» »

Unangenehm wenn ein Mann auf die Füße starrt?

Tnraumrfüsxse hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

meine Frage richtet sich an die damenwelt.

Ich habe eine Vorliebe für schöne Frauenfüße

Da jetzt zu der warmen Jahreszeit ddie meisten Frauen Schuhe tragen, in denen man ihre Füße sehen kann, ist es für mich eigentlich wie "im Paradies" - Frauenfüße wo man nur hinschaut.

Mich würde es jedoch interessieren ob es Frauen für unangenehm empfinden, wenn ein Mann auf ihre Füße schaut. Natürlich starre ich nicht total auffällig hin - meistens nur immer ein kleiner versteckter Blick. Aber manchmal habe ich das Gefüht das es eine Frau merkt das ich auf ihre Füße schaue

Also, ist es Frauen unangenehm wenn auf Ihre Füße geschaut wird?

Antworten
Gbregx91


Also ich als Mann würde mal sagen das ihnen dieser Fetisch warscheinlich weitaus weniger unangenehm sein dürfte als wenn ihnen auf die Brüste starrst ;-) ;-D Am besten wärs aber wohl wenn ihnen ins Gesicht sehen würdest aber gut welcher Mann macht das schon? ]:D

Ne gut Spaß beiseite ich denk solang sich keine beschwert ist alles in Ordnung und es ist wie gesagt denk ich auch kein so naja "schlimmer" Fetisch, wobei ich persönlich eh nicht verstehe was man dran finden kann aber jedem was ihm gefällt :p>

c.hnopyf


Sobald jemand auffällig starrt ist es immer unangenehm, egal WO er hinstarrt. Aber natürlich ists mir "lieber" du starrst meine Füsse an, als meine Brüste. Ausserdem könnte man meinen du starrst einfach auf den Boden

T]raumfüxsse


Stimmt, es könnte sein das ich auch einfach nur auf den Boden schaue.

Aber wie gesagt, manchmal habe ich das Gefühl die Frau hat bemerkt das es eben IHRE FÜSSE sind

Mvulimxu


Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an,

es ist immer unangenehm, wenn man(n) sehr auffällig starrt, egal wohin.

Speziel bei Füßen finde ich es aber nicht sehr schlimm. Schöne Schuhe und im besten Fall darin steckende schöne Füße sollte man ja nicht verstecken! Wenn ich mir schon die Mühe mache meine Füße gut aussehen zu lassen (Schrbben, Lackieren), dann sollen dies andere auch sehen. Und wenn es selbst einem Mann auffällt, dann würde ich das als Kompliment betrachten.

*:) *:) *:)

LMuxusM66


Mir ist sowas noch nie aufgefallen, vielleicht ist es mir aber auch noch nie passiert ;-D

Ein Starren ist nie besonders angenehm. Wenn jemand meine Füße schön fände, wäre es mir aber auch egal, denn ich kann das überhaupt nicht verstehen oder nachvollziehen. Weiß überhaupt nicht was schöne Füße sind ;-)

fuilious_mUartxis


Viele Frauen mögen es, wenn Männer ihnen nachglotzen, egal wohin... insgeheim natürlich :=o

Frauen brauchen Bestätigung und kleiden sich ja nicht ohne Grund so freizügig und sexy ;-)

Sie wollen von möglichst vielen Männern gesehen werden. Ist ein uralter Trieb der sich

in Millionen Jahre andauernder Evolution entwickelt hat und bis heute Bestand hat ;-)

Also keine Scheu, guck dir die Frauenfüße ruhig an *hihi*

MCissGVroßPsVtadtm


Also ich schreibe nach langer Zeit trotzdem, weil man über Google jederzeit über diesen Beitrag stolper kann.

Ich möchte hier ganz klar sagen, dass ich es IMMER merke, wenn jemand in einer sexuell-voyeuristischen Art, wohin auch immer starrt. Das ist eine Gefülssache, das spüren viele Menschen, selbst wenn die Spanner hinter einem, oder über einem, wie z.B. auf einer Brücke sind.

Der Ts sollte deswegen wissen, dass er nicht alle seine Mitmenschen für so dumm verkaufen kann, in dem er so tut, als ob er auf den Boden geschaut hat.

Jeder, der nicht gerade eine starke Brille braucht, Kann ohne Probleme unterscheiden ob er auf den linken oder dem rechten Fuß glotzt.

Ich persönlich finde dieses sexuell motivierte glotzen immer unfassbar nervig, %-| , dabei ist es überhaupt nicht harmloser, bloß weil der Ts ja "nur" auf die Füße stiert. Im Gegenteil. Wenn so banale Körperstellen, wie Füße von fremden für deren Erregung mißbraucht werden, finde ich es schon beinahe bedrohlich.

Gerade dass so etwas neutrales und natürliches wie die eigenen Füße, die man im Sommer auf einer Wiese einfach nur deswegen von den dicken Schuhen befreit und barfuß läuft, weil man sich gerade frei und unbeschwert fühlt, von Leuten wie dem Ts genutzt werden um eine Anomalie auszuleben, finde ich besonders gruselig. :|N

Diese Menschen nehmen einem den letzten Rest Unbekümmertheit, indem sie die neutralsten Dinge Für ihre Devianz benutzen müssen.

Die Folge wird sein, dass man diese Person meidet, weil man sich unwohl fühlt oder wenn man diese nicht meiden kann, in seiner Handlungsfreiheit erheblich eingeschränkt wird, weil man noch morgens darauf achten muss, was man für Schuhe anzieht. Da braucht man sich keine Sorgen um die Vollverschleierung in manchen Gesellschaften zu machen. [...]

WUaterfGlxy


Ich stimme zwar bei dem Teil zu, dass es extrem unangenehm und voyeristisch ist- unabhängig davon, ob es nun Füße, Arsch, Brüste oder sonst was sind, die da angeglotzt werden. Mein Körper ist nunmal da, er nimmt Raum in der Welt ein, er sieht so aus, wie er aussieht und allein seine Existenz ist noch nicht sexuell motiviert. Mit meinen Füßen laufe ich. Von mir aus könnten alle Menschen auch nackt rumlaufen und es wäre mir egal, Sexualität entsteht durch die Situation und die Intention, nicht durch das Vorhandensein von Geschlechtsorganen oder dadurch, dass ein Mann und eine Frau sich in einem Raum befinden.

Es kotzt mich langsam echt ziemlich an, dass Frauen immer und überall auf ihre Sexualität reduziert werden.

Aber einen Fußfetisch als "deviante Anomalie" zu bezeichnen, finde ich trotz alledem absolut unangebracht. Niemand kann etwas für seine Vorlieben, egal ob er auf Frauen oder Männer, auf Brüste oder Hintern, auf Fesselspiele oder eben auf Füße steht. Und es nimmt weder jemand Schaden dadurch, noch ist es ansteckend. ;-)

fXo!otxy


Selten so gelacht bei der Großstadtfrau ;-D :)= Mein Fußfetisch war mir 12 fertig ausgeprägt, so wie bei allen Männern die ich kenne, die den Fetisch auch haben, da war nix mit Fetischerkennung zur midlife crisis. Mein Objekt der Begierde waren damals die Mädels aus meiner Klasse die barfuß beim Turnen waren, das war dann abends unter der bettdecke auch meine Fantasie. heute bin ich 35 und schaue immer noch und noch nie hat sich eine Dame beschwert. Im Gegenteil, wenn es mir sehr gefällt was ich sehe, gibts auch mal ein Kompliment, welches die Damen meist verklemmt, schüchtern aber doch positiv aufnehmen. 2-3 gute Freundinnen wissen auch davon und jetzt kommt das beste, wir haben uns schon im Sommer zum barfuß laufen in der natur verabredet, obwohl sie wussten, wie sehr mich auch der Anblick reizt. So einfach und genüsslich kann "Leben" sein. ;-)

gHlykxys


Im Gegenteil, wenn es mir sehr gefällt was ich sehe, gibts auch mal ein Kompliment

Ui. Wie großzügig. %-| Und genau das versteht ihr Männer mit eurer immerwährenden Gier nach weiblichen Körperteilen nicht: nicht jeder Mensch möchte diese von irgendwelchen dahergelaufenen Fremden aufgezwungen bekommen. Ich würde behaupten, die allermeisten jungen Frauen können darauf verzichten, weil es in der Summe übergriffig und nervig ist, wenn nicht gar ekelig. Vielleicht hat sich bei dir noch keine Frau lautstark beschwert, aber ich bezweifel sehr, dass es jeder gefallen hat. ;-)

E;hemaligAer Nutyzer x(#528611)


Diese Menschen nehmen einem den letzten Rest Unbekümmertheit, indem sie die neutralsten Dinge Für ihre Devianz benutzen müssen.

Zustimmung :)z

Snhojbo


Ich muss gestehen, dass es mir reichlich egal ist, solange es nur um kurze Blicke geht und nicht um penetrantes Geglotze. Ich gucke auch Männer an, die mir optisch gefallen, und zwar nicht neutral im Sinne von "Aha, diese haarigen, langen, sehnigen Prachtstelzen braucht er also zum Laufen, interessant" oder "Sieh nur, diese breiten Schultern eignen sich hervorragend zum Lastenstemmen" oder "Ah, mit dieser kühnen Nase kann er sicher gut riechen". Wenn es einfach nur ein anerkennender Blick ist, den ich bemerke, finde ich das sogar ziemlich nett, es gefällt mir. Wenn nun jemand auf Füße steht, na ja, meins ist das nicht, aber wenn sich jemand unaufdringlich am Anblick meiner Füße erfreut, dann ist das doch völlig okay. Ich fühle mich dadurch nicht reduziert, derjenige kennt mich ja gar nicht, er sagt nicht: "Halt die Klappe und zeig deine Füße", er denkt nur: "Oh, schöne Füße" oder meinetwegen "Grrrr, schöne Füße, schnurr", und ich habe von so etwas noch nie eine blutende Wunde oder eine seelische Verkrüppelung oder auch nur den allerkürzesten Moment schlechter Laune davongetragen. Menschen sind sexuelle Wesen, manche reagieren stark auf optische Reize, insbesondere (aber keineswegs ausschließlich) Männer, und wenn jemand irgendwelche Merkmale, die ich aufweise, als Anreiz für sexuelle Phantasien hernimmt, ohne mich dabei persönlich zu behelligen oder spürbar meine nicht hysterisch aufgeplusterte Privatsphäre zu beeinträchtigen: so what?

Ich finde diese "Wäääh, ich will nicht auf meine Sexualität reduziert werden"-Heulerei echt egozentrisch und anstrengend. Wenn jemand grabscht, wirklich ätzende Sprüche macht, sich respektlos verhält oder äußert: klar. Aufplusterei, nur weil jemand kurz guckt: Erschließt sich mir nicht, finde ich hysterisch, sorry.

S3. waOllbisii


Ich verstehe das Gefühl schon, es ist nur sehr grenzwertig zum Opferdenken hingeneigt sich dem Gefühl großartig hinzugeben. Spätestens dann wird man sich vermutlich derartige Dinge auch zusätzlich zu einem gewissen Prozentsatz einbilden.

Davon mal genervt zu sein, vllt sogar hin und wieder mehr als das, ok, aber wenn man anfängt sein Gefühlsleben und das weltliche Leben daran auszurichten täte man sich einen sehr großen Gefallen da eine Bremse reinzuhauen und sich von den Begaffungen wieder unabhängiger zu machen.

Vllt denkt sich da jetzt jmd was in der Art "Die anderen dürfen sich Frechheiten/Belästigungen rausnehmen und ich soll's wohl einfach schlucken? Die sind doch schuld, ohne die gäb's das Problem nicht" Ne, wenn da großartig was zu schlucken ist die Unabhängigkeit davon noch ein gutes Stück entfernt und das Gefühl lässt sich natürlich nicht einfach abstellen. Und wenn's die nicht gäbe würde sich das initierende Problem (vermutlich individuell) das macht dass das so sehr unerträglich wird (ja manchmal nerven andere Menschen, Regen manchmal auch...) anders Bahn brechen.

Ich würde zur Selbstbeobachtung und Selbstreflektion raten statt sich darin zu verrennen wie mies die sabbernden Glotzer doch sind und warum das alles grundfalsch ist was sie machen und warum die einen denn nicht in Ruhe lassen, usw... Das sind Gedanken die einem nicht helfen sondern in der Opferrolle festhalten selbst wenn sie rein theoretisch richtig sein sollten. Lieber fragen "Warum bringt mich das (derart) auf die Palme/in Verlegenheit/in Fleischbeschaugefühl?", "Welche Gefühle stecken unter z.B. Wut oder Ekel" Und dabei komplett bei sich bleiben, nicht wieder "weil ich nicht deren geistig besabbertes Objekt sein will", sondern tiefer und viel viel beisichselbster.

Viel Erfolg. (auch wenn ich weder weiß ob das überhaupt allgemeinverständlich war^^ noch ob in solchen Fällen überhaupt Interesse daran besteht sich davon selbstbestimmt wieder unabhängig zu machen)

q?uack9sa@lbe|rxei


Diese Menschen nehmen einem den letzten Rest Unbekümmertheit, indem sie die neutralsten Dinge Für ihre Devianz benutzen müssen.

Wuahahaha. ;-D Wenn mir jemand auf die Füße schaut, gucke ich erst mal verwirrt nach, ob noch ein Stück Socke zwischen den Zehen hängt. Sollte dies nicht der Fall sein und meine Füße der Norm DIN EN ISO 264790 (Hygiene und Pflege der Füße) entsprechen, ist es mir ziemlich schnuppe, ob der andere sich in irgendeiner Weise davon erregt fühlt, solange er nicht aufdringlich wird.
Ich ertappe mich selbst auch immer wieder dabei, durch so unglaubliche Dinge wie beispielsweise aus dem Shirt hervorlugende Brusthaare eine gewisse Freude und Erregung zu spüren, ich perverses Schwein. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH