg Unsinn und haben wenig mit der Realität gemein.

Die allermeiste Lust aufs Anale kriegt man durch die Neugierde und den Willen durchaus was Neues auszuprobieren. Wer eine Frau nur auf die Muschi und Brüste reduziert, der weiß nicht was ihm wirklich entgeht.

Vyannyb4x5


Die allermeiste Lust aufs Anale kriegt man durch die Neugierde und den Willen durchaus was Neues auszuprobieren.

:)^ :)z

CUhrisptopxh


@ fafi

Was haben sich Männer immer mit diesem dämlichen Analsex?

Ich find das so unangenehm

Du findest es unangenehm. Und daß sollte auch akzeptiert werden. Aber es gibt tausende anderer Frauen, die darauf nicht (mehr) verzichten wollen.

es ist nicht schön, wenn man es nicht will und ständig gefragt und dann auch noch befummelt wird. ich find das gemein, mich zu belästigen

Dann lerne ganz klar "Nein" zu sagen.

und wie sollte ich ihn sinnvoll finden, wenn ich damit bedrängt werde?

Ohne jetzt zynisch zu werden: In dem Du dir einen anderen Partner suchst.

Denn dein jetziger Partner ist doch nur.......

so ein blöder typ.

und.....

kommt doch eh immer zu früh.

QWuixntus


Christoph hat vollkommen recht :)^

JKohnhxon


Hey,

zunächst: Tut mir leid dass ich das Thema wieder aufgreife nach 5 Tagen.

@ fafi:

So wie mir das scheint, hast Du ein Problem mit deinem Freund/Mann. Meinst du nicht, es wäre hilfreicher dich mit ihm hinzusetzen und ein Gespräch anzufangen in dem Du ihm erläuterst dass es dich wirklich stört oder gar belästigt wenn er das will und ihm klar machst dass er das von dir nicht haben kann. (Er wird höchstwahrscheinlich mit dir Schluss machen)

Ich stimme Virgin Honey vollkommen zu: Es ist nicht unhygienisch. Ein normaler Mensch weiss wann er auf die Toilette muss. Und der Enddarm ist, wie gesagt, sauber in der Regel.

Die Frage WARUM Analsex so verführend ist, ist im einerseits sehr leicht zu beantworten und andererseits könnte man eine Enzyklopedie darüber füllen und zig-tausende Gründe anführen. Mit anderen Worten: Es würde den Umfang einer Forumdiskussion sprengen.

Am einfachsten leben kann man damit (Als Frau) – zu akzeptieren dass Männern das gefällt.

Auf die "Begründung" mit der Pornographie will ich gar nicht erst eingehen.

s3cho&rschYi66x6


Nebulöser gehts wohl kaum.

t]otsXch8tli


Als Mann möchte ich nur mal darauf hinweisen, dass man nicht einfach verallgemeinern sollte. Vielleicht hätte man liber sagen sollen, manche Männer. Ich persönlich habe z. B. noch nie Verlangen nach Analsex gehabt und weiß auch nicht, woher dieser wunsch bei manchen anderen Männern – und anscheinend auch Frauen- kommt. :)^

V%ann:y4x5


Einige mögen es, Andere wiederum nicht.

Mann sollte Menschen aber nicht deswegen verurteilen, was hier im Faden leider zur Genüge vorgekommen ist.

s6chorsRchi66x6


Das hat auch nix mit Pornokonsum zutun oder ähnlichen Inspirationsquellen. Solche Aussagen sind schlichtweg Unsinn und haben wenig mit der Realität gemein.

Wessen Realität?

Geschmäcker werden gemacht, Meinungen werden gemacht.

Heute erscheint uns das Frauenwahlrecht normal, Jahrhunderte lang war wählen an sich schon ein absurder Gedanke – ganz zu schweigen von Frauen.

Vor noch etwas mehr als 50 jahren hielten millionen Menschen rund um den Planeten (auch im westen) Kommunismus für eine Option – kräht heute kein Hahn mehr danach.

Welche Frau findet heute noch Männer in Uniform schneidig?

Die Mädels denen eure Opas hinter her geschaut haben würde heute kein Schwein mehr hintergucken: zu fett.

Langhaarige Männer, tätowierte teenies, schwule Pärchen...viele die das heute für normal halten hättens vor nen paar Jahrzehnten nicht toleriert.

Es geht nicht um eine Verschwörungstheorie, aber wenn ich mir sagen lassen muss, der Gedanke das die immens weite Verbreitung, bzw. zumindest das Interesse an analsex auch (ich spreche von auch!!!! – auf den anderen Gedanken ist niemand eingegangen) durch eine vom "Tabubruch" lebende Industrie ausgelöst wird, Unsinn sei oder mit der Realiät nichts zu tun hat dann frag ich mich wie naiv man eigentlich sein kann ???

Das ein großteil männlicher Teenager einen Internetaccount besitzt ist doch wohl klar. Das die nicht nur youtube sondern eben auch youporn gucken, wohl ebenso...und was wir sehen beeinflusst uns...DAS ist die Realität.

Es ist ein offenes Geheimnis das anal ab den 90 der heiße scheiss im Porno war, bzw. noch immer ist (das Spiel muss weiter getrieben werden – übrigens der andere Gedanke den ich schon erwähnte – das zegit sich dann bei Mätzchen wie: doppelanal). DAS ist ebenfalls die Realität.

Tja und so kommt eins zum anderen und Man(n) macht Anal, so wie man früher gegen oder für bestimmte oben erwähnte Dinge war, sich aber bestimmt entschieden dagegen ausgesprochen hätte, hätte man gesagt:

mein Junge du sagst du bist durch Reflektion Kommunist geworden, aber ists nicht eher Konvention gewessen?

Wenn alle Menschen so dolle souveräne Individuen wären wie es hier oft anklingt, warum um Gottes willen sind da soviele so gleich?

Bis hinein in ihre überzeugungen und sogar die Formulierungen mit welchen sie diese artikulieren?

Mag sein das es diese leute auch gibt, aber die TE zielt auf die Allgemenheit "Männer" – die Ausnahme (schon weiter oben erwähnt) erklärt schlicht gar nichts, wenn es um die Verbreitung geht...

Man stelle doch mal zwei Gegenfragen: wieviele Techniken wurden hier nachgefragt die nicht offensichtlich aus dem Porno ihre Bezeichnung erhielten – zum Facial usw. das ich weiter oben erwähnte hat sich ja auch niemand geäußert?

wieviele Männergespräche vor den 90ern beeinhalteten die Frage: "und hast sie schon in den arsch gefickt?"

Also was ist so "unsinnig" an der Annahme das wir die weite Verbreitung dieses Wunsches auch (!!!) der Pornographie (das andere lass ich lieber gleich außen vor) zu verdanken haben?

c}otra x66


nun ja, sicher kommt mancher durch pornos auf die idee, das ein oder andere auch mal zu probieren. das heiß aber nicht, dass zwangsläufig jeder alles nachmachen muss und/ oder will.

die realität ist, fast alles was wir tun, entscheiden wir aufgrund eines angebotes. so kaufe ich mir eine klamotte, weil sie im laden liegt und mir gefällt. 100 andere kaufe ich nicht.

ich sehe schöne gegenden oder ferienhäuser in einem urlaubskatalog und entscheide mich. und zwar aus freien stücken.

was ist so verwerflich daran, sich anregungen aus pornos zu holen? kaum einer hält das für real, was da gezeigt wird und noch weniger für erstrebenswert. die männer würden sehr schnell das weite suchen, wenn wir so gelangweilt und gekünstelt, augenverdrehend vor uns hinstöhnen würden.

wieso nehmen pornos so eine sonderstellung ein? was wir in sience fiction-, horror- oder rosamunde-pilcher-filmen sehen, machen wir doch auch nicht nach. (okay, bis auf ein paar kranke ausnahmen).

ich habe übrigens noch nie etwas aus einem porno nachgemacht, jedenfalls fällt mir gerade nichts ein.

MYas7ter pThief


Welche Frau findet heute noch Männer in Uniform schneidig?

Jede Menge... glaubs mir ruhig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH