» »

Gelten Frauen, die Ons hatten oder haben, als Schlampen?

S|ab inchexn1


Hi

Also ich denke Schlampe wird von Männern gerne verwendet, und auch von Frauen um eine Frau zu erniedrigen und in ihrer sexuellen Selbstbestimmung klein zu halten. Für mich ist es weniger die Anzahl der Liebhaber (eine Dame genießt und schweigt ]:D ) als vielmehr das Verhalten einer Frau. Wenn eine Frau sich jedem Mann buchstäblich an den Hals wirft, in vulgärer Sprache spricht, sich billig kleidet (also halbnackt abtanzt), dann würde ich sagen, das ist eine Schlampe. Eine Frau, die sich also selbst ihres Wertes nicht bewusst ist. Die Anzahl der Liebhaber ist ja top secret und das weiß ja auch keiner. Im Übrigen finde ich, wenn eine Frau sagt, sie hatte 5 Liebhaber, sollte "mann" das erstmal mit 3 multiplizieren.

Gruß, Sabinchen1

N7ar<ras


Bei dem Wort "Schlampe" schwingt doch auch immer der Neid der Ungevögelten mit. ]:D

Ich mag Sex und ich mag Frauen, die Sex mögen.

Männer oder Frauen, die Frauen mit einem aktiven Sexualleben verurteilen und als "Schlampen" beschimpfen, brauchen sich in meiner Umgebung gar nicht aufzuhalten. Für solche Leute hab ich nichts übrig. Das sind nur sexuell Frustrierte die selber gern würden, aber nicht können / dürfen. Für mich disqualifiziert sich eine Frau mit vielen früheren Sexualpartnern auch nicht als Freundin, ich finde es eher schön, eine Frau im Bett zu haben, die weiß was sie tut. Die einzigen die sich bei mir disqualifizieren, sind diejenigen, die solche Frauen als "Schlampen" bezeichnen. Mit so Leuten will ich nichts zu tun haben.

S"hi'moxne


Ich würde Sabinchens Definition einer Schlampe 100% zustimmen. Allerdings ist die hier etwas früher genannte Ansicht, dass der Begriff Schlampe von schlampig (unordentlich) sein kommt irgendwie auch süß :D

Dürfen Frauen Ons haben ohne als Schlampe zu gelten ? Wenn sie Spaß haben wollen und ein gewisses Niveau beibehalten why not ? – gleiches Recht für alle :-)

Ons in Beziehungen sind aber ein absolutes nogo – für beide. Die Mehrheit, der ich mich in diesem Fall anschließen möchte, dürfte unter Ons in einer Beziehung wohl Fremdgehen verstehen und nicht das hier beschriebene hinzuziehen eines anderen Pärchens (alder allgemein dritter) zum gemeinsamen Sex.

M@adamze Cuhar>entoxn


solange Frauen sich nicht ausleben weil sie Angst haben als Schlampe dazustehen behält das Wort seine "Macht"

Würde jede Frau einfach drauf scheißen hätte dieses Wort keine Wirkung mehr

ich finde Menschen die andere als "schlampe, Hure" bezeichnen einfach nur respektlos - und auch wenn jemand billig, halbnackt herumläuft ist es ihre Sache

Ein bisschen mehr Toleranz würde der Welt nicht schaden.

Auch die Definition von Sabinchen ist Blödsinn, warum sollte Frau immer Stil haben?? Und warum darf Mann vulgär sprechen, sexistische Witze reißen und total verpeilt aussehen, oben ohne rumlaufen und sich allen Weibern an den Hals schmeißen usw. ":/ :|N

S;ol_ei9lx.


sie meinte,frauen,die ons haben o.hatten,billige flittchen,also schlampen sind.denn anständige würden das doch net machen.

lol... Jaja, die dumme patriarchale Moral wirkt bei vielen immer noch nach. ^^

was meint ihr dazu?mich würden eure meinungen interessieren. :)z

ob man das wie "was ist schon an bissl spaß dabei"sehen kann/soll oder eh dass es schmutzig ist.und falsch,schlampig.und man so besser die finger davon lassen sollte..ab wann ist jem.eine schlampe?

Mir ist es egal, mit wievielen Männern (oder Frauen) eine Frau in die Kiste steigt. Wenn ihr danach ist, mit vielen Partnern Sex zu haben und sie ihr Hirn dabei nicht an der Garderobe abgibt (Stichworte: Verhütung, Krankheiten), warum sollte sie sich dann nicht sexuell ausleben? Wem schadet sie denn damit? Und inwiefern sollten ONS irgendetwas daran ändern, dass sie vielleicht ein sehr angenehmer, intelligenter, zuverlässiger, etc. Mensch ist?

Persönlich finde ich ONS eher uninteressant... Es heißt zwar "sag niemals nie" und ich schließe ONS bei mir auch nicht aus, aber selbst wenn es nur um Sex geht, finde ich Sexbeziehungen oder, äh, "MTONS" ("more than one night stands" ;-D ) interessanter. Ich finde es aber unsinnig und anmaßend, andere Frauen zu verurteilen, wenn sie auf ONS abfahren...

Und insbesondere mache ich da keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Ich sehe nicht ein, warum ein Geschlecht mehr "Recht" auf ein ausschweifendes Sexualleben haben sollte als das andere.

SOhkim6oxne


Hat jemand gesagt, dass es bei Mann ok ist wenn er ungepflegt mit einer Fahne im Schlepptau Frauen mit billigen Sprüchen belästigt ? Ich bestimmt nicht.

Und wenn Frau sich halt billig anziehen und geben möchte – soll sie, aber dann kann sie sich auch nicht beschweren ebenso wie der zuvor genannte Mann in entsprechender Kategorie eingeordnet zu werden. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und muss dann mit den Konsequenzen leben.

Mal ein Beispiel von mir: Meine Freundin und ich stehen auf D/s. Wir reiben es sicherlich nicht jedem unter die Nase verleugnen es aber auch nicht. Wenn jemand damit ein Problem hat – so what ? Wir sind glücklich und wenn andere es für unnatürlich, abartig oder pervers halten ist das ihr Problem – nicht unseres.

Und wenn einige Frauen ein Problem damit haben was andere die sie vieleicht nicht einmal kennen über sie denken mögen sollen sie sich halt anders anziehen und geben. Aber anderen vorschreiben zu wollen was sie denken ist einfach lächerlich.

SOc]hoe3tter


Eine Frau ist für mich nur eine Schlampe, wenn sie wahllos alles vögelt [...]. Wenn sich jemand jedes Wochenende vollsäuft und dabei im Laufe der Zeit die halbe Stadt durchgevögelt hat, finde ich das schon eigenartig, weil ich diese Wahllosigkeit absolut nicht nachvollziehen kann

Schlampfe weil nicht nachvollziebar.

Da scheinen deine Freunde aber um einiges tolleranter zu sein als du Selbst.

Diese akzeptieren dich/euch obwohl ihr von deren Moralvorstellungen abweicht und

wenn jemand weiter geht als ihr, das gleiche mit Fremden macht, ist das für dich direkt Schlampenhaft.

Damit erweckst du zu mindest den Anschein, das du ähnlich intollerant bist wie Diejenigen, die dich als Schlampfe bezeichnen würden, weil du dich auch mit anderen austobst, nur eben innerhalb eines anderen Weltbilds.

Für mich ist es weniger die Anzahl der Liebhaber (eine Dame genießt und schweigt ]:D ) als vielmehr das Verhalten einer Frau. Wenn eine Frau sich jedem Mann buchstäblich an den Hals wirft, in vulgärer Sprache spricht, sich billig kleidet (also halbnackt abtanzt), dann würde ich sagen, das ist eine Schlampe. Eine Frau, die sich also selbst ihres Wertes nicht bewusst ist. Die Anzahl der Liebhaber ist ja top secret und das weiß ja auch keiner. Im Übrigen finde ich, wenn eine Frau sagt, sie hatte 5 Liebhaber, sollte "mann" das erstmal mit 3 multiplizieren.

Die Intolleranz in diesem Post möchte ich jetzt einmal nicht bemängeln, dazu habe ich schon was geschrieben, viel mehr finde ich diese Aussage recht seltsam. Denn mit dieser Aussage bist du es selbst, welche die sexuelle Selbstverwirklichung der Frau verteufelt, wenn sowas nur anständig ist wen das nicht an die Öffentlichkeit gerät.

Und ich verstehe nicht wie Jemand, der etwas freiwillig, aus eigenem Antrieb macht sich unter Wert verkaufen kann? Damit projezierst du doch nur deine eigenen Ansichten auf Situation um sie dann auch entsprechend nach Maßstäben die für dich gälten zu bewerten. Wer dagegen verstößt ist eine Schlampe?

S talJfyr


Jaja, die dumme patriarchale Moral wirkt bei vielen immer noch nach. ^^

Ja, allgemein besteht diese Sichtweise auch durchaus noch. Das einzige, was sich geändert hat, ist, dass frau es offener zeigen kann, ohne dass sie gesellschaftlich geschnitten wird. An der Grundwahrnehmung von Frauen mit häufig wechselnden Partnern durch Männer oder andere Frauen hat sich wenig geändert.

Meine persönliche Sicht: Kommt auf die Häufigkeit an. Wenn sie sich jedes Wochenende von 'nem anderen knattern lässt finde ich die Kategorie "Schlampe" durchaus passend. Und das ist nichtmal abwertend oder verachtend gemeint. Wenn sie das gerne so hat, ist es ja völlig okay. Bei Männern sehe ich das übrigens nahezu genauso.

EthemaligeKr NuRtzer (\#45/722x3)


ich hab mir jetzt zwar die ganzen antwort-posts nicht durchgelesen, daher kann es sein, dass ich jetzt teilweise ansichten wiederhole, aber meine meinung zu dem thema ist folgende:

leider gibt es in unserer gesellschaft nunmal das bild, dass ein mann, der viele ons hat als playboy oder stecher gilt, während eine frau, welche des öfteren einen ons hat, sehr schnell als schlampe oder flittchen abgestempelt wird.

ich persönlich sehe das nicht so!

frauen haben ebenso sexuelle bedürfnisse wie männer, warum sollte also eine frau die single ist keinen ons haben dürfen?

lustig finde ich vor allem männer, die selber gerne ons haben und diese frauen dann als schlampen abtun.

diese männer sollten sich mal die frage stellen, mit wem sie einen ons haben würden, wenn es keine frauen gäbe die daran ebenso gefallen finden..

alles in allem finde ich, dass jeder über ons denken kann wie er will, jedoch sollte er/sie keinen unterschied zw. mann und frau machen, punkt!

hxayxdi


:)^

u.hu2


Es ist unmoralisch, ONS zu haben. Aber natürlich macht es keinen Unterschied, ob Männlein oder Weiblein das tut.

E$hemagligierX Nutz1er (#457x223)


Es ist unmoralisch, ONS zu haben. Aber natürlich macht es keinen Unterschied, ob Männlein oder Weiblein das tut.

tja, wie gesagt, da hat eben jeder seine eigene meinung.

ich persönlich finde ons keineswegs unmoralisch oder verwerflich, hatte bis vor ca. 2 jahren auch einige.

da ich nun aber in einer festen beziehung bin, geht das natürlich nicht mehr.

würde ich trotzdem weiterhin ons hinterher jagen, dann wäre es meines erachtens unmoralisch.

aber egal, wie gesagt: jeder wie er glaubt, solange er keinen unterschied zw. m und w macht! =)

h2ayxdi


In einer festen Beziehung fände ich ONS jetzt nicht unmoralisch, aber nicht in Ordnung, denn die Treue gehört dem Partner. Jedoch: Wenn man nicht liiert ist, was solls?

SBo,le#irla.


Es ist unmoralisch, ONS zu haben.

Inwiefern? Sex nur, wenn man sich liebt, etc.? ^^

u7hu2


Es ist unmoralisch, ONS zu haben.

Inwiefern? Sex nur, wenn man sich liebt, etc.? ^^

Nun bin ich ja evangelikaler Fundamentalist und vertrete als solcher strikte Ansichten, die geeignet sind, bei nicht wenigen den Blutdruck steigen zu lassen *:) . Aber selbst wenn ich nicht so gläubig und demzufolge wesentlich liberaler wäre, könnte ich ONS nicht gutheißen.

Sex, Geschlechtsverkehr ist das Intimste, was zwei Menschen miteinander tun können. Wo bleibt aber die Intimität, wenn ich für die körperliche Vereinigung einen fast beliebigen Partner nehme und diesen vielleicht schon einen Tag später gegen den nächsten eintausche? Intimität braucht Exklusivität, d.h. dass mein Partner eine Sonderstellung innehat, nicht ohne weiteres austauschbar ist.

Oder anders ausgedrückt: "Moral" heißt "Wertevorstellungen", Sexualmoral ist die Vorstellung vom Wert des eigenen (wie des fremden Körpers) und der sexuellen Handlung an sich. Als wertvoll betrachten wir aber etwas, was nicht viele haben können. Gebe ich meinen Körper jedoch ohne Umschweife hin und das womöglich an ständig wechselnde Partner, dann entwerte ich: Mich selbst, den Partner und den sexuellen Akt als solchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH