» »

@Männer: Sex nach Vergewaltigung

DbieNxeuex02 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiss grad gar nicht, ob ich hier so richtig bin und an wen sich meine Frage vor allem richtet. Ich dachte vielleicht hauptsächlich an die Männer, aber Ihr Mädels dürft selbstverständlich auch antworten. ;-)

Wie geht Ihr Männer damit um, eine Beziehung mit einer Frau anzufangen, die mal vergew. wurde, bzw. wie WÜRDET Ihr damit umgehen?? Schreckt Euch der Gedanke daran eher ab? Oder wäre es besser, wenn die Frau dieses Erlebnis für sich behält und dem Partner gar nichts davon sagt?

Wenn eine Beziehung gerade anfängt und es natürlich zum Sex kommt, und die Frau aber aus vorgenannten Gründen nicht so kann bzw. nicht alles machen kann, sollte sie dann ehrlich sein und ihm erkären, WARUM sie grad nicht ganz in der Lage ist, den Sex so "normal" auszuleben? Wäre dies aber nicht zu früh, dem Mann gleich zu Beginn der Beziehung von den Erlebnissen zu berichten?

Freu mich über Eure Antworten und Meinungen, da sich meine Gedanken immer Kreise drehen....

Liebe Grüße

DieNeue02

Antworten
G|ü>ltiQgerNaxme


Hallo DieNeue02,

ja ich wäre dafür, dass gleich zu Anfang die Karten offen auf den Tisch gelegt werden. Dann weiß ich als Mann was los ist und kann entsprechend reagieren. Ansonsten kann es viel Mißverständnisse geben, weil ich die Schuld bei nicht erwarteten Reaktionen eventuell bei mir suchen würde. Also lieber gleich sagen. Und falls der Mann nicht damit umgehen kann, bzw. deshalb dann keine Beziehung will, dann war's eh nicht der Richtige.

LG

gEerqald Raus wiexn


hallo,

also ich würde das schon ziemlich am anfang erwähnen.....denke dass du den ersten sex nicht geniessen kannst.....und gibt es 2 mögtlichkeiten...du hast glück und gerätst an einen erfahrenen und merkt und gefühlvollen, der merkt, dass mit der etwas nicht ok ist-dann wird er rücksicht nehmen und dich darauf ansprechen......und dann wird er dir helfen, dieses trauma zu verarbeiten......und sex ist eine gute therapie.....mit jemanden rücksichtsvollen...dann dann gibts am ende anstatt schmerzen ein happy-end.....

die schlechte variante-du gerätst an einen unerfahrenen oder rücksichtslosen, der sich selbst am nächsten ist-dann wird dich das grauen einholen.....

da der zweite typ mann mehr verbreitet ist, würde ich vorbeugen und gleich am anfang zumindest erwähnen.....

wünsche dir, dass du an den richtigen gerätst :)^

lg *:)

gierald 6aus wixen


entschuldige die grammatik-fehler...war wohl mit dem denken schneller, als mit dem schreiben :-(

h!ammeNrhxi


oh je... das sagt sich alles so leicht. immerhin ist eine vergewaltigung eine in der regel sehr traumatisierende erfahrung. drüber zu sprechen dürfte demnach sehr schwer sein.

aber ich als mann, würde es auch gerne wissen. ich hatte mal eine freundin, die hatte richtige probleme im bett. sie war allerdings ne gute schauspielerin. irgendwann jedoch hat sie mir gestanden, dass sie sex gar nicht schön findet und darüber hinaus nur düstere andeutungen gemacht. kurze zeit später hat sie sich dann von mir getrennt. das lies mich dann mit einem doppelt unguten gefühl zurück. zum einen wegen des trennungsschmerz und zum anderen hatte ich das gefühl auf ganzer linie versagt zu haben gepaart mit den sorgen, dass sie halt mal vergewaltigt wurde.

Hrootxen


Wenn eine Frau aus bestimmten Gründen noch nicht Bereit für Sex, sei es wegen einer Vergewaltigung, dann würde ich schon gerne erfahren und auch ihr zuliebe erstmal sein lassen, was nicht bedeutet, dass mir eine asexuelle vorschwebt. Nur genügend Zeit würde ich ihr lassen. Allerdings würde ich nicht automatisch erwarten, dass sie mir ein derart schlimmes Erlebnis einfach so mitteilt. Ich gebe in einer Beziehung auch nicht gleich alles Preis. Würde sie es tun, würde ich womöglich versuchen ihr zu helfen, aber es ist nicht ihre Pflicht.

Wie meine Vorredner aber schon sagten, wäre es natürlich nicht so schön, wenn die Frau abweisend ist und man die Fehler dann bei sich selbst sucht. Sehr kompliziert und lässt sich meiner Meinung nach nur dann entscheiden, wenn die Situation gegeben ist.

D8ieNeIuxe02


Danke für Eure Antworten und Meinungen.

Ich hatte mal für kurze Zeit einen Freund danach, doch als er "es" erfuhr, meldete er sich nicht mehr. Dass er nicht der Richtige war, war mir schnell klar :|N , aber ich bin verunsichert und weiß nicht, wie ich es beim Nächsten "richtig" mache.

Dass ein Mann dann evtl. denken könnte, er habe einen Fehler gemacht, wenn ich zurückschrecke, so weit habe ich gar nicht gedacht; Ihr habt Recht.

So weiß ich zumindest, wie Männer darüber denken und was sie sich von einer Partnerin in solch einer Situation wünschen würden.

Danke für Eure Ratschläge.

LG

DieNeue02

BpeskanJcoxn


Nichts sagen

Ich hatte ein Freundin, die erzählte mir gleich zu Beginn der Beziehung, dass Sie als Kind vergewaltigt wurde. Und genau ab dem Moment, hatte ich ein schlechtes Gewissen.

Ständig stellte ich mir die Frage, ob ich sie nun an den intimen Stellen berühren darf oder nicht. Letztendlich ist daran die Beziehung zerbrochen, obwohl diese erst gar nicht so richtig in begonnen konnte.

Ich hätte mir auch gar nicht vorstellen können, mich im Bett "auszutoben", da ich ständig das Gefühl hatte, etwas falsch zu machen.

Also, lieber nichts sagen und es sich entwickeln lassen.

HUootOen


So weiß ich zumindest, wie Männer darüber denken und was sie sich von einer Partnerin in solch einer Situation wünschen würden.

Jeder Mensch, jeder Mann denkt anders und nicht jeder wird mit der Situation, diesem Wissen umgehen können. Wenn Du ihm vertraust, Du denkst, dass er der Richtige ist, dann sag es ihm oder lass die Beziehung mit ihm besser bleiben. Das ist meine Meinung dazu. Beziehung und Liebe beschränken sich nicht allein auf Sex.

D9ieN>e4ue0z2


Oh je, ist das kompliziert.

@ Besancon:

Wenn ich Deinen Beitrag so lese, hörte sich es seitens Deiner Freundin ja nach nem großen Vertrauensbeweis an. Wie schade, dass Eure Beziehung so schnell wieder beendet war.

Ich glaube, es ist für beide Seiten schwierig - die Frau weiß nicht, wann der richtige Zeitpunkt ist, es IHM zu sagen und ER weiß evtl. nicht, wie er mit dieser Situation fertig werden bzw. umgehen soll. Mein Freundeskreis weiß darüber Bescheid und alle sehen mich als völlig "normal" an (bin ich ja auch :-) ), auch bin ich ein super fröhlicher Mensch, aber was dieses Thema und eine Beziehung betrifft, ist es schon noch mal was ganz Anderes....

Ich denke nur, je länger man wartet, ES ihm zu sagen, umso schwieriger wird es, oder? Vielleicht fragt er sich dann, weshalb sie es nicht früher erzält hat....

Mag sein, dass es auch auf die Situation ankommt, und dennoch hoffe ich, dass dieses Erlebnis keinen Knick in eine Beziehung bringt.

hAamm$erhxi


@ Besancon

Nichts sagen

hatte genau das gleiche mit einer früheren freundin (nicht die, von der ich zuvor gesprochen habe). die hats mir auch von sich aus erzählt. allerdings hatte das bei ihr keinerlei negative einflüsse auf ihre sexualität. im gegenteil, ich hatte danach nie wieder eine freundin die vergleichbar offen über sex sprechen konnte oder experimentierfreudiger war.

u@hu2


Beizeiten sagen. Ab dem Moment, wo die Beziehung irgendwie "ernst" wird, sollte der Partner bescheid wissen. Stellt er sich drauf ein, ist alles gut. Reagiert er blöd, taugt er eh nichts.

Sctefa\n_Gr


@ DieNeue02

Ich war schon mal einer ähnl. Situation und sie hat es wohl richtig gemacht.

Sie sagte es quasi bevor es ins Bett ging.

Mir stellt sich die Frage wie alt bist du, deine Partner und wie lange ist die Zeit vom kennen lernen zum ersten sex. Ich denke da kann man sich schon mal ein paar Tage zeit lassen und Lebensbeichten müssen nicht beim ersten oder zweiten Treffen sein. Das zerstört evtl. die in dieser Phase wichtigen Projektionen und Idealisierungen.

H8erbxiK


Es gibt's sogar, dass Frauen gleich nach einer Vergawaltigung mit ihrem Partner Sex hatten oder umgekehrt, "zur Beruhigung", hieß das in dem Zeitungsbericht.

Mag auch was mit einer atavistischen "Wiederinbesitznahme" zu tun haben, aber auch mit der Bestätigung der Zusammengehörigkeit "trotz allem".

kmabteexna


Mein Freund wußte es auch von anfang an,also als wir noch nicht zusammen waren.

Wir reden relativ viel und er darf/kann mich überall berühren.Wenn ich es nicht möchte sage ich stop und er hört auf.

Er ist sehr einfühlsam und nimmt sich immer viel Zeit zum streicheln sowie zum reden.

Und wenn man dem Partner dann seine Vorlieben erzählt kann ja auch nicht viel schief gehen *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH