» »

Was ist laut Bibel erlaubt und was nicht?

SLodtesnce


Geil

kath.Glaubensleere,

Danke @:)

Sex und christliche Religion passt nicht zusammen. Das dass nicht immer so einfach ist, sieht man wen irgendwo

Priester sich an ihren Schutzbefohlenen vergangen haben.

Da bin ich bin lieber ungläubig und habe meine eigenen Werte.

sQensiJbelmoaxn


Mal so n kleiner Hinweis,der 25.12. geht auf den römischen Gott "Sol Invictus",wurde um 300 n.Chr. eingeführt, zurück,das eigentliche Datum Christi Geburt ist unbekannt...

Das ist den Menschen (auch vielen Christen), die die Bibel genauer studiert und sich auch mit historischen Zusammenhängen vertraut gemacht haben, nicht unbekannt.

Man darf gar nix ausser den Akt zur Kinderzeugung...

":/ In welcher Bibel hast Du das gelesen?

a8madoxnna


@ Engel der Liebe,

ich habe nicht behauptet das dies deine Worte waren. wenn du es als kritik an dem von dir geschriebenem aufgefasst hast, dann tut mir das leid. so sollte es nie gemeint sein.

Es war nur eine Anmerkung das solche kommentare einfach nicht zum Thema gehören und hier völlig fehl am platz sind. meine frage war nicht "wie steht ihr zur bibel und was würdet ihr am liebsten damit machen?" völliger blödsinn so etwas zu schreiben :|N %-| :(v

@ all

dieser faden ist definitv keine verarschung sondern entspricht der realität.

@ chicco

ich denke dafür den glauben zu finden und um sein leben zu ändern ist es nie zu spät. Sicherlich ist es nicht einfach den glauben konsequent zu leben, wenn man es sein ganzes bisheriges leben nicht tat und es ist best auch ein prozess der nicht von heute auf morgen passiert. ich denke aber es ist schaffbar und ich will es schaffen. :)z

@ aurora

nein ich denke nicht das man im himmel für seine sünden bestraft wird. Jesus hat sein leben für die menschen gegeben. er büßt für unsere sünden. gerade weil er vorm jüngstem gericht für uns und unsere sünden einsteht, sollte man bewusst damit umgehen und sich an die gebote halten.

jeder mensch sündigt täglich und das meist nicht einmal bewusst. dies tun christen genauso wie nichtchristen. Mir kann niemand, wirklich niemand sagen das er nicht lügt. jeder mensch lügt tägl mehrfach und merkt dies nicht mal. als christ bekommt man seine sünden vergeben und hat trotzdem die chance auf ein ewiges leben im himmel. eben weil jesus für uns einsteht. nur sollte dies halt kein freifahrtsschein sein. im gegenteil...

u6hux2


Amadonna, du solltest eigentlich als Christin wissen, dass euer Pfarrer zum schweigen verpflichtete ist. Das bedeutet ihr könnt ohne Probleme und ohne zu fürchten, dass die restliche Gemeinde davon erfährt, ihm diese Frage stellen.

Das ist zwar einerseits richtig. Andererseits ist gewisse Scheu, solche Fragen anzusprechen, nicht gerade absonderlich. Warum also nicht die Anonymität des Internet nutzen?

Hast du dazu bitte mal kurz unstrittige Quellen? Ich hab so den Eindruck, dass zB die römisch-katholische Kirche das anders sieht und fände es wirklich praktisch, eventuellen Diskussionspartnern aus deren Reihen das eine oder andere Zitat um die Ohren hauen zu können.

Die Kath. Kirche hat ein diametral anderes Ehe- und Sexualverständnis. Hintergrund dürfte sein, dass externe Einflüsse (der Neoplatonismus) und interne (das Mönchtum) für eine ziemliche Leibfeindlichkeit und damit zu einer Ablehnung der Sexualität als solcher geführt haben. Unpraktisch für diese Haltung war freilich die Idee des Schöpfers, die Fortpflanzung mit dem Sex zu verkoppeln. Folglich sah man sich gezwungen, Ehe und Sex nicht völlig zu verbieten, sonst wären die Folgen vorhersehbar gewesen... ;-) Zum Zweck der Fortpflanzung blieb der eheliche Sex – als notwendiges Übel quasi – erlaubt.

Die Bibel – und auf sie gründend – die protestantische(n) Kirche(n) sieht den Zweck der Ehe vordergründig und hauptsächlich __ in der Gemeinschaft__. "Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei", sagt Gott vor der Erschaffung der Frau (Gen. 2). Diese Gemeinschaft hat viele Aspekte: geistige, emotionale, meinetwegen wirtschaftliche, nicht zuletzt aber auch körperlich- sexuelle. Kinder sind auch Ausfluss der ehelichen Gemeinschaft. Dennoch ist der Unterschied wohl klar, ob der Sinn der Ehe nur in der Fortpflanzung besteht oder eben in der Gemeinschaft mit Fortpflanzung als (Neben-) Folge. In letzterem Konzept hat die sexuelle Lust ihren eigenen Wert als Ausdruck und zur Pflege der Gemeinschaft.

So gibt es in der Bibel keine Verurteilung von Sexualität innerhalb der Ehe. Es ist ausdrücklicher Wille des Schöpfers, dass Mann und Frau ein Fleisch sind (Gen. 2). Dies keinesfalls nur zum Zweck der Fortpflanzung, sondern gerade auch um das sexuelle Verlangen auszuleben (1. Korinther 7). In den Sprüchen Salomo (5,18.19) wird nicht nur vor dem Fremdgehen gewarnt, sondern kaum verblümt geraten: "Dein Born sei gesegnet, und freue dich des Weibes deiner Jugend. Sie ist lieblich wie die Hinde und holdselig wie ein Reh. Laß dich ihre Liebe allezeit sättigen und ergötze dich allewege in ihrer Liebe." Von Isaak heißt es (Gen. 26,8), dass er mit seiner Frau Rebekka "scherzte". Was Luther sehr blumig übersetzt, ist nach Meinung der Ausleger Fachausdruck für "heavy Petting". Das Hohelied Salomo schließlich beschreibt die Lust am erotischen Spiel und die Freude am erotischen Anblick.

Langer Rede kurzer Sinn – die Botschaft der Bibel an Verheiratete lautet: Habt Spaß miteinander. Vorschriften in Bezug auf Stellung oder Körperöffnung oder Zeugungszwang sind der Heiligen Schrift fremd. Alle Restriktionen diesbezüglich seitens der Kath. Kirche sind spätere (!), unbiblische (!), von Menschen (Papst + Konzilien) erdachte Einschränkungen. Sie sind im Laufe der Kirchengeschichte gewachsen (s.o.), auf sie passt aber dennoch das Jesuswort von den "Lehren, die nichts als Menschengebote sind".

Soviel für den Augenblick. Sehe gerade, dass meine Frau auch noch auf ist. Habe heute frische Kondome ins Nachttischkästchen gelegt. Vielleicht geht ja noch was... :=o |-o x:) :-q :-p :-p :-p

P(rohspxero


Hallo, amadonna!

Nach ein wenig Recherche bin ich auf folgende Bibelstelle gestoßen und Deine Frage lässt sich ziemlich einfach beantworten und vor allem eindeutig:

Ja, es ist NICHT erlaubt!

Zum selber nachlesen ... schau einfach hier nach, wenn du es nicht glaubst:

[[http://www.bibel-aktuell.org/kapitel/gal5:16-23#b Was die Bibel dazu sagt....]]

Auszug anderer Übersetzung gleiches Thema:

"Die Werke des Fleisches sind offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel . . . Vor diesen Dingen warne ich euch im Voraus, ... dass die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden" (Galater 5:19-21).

Hurerei (griechisch: pornéia) bezieht sich auf unerlaubte sexuelle Beziehungen außerhalb einer schriftgemäßen Ehe. Hierzu gehören Ehebruch, Prostitution, sexuelle Beziehungen zwischen Unverheirateten sowie Oralverkehr, Analverkehr und die manuelle Reizung der Geschlechtsteile einer Person, mit der man nicht verheiratet ist. Wer Hurerei begeht und nicht bereut, darf nicht zur Christenversammlung gehören.

– und –

Zügelloser Wandel (griechisch: asélgeia) hat die Bedeutung von "Ausschweifung", "Üppigkeit", "schamloser Wandel", "Unzüchtigkeit (Unzucht) [des Wandels]". Gemäß dem Werk New Thayer’s Greek-English Lexicon bedeutet das griechische Wort "ungezügeltes Gelüst, . . . Frevelhaftigkeit, Schamlosigkeit, Unverschämtheit". Nach einem anderen Wörterbuch ist zügelloser Wandel ein Benehmen, das "alle Grenzen des in der Gesellschaft Annehmbaren verletzt".

Evnfge~l.der.%Lxiebe


Gott plante es so. Er will, dass Männer und Frauen sich am ehelichen Geschlechtsverkehr erfreuen. Jedoch ist der Hauptzweck von Sex nicht Vergnügen, sondern vielmehr die Fortpflanzung. Gott untersagt vorehelichen Geschlechtsverkehr nicht, um uns des Vergnügens zu berauben, sondern uns vor ungewollten Schwangerschaften und Kindern zu bewahren, die Eltern geboren werden, die sie nicht wollen oder auf die sie nicht vorbereitet sind.

[[http://www.gotquestions.org/deutsch/Vorehelicher-Geschlechtsverkehr.html]]

** Meiner Meinung nach, wenn ich das so lese ist es Nicht verboten vor der Ehe Sex zu haben.

Damals gab es keine Verhütungen, die Menschen konnten sich nicht durch ungewollte Schwangerschaften schützen und auch nicht wegen dem Geschlechtskrankheiten.

Wir leben heute in einer modernen Zeit und ich denke es ist auch von der Kirche aus, nicht mehr so schlimm angesehen!

d2orn=en#kronxe


**Engel.der.Liebe

Fakt ist jedoch, dass in der Bibel (siehe Beitrag von Prospero ) es anders geschrieben steht. Und nichts anderes wollte die TE zu dem Thema wissen. Es ging ihr nicht um Meinungen sondern um die Bibel und was diese zu dem Thema schreibt. Wie man nachlesen kann, ist ihre Aussage mehr als eindeutig, es ist alles in der Ehe erlaubt und alles was nicht in die Ehe fällt ist Hurerei, demzufolge nicht erlaubt.

Das hat in dem Fall wenig mit Meinung zu tun, denn es ist eine Tatsache die Schwarz auf Weiß niedergeschrieben wurde. Jedoch muss ich durchaus zugeben, dass dieses Konzept in die heutige Zeit nicht mehr hineinpasst, deswegen sind Kommentare wie die Bibel entsorgen oder sie als ein Märchenbuch anzusehen durchaus angebracht. Wer jedoch nach diesem Werke leben will und sich auch in der heutigen Zeit daran halten möchte, der sollte sich dann auch an die Schrift halten, statt wild selbst zu interpretieren und sich die Stellen schön zu reden, damit sie zufällig so gedreht werden können, dass es wieder in die gewünschte Lebenssituation passt.

Aber ich bin mir durchaus sicher, dass das die TE lieber so sehen möchte wie du, denn sonst würde es ja bedeuten, dass sie vor dem jüngsten Gericht ihre Hurerei entschuldigen müsste. Da ist es natürlich viel sinnvoller, es weiter so zu Handhaben wie gewohnt.

B0ettvina_2x8


Hallo

also ich bin auch nen gläubiger Mensch, aber Glauben heißt ned alles zu akzeptieren ...

Paar Gedankenanstösse hierzu:

- die Bibel wurde oder ist ein von Männern zensiertes Buch. Was den damaligen Glaubensträgern nicht passte, wurde rausgenommen. Es gibt diese Apokryphen, also Schriften die es nicht in die Bibel geschafft haben. Die bekannteste dürfte sein das Jesus ja mit Maria Magdalena verheiratet war und sie ein Kind hatten.

Aber was mit die Kirche daraus? Sie ändert die Geschichte, stellt MM als Hure dar und verbietet es diese Geschichte in die Bibel aufzunehmen .. weil sie Jesus als Mensch darstellt

- dann ist historisch bewiesen dass Kardinäle, ... Sex hatten. Es gibt ja diesen Mäträssengang im Vatikan ...

- dann kuck dir mal die Natur an .. es gibt nur eine Handvoll Spezien die den Sexualakt auch zum Lustgewinn praktizieren. Dazu zählt auch der Mensch. Das wird schon seinen Grund haben ;-)

- oder wo z.B. steht in der Bibel das der Mensch Klöster gründen soll und ein zöllibates Leben welches den Glauben verschrieben ist, führen soll? Das ist auch nur was das ein Mensch vorgemacht hat und welcher Nachahmer gefunden hat. In der Bibel steht davon nix

Fazit:

Für mich stellt die körperliche Vereinigung zwischen 2 Menschen ein göttliches Geschenk da. Egal ob dies zum seelischen Wohlbefinden, körperlichen Lustgewinn oder zur Fortpflanzung dient. Und es wird sich schon was gedacht worden sein das man soviele Körperöffnungen besitzt welche dafür verwendet werden können :)z

v3_f


Kurze – so ahnungslos wie sie gestellt ist gemeinte – Zwischenfrage an alle, die das vielleicht wissen: Wo genau steht das mit der Enthaltsamkeit bis zur Ehe eigentlich?

uxhuA2


Wo genau steht das mit der Enthaltsamkeit bis zur Ehe eigentlich?

Der Abschnitt Genesis 2, besonders der Vers 24 wird gemeinhin als Stiftung der Ehe bezeichnet. Dort aber heißt es in dieser Reihenfolge: "Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen und sie werden sein ein Fleisch." D.h. erst kommt die formale Loslösung vom Elternhaus, wohlgemerkt zum Zweck der eigenen Familiengründung und nachdem diese Dinge geklärt sind folgt die fleischliche Vereinigung.

Paulus schreibt in seinem Kapitel 7 des 1. Korintherbriefes (V. 2.9): "Aber um Unzucht zu vermeiden soll jeder seine eigene Frau haben und jede Frau ihren eigenen Mann. ... Wenn sie sich aber nicht enthalten können, sollen sie heiraten, denn es ist besser zu heiraten als sich in Begierde zu verzehren."

Der alttestamentliche Ausdruck für "Jungfrau" und "unverheiratete junge Frau" (z.B. Jesaja 7,14) ist ein und derselbe. Das bedeutet aber, dass die unverheiratete Nicht-mehr-Jungfrau undenkbar war oder zumindest als problematisch gesehen wurde.

Bei Jakob z.B. berichtet die Bibel Genesis 29, das zunächst Hochzeit gefeiert (V. 22) und dann der Beischlaf vollzogen wurde (V. 23). (Dass man ihm die falsche Braut untergeschoben hat, spielt für unsere Fragestellung keine Rolle).

Andererseits kritisiert Jesus die Samariterin am Jakobsbrunnen nicht nur für ihre mehrfachen Scheidungen, sondern auch dafür dass sie momentan in wilder Ehe lebe (Johannes 4,18).

Es ließen sich gewiss noch mehr Stellen finden.

eBigehnartxig


@ bettina_28:

:)= :)= :)= :)^

uhhu2


Was ich noch zum eigentlichen Thema des Fadens ausführen wollte:

Es zeigt sich einmal mehr, dass die Bewertung von Intimitäten sehr unterschiedlich und durch die persönliche Brille erfolgt. Viele kritisieren das Ausüben von OV und AV bei gleichzeitigem Verzicht auf vorehelichen GV als Heuchelei oder Inkonsequenz. Die TE sieht hingegen den GV als eine ganz andere Qualität als die oben genannten Praktiken an. In einem anderen Faden [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/545581/]] wird übrigens aktuell darüber diskutiert, ob nicht ein inniger Kuss viel intimer als GV sei. Eine Ansicht die ich persönlich kurios finde, die aber von nicht wenigen vertreten wird.

Je nach persönlichem Dafürhalten wird also von einigen diese und jene erotische Praktik (vor der Ehe) als belanglos durchgewunken, während andere rufen: "Dann könnt ihr auch gleich..." Die Fragestellung bezog sich aber nicht auf das persönliche Empfinden, sondern auf den biblischen Befund.

Dieser sieht aber so aus: Vorehelicher GV – klares Nein. Andere Praktiken ohne direkte Erwähnung, also auch ohne ausdrückliches Verbot (sie vor der Ehe zu praktizieren). Allerdings die Warnung vor Unkeuschheit, die der Freiheit doch wieder Grenzen setzt.

Wo die Grenze genau liegt? Schwer zu sagen. Ich persönlich habe heavy Petting, auch teils oral für okay gehalten und tue das auch rückblickend noch. Hingegen mit AV vor der Ehe, wie es die TE praktiziert, habe ich ein Problem. Es ist ja doch ein Penetrieren der Frau, wohl auch mit Ejakulation in ihr. Dass noch als Vorspiel durchgehen zu lassen? ":/ :-/ Ich würde davon abraten. Aber wie schon gesagt: Hier spielt das persönliche Empfinden und Gewissen eine Rolle. Einen unzweideutigen, unwiderlegbaren Beweis aus der Bibel anzuführen, ist aus den oben genannten Gründen schwierig.

P`r,ospYe8rxo


amadonna

Wir sind uns einig das wir erst nach der Hochzeit miteinander schlafen wollen.

** [[http://www.gotquestions.org/deutsch/Vorehelicher-Geschlechtsverkehr.html Bettina_28s Quelle]]

Antwort: Nebst anderer sexueller Unmoral jeder Art wird Geschlechtsverkehr vor der Ehe wiederholt in der Heiligen Schrift verurteilt (Apostelgeschichte 15,20; 1. Korinther 5,1; 6,13.18; 7,2; 10,8; 2. Korinther 12,21; Galater 5,19; Epheser 5,3; Kolosser 3,5; 1. Thessalonicher 4,3; Judas 7). Die Bibel befürwortet Enthaltsamkeit vor der Ehe. Geschlechtsverkehr vor der Ehe ist genau so verkehrt wie Ehebruch und andere Arten sexueller Unmoral, weil sie alle jemanden betreffen, mit dem Sie nicht verheiratet sind. Sex zwischen Mann und Frau ist die einzige Art sexueller Beziehung, die Gott gestattet (Hebräer 13,4).

@ Bettina_28:

amadonna sagte bereits, dass sie nicht verheiratet ist und frug, ob es so wie sie es derweil mit ihrem Partner handhabe mit der Bibel vereinbar sei. Die hier zitierten Passagen, die es "erlauben" beziehen sich alle darauf, dass Mann und Frau verheiratet sind. Es ist ganz einfach – NIX VERHEIRATET? NIX SEX IN KEINER FORM! Wenn du schon zitierst, dann zitiere doch bitte die Antwort und nicht die liberale neuzeitliche Interpretation. Vgl auch [[http://www.bibleserver.com/go.php?lang=de&bible=SLT&ref=Dtn22%2C20 Dtn 22,20-21]]. Die o.a. Antwort lässt nämlich keine Interpretation zu! Btw, Glauben heißt nicht wissen, das hast du richtig gut zur Geltung gebracht. Denn die von Dir aufgestellten Behauptungen würde ich dann doch erstmal belegen ... Zu den erwähnten Apokryphen und die nicht in der Bibel aufgeführten Werke, fallen auch beispielsweise die Kanones und den Kanonikon von Johannes Nesteutes (aka Johannes IV oder Johannes der Faster). Da wird explizit der Analverkehr (arsenokoitia) nicht nur erwähnt, sondern auch aufs Schärfste verurteilt. Die Kanones sind übrigens maßgeblich in der kirchlichen Rechtsprechung unter den im Osten lebenden orthodoxen Christen. Aber das das ignoriert wird, ist ja klar, denn es passt nicht ins Konzept, nicht so wie das Evangelium nach Thomas, Phillipus & Friends...

@ Engel.der.Liebe:

(auch die anderen Schäfchen) Hast du das studiert? Bist du in irgendeiner Weise qualifiziert die Bibel zu interpretieren? Internetseiten zu zitieren, die gerade das behaupten wonach einem der Sinn steht sieht für mich sehr nach Feierabendchristentum aus: immer dann, wenn's passt stimme ich zu – betrifft es mich direkt, oder widerspricht es meiner Ansicht, dann wird es einfach wegignoriert. Super Hobby.

@ alle HobbyChristen:

Nach dem Motto zu leben, wenn es nicht explizit verboten ist, muss es erlaubt sein halte ich für eine sehr fragwürdige These. Viele von euch essen beispielsweise Schweinefleisch, obwohl es in der Bibel heißt:

1. Mose 11, 7-8:

Das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein. Vom Fleisch dieser Tiere dürft ihr weder essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.

Jesaja 66 .17 :

Die sich heiligen und reinigen in den Gärten, einer hier, der andere da, und essen Schweinefleisch, Greuel und Mäuse, sollen weggerafft werden miteinander, spricht der HERR

Lecker Wurst!! Mjam. Eine Rindswurst darf sich schon so nennen, wenn sie gerade mal 15 Prozent Rindfleisch enthält. Das ist dann OK?

Im englischen steht der Begriff "sodomy" für Analverkehr im allgemeinen also zwischen Mann und Frau oder Mann und Mann. Zoophilie wird im englischen mit "beastiality" übersetzt. Und in Anlehnung an Sodom und Gomorrah, wie Gott auf die Bewohner dort reagierte sollte bekannt sein. Aber die Damen und Herren Feierabendchristen ignorieren ja gerne solche Belange und erklären dann lieber, dass das alles in Ordnung ist.

@ uhu2:

Wo genau sind denn für dich die Grenzen zwischen biblisch und von Menschen erdachte Ergänzungen? Irgendwie ist mir das nicht klar, wenn es lediglich um biblisch ginge, würden wir nur vom AT sprechen, Du zitierst jedoch auch das NT (1. Korinther) – welches erst viel später als "Ergänzung" dazu kam, deswegen meine Frage.

@ amadonna:

also gerne nochmal:

** NEIN, so wie Du es mit Deinem Freund handhabst, ist es NICHT mit der Bibel vereinbar

v5_f


Danke uhu, hochinteressant das alles! [Darf ich fragen, woraus du zitierst? Ist das die Luther-Übersetzung? Vor mir liegt nämlich eine "Einheitsübersetzung, Ökumenischer Text" – und da legt ein/e Übersetzer/in die Interpretation der Adam-und-Eva-Geschichte als Grundlegung der Ehe noch viel näher: Statt "seiner Frau anhangen" steht da "bindet sich an seine Frau"]


Bevor ich dazu kommen werde, zu einigen gefallenen Punkten und sich aus ihnen aufdrängenden Fragen (u.a. auch die Verwendung und das Verstehen von "Begriffen" wie "Jungfrau", "keusch", "Unzucht"), was zu sagen oder fragen, möcht ich noch eine Frage stellen, die mir bzgl. der Threadfrage grundlegend erscheint:

Wo in der Bibel steht denn, worin das "ein-Fleisch-werden" besteht, das erst nach der Familiengründung erfolgen darf? Sprich: Uhu, eines deiner wesentlichen Argumente ist, dass sich die Bibel zu bestimmten Themen (so z.B. OV und AV) ausschweigt. – Meine Frage: Benennt die Bibel penetrativen Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina irgendwo? Oder muss ich einfach wissen, dass das verkausurierte "ein Fleisch werden" [dieses unter Vorbehalt; diesbezügliche Frage muss ich auch noch aufschieben], "erkennen", "sich zu jemandem legen" bzw. an der Jakobsbrunnenstelle, "Männer haben" so (und nicht anders) gemeint ist?

sSensibeQlmaxn


Meine Frage: Benennt die Bibel penetrativen Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina irgendwo? Oder muss ich einfach wissen, dass das verkausurierte "ein Fleisch werden" [dieses unter Vorbehalt; diesbezügliche Frage muss ich auch noch aufschieben], "erkennen", "sich zu jemandem legen" bzw. an der Jakobsbrunnenstelle, "Männer haben" so (und nicht anders) gemeint ist?

Naja, mit diesen Fragen sollten sich wohl die Historiker und die Fachleute in althäbräischer Schrift für eine genauere Übersetzung auseinandersetzen. Das ist nicht ganz einfach... und wird wohl unklar bleiben...

Antwort: Nebst anderer sexueller Unmoral jeder Art wird Geschlechtsverkehr vor der Ehe wiederholt in der Heiligen Schrift verurteilt (Apostelgeschichte 15,20; 1. Korinther 5,1; 6,13.18; 7,2; 10,8; 2. Korinther 12,21; Galater 5,19; Epheser 5,3; Kolosser 3,5; 1. Thessalonicher 4,3; Judas 7). Die Bibel befürwortet Enthaltsamkeit vor der Ehe. Geschlechtsverkehr vor der Ehe ist genau so verkehrt wie Ehebruch und andere Arten sexueller Unmoral, weil sie alle jemanden betreffen, mit dem Sie nicht verheiratet sind. Sex zwischen Mann und Frau ist die einzige Art sexueller Beziehung, die Gott gestattet (Hebräer 13,4).

In diesen Quellen steht bei mir in den Bibeln nichts von "kein Sex vor der Heirat", vielmehr wird immer Bezug auf Hurerei genommen, was aber nicht gleichsetzbar mit "kein Sex vor der Heirat" ist.

Im englischen steht der Begriff "sodomy" für Analverkehr im allgemeinen also zwischen Mann und Frau oder Mann und Mann.

was es im englischen bedeutet ist für den Inhalt der Bibel unbedeutend, das alte Testament (bzw. die Fragmente davon) sind in einer alten häbräischen Sprache gefunden worden-und nur in dieser Sprache im Kontext mit den historisch verwendeten Inhalten, die hinter den Begriffen standen sinnvoll zu verstehen. Auch wenn die Übersetzungen im wesentlichen richtig sein dürften, sind Übersetzungen in diversen Detailfragen keineswegs unstrittig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH