» »

Sex ohne Kondom in Partnerschaften üblich?

S7chokolvad?e8x5 hat die Diskussion gestartet


Eine gute Freundin von mir hat mir vorhin erzählt, dass sie grade ziemliche Panik schiebt, weil sie ihre Regel nicht bekommt und vermutet, dass sie schwanger ist. Sie ist in einer festen Partnerschaft mit ihrem Freund.

Und da frage ich mich immer wieder: Bedeuten feste Partner den Verzicht auf Kondome? Ja man fühlt vielleicht mehr mal fühlt sich wohler. Und dann irgendwann aber ooohh die Regel ist nicht da, ich bin schwanger, wie konnte DAS passieren, ich nehme doch die Pille!

Da kommts mir wirklich hoch. Kondome schützen neben Schwangerschaft auch vor sehr vielen Krankheiten, von den meisten haben viele Leute wahrscheinlich nie was gehört und könnten die Begriffe nicht zuordnen.

Warum sind soviele Menschen so naiv?

Lassen sich Paare auf HIV und anderes testen, bevor sie auf das Kondom irgendwann verzichten? Ich wage zu behaupten, dass das nur bei sehr wenigen Fällen so ist.

Wofür gibts denn Verhütungsmittel, wenn sie nicht benutzt werden, weil man sie nicht mag, aber dafür Krankheit und Schwangerschaft in Kauf nimmt?

Verhütung sollte doch ein Thema sein, zu dem JEDER Partner etwas beitragen kann, die Frau und der Mann. Warum wird es dann nicht gemacht?

Ich verstehe es nicht!

Antworten
v"ezRzo


Vorausgesetzt deine Partnerin und du seid gesund.

Würdes du in einer langjährigen, sexuell treuen Parnerschaft trotzdem parallel zur Pille der Frau ein Kondom verweden?

.

*:)

.

syensib2elmaxn


Und da frage ich mich immer wieder: Bedeuten feste Partner den Verzicht auf Kondome?

Nein, nicht unbedingt. Meine Frau und ich haben zeitweise auch Kondome als Verhütungsmittel eingesetzt (insbesondere in Zeiten ohne hormonelle Verhütungsmittel).

Wir hatten das kombiniert: An Tagen mit hoher Befruchtungswahrscheinlichkeit lief es bei uns mit Kondom, sonst ohne (ohne hormonelle Verhütung). Für uns war aber das Risiko einer Schwangerschaft auch kein Weltuntergang (am Ende hatten wir nur Wunschkinder).

Da wir uns sehr vertrauen können (keine wechselnden Partner) und ansonsten gesund sind, sehen wir keinen Grund, das Kondom zusätzlich als Infektionsschutz einzusetzen.

w;iJsemxan86


also ich und meine freundin (über 3 jahre zusammen) haben nie kondome verwendet, weil wir wissen, dass wir beide gesund sind und sie hat anfangs die pille genommen, jetzt die gynefix...

ich seh es NICHT als nötig an doppelt zu verhüten, weil das risiko auch durch doppelte verhütung nicht mehr drastisch reduziert wird...

m4at%hildxa19


Mein Freund und ich (4 1/2 Jahre zusammen) haben Anfangs mit Kondome verhütet. Seitdem ich aber die Pille nehme, benutzen wir sie nicht mehr.

hgam-0hoi


Bin schon lange mit meiner freundin zusammen und ich denke bei einem ONS sollte man verhütten, bei einer beziehung ist es ohne irgendwie persönlicher und hat was mit vertrauen zutun. Nur muss man dem Partner da auch wirklich vertrauen können. Weil die meisten krankheiten kommen durch fremdgehen und nicht verhütten, dann bringt der Gesundheits-check auch nichts mehr.

Weil ein kupel von mir hatte sich schon mal was weggeholt, weil seine freundin Fremdgegangen ist. Deswegen denke ich besser beim Gummi bleiben, den Vertrauen ist gut und Kontrolle ist besser. Am Anfang kann man es ja durch ziehen, nur hinterher eins ein zu führen, kommt irgendwie komisch bzw. hat was mit nicht vertrauen zutun.

Wenn ihr versteht was ich meine, man sollte selbst abwiegen, was man lieber mag. Mehr spaß beim Sex oder mehr spaß durch längeres leben 8-)

Rsennpa


Es ist nicht wichtig, wie lange man gelebt hat, sondern WIE man gelebt hat.

Man muss zwar dadurch nicht gleich mit dem erst besten HIV-Infizierten ohne Verhütung fi..., aber auch nicht penibel darauf achten sich bloß keine Krankheiten einzufangen. Einfach in gesunden Maßen leben. ;-)

S/chokol ade8x5


Ok, vielleicht hab ich es etwas zu hart formuliert im Affekt meiner Laune :=o

Lasse es mich stärker eingrenzen, was mich stört. Die beiden, von denen ich rede sind beine in der ersten Hälfte ihrer 20er, keiner der beiden hat ein gesichertes Einkommen geschweige denn eine gut bezahlte Arbeitsstelle. Sie können sich keine Kinder leisten, das würde sie zurück ins Elternhaus bringen, weil die das selber garnicht auf die Reihe kriegen würden. Ist nicht böse gemeint, aber Fakt.

Wer in einer solchen Situation ist, handelt bei mangelnder Verhütung in meiner Sicht einfach nur unverantwortlich.

M=ae282


Also - die Pille ist doch nicht "mangelnde Verhütung" :|N . Ich habe mich auch immer auf Pille oder Spirale verlassen, und Kondome haben wir verwendet, wenn ich mal die Pille vergessen hatte |-o . Und keines unserer Kinder ist ungeplant ;-) .

T7omder)tigxer


Also, ich bin seit 25 Jahren mit der gleichen Partnerin zusammen, soll ich da wirklich noch nen Kondom zur Sicherheit benutzen??

O.K. war nicht ernst gemeint, aber wenn man länger mit dem selben Partner zusammen ist und weiß das beide gesund sind spricht doch nichts dagegen auf Kondome zu verzichten sofern man anderweitig verhütet.

Meine Frau hat die Pille und später viele Jahre die Spirale verwendet und keins unser Kinder war ungewollt oder ungeplant!

Kondome sind zur Verhütung geeignet, die Pille oder die Spirale ist aber viel sicherer, ich würde mich eher nicht nur auf Kondome verlassen wollen zur Verhütung.

Und Krankheiten, na woher sollen die kommen wenn beide treu sind und man schon länger ein Paar ist ist das äußerst unwahrscheinlich das man seinen Partner mit irgendwas ansteckt, woher soll das den kommen ??? ?

a;frxi


Bedeuten feste Partner den Verzicht auf Kondome?

In unserem Fall: ja.

Ich bin sterilisiert und wir sind treu, Kondome braucht's net und auch sonst ist das in unserer Situation kein Thema. Bei anderen Konstellationen könnten zusätzliche Verhüterlis durchaus Sinn machen, für mich schließe ich das aus. Insofern: in meiner Partnerschaft ist es üblich, auf Gummis zu verzichten.

Hätte ich Grund, meine Frau vor Krankheiten zu schützen zu wollen, würde ich sicherlich Kondome anregen, aber davor stünde das Gespräch, warum das so wäre. Umgekehrt natürlich genauso.

LgovH<uxs


Kondome empfinde ich als sehr unsicher. Und wenn ich Angst vor Ansteckung hätte, hätte ich auch keine Lust auf Sex. Da würde ich nicht auf Kondome vertrauen. Safer Sex ist nicht Safe Sex. Und safer ist mir nicht safe genug.

Safe genug ist eine vertrauensvolle Partnerschaft, insbesondere, wenn auch ein ungeplantes Kind ein Wunschkind wäre. Ich war 26, meine Frau 23 als wir unser erstes (gewolltes) Kind bekamen. Naiv ist vielleicht tatsächlich das richtige Wort. Aber nur bis zur Schwangerschaft. Danach hat sich das Verantwortungsgefühl - nicht als Bürde, sondern als besonderes Glück - von selbst eingestellt. Dass er dann mit Missbildungen und voraussichtlich behindert auf die Welt kam, hat sein übriges getan. Aber zurück zu den Eltern? War nicht mal als Gedankenoption im Hintergrund. Vieles fügt sich, dass man nur staunen kann im Nachhinein.

M*anne08824


Für mich ist das eine Vertrauensfarge in der Partnerschaft.

Gehen wir davon aus das beide gesund sind und wissen ,selbst wenn sie vorher sich mit Anderen ausprobliert sie sind gesund dann sollen doch beide die Verhütung enscheiden.

Ich halte die soganannte Doppelverhütung Pille und Kondom für übervorsichtig, aber auch das müsse die Beiden für sich entscheiden.

Da wie 25 Jahre zusammen sind kann ich den Ablauf beschreiben :

Sie war es aks wier zum ersten Mal in der Kiste landeten, die ihm mir aud der Hand nahm "so eine Quatsch mag ich nicht ich nehme die Pille nicht umsonst.

Dann stellte sich heraus, die Pille ist bei ihre Lustkiller und Dickmacher zugleich und sie mußte sie absetzen.

Es blieb uns nichts anderes für die Familenplanung übrig die Pille zu benutzen, bis wir das erste Kind wollten. Danach machte wir ohne Pille weiter und es kam das zweite Kind kurz danach hinterher (wir sind heute noch glücklich darüber ).

Doch dann entschied sie sich (ich hatte schon Schiß mich sterilisieren zu lassen und sie wollte es auch nicht (undspäter bereuen wie es).

Seit dem trägt sie Spirale und wie nie wieder Kondome.

Selbst alle Vorsichtsmaßnahmen können doch schiefgegen und wer zusammen ins Bett geht muß damit rechnen es kann geschehen und dafür auch die Verantwortung übernehmen.

Ich bin vielleicht naiv, aber ich bilde mir ein selbst im Bekanntenkreis könnte ich vöglen ohne das ich Angst haben müssen.

tKinaprxima


Das letzte mal Sex mit Kondom? Ist sicher über 20 Jahre her. Hab mit der Pille verhütet. Nach der Geburt unserer zweiten Tochter hat sich mein Mann sterilisieren lassen und ich hab auch ein paarmal Glück gehabt, daß nichts passiert ist.

g?auloi&sxe


Ist dieses doppelte Verhütungsding eigentlich ein neuer Trend, den ich verpaßt habe? Ich habe immer nur einfach verhütet, will heißen, wenn ich die Pille nahm (9 Jahre), dann eben nur die, wenn ich mit Kondomen verhütet habe (11 Jahre), nahm ich keine Pille, jetzt habe ich die Spirale und die reicht auch. Ich verstehe nicht, warum die Pille auf einmal als nicht ausreichend und unsicher gilt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH