» »

Für immer treu oder doch mal ein Seitensprung ok?

K,elenxe


Zu dem Sex und Liebe sag ich auch mal was. Ich finde, das stimmt nicht ganz so. Sex in einer Liebesbeziehung ist wie ein Liebesbeweis und bestärkt das tiefe Gefühl der Liebe. So hat Liebe also doch auch was mit dem körperlichen zu tun.

Aber man kann Sex mit einem andern haben, rein körperliche Angelegenheit ohne dass in der laufenden Liebesbeziehung was falsch laufen muss. Ich sehe das eher als Abwechslung gelegentlich. Zum Anheizen für die Beziehung. Wenn Routine reinkommt ist sowieso immer doof. Und das kann wohl keiner abstreiten, dass das immer mal passiert.

B{a?rceFlonexta


Ich kann es mir auf gar keinen Fall vorstellen, mein Leben lang nur mit einem Mann Sex zu haben. Ich kann Sex uns körperliches Verlangen ziemlich gut trennen und habe in meiner Beziehung zum Glück einen Mann gefunden, der diese Ansicht teilt. Uns ist es beiden egal, wenn der andere Sex mit anderen Partnern hat. Uns ist nur wichtig, dass wir ein "Monopol" auf die Gefühle des anderen haben. Zu sagen, "wenn man sich Sex mit anderen wünscht, kann es ja mit der Liebe nicht weit her sein!" ist leicht, aber auch viel zu sehr verallgemeinert. Es gibt genug, bei denen das zutrifft – es gibt aber auch genug, bei denen das nicht zutrifft. Ich liebe meinen Freund sehr und er mich, aber körperlich verlangt es uns eben ab und an nach anderen.

JvR8x9


Es ist ok wenn beide einverstanden sind, aber dann muss man die "Möglichkeiten" der anderen Partei zu lassen.

Ich weiss nicht wie ihr es seht aber ich würde nur in der Anwesendheit meines Partner mit einer anderen Person sexeln. Schlussendlich ist es nur ein versauter Gedanken der beiden, wir wissen wie der andere tickt.

K!ele\ne


Endlich mal eine Frau, die auch so denkt! ;-D Find ich gut, Barceloneta dass ihr so eine Beziehung habt. Hoffe, dass sich das mit meinem Mann auch noch so ergibt. Würde ich mir echt wünschen. Monopol auf die Gefühle finde ich auch gut.

Diaqde~Swaxrn


Also ich kann dich so weit verstehen, dass es für mich auch ein "Opfer" ist, mich auf eine Person zubeschränken sexuell.

Also es ist ist nicht einfach okay, dem Drang nachzugeben, wenn man weiß, dass der Partner das nicht will. Ich könnte da auch nicht in den Spiegel gucken, wenn ich sowas abziehen würde.

Was ich ehrenvoll empfinden würde, wäre mit deinem Partner zu verhandeln, ob es vielleicht sowas wie eine offene Beziehung geben kann. Wenn der damit ncith einverstanden ist, musst du damit leben (so wie ich :p) oder halt Schluss machen und dem Drang nachgeben.

Aber Betrügen ist einfach nicth fair deinem Partner gegenüber.

f^rau:_fxfm


@ Kelene

Also ich bin immer treu o:) – zumindest mir selbst :=o . Für mich ist die traute Zweisamkeit nichts. Dafür gibt es da draußen einfach viel zu viel zu erleben ]:D – ob mit anderen Männern – oder auch Frauen – auch mal zu Dritt |-o oder im SM Bereich ;-D .

Ich habe mich aber auch für ein Leben alleine ohne Kinder und Mann (oder Frau) entschieden x:) . Das ist natürlich Voraussetzung dafür. Natürlich habe ich immer mal wieder eine "feste" Beziehung. Diese aber auch immer mit der Ansage – kein Alleinmerkmal zu sein. Die meisten meiner Partner(inen) haben das verstanden. Natürlich gab es auch das ein oder andere Drama.

Jeder muss für sich seinen Lebensstiel finden. Ich kann auch Menschen verstehen die ein Leben lang treu sind . ja ich bewundere das auch. Nur für mich kommt das nicht in Frage.

Nur eins noch dazu – immer mit offenen Karten spielen. ich finde es gibt nichts schlimmeres als den Partner zu "verarschen"!

LG

Die Maid

eiich~oewrncxhen


aber wenn ich dann an das "für immer" denke, dann denk ich auch "ohje für immer mit dem gleichen Mann ins Bett?".

Das hat doch alles mit der Gesellschaft nichts zu tun, einzig und allein zwischen zwei Menschen.Wenn Dir das schon immer Sorgen bereitet hat, Du dann geheiratet hast, also ein Treueversprechen gegeben, mein Mitgefuehl hast Du damit nicht.

Was anderes waere es, wenn Du Deinen Mann dies mitgeteilt hast, ihm ehrlich erklaert hattest, ein Treueversprechen hinsicht des Sexes ist nicht moeglich.Ich selbst wuerde so ein Versprechen niemals geben. Aber Du hast es getan. Deshalb liegt hier...

Endlich mal eine Frau, die auch so denkt! ;-D Find ich gut, Barceloneta dass ihr so eine Beziehung habt.

...ein grosser Unterschied zwischen Dir und Barcelonata.

KFelexne


Ich finde das Versprechen, das man sich zur Ehelichung gibt, total überholt. Stammt noch ausm Mittelalter. Klar besteht ein großer Unterschied zwischen mit und Barcelonata.

Allerdings ändert man sich ständig und auch die Einstellungen ändern sich. Man kann doch heute nicht wissen, welche Meinungen man in paar Jahren vertritt. Einiges hab ich zu naiv und blauäugig und romantisch betrachtet. Würde ich heute anders machen.

D6adeSw~arn


Rede doch mit deinem Mann.

Vielleicht denkt er ähnlich und ihr könnt diese neue Ebene zusammen entdecken :).

shensirbePlmaxn


Was man bei allen Sex vs. Liebe nicht ausblenden sollte, auch wenn es viele Menschen nicht wahrhaben wollen: Sex wirkt auch auf die Gefühlswelt zurück und nagt allzu gern (unbewusst) auch an den Liebesgefühlen zum geliebten Partner.

Ich glaube nicht an die Unabhängigkeit von Liebe und Sex, auch wenn Menschen sich per Verstand einreden, sie könnten Sex und Liebe problemlos trennen- so funktioniert menschliches Gehirn nicht.

tKontc hx0


Kelene

Und was ist, wenn du dich in deinen Fick-Partner verliebst? Nur mal so gefragt.

Sag nicht, das kommt bei dir nicht vor. Die Chance ist nämlich recht groß.

Und das anschließende Drama zwischen den Figgern auch.

HPotbMlack D<es\iatTo


Ich finde das Versprechen, das man sich zur Ehelichung gibt, total überholt. Stammt noch ausm Mittelalter.

a) Warum hastes denn gegeben?

b) Was konkret meinst Du eigentlich?

c) Im Grunde denke ich auch, daß der Mensch nicht monogam ist, Liebe und Sex trennbar sind und Treue sich nicht unbedingt auf das Sexuelle beziehen muß.

M|ayqfqlo_wexr


Ich frage mich auch oft, weshalb die Monogamie von der Gesellschaft so hochstilisert wird.

Was ist da so kompliziert daran?

Wir leben in einer Gesellschaft, die Besitz kennt, in hierarchischen Stufen denkt und in geschlossen Familiensystemen lebt. Wir leben weder in Sippen, noch darf bei uns jeder alles, noch gehört jedem alles, noch darf jeder mit jedem.

Würden wir diese Regeln aufheben, hätten wir innert kürzester Zeit Mord und Totschlag. Das sieht man bei Beziehungsdelikten – häusliche Gewalt eskaliert meist dann, wenn eine Person das System verlassen will (z.B. weil sie sich einer anderen Person zuwendet).

Monogamie dient letztlich dem sozialen Frieden. Wenn jeder weiss, wo er hingehört und dort auch bleibt, dann herrscht Ruhe im Stall. Monogamie dient weniger dem Einzelnen, als der gesamten Gesellschaft.


Auf der persönlichen Ebene muss jeder für sich entscheiden, welche Risiken er eingehen will. Insofern mag ich solche Threads – die ja auf einen Paradigmenwechsel in Richtung gesellschaftlich akzeptierter Untreue hinzielen – nicht. Ich will keine Verantwortung für das Beziehungsleben anderer Leute übernehmen, also rate ich ganz sicher niemandem zur Untreue. Es muss jeder selbst einschätzen, wie weit er seinen Partner belasten kann oder wie viel Belastung bzw. Freiheit man selbst erträgt. Freiheit ist ein sehr wertvolles Gut, folglich hat sie auch einen hohen Preis. Da sollte man sich schon eingehend selbst damit auseinandersetzen.

Wie ist denn die Meinung von euch so, seid ihr alle 100% treu in einer längeren Beziehung oder fändet ihr ein gelegentliches Abenteuer (beider Partner) ok?

Ich bin da relativ strikt: entweder habe ich eine feste Beziehung (und dann bin ich treu) oder ich trenne mich, bin Single (und habe die Freiheit mit jedem der mir passt, ohne wenn und aber rumzuvögeln). Das hängt auch damit zusammen, dass ich keine Agreements abschliessen möchte, wie oft und mit wem ich ausserhalb meiner festen Beziehung noch rummachen darf. Ausserdem würde es mich gottlos anscheissen, wenn ich wüsste, dass mein Mann mit einer anderen Frau in die Kiste steigt. So weit geht meine Grosszügigkeit halt nicht.

B+arcelkonetxa


auch wenn Menschen sich per Verstand einreden, sie könnten Sex und Liebe problemlos trennen- so funktioniert menschliches Gehirn nicht.

Schön, dass du das so genau weißt ]:D

MQayfl6ower


Ich finde das Versprechen, das man sich zur Ehelichung gibt, total überholt. Stammt noch ausm Mittelalter.

Was willst Du? Die Ehe reformieren?

Es ist niemand gezwungen zu heiraten. Du kannst heutzutags problemlos im Konkubinat leben. Du kannst sogar als Frau alleine leben und nur gerade wenn Du Lust und Laune hast, einen Typen reinziehen. Du kannst Dich auch wieder scheiden lassen, wenn die Ehe für Dich nicht das richtige "Gefäss" ist. Ist alles möglich.

Was nicht möglich ist und was wahrscheinlich nie möglich sein wird, ist, dass man sowohl die Taube auf dem Dach, wie auch den Spatz in der Hand GLEICHZEITIG haben kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH