» »

Hure aus Lust an der Freud?

GYrau0er Ma"nn


"hobby-huren" unter gefühlten 2% ist.

thisisviff

würde ich auch sagen die meisten machen es des Geldes und nicht des Spaßes wegen.

Warum soll es bei denen anders sein wie bei einem der am Band steht.

Wenn eine Hure in einer normalen Mietwohnung ihren Gewerbe nachgeht kann es schon zu Problemen kommen. Eine Bekannte von mir hatte soviele wechselnde Bekannte das sie deswegen ärger bekam. Sie hatte die Jungs zum V...... in ihre Wohnung genommen und bei Bedarf bekam sie dementsprechend viel besuch.

WvolfYgaBnxg


Was ist der Unterschied zwischen einer Hobby-Hure und einer nicht-Hobby-Hure?

Haben die anderen eine Ausbildung? Wieviele Jahre? Meisterprüfung? Examen? Irgendwelche Ausschlusskriterien für nicht-Hobby-Huren? Ist nicht-Hobby-Hure eine geschützte Berufsbezeichnung?

tvhis4isvifxf


Ach Wolfgang man kann sich auch Blöd anstellen...

Hobby-Huren sind Prostituierte die es (auschließlich) machen weil es ihnen Spass macht, was beim Großteil nicht der Fall ist.

W>oTlfgxang


Ach soo :-o Danke für die präzise Antwort! :-x

HKo&otxen


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Hobbyhure]]

Waolf,ganxg


Na siehst du, meine ach so blöde Frage ist einen ganze Wiki-Artikel wert! :)=

Merke:

Es gibt keine dummen Fragen!

Es gibt nur dumme Antworten!

B:erti}_54


kleine.Gemeine10

6000,- € klingt toll.

Aber die Huren mussten vor 20 Jahren in der Elbestraße in Frankfurt schon 190 DM pro Tag für das Zimmer zahlen. Auch bei Krankheit und Urlaub! Das musst du erst einmal rein holen. Dazu ordentlich Geld für Dessous und Kosmetik. Dann die nächtlichen Arbeitszeiten und der Alkohol. Nach ein paar Jahren bist du fertig, und dann? Was Grimiore erzählt ist "dummer Mist"! Selbst die bekannteste Hure Domenica ist völlig verarmt gestorben.

DAer %Popxe


Ich weiß nicht wo grimoire arbeitet – hier ist es so, dass du, wenn du 8 h Auslastung hättest einen Reingewinn von 3-400 Euro/Tag machen würdest. Aber: nicht nur Krankheit, Urlaub etc, du hast auch wie jeder andere Freiberufler Leerlaufzeiten. 50% Auslastung sind sehr viel. So jetzt kannst du ausrechnen, auf was du im Monat kommen kannst – und das entspricht dann dem Bruttogehalt eines AN.....

Kiwak


Ein sehr interessanter Faden hier. ;-D

Besonders die Beiträge von grimoire. Seit 5 Jahren ist sie nach eigener Aussage Hure und weiß ganz genau wie das Gewerbe vor 20 Jahren funktionierte. ":/ Auch ihre Trinkfestigkeit ist beachtlich. Erst 13 Flaschen Champagner davon dann 5 getrunken was immerhin 3,75l sind. :-/ Schlussfolgerung: Gute Huren zocken ihre Kunden ab und verdienen dabei prächtig. :-o

k"leinte.Gemexine10


räusper.

freunde des gepflegten sakasmus.

hahaha.

ich denke sie soll sich an diesen regeln festhalten wenn sie das möchte-ist ja nichts negatives (bis auf das nicht richtig eindringen lassen das wirklich betrug-finde ich)

tut sie das, muss sie damit leben, dass andere, die mehr, tun mehr abkriegen als sie oder sie ihren "kundenkreis" dadurch nicht erweitern kann.

sooo viele ,,,,,, ;-) ;-D

so einfach ist das o:)

D`ieSuesaseBi2rtpe38


ich habe mich viele jahre als escort girl prostituiert(von 18 bis 30jahre)und habe dadurch das ich nicht auf der strasse oder in einem club arbeiten mußte natürlich nicht die erfahrung wie es den frauen geht die dort ihr geld verdienen müssen.ich hatte das glück mir meine freier aussuchen zu können und konnte mir im laufe der jahre einen recht umfangreichen kreis an gut situierten stammkunden schaffen,dadurch hatte ich auch einen wesentlich höheres honorar weil ich nicht des konkurenzkampfes der strasse unterlag und ich muß sagen ich habe sehr viel freude an diesem job gehabt und möchte diese zeit absolut nicht missen da sie mir ein sehr luxuriöses leben ermöglicht hat.

-6vietn~amMe-sin-


Das was grimoire schrieb weiss ich schon alles, ich weiss es anhand von erzählungen, ich komme selbst aus dem Raum HH. Es lief auch mal bei Vox eine Reihe zum Thema Prostitution, dort wurde auch alles Detailgenau erklärt, wie das mal lief und auch heute noch zum Teil läuft. Es ist also nicht so das sie da irgendwas erfindet, in einigen Betrieben läuft der Hase noch anders und ich glaube das es vor allem im Hamburger Raum noch "altbacken" zugeht was das betrifft. Auch die Preise sind dort um einiges Höher, generell am billigsten ist es im Ruhrgebiet. Dort gibt es jede Menge Laufhäuser und Clubs, wo Mann für 30 Euro eine schnelle Nummer haben kann. Mich verwundern hier die hohen Preise, liegt vielleicht daran das die Leute nicht aus NRW kommen, in anderen Städten wie gesagt kostet es (eventuell) mehr.

Traumpreise von 200 und mehr Euro, ist wohl eher selten, es sei denn Frau sieht entsprechend bombig aus, oder macht spezielle Sachen. Aber die Regel ist das ganz bestimmt nicht.

k6riskkelxvin


Ich finde es interessant, dass sich hier doch ein paar melden, die den Job gemacht haben. Offenbar ist das Geschäft doch verbreiteter als man annimmt.

Es gibt eine Erhebung des B.A.T. Freizeit-Forschungsinstituts Hamburg, wonach 88% der deutschen Männer schon mind. einmal käuflichen Sex in Anspruch genommen haben, und 47% tun dies jeden Monat einmal. Wenn das stimmt ist die Nachfrage offenbar sehr gross.

g*rimohinre


Falle kann man ja nicht nur mit den Fingern machen. Da gibt es noch viele andere Möglichkeiten bei denen ich keine Hände für brauche. Werde ich jetzt natürlich nicht alle aufzählen.

Wie ich ja bereits geschrieben habe ist das heute nicht mehr gängige Praxis. Ich mache das fast nie. Nur wenn einer total unverschämt ist oder sein Teil irre groß oder ich ein paar Tage mit viel Kundschaft hatte und mir alles weh tut. Frauen können da ja wund werden. Gemerkt hat das noch nie einer. Die meisten Männer sind nicht halb so gut "anatomisch informiert" wie sie glauben.

Ihr dürft nicht vergessen, so ein Freier behandelt einen nicht wie die liebe Freundin die er gerne hätte, jedenfalls meistens nicht.

Ich wollte noch zwei Sachen zu vorherigen Kommentaren anmerken:

1. Nein, die meisten die da hingehen sehen nicht so aus wie der normale, nette Kerl von nebenan. Wenn sie das täten hätten sie es ja nicht nötig in ein Puff zu gehen. Glaub mir, es gibt keinen einzigen normalen Freier auf der Welt. Es gibt drei Kategorien: Die jungen (meistens Türken), für die das fast schon ein Sport ist. "Ey, Alder ich war gestern im Puff!" Sie behandeln die Frauen schlecht und zahlen wenig, deshalb nimmt sie kaum eine Dame mit. Die sitzen meistens da, werden ignoriert und gehen dann wieder. Dann gibt es Männer die entweder potthäßlich oder schüchtern oder so sind. Da siehst du halt auf den ersten Blick warum sie zu uns kommen. Und dann wären da noch die Normalos. Die kommen rein, du redest mit ihnen und fragst dich" Was macht der hier?" Die sehen ganz gut aus, sind gepflegt, nicht dumm etc. Und dann gehts ab auf Zimmer und dann kommts.Die haben immer irgendwelche Vorlieben mit denen private Frauen nicht zurechtkämen. Oder einen zu kleinen/großen Penis. Oder sind sonst irgendwie total schlecht im Bett.

Jetzt heißt es gleich wieder: "Stimmt gar nicht, was willst du uns hier erzählen" Ich sitze jeden Abend dort, nicht ihr. Wenn ihr mich vom Gegenteil überzeugen wollt könnt ihr gerne vorbeikommen. Ich warte seit 5 Jahren auf einen normalen Gast.

2. Das mit dem GF6 ist so eine Sache. In einer Internetanzeige schreibt man viel. Das ist Werbung für mich. Ich habe auch eine Anzeige im Web und da steht einiges was ich nicht wirklich anbiete, aber es sieht eben gut aus wenn da viele tolle Sachen stehen. GF6 regt die Phantasie an, er denkt er kann mit mir schlafen wie mit seiner Freundin. Das stimmt aber nicht. Der einzige Unterschied ist bei mir dass der bei mir ein bißchen "kuscheln" darf. Ich biete offiziell auch Strap-On und DS an. Ich habe aber weder einen Strap-on noch einen normalen Dildo. In meiner Anzeige steht auch AV, wird er von mir aber niemals bekommen. Wenn man mich anruft und danach fragt kommt eben immer eine Ausrede.

Natürlich ist mir bewusst dass das so ein kleiner Betrug ist, aber die Zeiten sind härter geworden und ich bin bei weitem nicht die Einzige die das so macht. Ich hatte auch schon Gäste die mich im Club direkt nach anal gefragt haben. Ich habe es aber nicht geboten. Ganz normal mit ihnen auf Zimmer gearbeitet. Keiner hat sich beschwert, viele sind mittlerweile Stammkunden. Wenigstens bescheisse ich niemanden direkt. Ich habe eine Kollegin, sie bietet dem Gast AV an, verlangt dafür 400,-€ pro Stunde. Dann gibt es aber normalen Verkehr. In Stellungen in denen er nicht gucken kann. Er zahlt also doppelt Geld für nix und wider nix, das nenn ich Scheiße. Und bevor ihr euch wieder aufregt: Die Dame ist keine Deutsche!

TXung*uska


Das mit der Falle ist, wenns keiner merkt bestimmt nicht verkehrt. Denn es geht den Herren einzig und allein um die Lustbefriedigung, so wie sie sich halt Lust vorstellen.

Romantik hat damit bestimmt nichts zu tun. Die Frauen sind wund und wenn sie den Job noch eine Weile machen wollen/müssen, dann ist das einfach eine hilfreiche Technik, damit sie nicht kaputt gehen.

Ich hab einmal einen Film darüber gesehen. Der war krass. Bei einem Escort-Servise ist das was anderes, weil man dort nur einen Freier pro Abend hat.

Die Regeln, wie sie hier beschrieben wurden, halte ich nicht für falsch, dienen sie doch dem Schutz der gewerbetreibenden Frauen. Diejenigen die hier schreiben sind vielleicht normale Kerle, aber es gibt auch andere. Durch Küssen können Krankheiten übertragen werden (es gibt ja nicht nur Aids), anal ist die Verletzungsgefahr sehr hoch, je nachdem an wen man gerät.

Wird also schon seine Richtigkeit haben und ist auch nicht umsonst so.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH