» »

Sex ohne Kondom in Partnerschaften üblich?

F}rauLQou


Ich bin seit 20 Jahren in einer festen Beziehung. Am Anfang haben wir auch mit Pille und Kondom verhütet, weil wir während des Studium def. keine Kinder wollten. Später haben wir nur noch mit Kondom verhütet, weil es für uns kein Lustkiller ist und ich keine Pille wollte. Irgendwann haben wir es gelassen und die Kinder kamen, wie wir es uns gewünscht hatten. Jetzt steht die Sterilisation meines Mannes an und prompt platzt uns das Kondom |-o

xVDBark.CstaxRx


also in festen (längerdauernden) beziehungen halt ich die verhütung mittels kondomen für eher unüblich. bei allen vertrauen war aber bei mir immer ein gemeinsamer hiv-test grundvoraussetzung für einen verzicht auf gummis.

mir is vollkommen klar, das auch andere krankheiten übertragen werden können, aber die meisten davon kann ich mir anderswo auch holen....

lg

Sbpieg6elfec4htexr


@ Schokolade85

Was mich immer wieder erstaunt, ist die immer mehr um sich greifende Mentalität, zu erwarten, dass in jeder Situation sämtliche Lebensrisiken ausgeschlossen werden. Aber so falsch ist der bekannte Spruch "No risk, no fun" eben nicht. Jegliches Risiko ausschließen zu wollen, hieße, sich lebendig zu begraben. Vielmehr kommt es darauf an, Risiken richtig einzuschätzen und bewusst für sich zu entscheiden, ob man sie eingehen möchte oder nicht.

Diese Entscheidung wird jeder in den verschiedensten Situationen anders treffen. Sicherlich mag es von aussen manchmal "dumm" erscheinen, wenn jemand ein Risiko eingegangen ist und dieses dann eingetroffen ist und wenn dieser jemand in einer Lage war, wo man sich sagt, dass er gerade in dieser Situation auf Nummer sicher hätte gehen sollen. Und manchmal ist auch tatsächlich einige Dummheit dabei. Aber man steckt kaum so gut in dem anderen, dass man sich da ein sicheres Urteil erlauben sollte, finde ich. Eine bewusst getroffene Entscheidung, wie ein anderer mit sich selbst verfährt, gehört ganz grundsätzlich erst einmal respektiert.

Du führst das Ansteckungsrisiko an. Geht es danach, solltest Du auch beim Küssen Deiner langjährigen Partnerin stets eine Kunststofffolie verwenden. Nirgends werden mehr Bakterien, Viren, Pilze ausgetauscht als bei einem Zungenkuss.

Was die Verhütung betrifft: Die Pille ist ja nun so unsicher nicht. Klar, ein Restrisiko bleibt, und das wird tatsächlich durch den Gebrauch eines Kondoms weiter vermindert. Aber auch eine Spirale würde das tun. Es wäre mal interessant zu hören, wie ein Gynäkologe sich zu einer Frau äußern würde, die neben der Pille eine Spirale wünschte. Wenn das Pärchen die Entscheidung trifft, dass das bei der Pille verbleibende geringe Restrisiko hinnehmbar ist, halte ich das nicht für unverantwortlich. Die allermeisten Paare entscheiden sich so.

Und im Falle des Falles, wenn wirklich eine Zeugung passiert, sollten doch die Großeltern des gezeugten Kindes natürlicherweise Freude empfinden. Ich finde es da auch nicht unzumutbar, wenn die Großeltern im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihr Enkelkind finanziell unterstützen, wenn die Eltern des Kindes selbst in einer Notlage sind, die ja meist auch nur für eine begrenzte Zeit vorliegt.

Wahrscheinlich ist es irgendwie typisch für das heutige Deutschland, Kinder als Unglück und als finanzielle Last zu empfinden. In Skandinavien etwa sieht man das deutlich anders. Es sei aber darauf hingewiesen, dass (auch) wir in einer Gesellschaft leben, wo, wenn die Familie nicht einstehen kann, die Allgemeinheit jeden Einzelnen davor bewahrt, hungern und frieren zu müssen oder etwa von der Bildung ausgeschlossen zu bleiben.

B-ertix_54


spiegelfechter :)= :)^

Wahrscheinlich ist es irgendwie typisch für das heutige Deutschland, Kinder als Unglück und als finanzielle Last zu empfinden.

:)z

Was mich immer wieder erstaunt, ist die immer mehr um sich greifende Mentalität, zu erwarten, dass in jeder Situation sämtliche Lebensrisiken ausgeschlossen werden. Aber so falsch ist der bekannte Spruch "No risk, no fun" eben nicht.

Wer wirklich jedes Risiko ausschließen will, muss wie ein Priester oder Mönch leben. No Sex, no HIV, kein Kind!

MCaVex82


Jetzt steht die Sterilisation meines Mannes an und prompt platzt uns das Kondom |-o

DAas ist uns auch passiert :-o ;-D . Zum Glück gibt es für diesen Fall noch die "Pille danach" :)^ . Jedenfalls bin ich auch da nicht schwanger geworden. Und jetzt vertraue ich darauf, dass die Steri auch dauerhaft ist ;-) .


Wer wirklich jedes Risiko ausschließen will

...sollte gar nicht erst geboren werden. Leben ist nunmal gefährlich und endet immer tödlich. Da ist ein ungeplantes Kind noch das wenigste 8-) .

sac4hiebXetorx1


Du kannst Dich auch durch küssen, Händegeben und atmen tödlich infizieren. Am besten du besorgst dir einen ABC-Schutzanzug mit ABC- Atemschutz und ziehst das Ding nie wieder aus.

Dann bist du sicher!

Wqi}n,terYkinxd


LovHus

Kondome empfinde ich als sehr unsicher. Und wenn ich Angst vor Ansteckung hätte, hätte ich auch keine Lust auf Sex. Da würde ich nicht auf Kondome vertrauen. Safer Sex ist nicht Safe Sex. Und safer ist mir nicht safe genug.

Kondome sind bei richtiger Anwendung sehr sicher. Natürlich gibt es immer ein Restrisiko, wie bei allem...


Nur muss man dem Partner da auch wirklich vertrauen können. Weil die meisten krankheiten kommen durch fremdgehen und nicht verhütten, dann bringt der Gesundheits-check auch nichts mehr.

Mit einem Partner, dem ich nicht vertrauen kann, wäre ich nicht zusammen ":/


Zum Thema

Ich verhüte nicht doppelt. Sonst hätte ich nicht so viel Geld für die Gynefix ausgegeben ;-) Am Anfang mit neuem Partner aber natürlich mit Kondom, bis man zusammen beim HIV Test war :)z Ich finds immer lustig, wenn manche argumentieren, sie wissen ja, dass der andere oder man selbst gesund ist. Ich finde, bevor man das Kondom weglässt, sollten beide Partner die Gewissheit haben, dass der andere gesund ist :)^

A3leonjoxr


Eine Freundin von mir verhütet grundsätzlich doppelt und ich finde das auch in Ordnung: beide möchten nunmal definitiv keine Kinder und reduzieren so das vorhandene Restrisiko einer einzelnen Methode.

Ich selber verhüte seit 4,5 Jahren in der fruchtbaren Zeit im Zyklus mit Kondomen. Das hat bei uns aber nichts mit Vertrauen, etc zu tun sondern schlicht mit der Tatsache das wir eine sichere Verhütungsmethode brauchen, ich die Pille nicht vertrage und mein Freund sich nicht mit dem Gedanken einer Spirale bei mir anfreunden konnte.

uHhu2


"Leben gefährdet ihre Gesundheit." (Hias Schaschko)

GQra7uer GMann


Meine Frau hat die Spirale und da wir einander Treu sind bedarf es kein Kondom.

Ansonsten denke ich geht es nicht ohne.

W'inter2susn


Und dann irgendwann aber ooohh die Regel ist nicht da, ich bin schwanger, wie konnte DAS passieren, ich nehme doch die Pille!

Das passiert wenn man einen Fehler in der Einnahme gemacht hat, durch Medikamente etc. aber einfach so wird man mit Pille nicht schwanger.

Da kommts mir wirklich hoch. Kondome schützen neben Schwangerschaft auch vor sehr vielen Krankheiten, von den meisten haben viele Leute wahrscheinlich nie was gehört und könnten die Begriffe nicht zuordnen.

In einer festen Beziehung weis man aber normal um Krankheiten des Partners oder hat dies testen lassen.

Lassen sich Paare auf HIV und anderes testen, bevor sie auf das Kondom irgendwann verzichten? Ich wage zu behaupten, dass das nur bei sehr wenigen Fällen so ist.

Ich habe das jetzt nicht gemacht, aber bei uns beiden sind unsere Vorerfahrungen auch überschaubar.

ATlIelonoxr


Das passiert wenn man einen Fehler in der Einnahme gemacht hat, durch Medikamente etc. aber einfach so wird man mit Pille nicht schwanger.

Natürlich kann die Pille auch einfach so versagen. Anders ist nicht zu erklären das der Methoden PI nicht bei 0 liegt.

W`inAter`sDuxn


Natürlich kann die Pille auch einfach so versagen

aber so oft passiert das doch nun wirklich nicht. Der TE scheint das aber anscheinend schon oft so mitbekommen zu haben wie er schreibt. Ich tippe in den meisten Fällen doch eher auf irgendwelche Anwendungsfehler.

-;viestna`mesFixn-


Anfangs fast 10 Jahre lang ja.

Dann hatte mein Partner Feigwarzen und seitdem bin ich mir erst bewusst was man sich da einhandeln kann! Ich habs zum Glück nicht, dennoch ohne Gummi geht ab sofort gar nichts mehr. Da ich auch die Pille nicht nehme bzw. sie niemehr nehmen möchte, Spirale kommt auch nicht in Frage..bleibt ja nichts mehr, ausser Gummi oder NFP, beides mache ich.

A.leqonor


aber so oft passiert das doch nun wirklich nicht. Der TE scheint das aber anscheinend schon oft so mitbekommen zu haben wie er schreibt. Ich tippe in den meisten Fällen doch eher auf irgendwelche Anwendungsfehler.

Der Methoden PI liegt bei etwa 0,4, der Anwender PI bei 2-8. Da kommt dann im Laufe der Zeit schon so einiges zusammen...

Und wenn ich ein Mann wäre würde ich in Anbetracht einiger Fäden im Verhütungs- und Kinderwunschunterforum durchgängig Kondome verwenden...

:=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH