» »

neigungen mit selbstbeherrschung weniger werden lassen?geht das?

P}hillZikp2I0190 hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

ich heisse phillip und bin hier angemeldet weil ich im psychologieforum hier ein problem von mir geoutet habe. [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/551686/]]

ich bin verheiratet und vater von zwei echt süssen kindern. ich bin glücklich! ich liebe meine wunderschönen Frau. habe viel erfolg in meinem Beruf und wir leben in einem wunderschönen eigenen Haus. meine familie ist gesund und darum sollte ich halt eigentlich sehr glücklich sein. Doch leider habe ein großes Geheimnis in meine Ehe gebracht. Denn seit ich denken kann machen mich peinliche und demütigende Vorstellungen an. Also halt so bdsm Dinge. Es sind halt Dinge die ich real ekelig finden würde und die ich darum halt auch nie ausleben will. naja will es nicht so lange machen. wer interesse hat kann ja meinen pychologiethread lesen.

warum ich jetzt hier bei sexualität schreibe ich eine frage die mich echt beschäftigt. eigentlich alle hier haben mir gesagt, dass ich meine fantasien heimlich weiter bei der sb leben soll. weil fantasien so wie ein 2. ich sind und ich da kein schlechtes gewissen haben brauche. nur ein mitglied hier hat mir den tipp gegeben, dass ich versuchen kann die Neigung nicht zu füttern! also halt keine bdsm geschichten, bilder und videos im internet mehr gucken und nicht mehr daran denken. mit der hoffnung, dass die gedanken weniger werden. habe darum jetzt mit einem Schlag alles abgesetzt! weil ich halt diese neigungen eigentlich nicht will! sie erregen mich bei der sb aber ich will es nicht real. Die Neigung werde ich halt nicht ganz rausbekommen weil ich das wirklich schon seit dem Kindesalter drin habe. Aber ich will es halt nicht mehr nähren. glaubt ihr, dass meine neigung dadurch weniger werden kann wenn ich sie nicht mehr nähre? ich habe angst, dass die Neigung nicht dadurch weggehen wird. ??? :°_

Antworten
w$ettear6


Ich glaube kaum, dass dir einer hier im Forum einen auf dich zutreffenden Ratschlag geben kann, das mit dem sich abgewöhnen durch Selbstbeherrschung hängt von zu vielen dir zugehörigen Parametern ab.

Ich würde generell nur eines sagen: Wenn du diese Phantasien tatsächlich nicht ausleben willst in der Realität, kann es ja nichts schlechtes sein, es sei denn du vernachässigst deine Frau (weil sie wegen der Phantasien weniger anregend findest). Das kannst aber nur du beurteilen.

Das einzige, was ein Warnsignal sein könnte wäre, wenn du dich im Laufe der Zeit mehr und mehr hineinsteigerst, dann müsstest du etwas dagegen tun, und wenn dir das nicht selbst gelingt, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Wenn das Thema der Phantasien eher gleich bleibt, und die Intensität nicht von Fall zu Fall zunimmt, gibt es keinen grund zur Sorge.

Pghilqlip2x010


das mit dem sich abgewöhnen durch Selbstbeherrschung hängt von zu vielen dir zugehörigen Parametern ab.

welche parameter können das denn sein?

asnn=alYenax40


Neigungen, vor allem wenn sie schon sehr viele Jahre bestehen, lassen sich weder wegzaubern noch eindämmen. Daran glaube ich nicht, das dies gelingt. Könnte sein das man sie zeitweilig unterdrücken kann und sie auch mal in den Hintergrund geraten.Sie werden aber sicher immer wieder durch kommen.Aber man schadet damit ja niemanden, wenn man sie bei sich lässt und eh nie ausleben möchte. Ich bin der festen Meinung das sich Neigungen nicht einfach mal abgewöhnen lassen.

h amm3erhi


Die Frage ist doch eher : Wie sehr beanspruchen Dich diese Phantasien? Kannst Du damit leben, dass es Phantasien bleiben oder quält Dich der gedanke, weil Du es nicht ausleben wirst/kannst/willst?

Du schreibst, Du willst das Ganze im Realen nicht verwirklichen. Warum? Weil Du glaubst, dass es ins Reich der Phantasie gehört und im Realen höchstwahrscheinlich nicht so reizvoll ist oder weil es nicht sein darf, weil es gegen Deine Ethik verstößt?

P*hilli^p2010


Neigungen, vor allem wenn sie schon sehr viele Jahre bestehen, lassen sich weder wegzaubern noch eindämmen.

wegzaubern denke ich auch nicht. aber eindämmen habe ich halt hoffnung ":/

Du schreibst, Du willst das Ganze im Realen nicht verwirklichen. Warum?

naja das sind halt diese gründe: im realen ist es höchstwahrscheinlich nicht so reizvoll für mich. im realen will ich keinen dreck im mund haben. das finde ich echt ekelig und ich bin normal sehr sauber und ekel mich vor dreck weil ich halt auch nicht weiss was das für dreck ist. aber in der fantasie denke ich an schuhe lecken und so. im realen finde ich es schrecklich arrogant belächelt zu werden und es macht mir probleme wenn das so ist. ist ja klar, dass ist nicht gut für die psyche. das würde mir im alltag nicht gut tun denke ich auch wenn es nur ein spiel ist. aber man ist ja was man isst. versteht ihr? aber in meiner fantasie geht es um Demütigung. das finde ich krass geil dann. bis ich komme. dann schäme ich mich. außerdem kann ich es real nicht leben weil ich weiß, dass meine frau vanilla ist. das weiß ich halt weil das durch fernsehen gucken und schon mal leicht besprochen wurde. und auch wenn sie es gerne tun würde wäre das halt nicht richtig geil für mich. denn in meiner fantasie sind die dominanten frauen nie menschen die ich liebe und die mich mögen sondern immer frauen die ich arrogant und unsympathisch finde! darum sind selbst die wenigen fantasien die ich real vielleicht tun würde nicht möglich denn so etwas mit menschen zu tun die man eigentlich nicht mag ist nicht gut glaube ich. dann kann man erpresst und psychisch kaputt gehen denke ich. darum habe ich es nie gelebt. und dominas sind auch keine möglichkeit. denn auch wenn ich da keinen sex habe (und an sex denke ich bei den fantasien halt nicht) ist es für mich fremdgehen ! denn ich mache dann dinge die mich erregen mit einer anderen frau.

wFettCemrx6


@ Philipp2010

das mit dem sich abgewöhnen durch Selbstbeherrschung hängt von zu vielen dir zugehörigen Parametern ab.

welche parameter können das denn sein?

Vor allem in wieweit du "suchtgefährdet" bist. Deshalb habe ich betont, dass es wichtig ist, zu beobachten wie sich deine Neigungen entwickeln. Bleiben sie stabil, no problem, werden sie was Dauer und/oder Intensität betrifft mehr: Gefahr!

Auch wenn Vergleiche grundsätzlich hinken, kann ich es am besten am Beispiel des Alkoholkonsums erklären: Wenn Du regelmässig ein bis zwei Gläser Rotwein zum Essen hast, ist es völlig in Ordnung. Wenn du aber merkst, dass es jedes Jahr mehr wird, oder du immer häufiger zu härteren Sachen greifst, bist du wirklich gefährdet.

(Natürlich kann auch stabiler Konsum, wenn er zu hoch ist, schlecht sein).

Es gibt Riesenunterschiede zwischen den Menschen, manche sind suchtgefährdet, andere nicht. Wenn du bei dir keine Steigerung feststellen kannst (und die "Beeinträchtigung" deines Reallebens sich in Grenzen hält) wäre es sogar kontraproduktiv, deine Phantasien unterdrücken zu wollen.

I?nsul+aner


@ Philip

ich bin mal verdammt mutig und riskiere, als Klugscheisser dazustehen, wenn ich postuliere, dass Du einfach in einer grossen lebenslüge drin steckst – das perfekte Aussenleben, das schwierige innenleben... (hab kurz in den anderen Faden reingelesen....)

auf die Dauer kann niemand ohne schaden zu nehmen, in einer solchen Lebenslüge verharren und glücklich werden... – zu hoffen, dass diese "Phantasien" von selber aufhören halte ich für sinnlos, das wird nicht passieren..

Menschen, die sich solchen Konflikten nicht wirklich stellen, diese bearbeiten, nach möglichkeit mit fachlicher Hilfe, werden ihren Zwängen immer stärker ausgeliefert sein.. – wobei Du ja immerhin schon drüber reflektierst, es gibt genügend Menschen, die bei weitem nicht drüber nachdenken und sich nur wundern, dass ihr Leben über ihnen zusammenbricht...

ich denke Du solltest Dich DRINGEND einem Therapeuten und ev, auch Deiner Frau anvertrauen – nicht um diese Phantasien mit ihr auszuleben, sondern um vor allem den Druck von Dir zu nehmen... auf Dauer wirst du diesem Druck nicht gewachsen sein, und je mehr du versuchts, mit bewusster Kontrolle über diese Dinge Herr zu werden, umso mehr verselbständigen sich diese Zwänge und dergleiche auf anderer Ebene – sowas is wie eine Energie, die sich einfach raums schafft, wie ine einem Drucktopf, wenn du das ventil versperrst, fliegt der ganze Pott in die Luft..

ich kenne menschen mit schweren Zwangsstörungen (Putzz- wasch, ordnungszwang) , das Theme Heilige und Hure (das auch bei Deiner frau ein Thema zu sein schein – deine Frau ist die Heilige, die du mit Deinen "Hurenideen" nicht behelligen kannst ) kommt da immer wieder vor – die Zwänge was Ordnung und Reinlichkeit betrifft, werden wenn das nicht professionell bearbeitet wird, immer ärger und machen in der zweiten Lebenshälfte einen normalen Alltag praktisch unmöglilch, geschweige denn ein Berufsleben...

du solltes UNBEDINGT einen Therapeuten aufsuchen ... zu glauben, dass du dein problem auf ewig verstecken kannst, ist einfach Illusion, einmal wird Deine frau doch was merken....

PIhilNlipt2010


ich habe keine starken putzzwänge oder ängste sondern ganz leichte. ich habe die im anderen faden geschrieben weil ich denke, dass sie ursache sind, dass ich bdsm fantasien als ventil benutze. doch hier geht es mir um die frage ob es geht, dass ich durch wegnehmen der "nahrung" wie bdsm storys und bilder meine neigung etwas weniger werden lassen kann. warum sollte ich meiner frau sagen, dass ich bei der sb daran denke, dass ich gedemütigt werde? ich mache mich damit doch nur unsicher und mache ihr angst, dass ich unglücklich bin. aber das bin ich halt nicht! und eine therapie weil ich bdsm gedanken habe ???

LG,

Phillip

P8hil^lipp2010


Wenn du bei dir keine Steigerung feststellen kannst (und die "Beeinträchtigung" deines Reallebens sich in Grenzen hält) wäre es sogar kontraproduktiv, deine Phantasien unterdrücken zu wollen.

warum meinst du, dass es kontraproduktiv ist? also mehr ist es nie geworden. ich mache mindestens jeden dritten tag sb mit bdsm fantasien. seitdem ich onaniere!

d2eSel}bxy


Du schreibst, dass Du hoffst, dass diese Gedanken durch eine Art Abstinenz weniger werden. Du schreibst desweiteren, dass Du vermutest, dass diese Gedanken nie ganz verschwinden, weil Du sie schon seit Deiner Kindheit hattest. Zum Schluss schreibst aber, dass Du Angst hast, dass die Abstinenz deine Neigung nicht verschwinden lässt.

Siehst Du den Widerspruch darin?

Ich habe Deinen anderen Beitrag ebenfalls gelesen. Für mich sieht es aus, dass Du dich selbst ekelerregend, peinlich und beschämend findest. Natürlich gehst Du davon aus, dass das andere auch so sehen müssen und da kommt die zwanghafte Selbstkontrolle ins Spiel. Den anderen nur ja keinen Beweis liefern. Nicht versagen, nicht peinlich sein und ja keinen Ekel auslösen. Auch Deine Hinweise, dass es sich in Deinen Phantasien um Frauen handelt, die Du nicht leiden kannst, und solche Spiele niemals mit Deiner Frau (die Du innig liebst und die auch ganz wundervoll aussieht – wobei ich mich schon frage, wozu Du das Aussehen Deiner Frau erwähntest) ausleben wollen würdest passen da rein.

Ich wage zu bezweifeln, dass Du Deine Neigung wirklich akzeptierst. Du klammerst Dich an die Hoffnung, dass sie zu stark gefüttert wurden. Damit werden Sie auf gewisse Weise nach außen geschoben. Die Bilder aus dem Netz sind schuld, die Pornos sind schuld, die BDSM-Texte, die von anderen geschrieben wurden sind schuld. Wenn die weg sind, bin ich wieder rein und edel.

Aber zu Deiner Frage: nein, ich glaube nicht, dass Deine Neigung damit einzudämmen ist. Ich glaube noch nicht einmal, dass sie durch die Abstinenz weniger werden. Aber Du wirst sie sicherlich eine Zeit lang unterdrücken können. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wieviel Kraft und Aufwand Dich das kosten wird. Vor allem aber frage ich mich, was Du mit dieser Kraft wohl erreichen könntest, wenn Du sie – aus meiner Sicht – sinnvoll einsetzen würdest. Zum Beispiel in die Zurechtrückung Deines merkwürdigen Selbstbildes.

Bei all dem Ekel den Du empfindest würde mich interessieren, wie Du andere Männer siehst, die eine ähnliche Neigung haben und diese auch offen ausleben. Sind die ebenfalls ekelhaft, beschämend, widerwärtig und so verachtenswert wie Du?

D*a`sJenxs


@ Phillip2010

Kann dir aus eigener Erfahrung sagen, das es keinen Sinn macht, eine Veranlagung wie die deine zu verleugnen. Sie wird immer ein Teil deiner Persönlichkeit sein. Ich sehe darin auch kein Problem. Klar, den Phantasien die Nahrung nehmen bringt insofern etwas, als du nicht bewusst sooft daran denkst. Einholen wird es dich dennoch immer wieder. Lebe doch mit deinen Phantasien... schadest doch niemanden damit. Ich weis... da ist das Gewissen... Vieleicht würde es wirklich helfen, dich (vorsichtig) deiner Frau zu öffnen. Weist du, ich möcht so manchem solidem Familienvater (auch Mutter ) nicht hinter den Kopf gucken. Nebenbeibemerkt ... viel interessanter ist die die Frage, was die Quelle deiner Fantasien ist

Puhilblip2x010


danke für die antworten! :)_

Du schreibst, dass Du hoffst, dass diese Gedanken durch eine Art Abstinenz weniger werden. Du schreibst desweiteren, dass Du vermutest, dass diese Gedanken nie ganz verschwinden, weil Du sie schon seit Deiner Kindheit hattest. Zum Schluss schreibst aber, dass Du Angst hast, dass die Abstinenz deine Neigung nicht verschwinden lässt.

Siehst Du den Widerspruch darin?

naja ist ja kein widerspruch. ich denke halt, dass meine neigung nicht ganz weggehen wird aber halt weniger werden kann. weniger finde ich schon gut. darum habe ich hier gefragt.

Für mich sieht es aus, dass Du dich selbst ekelerregend, peinlich und beschämend findest. Natürlich gehst Du davon aus, dass das andere auch so sehen müssen und da kommt die zwanghafte Selbstkontrolle ins Spiel. Den anderen nur ja keinen Beweis liefern. Nicht versagen, nicht peinlich sein und ja keinen Ekel auslösen. Auch Deine Hinweise, dass es sich in Deinen Phantasien um Frauen handelt, die Du nicht leiden kannst, und solche Spiele niemals mit Deiner Frau (die Du innig liebst und die auch ganz wundervoll aussieht – wobei ich mich schon frage, wozu Du das Aussehen Deiner Frau erwähntest) ausleben wollen würdest passen da rein.

ja ich denke, dass mein schwaches selbstbild und meine unsicherheit die ursache für meine fantasien sind. ich glaube halt, dass meine bdsm fantasien ein ventil sind.

Ich wage zu bezweifeln, dass Du Deine Neigung wirklich akzeptierst. Du klammerst Dich an die Hoffnung, dass sie zu stark gefüttert wurden. Damit werden Sie auf gewisse Weise nach außen geschoben. Die Bilder aus dem Netz sind schuld, die Pornos sind schuld, die BDSM-Texte, die von anderen geschrieben wurden sind schuld. Wenn die weg sind, bin ich wieder rein und edel.

nein ich habe meine neigung noch nie akzeptiert. immer war sie mir peinlich. es ist halt auch so, dass ich meine neigung nicht im realen leben will. also nicht weil ich mich nicht traue sondern wirklich weil ich mich nicht wohl dabei fühlen würde. ich denke halt schon, dass ich sie stark gefüttert habe. viele fantasien hätte ich nie so gehabt wenn ich sie nicht im internet gelesen oder gesehen hätte. aber nein ich mache nicht das internet oder so schuld sondern alleine mich. das ist ja klar. ich finde auch nicht, dass ich dann rein und edel bin. ich denke halt nur, dass mich dann die fantasien nicht so kontrollieren und ich wieder mehr an normalen sex bei der sb denke.

Aber zu Deiner Frage: nein, ich glaube nicht, dass Deine Neigung damit einzudämmen ist. Ich glaube noch nicht einmal, dass sie durch die Abstinenz weniger werden. Aber Du wirst sie sicherlich eine Zeit lang unterdrücken können. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wieviel Kraft und Aufwand Dich das kosten wird. Vor allem aber frage ich mich, was Du mit dieser Kraft wohl erreichen könntest, wenn Du sie – aus meiner Sicht – sinnvoll einsetzen würdest. Zum Beispiel in die Zurechtrückung Deines merkwürdigen Selbstbildes.

meinst du also, dass ich mich outen soll oder, dass ich einfach meine sb fantsien für mich ohne schlechtes gewissen leben soll? denn mich outen sehe ich keinen sinn. meine frau ist vanilla und ich will es garnicht mit ihr leben. also garnicht mit ihr und auch so nicht. also nicht bei einer domina oder so. also warum outen? sie würde das nur krass verunsichern oder traurig machen weil sie dann denkt, dass sie mir nicht mehr genügt.

Bei all dem Ekel den Du empfindest würde mich interessieren, wie Du andere Männer siehst, die eine ähnliche Neigung haben und diese auch offen ausleben. Sind die ebenfalls ekelhaft, beschämend, widerwärtig und so verachtenswert wie Du?

nein! ich finde so leute ganz ohne probleme! ich würde nie so etwas denken oder sagen! ich bin sehr tolerant. ich will es halt für mich nicht aber das ist nicht so, dass ich es generell ekelig finde. verstehst du?

Nebenbeibemerkt ... viel interessanter ist die die Frage, was die Quelle deiner Fantasien ist

naja will jetzt nicht beide fäden mischen. aber wie ich im anderen faden geschrieben habe ist es halt ein ventil denke ich. hier geht es mir halt darüber ob man neigungen generell weniger werden lassen kann durch selbstkontrolle. du meinst ja nein aber man kann es etwas weniger werden lassen. richtig? weniger ist ja ok.

Acltes?Le,dxer


@ Phillip2010....

zunächst ist mir aufgefallen das all deine antworten immer gleich sind. nur eine wiederholung von aussagen. du konditionierst dich also und das sehr wahscheinlich in allen lebenslagen!

du lebst in einer heilen welt mit einer vorzeigeehe, jedenfalls solang alles in den vorgeschriebenen regeln bleibt. so ist es gut und soll es bleiben. keine abweichung vom normalen altag, keine veränderungen des einzelnen da sonnst das gefüge auseinander fällt..... denn dann muss man reden, von der norm evtl abweichen und zugeständnisse machen.

....

dein ventil ist keines! es sind normale fantasieen und wenn du versuchst sie zu verdrängen werden sie stärker. eine fantasie ist eine fantasie und hat nichts mit realem ausleben dieser zu tun!

es macht dich geil und lässt dich für den mom aus deiner heilen welt fliehen, denk darüber mal nach.

deine frau weiss nichts davon, hmpf... du lebst damitschon so lange und ich frage mich warum sie das nicht weiss? es ist ein teil von dir! ihr scheint nicht offen über eure sexualität reden zu können oder wollen. meinst du sie hat keine fantasieen? ich frage mich ob ihr euch sowenig vertraut, solche geheimnisse zu haben ??? weiss sie das du regelmässig sb hast? macht sie es sich auch hier und da selbst? darüber wird garantiert nicht geredet,oder? ob sie sich immer gut fühlt weisst du bestimmt auch nicht, denn das gefüge könnte zerbrechen und so wie es ist ist es ok,oder? ich rede nicht über probs mit den kindern oder, oder, oder.... es geht um intiemes!

menschen entwickeln sich weiter und damit auch die bedürfnisse. viele verstecken diese um probs zu vermeiden...so ist ja auch alles ok und das reicht.

frage: " reicht das wirklich? fühlt man sich beim gedanklichen alleingang nicht allein?? spielt man dem anderen dabei nicht was vor?

schau....du bist an dem punkt wo du dich wegen sexueller fantasieen irgendwo schlecht fühlst. wüsste sie davon,wäre es ok, oder?

jeder, selbst ich, hat irgendwelche sexuelle gedanken. mein partner weiss darüber bescheid. er weiss aber auch das es nur gedanken sind und ich diese aus div gründen nie ausgelebt hätte und ausleben werde!!!! jeder von uns kann darüber reden ohne angst zu haben verurteilt zu werden! ohne angst das sowas doch real werden würde, da wir uns selber kennen und wissen was wir wollen! solche geheimnisse zu teilen schafft vertrauen!

....ich denke das du dich nur deswegen schämst, weil du vor der wahrheit das du nicht perfekt bist, angst hast! dazu kommt dein mangelndes vertrauen zu deiner frau, die es dir verübeln könnte ( egal ob durch ihre eigene scham etwas zugeben zu müssen, oder durch die plötzliche veränderung deines offenen redens).

aber mal ehrlich.... wäre es nicht schön, wenn du dir son bdsm porn mit ihr anschauen könntes? wäre es nicht leichter, wenn sie dir sagt: " ok denk beim sb daran und ich denk bei meinem sb an meine fantasieen." ??? sowas ist liebe und vertrauen, oder?

....zum schluss möchte ich dir noch etwas sagen.... früher wie auch heute sage ich immer..... schau da ist ne perfekte familie. kein streit und alles hat seinen geregelten ablauf.....aber wehe du siehst hinter die fassade! alles nur oberflächlich und in wirklichkeit ist alles kaputt.... beide vermissen und beide sind unzufrieden, da sich alles nur um die fassade dreht!

mfg

j<oerg-p~eter


@ Phillip2010

Wir, Jörg & Birgit, beide 47, seit drei Jahren ein Paar;

Beide ü2o Jahre verheiratet gewesen;

Als wir uns kennenlernten, sie schüchtern, ich exp.-freudig, weil Neues kennenlernen wollend;

Anfänglich sehr ausgiebigen, aber dann recht eintönigen Sex zusammen praktiziert; Nach einem Jahr redeten wir dann über meine Ideen, Fantasien und Wünsche; Mittlerweile ist das Thema NS, Squirten, AV aktpas ein fester Bestandteil unserer Zweisamkeit;

Was hindert Dich denn mit Deiner Partnerin darüber zu sprechen; Ein Video – ähnlich Deinen NeigungenWünsche ausgeliehen, gemeinsam geschaut und das als Grundlage genommen; -Idee-

Freue mich auf Reaktion von Dir, da ich mitfühlen kann;

Auch ich habe noch Fantas, die bis jetzt noch nicht angesprochen habe, jedoch merke, das ich die Bilder nicht aus meinem Kopf bekomme; Bei mir steht a.d. Plan, dies in Kürze zu ändern;

Dabei geht es bei mir um die Frage des Fistens, meiner LAG, die ich über Alles liebe und ehre, jedoch Angst habe ihr dabei wehzutun;

Freue mich auf eine Reaktion hier oder direkt na mich;

LG

Jörg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH