» »

Männern bzw. Jungs einen runter holen

Baockma<nn


Ach Freud

Jetzt noch,der verklemmte alte Sack hatte selbst am meisten Probleme, Gähn :-(

Y@inx - T


Bockmann

Ich bitte dich, S. Freud war schliesslich "Vater der Psychoanalyse".

Versuche, wenn schon, einen richtigen Standpunkt darzulegen zu diesem o. g. Thema.

G(a9briSel KEniTght


Sigmund Freud

Interessanterweise wandte Freud seine Erkenntnisse an seiner eigenen Familie nicht an! Das ist ein Beleg dafür, das er sich selber seiner Sache nicht sicher war! Die moderne Psychologie greift noch auf etliche Thesen Freuds zurück, viele sind aber auch überholt mittlerweile! Freud war auch kein Psychologe im heutigen Sinne, sondern Psychoanalytiker.

Möglicherweise war er ja auch schwul? Dann würde mich seine Meinung nicht überraschen, er suchte eine Rechtfertigung. :-)

Noch etwas Grundsätzliches zum Thema Toleranz:

Ich habe nichts gegen Personen hier, Yin-T, mit dir könnte ich mich ja vielleicht sogar ganz gut unterhalten, aber ich habe hier einfach einen anderen Standpunkt, den ich klar und unmißverständlich äußern will. Übrigens bin ich weder rechts, noch Stoiber-Fan, noch Spießer oder sonst etwas.

mkoon rLacer


aber auch freud und co sind nicht unfehlbar !

soll hier aber auch gar nicht zur diskussion gestellt werden !

nochmal zum thema,

yin-t, wir hatten das schonmal, du siehst deine meinung und deine lektüre als unfehlbar an, akzeptier einfach eine andere meinung !

ich bin mir sicher, dass eine umfrage in meiner "hetero-welt" anders aussehen würde.

ich bin auch nicht latent bi oder sonst was, für mich ( ganz persönlich ) ist dieser gedanke absurd und übt keinen reiz in mir aus !

ich bin aber gleichzeitig auch nicht verklemmt, ich habe z.B. schonmal kurz aus spaß mit nem tyen rum gemacht, einfach weil dies situation es ( in einer bierlaune ) erfordert hat.

laut der theorien, die du hier aufwirfst, müßte auch ich mich in gewissen momenten zu männenr hingezogen fühlen, ist aber nicht so......

hmmm, jetzt sag nicht, dass ich ein problem damit habe, wir sind hier im netz und was man(n) hier über mich denkt ist mir relativ egal......

nochmal zu Alfred Kinsey :

Du die Quelle, keine Ahnung.....Internet, aber such mal, ich habe auf anhieb zig solcher Artikel gelesen......

Logisch betrachtet, empfinde ich das Argument, dass diese Studie gerade in den verklemmten 40er Jahren statt gefunden hat, wirklich als ein schlagendes Argument.....

Es macht für mich den Anschein, als wäre diese Studie, sowieso in der "Szene" entstanden.....

wie gesagt, aus interesse werde ich recherchieren, genauso was freud angeht......aber meine eigene meinung / meine eigenen Beobachtungen zu diesem thema bleiben immer noch mir überlassen !

YZin -x T


GK

Keineswegs sollte das keine Wertung von mir sein. Entschuldige, wenn ich dich in irgendeiner Weise verletzt habe. Ich denke auch, dass wir uns ganz gut unterhalten könnten, wenn wir aufeinander treffen würden.

Nur viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (z.B. Bischöfe, Politiker etc.) haben gerade Standpunkte gegen das Verpartnerungsgesetz angebracht...

Da müssen sich wohl die Kirchfürsten fragen lassen, woher sie ihre Meinung haben. Sie haben oft eben die Bibel in ihre Richtung ausgelegt, obwohl sicher die Bibel immer etwas anderes meinte... Sogar Jesus soll wohl nichts gegen Homosexuelle gehabt haben. Leider fehlt mir da ein genauer Beleg. Wenn ich ihn aber finden sollte reiche ich ihn nach!

Wobei, die Bibel soll ja sogar etwas gegen Onanie ausgesagt haben ;-D

Ysin2 y- xT


MR

Auch bei mir ist nichts unfehlbar. Aber es sind eben nicht nur Theorien sondern es wurden in dieser Richtung auch eindeutige Untersuchungen gemacht. Sicher sind Satatistiken auch nicht unfehlbar und viele dieser Statistiken sind Auslegungssache, aber ich denke, dass im Punkt Sexualität und Natur keine generelle Eindeutigkeit festgestellt werden kann. Also es gibt nicht 90% nur Heterosexuelle und der Rest ist Homosexuell. Nein, vielmehr gibt es hier Vielschichtigkeiten und keine strikten Einteilungen... Es können keine Abgrenzungen zu bestimmten Bereichen der Sexualität gezogen werden...

Homosexualität oder Bisexualität als unnatürlich hinzustellen ist auch totaler Blödsinn, da es eindeutige Beweise in der Natur (bei Tieren) gibt, wo Homo- bzw. Bisexualität vorliegt (z.B. Bonobos, Wölfe, Löwen, Störche, Seehunde, Delfine etc.)

mnoon Eracxer


nun ja, da geb ich dir völlig recht, aber ich denke halt dass wir uns über ganz andere anteile unterhalten als von dir bzw. von diesem Kinsey dargestellt.....

du weißt worauf ich hinaus möchte, ich möchte nicht, dass hier für diese sache 'missionsarbeit' geleistet wird.

Wie gesagt, wenn man solche Sache wie Z.B. Kinsey liest, dann muß man sich die Frage ( als hetero ) stellen, ob man denn noch 'normal' ist......

jeder soll seine sexualität selber gestalten und erfahren, nur bist du mir im speziellen fall halt ein zu großer verfechter deiner meinung und deiner auffassung....klar, du scheinst bi oder homo zu sein und deswegen dreht sich deine welt nunmal so, aber ich versuche ja auch nicht dich u bekehren, oder ?

ist nichtmal böse gemeint und ich weiß, dass du das verstehst......

m$oon rDacxer


nun ja, da geb ich dir völlig recht, aber ich denke halt dass wir uns über ganz andere anteile unterhalten als von dir bzw. von diesem Kinsey dargestellt.....

du weißt worauf ich hinaus möchte, ich möchte nicht, dass hier für diese sache 'missionsarbeit' geleistet wird.

Wie gesagt, wenn man solche Sache wie Z.B. Kinsey liest, dann muß man sich die Frage ( als hetero ) stellen, ob man denn noch 'normal' ist......

jeder soll seine sexualität selber gestalten und erfahren, nur bist du mir im speziellen fall halt ein zu großer verfechter deiner meinung und deiner auffassung....klar, du scheinst bi oder homo zu sein und deswegen dreht sich deine welt nunmal so, aber ich versuche ja auch nicht dich u bekehren, oder ?

ist nichtmal böse gemeint und ich weiß, dass du das verstehst......

Yoin Y- xT


Sicher, MR

Ich verstehe es ja schon. Sicher ist es auch nicht einfach einer "Minder"heit anzugehören. Bin halt schwul und meine sexuelle Präferenz hat sich nie in die Richtung "Bi" entwickelt. Ähnlich wird es eventuell einen reinen Heterosexuellen gehen, wenn er das erste Mal hört oder liest, dass er rein statistisch einer "Minder"heit angehört.

Ach, im übrigen mag ich das Wort "Minderheit" nicht. Da der Wortstamm so ein erniedrigenden Ausdruck hat. Wer bezeichnet sich denn schon gerne als "Minder". Hört sich eben so an, wie "minderwertig" und bringt oftmals Menschen zu Fehlurteile.

m@oon ra=cer


wir haben hier nicht von minderheit oder ähnlichem gesprochen und eine wertung wurde genausowenig

transportiert, ich möchte nur, dass du meine meinung zu dem thema verstehst und akzeptierst !

wie gesagt, ich verstehe, dass du dich vielleicht in so einer art verteidigungsstellung siehst und deswegen auch gerne in den angriff übergehst, aber geht es darum ? Nein !

ich möchte nur, dass es nicht so entgleist wie in meinem vorherigen beitrag von mir beschrieben !

YFin' - xT


Ich habe bisher jede Meinung akzeptiert,...

...wenn sie auch schlüssig war!

m<ooQn racxer


okay ? meine argumentation ist also nicht schlüssig ?

mB-e-hberlxin


jeder hat

seine meinung und die soll er/sie auch haben! scheinbar ist aber bei einigen vieles theorie. der mensch entwickelt doch für alles schubladen. irgendwo besteht ja die kinsey-skala auch aus schubladen, aber eben aus mehreren und nicht nur 2! und das trifft in meinen augen eher die realität. es ist doch alles nur eine frage der gesellschaft, seit hunderten von jahren. mich fragte vor kurzem mal ein hetero, wieso das immer mehr wird, mit schwulen? früher gab's das nicht so viel. so ein blödsinn! der sohn wird eben irgendwann mal heiraten und den eltern enkel schenken. so ist es halt gesellschaftlich normal. für mich ist das alles nur gesellschaftlicher druck, dem sich viele immer noch unterwerfen. wie sieht es denn heute in der heterowelt aus? hohe scheidungsraten, wenig kinderwunsch! das bild ist längst ins wanken gekommen, das familienbild. warum lebt nicht einfach jeder so, wie er/sie es für angenehm hält? wenn morgen in der zeitung stehen würde, das homosexuelle paare gleich gestellt werden mit heterosexuellen, in allen (!) punkten (erbrecht, steuern und und und), würde das was bewegen? aber 100%ig! schwule/lesben hätten dann eine ganz andere stellung in der gesellschaft. schwule werden in den medien viel zu häufig als exoten dar gestellt, was auch beabsichtigt ist, denke ich. es ist eine falsch verstandene tolleranz. die masse der schwulen/lesben ist anders, als es in der gesellschaft gesehen wird. nämlich (auch nur) ganz normal!

CNaEptaiGn Futxure


Antwort auf die Frage

Hallo Thread-Eröffnerin,

die Antwort auf Deine Frage ist einfach: Wenn man sich selbst berührt, dann fühlt man die Berührung sowohl durch die Haut an der berührten Stelle, als auch durch die Nerven im Arm. Wenn man von jemand anderem berührt wird, dann fühlt man nur das Berührt-Werden durch die Haut. Das Gehirn faßt diese Information anders auf, genauso, wie man wich selbst auch nicht kitzeln kann.

Hier mehr:

[[http://www.3sat.de/nano/news/10045/]]

[[http://www.geocities.com/titillatus/e6_publikationen.htm]]

R^emin*gt0oVn Steeple


Gabriel Knight:

Aber schön finde ich es trotzdem, wenn Frau bei mir Hand anlegt oder auch nur zuguckt. Warum denn nicht?

Wenn es Dir gefällt und sie es gerne macht ist es OK. Was Beiden gefällt ist imho immer OK, da sollte nie ein Außenstehender ein Urteil abgeben.

Ich kann die Typen nicht leiden, die hier feige Beiträge schreiben und sich beklagen, ihre Frauen könnten's nicht richtig mit Hand oder Mund, statt mal endlich zu reden mit ihnen.

Zustimmung, reden ist imho sehr wichtig. Sich hier zu beklagen bringt gar nichts. Nur reden genügt aber nicht; viele Frauen sind gar nicht bereit hinzuzulernen, was Vorraussetzung wäre.


Wenn man sich selbst berührt, dann fühlt man die Berührung sowohl durch die Haut an der berührten Stelle, als auch durch die Nerven im Arm. Wenn man von jemand anderem berührt wird, dann fühlt man nur das Berührt-Werden durch die Haut.

Richtig, deshalb ist es imo so, daß die Eigenberührung - nur bei SB - stärker empfunden wird. Das sollte auch für Frauen gelten, denn das macht keinen Unterschied. Sich selbst zu kitzeln ist meines Erachtens etwas anderes, muß es auch sein, denn sonst wäre SB gar nicht möglich.

LG

Remington

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH