» »

neigungen mit selbstbeherrschung weniger werden lassen?geht das?

lzona;la-o


ich denke, daß selbstbeherrschung für dich genau der falsche weg ist, und ich gebe eher denjenigen recht, die dir dazu raten, deine phantasien als solche anzunehmen (also die damit verbundenen schuldgefühle loszuwerden).

ich sehe allerdings nicht das vorhandensein deiner phantasien als dein eigentliches problem an, sondern deine ängste und zwänge im realen leben, mit denen du versuchst, deine schuldgefühle und ekelgefühle gegenüber dir selbst in den griff zu kriegen.

was ich herauslese ist, daß du in einem starken konflikt zwischen deiner triebhaften energie und deinem (moralischen) anspruch an dich selbst steckst. freud würde "ES- Über-Ich- Konflikt" dazu sagen. ich weiß, daß die thesen von freud umstritten sind, aber die begriffe verdeutlichen die situation einfach gut. auf der einen seite gibt es da also den teil von dir, der lust hat, auch lust an "schmutzigem" hat, und auf der anderen seite gibt es da die stimme, die sagt: "so solltest du nicht sein, das ist unmoralisch, ekelerregend, etc." das über-ich ist die seite, die über schuldgefühle und moralvorstellungen zur selbstbeherrschung zwingt.

dein plan, deine phantasien über selbstbeherrschung einzudämmen bedeutet also, im prinzip deinem über-ich noch mehr energie zuzuführen. deine anderen probleme (zwänge, angstvorstellungen) sind für mich allerdings ein zeichen dafür, daß dein über-ich ohnehin schon zu viel macht oder kontrolle über dich hat.

im prinzip spiegelt sich ja sogar innerhalb deiner phantasien dieser konflikt, wo dein wunsch danach "dreckig" zu sein oder solches zu tun schon mit einer art demütigung und selbstbestrafung verbunden ist- deine libido schafft es allerdings, diese demütigung selbst in der phantasie als etwas lustvolles einzubauen. die wahre demütigung geht allerdings nicht von deiner phantasierten "domina"-figur aus, sondern die fängt danach an, nämlich dann, wenn du ein schlechtes gewissen hast und dich mit schuldgefühlen für deine phantasien bestrafst, und durch besonders beherrschtes verhalten im realen leben (deine zwänge) diese schuldgefühle zu kompensieren versuchst.

deine phantasien anzunehmen und liebzugewinnen (also dein ES zu stärken) halte ich also im endeffekt für den weg, der mehr gleichgewicht in deine momentane situation bringen könnte, weil die selbstbeherrschung nur den teil in die stärken würde, der ohnehin schon (zu) viel macht über dich hat. wobei ich jetzt nicht meine, daß du dich öfters mit pornos stimulieren sollst- einfach die phantasien zulassen und wenn es ab und zu mal ein porno ist, den einfach schauen, ohne sich nachher viele gedanken drüber zu machen, ob "das" jetzt schlimm war. da du deine phantasien ohnehin nicht ausleben willst, sehe ich auch keinen sinn darin, es deiner partnerin zu erzählen. reine selbstbefriedigungsphantasien unterliegen für mich nicht einer outing-pflicht gegenüber dem partner.

PphillEip20x10


wieder danke für eure antworten und hilfe :)^ :)^ :)^

zunächst ist mir aufgefallen das all deine antworten immer gleich sind. nur eine wiederholung von aussagen. du konditionierst dich also und das sehr wahscheinlich in allen lebenslagen!

ich finde nicht, dass dass konditionierung ist. ich versuche halt immer in kurzen sätzen für alle hier meine lage zu sagen. das wiederholt sich dann halt. ich bin hier schon bereit nachzudenken über eure antworten und offen zu sein!

dein ventil ist keines! es sind normale fantasieen und wenn du versuchst sie zu verdrängen werden sie stärker. eine fantasie ist eine fantasie und hat nichts mit realem ausleben dieser zu tun!

es macht dich geil und lässt dich für den mom aus deiner heilen welt fliehen, denk darüber mal nach.

ich finde halt schon wenn ich lese was du schreibst, dass es ein ventil ist! aus der welt fliehen mit fantasien die nichts mit der realität zu tun hat...das ist ein ventil für mich. auch wenn du meine heilige welt etwas hinterfragst also, dass die garnicht so heil ist. aber wenn man mit fantasien versucht zu fliehen und druck abzubauen ist es doch ein ventil?

deine frau weiss nichts davon, hmpf... du lebst damitschon so lange und ich frage mich warum sie das nicht weiss? es ist ein teil von dir! ihr scheint nicht offen über eure sexualität reden zu können oder wollen. meinst du sie hat keine fantasieen? ich frage mich ob ihr euch sowenig vertraut, solche geheimnisse zu haben ??? weiss sie das du regelmässig sb hast? macht sie es sich auch hier und da selbst?

meine frau weiss, dass ich sb mache. aber ich rede da jetzt nicht jeden tag darüber wann und wie ich sb mache. früher hat meine frau auch sb gemacht. nur seit den schwangerschaften nicht mehr. und wenn sie das ehrlich zu mir sagt dann weiß ich, dass dass stimmt. wir haben sex. nicht mehr so oft aber wir haben schönen sex! nur allleine will sie keine sb machen. sie will mich halt dabei haben ;-) warum soll ich meiner frau von meinen fantasien erzählen frage ich mich halt. soll ich zu ihr sagen: ich komme zum orgsamus wenn ich daran denke, dass meine kollegin mich demütigt? warum soll ich ihr das sagen? das verunsichert und verletzt sie doch nur! sie sagt dann bestimmt nicht, dass sie das cool findet und wir jetzt bdsm videos zusammen gucken sollten auch wenn sie bdsm nicht mag. sie ist dann unsicher ob sie mir noch genügt und traurig, dass ich dinge geil finde die garnichts mit ihr zu tun haben. aber das stimmt nicht. die sb ist kopfkino und im realen habe ich sex mit meiner frau...

schau....du bist an dem punkt wo du dich wegen sexueller fantasieen irgendwo schlecht fühlst. wüsste sie davon,wäre es ok, oder?

an dem punkt bin ich seit der pubertät :-( und es wäre nicht ok wenn sie davon wüsste. ist halt wie ich es oben sagen will. ich sehe keinen sinn es ihr zu sagen.

früher wie auch heute sage ich immer..... schau da ist ne perfekte familie. kein streit und alles hat seinen geregelten ablauf.....aber wehe du siehst hinter die fassade! alles nur oberflächlich und in wirklichkeit ist alles kaputt.... beide vermissen und beide sind unzufrieden, da sich alles nur um die fassade dreht!

na ja nur wegen meinen sb fantasien ist doch nicht alles kaputt? ich finde das übertreibt! ich liebe meine frau und sie mich und wir sind glücklich. ja ich bin glücklich auch wenn ich diese fantasien habe die mich nerven. wir haben tollen sex. seit unseren kindern nicht mehr so oft aber wir haben sex!!! unsere kinder sind gesund und ich bin so stolz auf sie! sie sind alles für mich und auch meine frau! das sind doch keine kaputten familien oder?

Was hindert Dich denn mit Deiner Partnerin darüber zu sprechen; Ein Video – ähnlich Deinen NeigungenWünsche ausgeliehen, gemeinsam geschaut und das als Grundlage genommen; -Idee-

wie ich halt sage: ich will es nicht mit einer person machen die ich liebe. das ist dann nur gespielt. es macht mich nur an wenn es eine frau ist die wirklich arrogant und dominant ist und mich nicht leiden kann. im realen also nicht möglich. meine frau liebt mich, dass ist dann nur ein spiel, dass sie mir zu liebe macht und dann ich nicht echt finde. es muss in meiner fantasie sich halt echt anfühlen. verstehst du?

ich sehe allerdings nicht das vorhandensein deiner phantasien als dein eigentliches problem an, sondern deine ängste und zwänge im realen leben, mit denen du versuchst, deine schuldgefühle und ekelgefühle gegenüber dir selbst in den griff zu kriegen.

aber meinst du nicht, dass wenn meine ekelgefühle und so weniger werden würden, dass auch meine neigung weniger werden würde weil es halt ein ventil ist?

"ES- Über-Ich- Konflikt" dazu sagen. ich weiß, daß die thesen von freud umstritten sind, aber die begriffe verdeutlichen die situation einfach gut. auf der einen seite gibt es da also den teil von dir, der lust hat, auch lust an "schmutzigem" hat, und auf der anderen seite gibt es da die stimme, die sagt: "so solltest du nicht sein, das ist unmoralisch, ekelerregend, etc." das über-ich ist die seite, die über schuldgefühle und moralvorstellungen zur selbstbeherrschung zwingt.

ich weiß ncht ob es echt ein "ES- Über-Ich- Konflikt" ist. wenn ich mir das so bei freud angucke. weil ich nicht die schukdgefühle habe wegen meiner religion oder meiner erziehung und der moral die ich

PNhil[lip2x010


- FORTSETZUNG –

ich weiß nicht ob es echt ein "ES- Über-Ich- Konflikt" ist. wenn ich mir das so bei freud angucke. weil ich nicht die schuldgefühle habe wegen meiner religion oder meiner erziehung und der moral die ich habe. es ist glaube ich ein ES-ICH konflikt. man kann ja immer sagen, dass dass ich nur von dem über-ich kontrolliert wird. aber es ist halt so, dass ich ein guter vater bin und ein guter ehemann nicht weil ich denke es muss so sein sondern weil ich mich damit wohl fühle. es ist nicht mein überich, dass mir das sagt sondern meine seele. ich bin glücklich so und will garnicht anders sein. ich will nicht in swinger clubs oder bdsm clubs weil mein überich mir sagt, dass dass unmoralisch ist sondern weil ich es nicht will! ehrlich! weiss nicht wie ich es sagen kann weil das ich ja immer durch das überich beeinflusst wird :-/

aber es sind keine normen die das tun, dass ich ich will, dass meine neigung weniger wird. es ist für mich nicht schön demütigende dinge bei der sb geil zu finden weil es mich belastet. wenn deine kollegin nicht fair zu dir ist und das dich bei der arbeit belastet dann ist es doch nicht psychologisch gut wenn du dann bei der sb daran denkst wie sich demütigt. verstehst ihr? darum dnke ich auch, dass es ein ventil ist. klingt dass nicht so? also ich will nicht diese neigungen weniger haben weil ich angst habe was andere über die neigungen denken oder wegen meinem glauben oder so. sondern wegen mir. aber klar, dass ich von normen kontrolliert bin. ist ja klar. man ist halt was man isst.

dein plan, deine phantasien über selbstbeherrschung einzudämmen bedeutet also, im prinzip deinem über-ich noch mehr energie zuzuführen. deine anderen probleme (zwänge, angstvorstellungen) sind für mich allerdings ein zeichen dafür, daß dein über-ich ohnehin schon zu viel macht oder kontrolle über dich hat.

interessant was du sagst! aber mein ES kann ja mit anderen fantasien genährt werden. ich gucke jetzt wieder mehr normale pornos und merke, dass die mir sehr gut gefallen :=o . davor habe ich fast nur noch bdsm gesehen. mein ES bleibt ja. ich will ja nicht mit sb und pornos aufhören. ich will nur andere nahrung aufnehmen.

reine selbstbefriedigungsphantasien unterliegen für mich nicht einer outing-pflicht gegenüber dem partner.

so denke ich halt auch

Euer Phillip

wBettecrx6


@ Phillip2010

warum meinst du, dass es kontraproduktiv ist? (die Ph. ganz zu unterdrücken) also mehr ist es nie geworden. ich mache mindestens jeden dritten tag sb mit bdsm fantasien. seitdem ich onaniere!

Die Ph. auf 0 zu bringen, würde – wenn es überhaupt möglich ist – Riesenenergien verschlingen, die dir woanders fehlen würden. Die Ph – wenn sie auf stabilem, nicht das Realleben beinträchtigenden Niveau – ausgelebt werden, geben dir etwas, das du dir – falls du sie ganz unterdrückst – irgendwie anders holen würdest.

Es gibt wohl nur wenige Menschen, die 100% ausgeglichen sind, überhaupt keine "dunklen Seiten" haben.

Es gibt grundsätzlich nur zwei Gründe etwas gegen eine "eigenartige Gewohnheit" zu unternehmen:

1. Sie beinträchtigt das Realleben, oder es besteht ein Risiko (durch Zunahme) dass dies der Fall wird

2. Sie schadet (einem Menschen, Tier, der Umwelt)

Das einzig eventuell Bedenkliche (wenn man sucht) könnte dein mindestens jeden dritten tag sein. Wenn du das in höchstens jeden dritten tag umwandeln köntest... :)^

d)eSe.lby


Du schreibst sehr häufig von einem Ventil. Deine Phantasien, deine Neigung sollen ein Gegengewicht darstellen zu Deiner peniblen, übersauberen Realität. Was wäre, wenn Deine Realität nur ein Abbild Deiner Abneigung gegenüber Deinen – für Dich – dreckigen Phantasien ist? Lady Macbeth scheuert ihre Hände bis sie bluten.

Ich kann es sehr gut verstehen, dass Du Deiner Frau nichts erzählen möchtest. Ich hatte selbst eine Beziehung in der ich nichts erzählte. Es wäre sinnlos gewesen, meine Neigungen entsprachen nicht den seinen. Er hätte versucht meinen Neigungen zu entsprechen, hätte so getan als ob. Ganz sicher hätte er meine Neigung nicht mit Ablehnung verwechselt, so wie Du es Deiner Frau unterstellst. Aber für mich muss die Notwendigkeit bei dem Anderen da sein. Mir reicht etwas Gespieltes nicht. Der kleine Unterschied zwischen uns: ich finde meine Neigung nicht peinlich, ekelerregend oder widerwärtig. Ich schäme mich meiner Neigungen nicht, und ich halte sie auch nicht für ein Ventil. Ich halte sie für einen Teil von mir und habe noch nie darüber nachgedacht wie ich sie loswerden oder minimieren könnte.

lponaSlao


es ist glaube ich ein ES-ICH konflikt

ich wollte jetzt nicht über freud diskutieren, deshalb halt ich mich jetzt kurz: das "ich" ist die funktion, die zwischen dem ES und dem über- ich (und der von aussen gegebenen "realität") vermittelt, d.h. das ich versucht konflikte zwischen diesen polen aufzulösen. deshalb kann das ich in dem sinn nicht in einem konflikt mit den verschiedenen polen sein, sondern es kann höchstens in seiner funktion eingeschränkt sein, in dem es eben nicht mehr vermitteln kann.

aber meinst du nicht, dass wenn meine ekelgefühle und so weniger werden würden, dass auch meine neigung weniger werden würde weil es halt ein ventil ist?

ich hab glaub ich noch nicht so ganz verstanden, was du hier mit "ventil" meinst. wenn deine ("schmutzigen") phantasien ein ventil für deine geordnete und saubere umwelt wäre, dann bräuchtest du ja "nur" einfach weniger geordnet und schmutziger leben, schon hättest du das bedürfnis nach schmutzigen phantasien nicht mehr. allerdings glaube ich erstens nicht, daß in diese richtung gedacht da irgend ein schuh draus wird (eher andersrum, so wie deSelby es formuliert hat: "Was wäre, wenn Deine Realität nur ein Abbild Deiner Abneigung gegenüber Deinen – für Dich – dreckigen Phantasien ist?") abgesehn davon wird es dir eben aufgrund deiner ängste und zwänge auch nicht so leicht fallen, einfach weniger ordentlich und schmutziger zu leben.

TROTZDEM glaube ich, daß du an deinen ekelgefühlen "arbeiten" solltest: nicht um deine "neigung" loszuwerden, sondern eben deine ängste und zwänge! und um die ekelgefühle zu beeinflussen nützt es eben auch nix, die dafür auslösenden gedanken abzustellen, sondern, eben diese gedanken anders zu betrachten, als mit ekel.

aber es ist halt so, dass ich ein guter vater bin und ein guter ehemann nicht weil ich denke es muss so sein sondern weil ich mich damit wohl fühle. es ist nicht mein überich, dass mir das sagt sondern meine seele. ich bin glücklich so und will garnicht anders sein. ich will nicht in swinger clubs oder bdsm clubs weil mein überich mir sagt, dass dass unmoralisch ist sondern weil ich es nicht will!

das ding ist: du musst ja gar nicht ANDERS sein, um ein guter vater und ehemann zu sein. du kannst auch dann ein guter vater und ehemann sein, wenn du solche phantasien hast.

es ist für mich nicht schön demütigende dinge bei der sb geil zu finden weil es mich belastet. wenn deine kollegin nicht fair zu dir ist und das dich bei der arbeit belastet dann ist es doch nicht psychologisch gut wenn du dann bei der sb daran denkst wie sich demütigt. verstehst ihr? darum dnke ich auch, dass es ein ventil ist.

jetzt weiß ich, was mich an dem wort "ventil" in dem zusammenhang stört: es klingt so, als wäre da von einer seite druck aufgebaut, und auf der anderen seite strömt es ab (entläd sich, oder wie auch immer). aber so einfach ist es ja bei dir nicht, vorallem, wo sich zwar in deinen phantasien einiges entläd (allein schon durch den orgasmus) aber gleichzeitig auch wieder aufstaut, nämlich die damit verbundenen schuld- und ekelgefühle. FALLS diese phantasien also ein ventil sein sollten, dann wäre es doch ein ziemlich ungeeignetes ventil, da ja gleichzeitig wieder druck entsteht. daran sieht man auch schon, daß die meisten psychischen prozesse sich wechselseitig beeinflussen, und nicht nur in eine richtung (wie bei einem klassischen ventil).

zu der unfairen kollegin: SIE demütigt dich ja nicht in deinen phantasien, sondern DU benützt sie als eine art "spielfigur" in deiner phantasie. noch dazu in einer phantasie, die dich (auch) erregt. die sexuelle erregung bannt zumindest im rahmen der phantasie die angst, die du im "normalen leben" davor hast, gedemütigt oder bloßgestellt zu werden. das gibt der psyche sozusagen einen kurzen moment, um sich vor der angst zu erholen, in dem es die spannung als lust abführt. (insofern würde ich sogar von einem ventil sprechen, aber es ist ein ventil, das du wegen deiner ängste benötigst, und nicht wegen deiner neigung).

P6hill|ip20x10


danke ihr drei!!!

ich hab glaub ich noch nicht so ganz verstanden, was du hier mit "ventil" meinst.

ich denke halt so: angst vor dreck im realen -> schuhe lecken in der fantasie. angst vor belächelt werden und nicht gut bei Kunden ankommen im realen -> demütigung in der Fantasie. angst vor eigenen fehler im realen -> kein freier wille mehr und verantortung in der fantasie und befehle.

wenn deine ("schmutzigen") phantasien ein ventil für deine geordnete und saubere umwelt wäre, dann bräuchtest du ja "nur" einfach weniger geordnet und schmutziger leben, schon hättest du das bedürfnis nach schmutzigen phantasien nicht mehr.

die angst vor dreck und krankheit bleibt ja. egal wie ich lebe. ist aber halt keine krasse angst. aber ich denke halt schon ursache für die neigung.

FALLS diese phantasien also ein ventil sein sollten, dann wäre es doch ein ziemlich ungeeignetes ventil, da ja gleichzeitig wieder druck entsteht.

hast recht! ist kein gutes ventil weil ich es nicht als ventil akzeptiere...

(insofern würde ich sogar von einem ventil sprechen, aber es ist ein ventil, das du wegen deiner ängste benötigst, und nicht wegen deiner neigung).

ja so denke ich das ja auch. die fantasien sind ein ventil wegen meiner ängste und so

ihr meint also alle, dass meine neigungen nicht weniger werden wenn ich mein gehirn weniger mit bdsm fantasien füttere? ???

lNo*na2lao


ja so denke ich das ja auch. die fantasien sind ein ventil wegen meiner ängste und so

ihr meint also alle, dass meine neigungen nicht weniger werden wenn ich mein gehirn weniger mit bdsm fantasien füttere?

jetzt habe ich glaub ich verstanden, was du meinst. :-)

aber gerade, wenn du es so siehst, daß die phantasien und deine ängste zusammenhängen- wie kommst du dann auf die idee, daß die phantasien sich durch "füttern" oder "nicht füttern" mit pornos beeinflussen lassen? weil deine angst wird ja dadurch nicht abgestellt, ob du jetzt pornos schaust, oder nicht.

und in diesem sinne (das, was du mit "ventil" meinst), erfüllt die phantasie ja auch eben diese wichtige rolle, daß dir etwas, was dir im realen leben angst macht, in der phantasie lust beschert. die lust gibt dir doch erstmal ein schönes, entspanntes gefühl- wenn da danach nicht deine schuldgefühle kommen würden, würdest du es einfach genießen können. deshalb meinen ja auch viele hier: nicht die phantasie ist das problem, sondern, wie du dich nachher fühlst (eklig, etc.)

die angst vor dreck und krankheit bleibt ja. egal wie ich lebe. ist aber halt keine krasse angst. aber ich denke halt schon ursache für die neigung.

ursache für die "neigung" ist die angst vor dreck denke ich nicht, wenn, dann ist das, so wie du es jetzt erlebst, ein wechselwirkendes verhältnis. es kommen immer viele faktoren zusammen, wie wir neigungsmäßig geprägt werden, es geht nicht linear und nur in eine richtung.

aber so ganz allgemein ist das lustempfinden in der entwicklung des menschen (das ES) immer das ERSTE- also bevor man noch angst vor keimen haben kann, hat man erstmal LUST daran, alles mögliche in den mund zu stecken. wenn diese ersten lustvollen versuche stark sanktioniert werden, DANN erst kann (übertriebene) angst entstehen (mal ganz vereinfacht ausgedrückt). und ab dem zeitpunkt geht es dann hin und her: das Es hat lust am schmutz, das über- ich sagt: wenn du so schmutzig bist, dann werde ich dich bestrafen. das es sagt: "so, dann hab ich eben auch lust an deiner bestrafung (demütigung)." über- ich: dann kriegst du auch noch schuldgefühle... etc. ;-)

TOunguxska


Hallo Philipp, :-)

ich schließe mich hier Wetter an. Es ist immer die Frage wie sehr stören die Phantasien dein Leben, dass du im Grunde genommen eigentlich leben möchtest.

Alles was mit Gefühlen zu tun hat, kann zur Sucht werden. Gefühle entstehen durch Gedanken und die entsprechenden Bewertungen dazu.

Findest du es in deiner Fanatsie toll Schuhe abzulecken, weil du dem Gedanken einen sexuellen Hintergrund gibst, dann hast du etwas, das du bei häufiger Wiederholung in deinem Unterbewusstsein gespeichert hast. Alle Phantasien werden so gebildet. Ist nichts schlimmes, solange sie einen nicht quälen und solange sie nicht nach mehr verlangen. Die Gefahr dabei ist, dass man irgendwann Sklave der Gedanken und Gefühlswelt werden kann und glaubt keine Macht mehr darüber zu haben.

Entsprechende Videos lösen im Gehirn Gefühle aus, als wäre man selbst dabei. Gestöne und sexuelle Bilder verknüpft mit irgendwelchen Techniken, dominanten Gebärden, können da einiges zum kochen bringen. Das nennt man Spiegelneuronen. Es ist aber nicht das was du wirklich fühlst, sondern etwas was man auch Manipulation nennen könnte.

Man kann das ändern, indem man seine Gedanken und Bewertungen verändert. Schuhe ablecken kann wieder Schuhe ablecken sein, etwas wo Dreck dranhängt, Hundekot usw. und Sexualität kann wieder Sexualtität sein, wie du sie gerne haben möchtest. Du hast einmal die Beiden Elemente miteinander verbunden und heraus kam das, was du jetzt erlebst. Im Grunde genommen ist man selbst derjenige der diese Phantasien erzeugt. Wie schon erwähnt ist das nichts schlimmes.

Wichtig ist, dass du es annehmen kannst wie es ist und dich nicht dagegen wehrst. Je mehr du dich wehrst und es nicht haben willst, desto mehr Energie steckst du da rein. Man kann das lernen Gedanken und Gefühle als neutral zu betrachten.

Ich selbst mag zum Beispiel die tantrische Sexualität, weil man hier ganz bewusst lernt in seinen Körper hineinzufühlen und mit allen Sinnen ganz bei der Sache ist. Phantasien verschwinden dann von ganz alleine und es ist eine tolle Entdeckungsreise zu erleben was der Körper alles kann, ohne Kopfkino. Es ist eine andere Sexualiät die ich lieber mag.

Falls es dich interessiert könnte ich hier die Bücher von Diana Richardson empfehlen.

Es stellt sich auch die Frage, warum du das machst. Manchmal steckt unbewusst der Gedanke dahinter Kontrolle auszuüben, oder vielmehr der Wunsch die Kontrolle zu haben, so als hätte man sie in Wirklichkeit nicht. Aber in Wahrheit ist es so, dass man immer die Kontrolle hat. Das ist etwas leichtes, normales nichts Zwanghaftes. Das heißt nicht das man alles im Leben unter Kontrolle haben muss, es heißt vielmehr, dass man sich seiner selbst sicher ist.

Wenn du in deinen Phantasien die Kontrolle abgibst an etwas dominantes, oder Dreck ißt, dann könnte das etwas zu sagen haben. Aber das kannst nur du selbst wissen und evt. könnte ein Therapeut hier weiterhelfen.

PihilQli|p2x010


danke an alle für die liebe hilfe @:)

aber gerade, wenn du es so siehst, daß die phantasien und deine ängste zusammenhängen- wie kommst du dann auf die idee, daß die phantasien sich durch "füttern" oder "nicht füttern" mit pornos beeinflussen lassen? weil deine angst wird ja dadurch nicht abgestellt, ob du jetzt pornos schaust, oder nicht.

ohja da hast recht. da ist ein widerspruch ":/

es ist halt so, dass ich nicht selber weiss was ich nun will. am liebsten will ich alle lösungen hier annehmen: also mehr selbstbewusstsein und gelassenheit bekommen, dass das ventil wie ich es nenne nicht mehr so wichtig für meine psyche ist. Und das gehirn nicht mehr mit bdsm materialien nähren. und meine sb fantasien ohne schlechtes gewissen haben und als normal und nicht schlimm sehen. vielleicht sind auch alle drei lösungen wichtig und es gibt halt nicht die eine lösung sondern ich muss alle gleichzeitig versuchen?

aber so ganz allgemein ist das lustempfinden in der entwicklung des menschen (das ES) immer das ERSTE- also bevor man noch angst vor keimen haben kann, hat man erstmal LUST daran, alles mögliche in den mund zu stecken. wenn diese ersten lustvollen versuche stark sanktioniert werden, DANN erst kann (übertriebene) angst entstehen (mal ganz vereinfacht ausgedrückt). und ab dem zeitpunkt geht es dann hin und her: das Es hat lust am schmutz, das über- ich sagt: wenn du so schmutzig bist, dann werde ich dich bestrafen. das es sagt: "so, dann hab ich eben auch lust an deiner bestrafung (demütigung)." über- ich: dann kriegst du auch noch schuldgefühle... etc. ;-)

eigentlich ist es dann doch auch so, dass wenn mein über-ich es nicht mehr als schlecht und peinlich sieht, dass mein ES nur noch lust am dreck hat und nicht mehr an der Bestrafung? das meine sb fantasien dann sich ändern? also bei mir und meinen bdsm neigungen, ich rede jetzt hier nicht über bdsm generell! aber da es halt schon so, dass diese neigung lange in mir tief sitzt wird das wohl leider nicht so einfach sein, dass zu ändern oder?

das mit dem über-ich ist bei mir wohl schon stärker als ich erst zugegeben habe. denn mir ist eingefallen, dass ich als schüler in der pubertät immer dachte, dass wenn ich vor einer klausur am abend sb mit bdsm fantasien habe, dass mir dann pech bringt. darum habe ich vor klausuren immer an normalen sex mit mitschülerinnen bei der sb gedacht weil ich dachte, dass das kein pech bringt. ich weiss, dass klingt voll bescheuert. aber es war so. ich selber als schüler wusste eigentlich, dass dass aberglaube ist und nicht stimmen kann. aber es war halt eine angst von mir. heute ist das nicht mehr so. aber es zeigt doch, dass mein über-ich bei der sache sehr stark ist oder?

ich schließe mich hier Wetter an. Es ist immer die Frage wie sehr stören die Phantasien dein Leben, dass du im Grunde genommen eigentlich leben möchtest.

Alles was mit Gefühlen zu tun hat, kann zur Sucht werden. Gefühle entstehen durch Gedanken und die entsprechenden Bewertungen dazu.

naja sucht ist schwer zu sagen. ich denk schon. aber jeder mann ist süchtig nach sb oder? :=o und bei mir ist viel sb mit bdsm fantasien verbunden. in letzter zeit leider nur.

was mich halt so traurig macht ist eben so eine situation: ich komme von geschäftsreise nach hause und meine frau wartet auf mich und will gerne dann sex mit mir haben. ich bin aber richtig müde und nicht in der stimmung. aber dann wenn ich nicht schlafen kann gehe ich in das bad und mache sb und denke an eine kollegin die mich demütigt. also diese sb ist für mich druck abbauen und sex geht nicht. das ist doch echt sch... es macht mich sauer dass ich meine frau verstosse und nicht kann aber dann bdsm fantsien bei der sb habe. das das dann geht. bin dann sauer auf mich selbst. und sehr traurig!

PIhifllipW20x10


Man kann das ändern, indem man seine Gedanken und Bewertungen verändert. Schuhe ablecken kann wieder Schuhe ablecken sein, etwas wo Dreck dranhängt, Hundekot usw. und Sexualität kann wieder Sexualtität sein, wie du sie gerne haben möchtest. Du hast einmal die Beiden Elemente miteinander verbunden und heraus kam das, was du jetzt erlebst.

aber kann man es auch wieder rückgängig machen. das frage ich mich. ???

Je mehr du dich wehrst und es nicht haben willst, desto mehr Energie steckst du da rein. Man kann das lernen Gedanken und Gefühle als neutral zu betrachten.

wie meinst du das mit der energie? wenn ich es etwas ändern kann ist es doch ok da dann auch energie rein zu stecken oder? oder einst du ich stecke da energie rein obwohl es nie etwas ändern wird? also die neigung ist bei mir drin und wird nie wieder gehen? :-/

Es stellt sich auch die Frage, warum du das machst. Manchmal steckt unbewusst der Gedanke dahinter Kontrolle auszuüben, oder vielmehr der Wunsch die Kontrolle zu haben, so als hätte man sie in Wirklichkeit nicht.

naja kontrolle abgeben. wenn man ein sklave ist dann ist da kein freier will mehr. aber auch keine verantwortung. keine ehre mehr. ist der ruf erst ruiniert...verstehst du? ich lasse mich halt fallen.

T8ungusxka


Hallo Philipp, :-)

aber kann man es auch wieder rückgängig machen. das frage ich mich. ???

natürlich kann man das wieder rückgängig machen, indem man neue Gedanken zu einem bestimmten Thema entwickelt und es neu bewertet.

Mit Energie hineinstecken, meine ich Gedankenenergie und damit auch Gefühlsenergie. Das sind Werkzeuge mit denen du dein eigenes Leben gestalten kannst wie du möchtest. Nicht alle Menschen die gerne Kuchen essen, entwickeln eine Fettsucht. Und nicht alle Menschen die die gerne rauchen, werden Kettenraucher. Man hat es im Grunde genommen selbst in der Hand und man kann das lernen.

Doris Wolf hat da einige gute Bücher zu geschrieben.

P^hill.iHp20,10


danke Tunguska :)^

also du meinst, dass ich nicht so viel energie benutzen soll um es völlig im kopf zu verdrängen sondern es einfach akzeptieren. aber halt nicht es zu viel werden lassen so, dass es mich unglücklich macht? also wie ein kuchen ab und zu? dann ist es nicht schlimm? aber nicht dauernd denn dann schadet es weil es mich weil es mich eben unglücklich macht und mein leben kontrolliert? verstehe ich das so richtig? ":/

das ist ein rat der mir sehr wichtig ist. ich möchte hier mal ein paar zitate zeigen von einer pm die mir hier geschickt wurde. natürlich sage ich hier den namen nicht! es ist halt so, dass mir so pms viele bdmsler geschrieben haben und mich etwas traurig machen! nicht weil sie mir schreiben! ich finde das echt cool, dass mir so viele hier schreiben und mir helfen wollen. nein sondern weil mir der ratschlag angst macht. sie schreibt mir:

Nur musst du dir eines vor Augen führen, du bist devot und das ist genauso, als wäre man homosexuell. Das bedeutet, wenn man das ist, dann kann man es NICHT weg denken.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Monogamie nichts anderes ist, als eine gesellschaftlich auferlegte Grenze ist. Die im übrigen nicht in jedes Lebenskonzept passt. Manchmal muss man andere Wege gehen um sein Glück zu finden. Jedoch muss ich betonen, dass man den Weg mit dem Partner gemeinsam gehen muss.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du deine Neigung ohne Schaden los wirst, denn auf Dauer wirst du irgend einen seelischen oder gar körperlichen Schaden von der Aktion bekommen.

So nun habe ich mir das Ganze doch noch durchgelesen und kann nur dem zustimmen, dass du derzeit in einer Selbstlüge lebst.

Es gäbe übrigens für dich noch eine weitere Möglichkeit es mal zu Probieren es zu erleben, ohne das deine Frau etwas davon mitbekommt, es nennt sich Onlineerziehung, ich halte davon zwar nichts, aber vielleicht würde es dir in deiner Situation helfen.

ich habe so angst, dass ich mir echt schaden tue wenn ich es nie ausleben will. ich will es ja aber nicht ausleben ??? darum halt meine beiden fragen: kann man die neigung weniger werden lassen und wenn dass nicht geht ob man es eben nicht heimlich leben kann wie ich das immer schon tue. halt nur als fantaise. muss mann denn alles ausleben? kann man nicht sein leben lang so fantasien haben ohne die im realen zu leben?

TAunguxska


Meiner Meinung nach muss man gar nichts. Man ist auch nicht irgendetwas und kann es dann nicht mehr ändern.

Bei Homosexualität ist das glaube ich etwas ganz anderes, als das was man Devot nennt.

Devot kann jeder sein, genauso wie man Dominant sein kann. Es gibt Menschen, die machen sogar beides, und es gibt Menschen die alles einmal probiert haben und zum Schluss wieder beim Vanilla gelandet sind.

Das wobei man sich wohlfühlt, hat meiner Meinung nach mit den eigenen Vorstellungen zu tun und welche Gefühle man selbst entwickeln kann. Jeder trägt meiner Meinung nach alle Veranlagungen in sich und was man damit macht ist individuell.

Philipp, wenn du Angst davor hast keine Kontrolle zu haben und ich denke dein Hauptthema ist die Angst und die daraus resultierenden Zwänge, dann solltest du das angehen. Aus der Angst heraus können viele Zwänge entstehen. Du solltest lernen die Angst zu verstehen und zu schauen was dahinter steckt.

Natürlich ist es möglich, dass du deine Phantasien weiterhin im kleinen Rahmen auslebst und damit ein Ventil hast. Du möchtest sie in der Realität ja nicht haben. Ich glaube du hast Angst vor den eigenen Gedanken und dass sie dich irgendwann ins Unglück stützen. Umso wichtiger ist es, dass du sie kennen und verstehen lernst. Ich erwähne in diesem Zusammenhang noch einmal Doris Wolf.

Ich habe hier schon häufig gelesen - Hilfe ich habe diese und diese Phantasie, was soll ich machen? - Wenn man weiß wie das Bewusstsein und das Unterbewusstsein zusammen arbeiten, dann ist man kein Opfer von Phantasien, sondern man lebt ein selbstbestimmtes Leben.

Man muss sich immer vor Augen halten. Man hat zwar den Verstand(Gedanken), aber man ist nicht der Verstand, man hat zwar Gefühle, aber man ist nicht das Gefühl. Mit dem Bewusstsein kannst du selbst Gedanken kreieren und damit auch Gefühle produzieren. Alles was man nicht bewusst haben möchte, kann man als unwichtig einstufen, genauso wie wenn man einen langweiligen Film ansieht.

Um noch einmal auf die Phantasien zu sprechen zu kommen. Es gibt viele Kulturen und überall herrschen andere Vorstellungen und Rituale. Wie der Mensch erzogen wird, so entwickelt er sich in der Regel auch und ist dann meist fest davon überzeugt, das das was tut richtig ist. So werden Menschen zu Massenmördern und ganze Völker sind der Meinung das sie hier nichts falsches tun. Naturvölker haben eine ganz andere Sexualität, in allerlei Facetten. Devot und Sado-Maso, dürfte da kein Begriff sein. Es gab aber einmal ein Naturvolk, wo alle zur Homosexualität erzogen wurden. Für dieses Naturvolk war der Akt zwischen Mann und Frau so wiederwärtig, dass sie ihn nur einmal im Jahr zu Fortpflanzung ausübten. Jeder der in diesem Stamm wohnte war also homosexuell, lesbisch. Ich will jetzt nicht damit sagen das die Homosexualität antrainiert ist in unseren Breitengraden, aber man kann es tatsächlich auch machen.

l:onalxao


Meiner Meinung nach muss man gar nichts.

:)^ das sollte man ganz fett und groß schreiben und sich am besten ausdrucken und irgendwo aufhängen. :-)

ich finde, gerade sexuell sollte man sich zu nichts zwingen. und wenn du dich erst zwingen müsstest, um deine phantasien auszuleben, dann ist das wohl auch nicht der richtige weg für dich.

vielleicht sind auch alle drei lösungen wichtig und es gibt halt nicht die eine lösung sondern ich muss alle gleichzeitig versuchen?

ich finde "versuchen" klingt schon wieder so nach sich selbst irgendwas auferlegen. bei dir geht es eher ums zulassen und loslassen auch. hier hast du es gut formuliert:

ich lasse mich halt fallen.

und genau das fehlt dir im realen leben! es geht glaub ich nicht darum, die inhalte deiner phantasien ins reale rüberzubringen, sondern das gefühl des sich fallen- lassen- könnens. also dinge nicht aus zwang zu tun (auch nicht deine sb-phantasien aus zwang zu tun), sondern aus lust und mit einem gefühl des sich selbst annehmens und das, was kommt zulassens. also die kontrolle ein bissl abgeben zu können (dem zwang nicht so viel macht einräumen).

eigentlich ist es dann doch auch so, dass wenn mein über-ich es nicht mehr als schlecht und peinlich sieht, dass mein ES nur noch lust am dreck hat und nicht mehr an der Bestrafung? das meine sb fantasien dann sich ändern?

ich glaube, das kann man nicht vorhersagen, was genau sich an deinen phantasien ändern wird und ob sich etwas ändern wird. deine einstellung dazu wird sich wahrscheinlich ändern.

was mich halt so traurig macht ist eben so eine situation: ich komme von geschäftsreise nach hause und meine frau wartet auf mich und will gerne dann sex mit mir haben. ich bin aber richtig müde und nicht in der stimmung. aber dann wenn ich nicht schlafen kann gehe ich in das bad und mache sb und denke an eine kollegin die mich demütigt. also diese sb ist für mich druck abbauen und sex geht nicht. das ist doch echt sch... es macht mich sauer dass ich meine frau verstosse und nicht kann aber dann bdsm fantsien bei der sb habe. das das dann geht. bin dann sauer auf mich selbst. und sehr traurig!

gibt es solche situationen öfter, oder nur hn und wieder? wie reagiert deine frau darauf, wenn ihr in der situation keinen sex habt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH