» »

Sehr verzögerter Orgasmus beim Mann

B?les-sYou hat die Diskussion gestartet


Ich schildere mal mein Problem. Ich bin seit einiger Zeit mit einer Frau zusammen und wirklich absolut glücklich mit ihr. Wir passen perfekt zusammen, ich liebe sie über alles und sie mich auch. Soweit eigentlich alles perfekt. Wir haben nur ein kleines Problem und das ist die Tatsache, dass ich jemand bin, der mitunter recht lange braucht um zum Orgasmus zu kommen. Das war bei meinem ersten Mal so, danach ging es eine Weile gut, aber eigentlich wurde es von Freundin zu Freundin schwieriger. Bei ihr ist es jetzt so, dass sie wirklich sagt, dass sie mit allem an mir superglücklich ist, nur nicht mit dem Sexleben. Weil sie sich wünscht, dass ich auch mal komme, wenn wir Sex haben.

Wenn ich bei mir selbst Hand anlege ist alles prima also kann es keine Funktionsstörung meiner Kanäle sein. Und bisher konnte ich nur kommen, wenn ich entweder zwischendurch selbst Hand angelegt habe, oder wenn sie es mit der Hand gemacht hat. Allerdings hat sie sich dann anschließend über Muskelkater beschwert *g*

Also im Endeffekt ist es suspekt. Sie ist wirklich gut in dem, was sie tut. Bläst hervorragend. Ist leidenschaftlich und aktiv beim Sex und weiß auch, wie man einen Schwanz anzufassen hat. Aber es fällt mir trotzdem extrem schwer. Es fühlt sich immer an, als wäre es gleich so weit... und dann wieder doch nicht.

Klar... das ganze hat natürlich auch einen psychologischen Hintergrund. Ich denke mir immer: Wenn Du jetzt kommst, dann ist sie glücklich und dann wird das alles bergauf gehen. Und diese Gedanken blockieren auch die nötige Entspannung.

Fragen, die ich mir stelle sind: Kann es sein, dass ich, weil ich für mein Alter über einige Strecken meines Lebens wenig bis keinen Sex hatte einfach viel zu wenig an die Fremdstimulation gewöhnt bin?

Hat jemand von Euch das Problem schon mal gehabt und es mit der Zeit überwunden und wenn ja, wie?

Und jetzt möchte ich noch eins anmerken. Ich hab schon die ein oder anderen Beiträge gelesen und da nie wirklich des Weisheits letzten Schluss gefunden. Aber: Wenn mir das Problem nicht ernst wäre, dann würde ich es hier nicht reinschreiben.

Also bitte keine Antworten wie:

1) Bist Du doof? Freu Dich doch, dass es so lange dauert – andere haben genau das umgekehrte Problem.

- > Das ist schön und das habe ich auch versucht. Für mich ist der Orgasmus auch nicht so wichtig. Aber jeder mag etwas anderes beim Sex. Und sie liebt es einfach über alles zum Schluss belohnt zu werden. Und wenn sie dann enttäuscht ist, kann sie das ja auch nicht immer runterschlucken (also die Enttäuschung *g*), da ist es ja nur fair zu sagen: Hey, mir gefällt das aber anders besser.

2) Wenn sie wegen sowas Probleme macht, dann such' Dir ne andere.

-> Vergesst das. Frauen sind für mich nicht auswechselbar wie ein Toaster. Ich liebe diese Frau über alles und werde nicht ruhen, bis sie absolut glücklich und zufrieden ist.

Vielen Dank schonmal im Voraus fürs Durchlesen alleine. Hoffe auf die ein oder andere gute Anregung. :)

Antworten
d?er_2der9_nufn_derx_ist


Und wenn sie dann enttäuscht ist, kann sie das ja auch nicht immer runterschlucken (also die Enttäuschung *g*)

sorry das musste ich nochmal posten, hat mir sehr gut gefallen^^

also wenn dann würde ich das problem nicht daran festmachen dass du zu wenig (um deine worte zu benutzen) fremdstimulation hattest, sondern zu viel. weil es ist ja nun so, dass man (eigene erfahrung) vor allem anfangs wenn man mit dem sexleben beginnt sehr schnell kommt, weil alles sehr aufregend und neu und dadurch auch sehr erregend ist. mit de rzeit nimmt das aber ab und man hält auch länger durch....nur bei dir scheint das ja umgekehrt der fall zu sein? am anfang war es recht "normal" und jetzt dauert es zu lange, also du hast quasi jetzt nen problem damit....hm das wirklich schwierig weil ich das problem gar nicht kenne, auch eher im umgekehrten.....höchstens beim blasen manchmal, dass ich es wirklich geil finde und mir manchmal denke "du könntest jetzt langsam mal kommen" weil sie sich da auch so abrackert, und da komm ich auch sehr selten bei...wahrscheinlich weil ich zu viel drüber nachdenke....da wird auch der hauptgrund des problems liegen...du denkst dir jetzt komm ich gleich, ja und dann doch nicht....umgekehrt ist es ja genauso, kerle die zu früh kommen denken sich ja kurz davor auch "bloß nicht kommen" und dann kommen sie...klingt paradox aber leider ist es so....

also am besten von ablenken (ich weiß vieeeeeel leichter gesagt als getan) aber vllt. klappt es besser wenn du dich beim sex mit dem körper deiner freundin beschäftigst, also dich (ganz einfach gesagt) von deinem schwanz ablenkst, damit du einfach nicht dran denkst?

P9fi+ngstoc hxse


freu Dich das es so lange dauert und such dir eine andere!

RgobevrtoxBomb


Kann mich Pfingstochse nur anschließen ... :=o

saensi"belm-an


Träume beim Sex von etwas "Versautem", höre auf ihr Stönen/Atmen, schaue ihre Brüste an ...

t&eddyxms


Hallo BesYou,

ich kann dich sehr gut verstehen denn ich habe auch das Problem, das ich stundenlang kann aber es nicht schaffe zu kommen. Wenn ich onaniere schaffe ich es auch nach kurzer Zeit.

Ich bin beschnitten und onaniere recht häufig, so dass ich denke mir reicht einfach die Stimulation nicht aus, doch es will mir auch keinen trost schenken. Dabei geht es mir nicht um lange können sondern eben auch mal einen Quicki hinzulegen und nicht meine Partnerin zu hochleistungseinlagen zu treiben.

Wir würden es sehr genießen wenn wir einfach mal wenn es uns überkommt rein raus und alles in zehn Minuten erledigt. So ist es leider nicht möglich, da es immer lange dauert oder meine Frau macht es mir mit der Hand.

Falls hier jemand eine Lösung des Problems anbieten kann, würde ich mich riesig freuen.

Es funktioniert übrigends auch nicht bei Oralsex.

teddyms

B{lessxYou


Naja. Das häufig onanieren ist sicherlich so eine Sache, teddyms. Ich merke, dass das bei mir schon deutlich besser geht, wenn ich wirklich hart bleibe und das KOMPLETT weglasse.

Man gewöhnt seinen Schwanz einfach viel zu viel an seine Hand. Man weiß immer exakt im richtigen Moment, was der braucht. Und das KANN die Frau nicht wissen.

Daher ist das so mein bisher bester Ratschlag: Schluss mit Wichsen.

Ansonsten: Mentaltraining. Versuchen, so viel Druck wie möglich rauszunehmen. Wenn die Freundin einem dabei helfen kann ist das prima (also zB dadurch, dass sie sagt, dass ihr das nicht wichtig ist. Quickie dann einfach mal ohne Abspritzen und so.) Bei mir ists schwieriger, weil der Druck durch ihre Erwartungshaltung erst kommt und sie mir auch nichts schauspielern soll.

R;odeilrxabe


Is ne Kopfsache, war bei mir früher auch manchmal so. Je mehr du versuchst zu kommen desto weniger wirds klappen.

Is ja auch andersrum so^^ ... Je angestrengter man versucht nicht zu kommen desto schneller ist es vorbei

BKodhrxan


Nö, ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Beziehung zum Partner eine große Rolle spielt.

svllevinx009


endlich mal nen Thread gefunden der nich ganz zu meinem Problem past aber zum Kernproblem

Gibt es eigentlich eine möglichkeit den Penis zu resensibilisieren , klingt echt blöd aber mir kommt es so vor als hätte ich weniger "gefühl" im Penis als andere , gibt dort irgent eine möglichkeit?

naja was ich zumindest sagen kann

Wenn ich langsamen sex habe habe ich das beste/intensivste gefühl da sie nich so feucht ist.

Was ich noch denk wenn ich lang zeit enthaltsam war gehts auch schneller aber ich sprech von 2wochen nicht von zwei tagen mit lang .

B:lessGYou


Ist ein paar Tage her und da ich Probleme nicht zur Seite schiebe habe ich mich viel damit befasst und wirklich ein paar Fäden gefunden, die bei dem Problem helfen. Also falls das wer liest, der ähnliche Probleme hat: Das sind meines Erachtens wirklich hilfreiche Ratschläge.

Wie man sich schon denken kann und wie es in Nebensätzen auch schon gesagt wurde: Es ist zum großen Teil eine Kopfsache.

Um das mal genau zu erläutern liegt das Problem auf dem Gefühlsfokus (Sensate Focus). Da man beim Sex das Orgasmus als das Ziel definiert und es die ganze Zeit im Auge hat versucht man unterbewusst (also ohne das zu wissen), mehrere Phasen der sexuellen Stimulation zu überspringen. Bei mir war es zeitweise so schlimm, dass ich schon in der Aufwärmphase, also wenn die Klamotten noch dran sind schon die ganze Zeit daran gedacht habe, wie erregt ich jetzt bin und ob das heute was wird. Man vergisst, sich auf die einzelnen Phasen nach und nach zu konzentrieren und diese zu genießen. Also wenn ich in meine Partnerin eindringe und der Sex noch langsam ist, dann sollte ich in diesem Moment nicht im Geringsten an den Orgasmus denken oder den als Ziel haben, sondern einfach nur dieses Gefühl genießen. Und in allen anderen Phasen auch.

Was dann passiert ist, dass der Körper diese Phase ausbaut bis zur nächsten Erregungsphase. Bei einem völligen Fokus auf den Orgasmus versucht der Körper einen Orgasmus zu erzeugen, obwohl noch gar nicht genug Erregung dafür vorhanden ist. (! Eine harte Erektion bedeutet noch lang nicht, dass man erregt genug für einen Orgasmus ist !)

Irgendwann gibt es einen Punkt an dem man so erregt ist, dass man selbst bei leichtem Reiz nur mit der konstanten Anspannung der Beckenbodenmuskulatur den Orgasmus einfach auslösen kann. Und das muss man lernen, dass man diesen Punkt durch das Genießen der vorhergehenden Phasen erreicht.

Daher kleiner Tipp nebenbei: Regelmäßiges Beckenbodentraining ist absolut zu empfehlen!! Über google gibt es genug sehr hilfreiche Übungen zu finden. Und auch das Buch Vigor Robic von Frank Sommer kann ich hierzu sehr empfehlen.

Die Stufen der Erregung, und vor allem die Stufe, bei der der Orgasmus steuerbar ist, kann man durch Masturbation ergründen. Lasst hierzu Pornos weg. Versucht, so kurz wie möglich vor den Orgasmus zu kommen, aber ihn nicht eintreten zu lassen. Das geht mit etwas Übung sogar so weit, dass man leicht ejakuliert ohne einen wirklich Orgasmus zu haben. Man kann also gleich nochmal. Nach einiger Zeit kann man ewig in diesem Zustand verharren. Und der Körper gewöhnt sich daran, das Hohe Level der Erregung zu steuern.

Nehmt hierzu auch ruhig mal die andere Hand oder ganz ungewohnte Techniken, um sich an völlig andere Arten von Stimulation zu gewöhnen. Wenn man es selbst nicht schafft nur mit der anderen Hand sich zum Orgasmus zu bringen, wie soll es dann der Partner schaffen!?

Verzichtet auf den Orgasmus bei der Masturbation. Immer. Es ist mitunter schwer, aber tut es. Es hilft. Sehr.

Wenn der eigene Partner mitspielt... und das ist extrem hilfreich, dann kann man sich in einiger Zeit wirklich eine so gute Sensibilität antrainieren, dass selbst ein 2-Minuten-Quickie auf dem Küchentisch oder dem Autositz oder im Wald oder (... ich schweife ab) problemlos machbar sind.

Diese Übungen sind dafür da um sich nach und nach daran zu gewöhnen, in der Gegenwart des Partners ungehemmte Erregungsphasen zu durchleben. Dabei achtet man nur auf sich und das muss der Partner verstehen. Durch das hohe Maß an Vertrauen, das dafür notwendig ist wird man dadurch viel intimer miteinander als noch zuvor. Man gewöhnt sich daran, beim Partner völlig fallen zu lassen.

Man fängt dabei zum Beispiel an zunächst sich selbst zu befriedigen, während der Partner im anderen Raum ist. Um sich daran zu gewöhnen genauso kontrolliert zu kommen, wie bei der Masturbation. Nach einiger Zeit verlegt man das in den Raum, in dem der Partner ist. Aber mit Abstand. Ob man kommt oder nicht ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass man die Pre-Orgasmische Phase erreicht. In der man wieder und wieder und wieder, immer kurz nacheinander bis kurz vor den Orgasmus kommen kann.

Dann macht man das ganze voreinander. Und geht dahin über, dass der Partner direkt vor dem Orgasmus übernimmt. Oder man kurz vor dem Orgasmus, also in eben jener besagten Phase, mit der vaginalen (oder meinetwegen auch analen oder oralen oder Bauchnabelalen) Penetration beginnt, um so den Orgasmus in dem / durch den Partner zu erleben.

Bei jedem Mal übernimmt der Partner in einer etwas früheren Phase.

Man rollt das Feld sozusagen von hinten auf. Man erfährt zunächst die finale Phase und lernt dann nach und nach kennen, wie es ist die vorherigen Erregungsphasen "in dem" oder "durch den" Partner zu erleben.

Durch diese Techniken wird man dann irgendwann selbstsicherer und es wird irgendwann völlig normal, dass man in seinem Partner kommen kann. Die Zweifel sind weg und man denkt nicht mehr darüber nach "wann kommts denn endlich?", sondern genießt es endlich.

Das klingt jetzt auch alles so, als ob man das monatelang durchführen müsste. Aber gerade wenn der Partner dabei mitspielt, geht das in der Regel in ein paar Wochen.

Wenn man das für sich selbst erreichen möchte, ohne sich vor dem Partner so zu entblößen, dann sollte trotzdem mehr auf seine Erregungsphasen hören und verhindern, den Geschlechtsverkehr zu früh zu beginnen. Wie gesagt: Eine volle Erektion heißt noch lange nicht, dass man erregt genug ist. Lieber vorher noch ein etwas längeres Vorspiel und dabei WIRKLICH sagen, was man jetzt braucht, damit die Erregung weitergeht.

Braucht man regel- und gleichmäßige Handbewegungen am Penis? Sagen.

Lieber Oralverkehr? Sagen!

Kann man sich mehr steigern, wenn man selbst Hand anlegt, während der Partner es sich selbst macht? Sagen.

Und nicht mit einer Teddybärstimme, sondern bestimmt, so dass es klar ist, dass man gerade weiß, was man macht.

Und wenn man dann an einem ausreichenden Erregungslevel angekommen ist, dann klappts auch mit dem Kommen.

Das war jetzt ne Menge, aber das war so die Filtration der Massen an Ratschlägen, die ich über die Zeit als wirklich hilfreich empfunden habe.

Hoffe, der ein oder andere kann damit etwas anfangen.

BlessYou

glastyhoeLhrerixn


Etwas spät zwar, aber egal...

Habe gerade diesen thread entdeckt und bin wirklich froh darüber. Bei uns ist es ganz genau so – mein Freund braucht auch meist so lange, dass es für mich oft sehr anstrengend ist und ich mich oft überfordert fühle.

Also: Danke "BlessYou" für Deine Recherche und die Zusammenfassung Deiner Infos. Hat mir sehr weitergeholfen. Werde das in den nächsten Tagen mal mit meinem Freund besprechen – wäre ja wirklich schön, wenn's was ändert. Sex ist nämlich bei uns auch so ziemlich das einzige Problem.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH