» »

Sexanleitung für Männer

J0uba[42


Hallo Loaded,

ich war gerade auf der Suche nach einer "Anleitung", wie ich meinen Partner in den "Wahnsinn" treiben kann und bin auf Deinen Beitrag gestoßen.

Du schreibst super! Ich habe vor mich hingegrinst und muss gestehen, dass mich (als Mensch weiblichen Geschlechtes) Deine Beschreibung nicht wirklich kalt gelassen hat. Hmmmm - ja, das hört sich gut an... *grins*

Eigentlich doch bescheuert, dass das, was fast alle Menschen am meisten bewegt, und als das Natürlichste von der Welt angesehen werden sollte, offensichtlich immer wieder Fragen aufwirft.

Es kann doch verflixt nochmal nicht so schwierig sein, guten Sex zu haben, oder?

Ich muss aber auch nochmal auf die Stelle mit den Sekunden eingehen: ich habe mal mitgezählt. Hier bei mir in der Küche tickt eine Uhr und ich habe einfach mal Mann "gespielt". Also - mir wäre das zu schnell. Ich für meinen Teil bekomme nur dann einen vaginalen Orgasmus, wenn das Vorspiel schön lange dauert - eben fast haargenauso, wie Du es beschrieben hast - der Partner schön langsam eindringt und die Stöße auch ersteinmal super langsam sind (ich versuche mich jetzt auch mal in Sekundenangaben:), so 1mal pro 2 Sekunden. Zwischendurch kann er auch einfach mal nur in mir verweilen, damit ich genau nachempfinden kann, wo er sich gerade befindet. Wenn er sich dann nicht bewegen will, macht mich das fast irre und um so besser ist dann der nächste (ruhig ein bisschen härterer) Stoß. Das Tempo muss bei mir recht langsam (max 2mal pro sec) bleiben, sonst reicht der Stoß nicht zur Stimulation des G-Punktes bei mir aus.

Aber im Übrigen habe ich auch kein Problem damit, wenn ich mal keinen Orgasmus bekomme. Die schnellen Stöße mag ich, wenn ich aus einer starken Erregung heraus den Partner erst ins Bett ziehe und alles eher wild ist. Einen Orgasmus bekomme ich so zwar nicht, aber mit leichtem Zwicken gegenseitig (Brustwarzen oder sonstiges) ist es trotzdem sehr genießenswert (sonst würd ich's ja bleiben lassen, gelle?).

Die Stelle mit dem Küssen der Schamlippen, bzw. ersteinmal die Finger neben die Schamlippen zu legen und einen leichten Druck auszuüben fand ich klasse. Das finde ich für meinen Teil seeehr anregend. Wer zu eilig auf sein Ziel zusteuert, schießt darüber hinaus (bzw. in diesem Fall wohl eher gar nicht ;-))

Ich weiß nicht mehr, wer es schon als Antwort an Dich geschrieben hat , aber die Stimulanz der Klitoris während des Eindringends von hinten, ist für mich persönlich auch extrem schön.

So - jetzt nur noch eines:

Da Du wirklich super die Befriedigung einer Frau beschrieben hast...wie wäre es denn, wenn Du mal beschreibst, was Euch Männer total fertig macht? Wo sind bei Euch Druck- u. Reibungspunkte, die besonders empfindsam sind. Welche "Technik oder Techniken" beim Oralverkehr ist/sind super? Mit der Zuge um die Eichel herum, leicht mit den Zähnen oder Fingernägeln an"knabbern", saugen, ...

Wäre schön, falls Du etwas dazu schreiben würdest.

Gruß

Juba42

Joubax42


Halt! Mir ist noch was eingefallen:

Wenn mich ein Mann oral befriedigt, habe ich immer das Problem, dass ich mich nicht entspannen kann, sondern mir tausend Sachen durch den Kopf gehen, wenn er mich da oben so "allein" lässt. Damit meine ich, dass es für mich wichtig ist, dass seine Hände mich weiter am Oberkörper streicheln, so wie Brust oder Hals (vorausgesetzt, die Arme sind lang genug. ;-D ).

Das geht meinem Partner im Übrigen ähnlich, wie ich festgestellt habe...

J^ubax42


Ach Du meine Güte!!! :-(

Als ich die Antwort auf Deinen text geschrieben habe, hatte ich nur die erste Seite des Forums gelesen. Hallo? Wie bescheuert ist das denn hier...

Würde sich der Eine oder die andere mal durchlesen, was Loades geschrieben hat?? Es geht doch nur um ein paar Tipps! Ich BIN eine ältere Frau! In einigen Augen wahrscheinlich steinalt mit meinen 42 Jahren. Ich hatte schon zig Männer im Bett, denen diese Anleitung wahrhaftig gut getan hätte. Und nicht jede hat die Traute Ihren Mund aufzumachen und ihre Wünsche zu äußern, aus welchem Grunde auch immer.

Und auch, wenn ich diese Anleitung nicht nur klasse, sondern auch echt amüsamt geschrieben finde, heißt das nicht, dass ich nicht schon andere Dinge erlebt und geil gefunden habe. Was wird hier sich eigentlich (vor allem von der zickigen Damenwelt, habe ich den Eindruck) hier so scharf geschossen? Man - das war nur nett gemeint und lud eigentlich nicht zur Analyse oder Bewertung des Sexuallebens von Loaded ein.

Schade. Ich dachte, ich hätte ein seriöses Forum erwischt, in dem man seine Fragen, die man sich nicht öffentlich zu fragen traut, loszuwerden.

Und MICH hätte auch interessiert, was ich denn vielleicht an tollen Sachen noch so verpasst haben könnte.

N|ick;_x10


Und auch, wenn ich diese Anleitung nicht nur klasse, sondern auch echt amüsamt geschrieben finde, heißt das nicht, dass ich nicht schon andere Dinge erlebt und geil gefunden habe. Was wird hier sich eigentlich (vor allem von der zickigen Damenwelt, habe ich den Eindruck) hier so scharf geschossen? Man - das war nur nett gemeint und lud eigentlich nicht zur Analyse oder Bewertung des Sexuallebens von Loaded ein.

Das bringts auf den Punkt ^^

Ich denke mal die Anleitung kann es nicht geben, weil es ja auch noch verschiedene Ausrichtungen wie dominant und devot gibt und das so von Mensch zu Mensch variieren kann .. genau deswegen hätte mich ja auch mal die Anleitung aus der Damenwelt interessiert. Das Pardon zu Loaded geschrieben von einer sexuell erfolgreichen Frau ^^ ... aber hat sich noch keine getraut.

l0i~onxa


Es geht auch gar nicht um die Analyse von Loades Sexualleben, sondern vielmehr darum, dass der Gute die jungfräuliche Männerwelt dazu animiert und aufruft der Frau vorzuspielen, sie sein erfahren – und das kreide ich ihn dahin gehend an, da Mann es eben nicht immer erfolgreich vorspielen kann und eben Ehrlichkeit, meiner Meinung nach in einem solchen Fall der bessere Weg ist.

Für Männer mit Erfahrung, die Planlos sind und gar keine Ahnung von ihrer Freundin haben (sowas gibt es leider ja auch oft, hatte ich selbst zum Glück noch nicht), ist die Anleitung hingegen druchaus wieder gut. Nur eben keine wirkliche Maßnahme für Anfänger und dies betont er durchaus an anderer Stelle.

Hmm... ich dachte es wäre vielleicht gut, wenn die Frau gar nicht merkt, dass es evtl. das erste mal ist

Das ist der Punkt den ich ihm ankreide, nicht mehr und nicht weniger. Meiner Meinung nach ist das der falsche Weg der Hilfeleistung.

Und das mich seine Handlung als Frau nicht anspricht (vielleicht habe ich auch einfach da bis jetzt extrem viel Glück gehabt) ist lediglich meine persönliche Meinung und Empfinden. Es ist nicht meine Schuld, wenn der Gute das als Kränkung empfindet. Ich kann es schließlich nicht ändern, dass es für mich normaler Standard, eben nichts besonderes ist und ich wollte damit lediglich darauf hinweisen, dass eben nicht jede Frau auf diesen Planeten, dass so sieht wie er und es vielleicht auch als Anfänger besser wäre mit der Frau offen zu reden, denn schließlich ist es nach wie vor kein Problem den Mann an die Hand zu nehmen und ihm zu zeigen was man mag.

Wenn Frau dazu nicht in der Lage ist, dann tut es mir echt Leid, aber dann darf sie sich selbst auch nicht wundern, dass ihr Sexualleben misst ist. Denn auch ein Mann kann nicht Hellsehen und erahnen, was sie gerade denkt oder sonst noch für Wünsche hat, also miteinander reden sollte man können, wenn nicht sollte man seine Einstellung mal dringlich überdenken.

Und da es sich hier um ein Forum handelt, wird man ja noch seine Meinung hier äußern dürfen und die muss eben nicht mit dem TE übereinstimmen. Wäre ja auch schlimm, wenn alle Menschen immer der gleichen Meinung wären.

Lnoadexd


@ liona

der mann soll gar nicht vertuschen dass er jungfrau ist, sondern wäre es lediglich toll, wenn zumindest seine taten, seine jungfräulichkeit nicht offensichtlich preisgeben würden. auf andere aspekte und beiträge werde ich wohl heute abend eingehen, bin grad in der uni. schönen tag allerseits :) achja und eine sache noch ganz schnell, die 5 stöße pro sek waren einfach so genannt ohne viel nachzudenken. nach eindringlichem übrprüfen bin ich zu dem schluss gekommen, dass 4 stöße pro sek wohl das maximum für mich sind. so macht's gut

AQnd)ifreaxk


Ich BIN eine ältere Frau! In einigen Augen wahrscheinlich steinalt mit meinen 42 Jahren.

Ups... was soll ich dann über mich sagen? Ich liebe Frauen mit viel Erfahrung, aber ich bin ja auch schon erfahren und weiß, was Frauen wollen (die meisten zumindest). In einem Punkt stimme ich zu: Miteinander reden ist wichtig! Wie soll man sonst erfahren, was die Frau anheizt, was ihre geilen geheimen Fantasien sind. Viele trauen sich doch gar nicht, ihrem Sexpartner offen und ehrlich zu sagen, was sie wollen. Ich bin immer für den offenen und ehrlichen Weg.

Es nützt keiner Frau was, wenn nach 15 Minuten das Liebesspiel schon vorüber sein soll. Ist es nicht viel schöner, das Ganze in die Länge zu ziehen und den Orgasmus hinauszuzögern? Ok, ich bin ein Genießer und liebe es, Sex länger zu genießen, weil nach einer längeren Erregungsphase auch der Orgasmus intensiver ist.

Frauen wollen verwöhnt werden! Der Mann hat sich also um die Frau zu bemühen und auf ihre Fantasien und Wünsche einzugehen. Schließlich sollen BEIDE (wird das unter Egoisten nicht gerne vergessen?) total befriedigt sein!

@ Juba42

Schade. Ich dachte, ich hätte ein seriöses Forum erwischt, in dem man seine Fragen, die man sich nicht öffentlich zu fragen traut, loszuwerden.

Das hier IST ein seriöses Forum, aber nicht alle sind gleicher Meinung und es kommen manchmal auch "Ratschläge", die man schnell vergessen sollte. Hier sind keine Medizin-Profis unterwegs, allenfalls sehr wenige, zumeist sind es hier "Laien", also ganz "normale" Leute, die eben ihre Erfahrungen oder Ratschläge weitergeben.

Gruß Andi

H-o[otxen


Und MICH hätte auch interessiert, was ich denn vielleicht an tollen Sachen noch so verpasst haben könnte.

Dafür gibt es wohl so an die Milliarden von Seiten im Internet, die man sich dazu durchlesen kann. Da muss hier nicht jeder explizit schildern, was ihm gefällt.

lkionxa


Loaded

der mann soll gar nicht vertuschen dass er jungfrau ist, sondern wäre es lediglich toll, wenn zumindest seine taten, seine jungfräulichkeit nicht offensichtlich preisgeben würden.

Und wo ist dann bitte schön das Problem, der Frau der Begierde mitzuteilen das man Jungfrau ist? Um die Führung ihr in die Hand zu legen, sprich die Taten von ihr kommen, sie ihn liebend führt? Denn dann stellt auch seine Jungfräulichkeit kein Problem mehr da. Irgendwie verstehe ich wirklich nicht so recht wo da das Problem liegt.

Übrigens ist nicht offensichtlich preisgeben lediglich eine andere Formulierung für verschweigen, was wiederum vertuschen ist.

Wobei ich durchaus verstanden habe, worauf du hinaus willst, nur siehst du doch schon an einigen weiblichen Aussagen, dass dies manchen zusagt und manchen eben nicht. Menschen sind unterschiedlich, es gibt Frauen die mögen es schnell, zügig und sind absolut Ziel orientiert. Eine solche Frau versteht unter gutem Sex etwas ganz anders, als eine tief romantische Frau. Die Ziel orientierte wird wenig Wert auf ein langes Vorspiel legen. Wenn es nach ihr geht, fällt die Vorspeise direkt aus und es wird sich gleich ums Dessert gekümmert. Die tief romantische Frau würde bei dem selben Szenario eine mittelschwere Krise bekommen und sich wohl möglich denken, an was für einen Egoisten bin ich denn da geraten? Denn für sie ist die Vorspeise, der Hauptgang und das Dessert wichtig, sonst fühlt sie sich tot unglücklich und findet das erlebte blöd. Und da haben wir noch nicht einmal geklärt wie die unterschiedlichen Speisen im Detail aussehen. Eine tief devote, masochistische Frau wird normalen Sex einschläfernd finden, sowie eine normale Frau bei BDSM – Sex erst einmal einen Therapeuten und die Polizei aufsuchen würde. Es gibt Frauen die mögen für sich nur eine einzige Stellung und das ihr Leben lang. Für diese ist Sex schon schlecht, wenn sie etwas anderes machen müssen. Dann gibt es wiederum Frauen, die hassen es oral befriedigt zu werden und finden, dass so etwas zum schlechten Sex gehört. Andere stehen auf Windeln usw. die Liste ist da unendlich lang und jeder Mensch wird guten Sex für sich anders definieren.

Der Punkt ist einfach es gibt keinen wirklich guten allgemeingültigen Sex. Denn jeder Mensch empfindet guten Sex für sich anders. Was der eine als astronomisch ansieht, kann der andere einfach nur grausam finden oder einschläfernd. Wichtig ist eigentlich nur eines, um guten Sex erleben zu können, braucht man den richtigen Partner. Richtig nicht in dem Sinne, dass er viel erlebt haben muss, auch nicht einer bei den alle anderen Partner, die dieser zuvor gehabt, dahinschmelzen, weil sie ihn so dermaßen gut gefunden haben, sondern einen Menschen der zu einem selbst sexuell passt und zwar zu 100%. Nur dann ist Sex auch wirklich gut und Verstand raubend; und zwar für beide Seiten.

Wenn wir bei dem Beispiel mit der Frau bleiben, die nur eine Stellung für sich als sexuellen Genuss empfindet, wird für diese auch nur ein Partner in frage kommen, der genau diese selbe Stellung bevorzugt und nichts anderes. Wenn das gegeben ist, haben sich zwei Menschen gefunden die zu 100% sexuell harmonieren, und werden deswegen den Sex als gut bezeichnen, obwohl ein Andere nur den Kopf schütteln würde, weil das für diesen viel zu einseitig wäre. Nun kann man den Beiden in diesem Beispiel nicht sagen, ihr Sexualleben sei nicht gut, denn es ist für die beiden genial. Sie empfinden es so, weil sie eben zu 100 % zusammen passen.

Daher ist eine Anleitung im Grunde komplett überflüssig, denn entweder man harmoniert, dann wird der Sex auch mit null Erfahrung als gut empfunden werden oder man harmoniert eben nicht zu hundert Prozent, dann kann der Sex unterschiedlich empfunden werden. Nur ändert eine Anleitung daran wenig. Während das sofortige miteinander Reden, zumindest es dahin gehend positiv lenkt, dass der erfahrenere auf den Anfänger besser eingehen kann, was ich persönlich als wichtig empfinde. Umgekehrt wird es doch auch als selbstverständlich empfunden, also ich finde es da schon recht affig zu meinen das Mann als blutiger Anfänger, den King im Bett markieren muss. Es ist absolut in Ordnung, wenn dieser bei seinem ersten mal nervös, unbeholfen und unsicher ist. Dafür bin ich als Partnerin dann auch für ihn da, um ihm all das was in ihm brodelt auf zu fangen und mit ihm gemeinsam zu den 100 % zu gelangen. Daher verstehe ich auch nicht, warum Mann keine Taten zeigen darf, die ihn als unerfahren entlarven. Denn es ist doch meine Aufgabe als erfahrende Partnerin ihm zu zeigen, welche Taten ich als Frau bevorzuge. Zumal es kein allgemein gültiges Rezept für ein perfektes Liebesleben gibt.

LZoadxed


@ liona

der mann soll gar nicht vertuschen dass er jungfrau ist, sondern wäre es lediglich toll, wenn zumindest seine taten, seine jungfräulichkeit nicht offensichtlich preisgeben würden

Hiermit ist lediglich gemeint, dass sich der Mann nicht doof anstellen soll – z.B. nicht ohne Rücksicht auf die Beschaffenheit der Vagina, was das Gleitpotential angeht, sein Teil reinrammen sollte. Von verbalem Geheimhalten der Jungfräulichkeit, habe ich nicht im Entferntesten gesprochen.

Bei mir stellt sich langsam der Eindruck ein, als wäre es für dich eine wahre Wonne, einen jungfräulichen Mann im Bett zu haben, um ihn dann liebevoll in die Welt des Sex's einzuführen – das finde ich sehr löblich. Wenn ich bei meinem ersten mal aufgeregt gewesen wäre und absolut keine Ahnung gehabt hätte was ich tun soll, wäre eine Frau, die mich, so wie du nun schon des öfteren beschrieben, im übertragenen Sinne an die Hand genommen hätte, natürlich ein echter Glücksgriff gewesen.

Ich war bei meinem ersten mal allerdings weder nervös, noch aufgeregt (was mich zugegebenermaßen überraschte). Ich tat einfach die Dinge auf die ich Lust hatte und hatte dabei stets das absolute Wohlbefinden meiner damaligen Freundin im Sinn. Sie beschrieb es als den besten Sex den sie je hatte. Nun teilte sie mir allerdings später mit, dass, wenn sie gewusst hätte, dass ich Jungfrau war, sie ganz anders vorgegangen und mich auch an die Hand genommen hätte. (Wahrscheinlich, weil ihr das dann die Aufregung genommen hätte). Ist ja klar, dass man entspannter ist, wenn man weiß, dass der Partner gar keine Erfahrungen hat. Und nun frage ich mich, wäre es klug gewesen mich "an die Hand" nehmen zu lassen und somit mein instinktives Handeln in den Hintergrund zu stellen? Ich denke nicht. Ich bin kein kleiner Junge, der sich unter gutem Sex nichts vorstellen kann, sondern ein Mann, der sich in sexueller Hinsicht auch durch seine individuelle Vorgehensweise definiert. Natürlich gehe ich bereitwillig auf die meisten Wünsche meiner Partnerinnen ein, aber es gibt einfach einige Grundsätze, die für mich gelten, auch wenn sich meine Partnerin etwas anderes wünschen würde. Ich würde meine Partnerin z.B. niemals schlagen, auch wenn sie das anmachen würde. Ich tat mich sogar schwer, meiner letzten Partnerin einen harten Klaps auf den Po zu geben. Ich füge Frauen einfach in keiner Form Gewalt zu, auch wenn sie es wollen... und wenn ich dadurch in sexueller Hinsicht an Reiz verliere, dann ist das etwas, was ich nur zu gerne in Kauf nehme. Man muss auch nicht perfekt sein... niemand ist perfekt – ich habe auch meine Fehler.

Natürlich hast du recht und man kann keine allgemein gültige Anleitung verfassen, nach der sich jeder richten kann, um anschließend 100% davon überzeugt zu sein, den besten Sex geliefert zu haben. Jedoch gibt es meines Erachtens nach einige Grundkenntnisse, die niemandem schaden sollten. Und ich denke, wenn es zu einem spontanen ersten mal oder unerwarteten OneNightStand kommt und beide Beteiligten schon so richtig in Fahrt sind, beide nicht die Zeit und Geduld besitzen, sich nochmal in aller Ruhe über sämtliche sexuellen Vorlieben und Vorgehensweisen auszutauschen – sowas entwickelt sich entweder mit der Zeit oder in richtigen Beziehungen. Und für solche Momente lassen sich gewisse sanfte Grundkenntnisse, die ich versucht habe in der "Anleitung" zu vermitteln, sicherlich gebrauchen, meinst du nicht? Natürlich ist Kommunikation der beste Weg zum optimalen Sex, aber es ist nicht immer die Zeit dafür gegeben, auch wenn man sich diese, meiner Meinung nach, ruhig nehmen könnte :)

@ XsinchenX

Sicherlich gefällt das hohe Tempo nicht allen Damen, jedoch kann man das ja durch sanftes Ausprobieren bzw. Rantasten und anschließendem Analysieren der weiblichen Reaktion, in Erfahrung bringen. Wie lange man oder ob man es überhaupt richtig schnell macht, liegt im Ermessen der beiden Beteiligten.

@ Juba42

Erstmal freut es mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat :)

Es kann doch verflixt nochmal nicht so schwierig sein, guten Sex zu haben, oder?

Nunja, ich denke es spielen hierzu mehrere Faktoren eine Rolle, z.B. die speziellen Vorlieben und wie einfühlsam die Männer von sich aus schon sind. Natürlich freut man sich, wenn der / die Partner/in ohne Worte himmlischen Sex abliefert, aber ich denke, dass dies nicht immer auf Anhieb erreicht werden kann, es sei denn, die beiden Beteiligten harmonieren sehr gut. Somit bliebe als Alternative wohl nur die verbale Erläuterung von sexuellen Vorlieben, um dem Perfekten Sex näher zu kommen. Allerdings haben manche Menschen wohl einfach weniger Talten in Sachen Sex, als andere.

Zum Thema Geschwindigkeit: Es ist natürlich typabhängig. Ich hatte mal eine Partnerin, die nur zum Höhepunkt kam, wenn das Tempo ein schnelles war.

Abschließend komme ich zu deiner Anfrage, eine ähnliche "Tippansammlung" für Frauen zu beschreiben, aber ich glaube da muss ich dich enttäuschen. Ich denke, dass die Männer da, ebenso wie Frauen, zu individuell sind, als dass ich hier mit speziell meinen Vorlieben, die außer mir ja nicht viele andere Männer teilen müssen, allgemeine Tipps für Frauen erarbeiten kann :) Aber vielleicht ist ja eine erfahrene Frau hier im Forum dazu in der Lage und gewillt, eine ähnliche und vielleicht allgemein nette "Anleitung" zu verfassen. Ich weiß von mir zumindest, dass mir z.B. eine Sache nicht so sehr gefällt, wo die meisten anderen Kerle voll drauf abfahren, aber das wird hier nicht sonderlich von Interesse sein :)

Schönen Abend noch, allerseits.

L=oaxded


Allerdings haben manche Menschen wohl einfach weniger Talten in Sachen Sex, als andere.

Es muss natürlich Talent heißen :)

l`ion}a


Grundkenntnisse, die niemandem schaden sollten

, diese nennt man für gewöhnlich Instinkt. Zumindest wäre mir kein männliches Wesen bekannt, welches nicht instinktiv wissen würde, wie man denn nun richtig beim Sex stößt. Übrigens wäre es auch alles andere als vorteilhaft diesen Instinkt nicht zu besitzen, denn er trägt durchaus Sorge zur Genverteilung, daher darf man annehmen, dass die Männchen, die es in die heutige Zeit geschafft haben, auf ihren Genstreifen durchaus die Instinktanleitung für Sex haben.

Hiermit ist lediglich gemeint, dass sich der Mann nicht doof anstellen soll – z.B. nicht ohne Rücksicht auf die Beschaffenheit der Vagina, was das Gleitpotential angeht, sein Teil reinrammen sollte.

Mit wem hast du dich denn unterhalten, dass du eine solche schlechte Meinung über deine männlichen Mitgenossen hast? Vor allem finde ich es ja schon süß, dass du denen von vornherein absprichst instinktiv zu wissen, was wie funktioniert? Was mich zu der Frage kommen lässt, was unterscheidet dich von all den andern Männern auf diesen Planeten ???

Davon mal abgesehen, warum empfindest du das immer alles gleich als einen persönlichen Angriff auf dein Sexualleben? Was interessiert es mich ob du bei deinem ersten mal nervös oder sonst was warst? Danach habe ich nicht gefragt. Meine Frage war, wo das Problem liegen soll, dass der Mann die Führung in einem solchen Fall abgibt? Diese hast du mir nach wie vor immer noch nicht beantwortet.

Ach und noch etwas, ich bin nicht scharf drauf einen jungfräulichen Mann mir ins Bett zu holen. Nicht weil ich ein Problem damit hätte, sondern weil ich schon einen Partner habe, der mit mir zu 100% im sexuellen harmoniert.

LJoaBded


Es geht nicht darum, nicht zu wissen wo man seinen Penis reinsteckt, sondern eher wie man dies tut und ich gehe mit gutem Grund davon aus, dass nicht alle Männer da ein ähnlich sanftes Vorgehen pflegen, weil mir das aus Quellen mehrerer Frauen bekannt ist, soviel dazu.

Mich unterscheidet nichts von den anderen Männern, nur unterscheiden sich rabiatere und unerfahrenere Männer von feinfühligen und erfahrenen. Ich empfinde keine Aussage deinerseits als persönlichen Angriff, schließt du etwa nur darauf, weil ich Bezug auf mein Sexualleben nehme, um gewisse Standpunkte meinerseits zu erläutern? Und wenn man eine Frau 100% zufriedenstellt indem man vorgeht wie man es für richtig hält, wozu dann die Führung abgeben, stehst du so sehr auf die totale Kontrolle?

Nun fühl dich doch nicht gleich angegriffen und erzähle mir doch bitte bloß nicht, dass du einen sexuell mit dir harmonierenden Partner hast, danach habe ich nicht gefragt... -.- ;-)

lbioona


Und warum beantwortest du dann meine Frage nicht?

Davon mal abgesehen, finde ich es durchaus auch mal gut, wenn man als Frau die Kontrolle übernimmt, nicht immer, aber es sollte ausgeglichen sein.

Und ich meinte nicht wo der Mann den Eingang der Vagina findet, sondern durchaus die Art und Weise, denn es gibt durchaus Männer die das auch ohne Anleitung hin bekommen, du hast es doch auch geschafft ;-) . Und die Männer die das nicht schaffen, kann Frau auch dezent direkt drauf hinweisen....dann wissen sie es zumindest fürs nächste mal. Vielleicht solltest du mal deinen weiblichen Quellen den Tipp geben, mit ihren Partnern zu reden, denn das könnte helfen.

Ncick:_10


ihr beide seid süß :)

:)D

Ich kann nur sagen, dass hier im Forum viele nen Faden öffnen .. hilfe, habe bald mein erstes mal ... was soll ich tun ??

Da ist doch die Anleitung gut.

Ich habe übrigens heute gemerkt, dass instinktives verhalten zu wesentlich besseren Sex führt, als wenn man dabei denkt ...

Z.b. die 5 Sekunden wo der Höhepunkt sich ankündigt übernimmt quasi mein Unterbewusstsein die Kontrolle und diese speziellen stöße findet meine partnerin besonders gut. Nun kann ich diese Stöße aber nicht einfach so nachmachen ... weil die irgendwie kurv vorm O anders sind ... doller, direkter, intensiver .. unbewusster ...

heute habe ich es geschafft "instinktiver" zu rammeln im Doggy und es hat ihr gleich viel besser gefallen. 2-3 Momente in denen ich einfach abgeschaltet habe ... ^^ vielleicht kann man daraus ja noch was machen.

Danach habe ich nicht gefragt.

Ich erzähle es euch mal trotzdem, weil sonst würden vieleDiskussionen gar nicht existieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH