» »

Stille wasser sind tief und schmutzig ?!

g~erxbara


das es eine plumpe Anmache war, war mir klar.

s9mooXthMYAxN


@ DasBienchen

Warum fragt ein Mann so etwas?

Genau das ist die Frage! :)=

Ich würde vielsagend schmunzeln und schweigen.

Feigling! ;-)

Soll er doch seine Phantasie anstrengen.

Wozu? ;-) Denk daran: "Warum fragt ein Mann so etwas?"

@ Mayflower

Haha. Diese Frage wirkt aber vielleicht nur bei jungen, noch etwas unsicheren Frauen. Eine ältere Frau erkennt den Pappenheimer auf den ersten Blick. Entweder frisst sie ihn gleich auf oder schickt ihn selbst zur nächsten Blüte.

Warum so negativ? Entweder frau (man) will oder auch nicht – so ist es nun einmal.

gerbara gehört sicher noch zu den jüngeren Frauen. Bei jüngeren Frauen ist es eben so, daß man(n) sie nicht so direkt ansprechen sollte. Für erfahrene Frauen gibt es andere Strategien. Männer die ficken wollen, die müssen sich anpassen. Und wenn es paßt, dann sollte es doch für Mann und Frau etwas bringen. Ob das "nur" ein Fick ist oder ob daraus eine Beziehung fürs Leben wird, das kann dann Frau und Mann entscheiden. Eben so wie es sich ergibt.

@ gerbara

Hallo gerbara

Diese Gespräch ist über icq entstanden ...

Betreffend Partnersuche, Sex und Beziehung meine ich, daß der persönliche Kontakt unbedingt erforderlich ist. Kommunikation die über ein Medium (iNet, Telefon, sms, usw.) gefiltert wird, halte ich dabei für absolut ungeeignet. Solche Kommunikation kann den realen Kontakt nur ergänzen.

und wenn ich diese chance verpasst habe dann ist das halt so

Eben! Ich habe auch schon viele Chancen verpaßt. Und sehr viele Chancen habe ich auch genützt. Das ist Leben! Jeder Mensch entscheidet, welche Chancen er nützen will und welche nicht.

Ich bin mir sicher, daß auch du noch viele Chancen bekommen wirst. Ob du diese nützt ist deine Entscheidung. Ich wünsche dir jedenfalls, daß du die für dich richtigen Chancen bekommst und nützt.

Mit meinem ersten Beitrag, wollte ich dir jedenfalls zeigen, wie Männer denken könnten. Das erleichtert dir die richtigen Chancen zu erkennen und dann deine Entscheidung zu treffen. Und genau danach hast du gefragt. Ich hoffe, es hat dir geholfen.

*:)

@ zuendstoff

.. ich liebe dich ...

... und leg dich hin ...

Und dazu das Bild mit den beiden hässlichen Männern, die per Chat verbunden sind. ;-D

g!erbTarxa


Ich kenne diesen man aus dem realen leben! Es ist nicht so das wir uns nur über das inet kennen. Es ging auch nicht darum das ich umbedingt mit diesem man was haben möchte, es war einfach nur so das wir halt darüber gesprochen haben und wollte ich mal von euch wissen ob ihr darüber genauso denkt oder das halt nur so ein altes sprichwort ist, was keine bedeutung in der heutigen Zeit hat.

Dxer_jBexste


@ all

Stille Wasser gründen tief

hat die gleiche Bedeutung wie:

Reden ist Silber und schweigen ist Gold

Es verbirgt sich nicht unbedingt etwas geschlechtspezifisches dahinter, sondern es gilt für beide Gattungen vom Typ Mensch. Oftmals ist es aber so, dass von denen mit der grossen Klappe nichts ausgewöhnliches zu erwarten ist, während sich die stillen und zurückhaltenden Menschen, sich in den entscheidenden Situationen zu den wahren Meistern dieser Kunst entpuppen.

Oftmals erfüllen die stillen Menschen unkompliziert und perfekt diese Wünsche, wo bei den Wortstarken die Leistung mit den Worten endet.

S6chlum5pfinxe35


Also ich denke auch, dass das bei jedem unterschiedlich ist. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Ich kann nur von mir sprechen und mir wurde schon oft gesagt, dass ich nach außen hin sehr unscheinbar und so brav wirke, aber in Wirklichkeit..... ;-)

Zudem ist das ne feine Sache, wenn frau als solche unterschätzt wird

So sehe ich das auch. :)^

gperbaxra


ja das stimmt wohl

H[erzShaLfter


Sagt der Chef zur Sekretärin:

"Ich hab von ihnen geträumt – und ich hätte nie gedacht, dass Sie so versaut sind "

;-)

E2rdbDeben


Ich glaube, dass der Satz zu exakt 50% stimmt.

EuxtremCspätzxünder


Menschen sind unterschiedlich und lassen sich zwar als Masse, nicht aber als Individuen in eine Norm quetschen.

Mir persönlich ist es tausendmal lieber, die Raukatze in einer Frau herauszukitzeln als sie auf dem Silbertablett serviert zu bekommen. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man nicht schon beim ersten Date Sex haben kann, es geht mir nur darum, dass meine Erwartungen lieber übertroffen werden als sich dem harten Maßstab der Realität anzupassen. Außerdem streichelt es das Ego ein wenig ]:D

Sdpiegeilfechdter


Kennenlernen im Internet

Betreffend Partnersuche, Sex und Beziehung meine ich, daß der persönliche Kontakt unbedingt erforderlich ist. Kommunikation die über ein Medium (iNet, Telefon, sms, usw.) gefiltert wird, halte ich dabei für absolut ungeeignet. Solche Kommunikation kann den realen Kontakt nur ergänzen.

(smoothMAN)

Es schweift zwar ein bisschen vom Thema ab, aber das Wörtchen "absolut" stört mich hier gewaltig. Ich hab meine Lebenspartnerin nämlich vor reichlich sieben Jahren nirgends anderswo als in einem Internetchat kennengelernt. Erst ein Vierteljahr danach haben wir uns zum ersten Mal getroffen, und da waren wir beide schon ziemlich arg verliebt. Klar, es hätte dabei eine Riesenenttäuschung geben können, indem wir festgestellt hätten, dass die gemeinsamen Schwingungen doch nicht real vorhanden sind, dessen waren wir uns beide bewusst. Insofern, klar, ist der persönliche Kontakt unverzichtbar. Aber zur Anbahnung war in unserem Falle das Internet toll.

Und es war für mich nicht einmal das erste Mal. Ich hatte vorher schon einmal eine Beziehung, die über drei Jahre ging, da haben wir uns dadurch kennengelernt, dass wir beide im selben Internetforum schrieben. Auch da war es so, dass erst ca. ein Vierteljahr nach der ersten persönlichen Kontaktaufnahme via PN ein persönliches Treffen stattfand.

Nein, es ist nicht so, dass es im Netz nur Spinner und Fakes gibt und das Leben nur "real" stattfindet. Kommunikation im Netz ist real und nicht "virtuell" (wenn auch, zugegeben, gefiltert, aber setzen wir nicht auch bei Face-to-Face-Treffen bestimmte Filter?), nur ist sie halt zunächst etwas anonymer. Die Reihenfolge ist anders: Man lernt erst die Gedanken des Gegenübers kennen und erfährt später seine äußere Erscheinung. Bei einer Bekanntschaft, die mit einem realen Zusammentreffen beginnt, ist es umgekehrt. Ob nun das eine oder andere besser ist, darüber kann man streiten.

s@mooXthxMAN


@ Spiegelfechter

Wenn du mich zitierst und dabei

meine ich

auch fett markiert hättest, wäre das besser gewesen!

das Wörtchen "absolut" stört mich hier gewaltig.

OK – denk es dir weg. Für mich gehört es eben dazu. Was soll´s?

Wenn du deine Partnerin im iNet kennen gelernt hast und wenn du damit zufrieden bist, ist das doch schön. Allerdings ist das ein Einzelbeispiel und eben nicht mehr.

Die Reihenfolge ist anders: Man lernt erst die Gedanken des Gegenübers kennen und erfährt später ...

Dieses Kennenlernen ist kopflastig! Für einen Humanisten mag das eine erstrebenswerte Methode sein. Aus meiner Sicht eben nicht.

Ich meine (du und andere mögen das ruhig auch anders sehen):

Welche von den nackten Affen zusammen passen, das sollten die Gene entscheiden. Die Basis für alle Menschen sind immer noch die Gene. Wer das ausbremsen will, der arbeitet gegen die Gene und wird aussterben. Und unsere Gene sind sicher nicht an die diversen elektronischen Kommunikationsmedien angepaßt.

Ein Beispiel: Beim Kennenlernen von Menschen spielen Gerüche der Partner eine wesentliche Rolle. Dadurch finden Menschen einen Partner deren Immunsystem optimal zusammen paßt. (Quelle: BBC – Dokumentation) Die elektronischen Medien können keine Gerüche vermitteln.

Beim persönlichen Kennenlernen von neuen Partnern können Menschen in kürzester Zeit abschätzen, ob der potentielle Partner "erstrebenswert" ist. Das läuft meist unterbewußt und ohne lange Überlegungen. Wie du selbst schreibst, benötigst du via eMail Monate um zu einem erstmaligen Treffen mit deiner Partnerin zu kommen. Das ist für mich ineffizient. Das geht auch in ein paar Minuten.

Die Mimik und die Körpersprache der Menschen ist für die verbale Kommunikation eine wichtige Ergänzung. Ohne Mimik und Körpersprache geht sehr viel Information verloren. Bei einem eMail kann man oft nicht erkennen ob der Schreiber ehrlich ist, ob er zum Beispiel auch nur mault oder ob er sich ganz einfach nur maßlos überschätzt. Betonungen und "Untertöne" fehlen in einem eMail fast vollständig. Ironische Bemerkungen und diverse Feinheiten der Sprache werden bei eMails aus guten Grund oft falsch verstanden.

Bei Telefonaten ist die Kommunikation schon etwas vollständiger. Trotzdem erlebe ich immer wieder, das ich mit jemanden am Telefon beschließe, das wir dieses Thema XY doch besser persönlich klären. Warum macht man das wohl? Die Ursache ist eben, daß die persönliche Kommunikation immer noch die beste Möglichkeit ist.

Und warum sollte man für die Suche eines Partners nicht die optimale Kommunikation wählen. Gerade bei etwas so wesentlichen wie der Partnersuche sollte uns doch das Bestmögliche gerade gut genug sein. Und daher meine ich, daß Menschen sich besser persönlich Kennen lernen sollten.

BTW: Will man(n) nur einen schnellen Fick, dann wird man(n) und frau eventuell auch auf qualitativ suboptimale Kommunikationsmedien zurückgreifen können.

Abschließend noch ein paar Kommentare zu konkreten Aussagen von dir:

Erst ein Vierteljahr danach haben wir uns zum ersten Mal getroffen, und da waren wir beide schon ziemlich arg verliebt.

Das halte ich für ein psychisches Fehlverhalten. Liebe aus der Ferne ist für mich absurd und ist aus meiner Sicht eine psychische Störung. Da hat dir wohl dir Ratio einen Streich gespielt. Vermutlich war wohl der Wunsch der Vater des Gedanken (der Emotionen). Allerdings dürftet ihr das ja dann doch in den Griff bekommen haben.

Auch da war es so, dass erst ca. ein Vierteljahr nach der ersten persönlichen Kontaktaufnahme via PN ein persönliches Treffen stattfand.

Wenn ich bereit für eine Beziehung bin, dann will ich nicht erst ein viertel Jahr mit meinem Computer "spielen" müssen. Wenn ich in dieser Situation bin, dann will ich Kontakt mit Menschen und nicht mit einem Blechtrottel.

Nein, es ist nicht so, dass es im Netz nur Spinner und Fakes gibt ...

Da hast du sogar recht. Es soll da auch noch ein paar vernünftige Menschen in den diversen Kontaktchannels geben. Ob man diese in der Masse der Spinner allerdings noch wahrnehmen kann? Wer möchte soll halt die berühmte Nadel im Heuhaufen suchen. Mir ist das jedenfalls zu aufwendig. ;-)

Kommunikation im Netz ist real und nicht "virtuell"

Keine Frage! Das ist genau so real wie die ganzen Fakes und Spinner, die man dort findet.

... aber setzen wir nicht auch bei Face-to-Face-Treffen bestimmte Filter?

tun wir; und die Körpersprache verrät im gleichen Moment dem Gesprächspartner was gefiltert werden sollte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH