» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

bAerke{l


@ Curran

Aber lass dich nicht einem "Nein, unsere Beziehung geht daran nicht kaputt" oder einem "Ich versuch mich zu ändern." abspeisen, denn das Problem kriegt sie nicht allein in den Griff! Wenn man das Übel nicht an der Wurzel packt, wird sie vielleicht mehr mit dir kuscheln oder Sex machen, aber sich gewissermaßen immer dazu zwingen müssen und sich vielleicht insgeheim immer dabei unwohl fühlen.

Genau das fürchte ich, könnte im Moment passieren :-| Und das fühlt sich dann letztlich noch schlimmer an.

So direkt solltest du es vielleicht nicht sagen, aber vielleicht kannst Du es in einem passenden Moment ansprechen – erst einmal, um sie an Deinen Beobachtungen teilhaben zu lassen und zu prüfen, wie sie darüber denkt. Wichtig ist, dass die Atmosphäre entspannt ist und sie sich nicht "bedroht" fühlt. Rede einfach mit ihr darüber, sei einfühlsam.

Mal sehen, vielleicht ergibt sich über die Feiertage eine schön entspannte Situation dafür :-) @:) o:)

suste.adlexr


@ berkel

Mal sehen, vielleicht ergibt sich über die Feiertage eine schön entspannte Situation dafür

Drück Dir die Daumen :-) :)^

a5fri


Mal sehen, vielleicht ergibt sich über die Feiertage eine schön entspannte Situation dafür

Verlasse dich lieber nicht darauf. Denn was für die Allgemeinheit "entspannte Feiertage" bedeutet, muss es nicht zwangsläufig auch hier sein. Gerade Weihnachten mit den überzogenen Stimmungsvorgaben eignet sich m.E. nicht für grundlegende Paarprobleme, jedenfalls nicht für deren Lösung. Dann nämlich müsstest du wie ich komplett frei vom üblichen Weihnachtsstress sein und das kann ich mir für geschätzte 87,56% der Deutschen schlicht nicht vorstellen. Leicht davor oder danach erscheint mir zielführender, je nach freien Tagen und sonstigen Verplanungen derselben... Dennoch wünsche ich dir das beste, was derzeit herauszuholen ist, kannst es sicher brauchen.

Leider verstehe ich derzeit das Verhalten "meiner" Frau auch nicht so ganz, was erotische Nähe angeht, aber ich bin durch meine Erfahrung zumindest sicher, dass ich es weit weniger schlimm erwischt habe, als du und sich noch vor dem Jahreswechsel eine positive Wendung ergibt. Das wird bei dir vermutlich nicht so sein, daher hast du abermals mein Mitgefühl.

bNerk>exl


@ afri & ssteadler

Leicht davor oder danach erscheint mir zielführender, je nach freien Tagen und sonstigen Verplanungen derselben... Dennoch wünsche ich dir das beste, was derzeit herauszuholen ist, kannst es sicher brauchen.

Danke für den Tipp und das Daumendrücken :-) Überlege immer noch, wie ich ihr das am Besten sagen kann, aber ich denke, das muß ich in der Situation entscheiden – so wie es am besten passt :-| :-) :)z

Leider verstehe ich derzeit das Verhalten "meiner" Frau auch nicht so ganz, was erotische Nähe angeht, aber ich bin durch meine Erfahrung zumindest sicher, dass ich es weit weniger schlimm erwischt habe, als du und sich noch vor dem Jahreswechsel eine positive Wendung ergibt.

Das hoffe ich doch stark für Euch :)^ @:) :)*

Das wird bei dir vermutlich nicht so sein, daher hast du abermals mein Mitgefühl.

Dankeschön :)_ @:)

bwe!rkel


kleines Update:

Kurz vor Weihnachten bin ich dann aktiv geworden und habe mir einen Beratungstermin geben lassen. Bis dahin ist noch etwas Zeit, so das ich mir überlegen kann, wie/ob ich das meiner Frau erzähle, oder ob ich lieber zuerst allein hingehe. :-)

Dann hat sich auch ein interessantes Gespräch ergeben: Sitzen auf dem Sofa... schauen fern. Ich habe den Arm um sie gelegt und gebe ihr einen Kuss. Soweit ist auch alles in Ordnung, kuschelig. Bald merke aber das sie sich nicht mehr wohl fühlt und eher angespannt wirkt. Ich: Was ist los? Bin ich dir zu Nah? Sie: Nein, aber das ist mir zu viel! Ich: Was denn? Ein zweiter Kuss? Sie (steht auf): .... (nix).

Kurze Zeit später, sie sitzt am PC und bastelt an einer Einladung – ich sitze daneben und kraule ihr den Rücken. Sie: Lass das doch einfach mal Ich:? Was denn? Das Rückenkraulen? Sie: Ja, das stört! Ich (ungläubig): DICH stört, das ich Dir den Rücken kraule, wenn Du am arbeiten bist? Sie: Ja, das lenkt ab! Ich: Hmm... ich finde das eher unheimlich entspannend und sogar hilfreich. Sie: Du hast das doch jetzt auch schon lange gemacht! Ich: Lange? Hmm... habt ihr das zu Hause denn nicht gemacht? Kraulen? Drücken? Sowas? (weiss ich natürlich, das sie das haben..., aber das wollte ich jetzt ja nicht sagen) Sie: Doch na klar, aber bei drei Kindern ist das halt nicht so oft gewesen. Musste doch aufgeteilt werden. Ich: Hm... klar, bei uns (Einzelkind) war das doch deutlich öfter – vielleicht vermisse ich es deswegen so stark. Sie (schaut versöhnlich, sagt aber nichts weiter).

Da sie sehr müde wahr, wollte sie dann an dem Tag schon früher ins Bett, als ich – hab mich aber auch schon umgezogen und mich noch kurz aufs Bett gelegt, da wir uns noch unterhalten haben. "Plötzlich" kuschelt sie sich an mich ran, auf mich rauf – da meldet sich mein "kleiner Freund" natürlich spontan und um zu schauen, was da los ist ;-) Es ging dann auch sofort zur Sache und doch deutlich schneller als sonst, kam ich zum Orgasmus. Sie hingegen nicht wirklich – sie wäre doch zu müde, das klappe so nicht und war dann schon fast eingeschlafen?!

Ob das jetzt gewissermaßen ein "schlechtes Gewissen" ihrerseits war ???

Ein seltsamer 1. Weihnachtstag.... aber doch ein "schönes" seltsam :-) :=o

*ironie an* Jetzt schon ein 2. Mal innerhalb von ein paar Monaten – nicht, das mir das schlimmer wird :-D :-D *ironie aus*

a=frxi


Danke fürs update. Aber sie ist noch immer ziemlich verspannt, was so alltägliche Zärtlichkeiten angeht, hmm? Das ist vielleicht nur meine Meinung, aber gerade daran sollte sie arbeiten, es nutzt ja nichts, wenn sie ein- oder zweimal im Monat wuschig ist und du in der restlichen Zeit auf dem trockenen schwimmst. Ich persönlich genieße beispielsweise Rückenkraulen vor dem PC. Kannst ja mal bei mir vorbeikommen :-)

o'-A*zaleax-o


Hallo Berkel

Also ich denke, ich hätte das auch nicht so gerne, wenn mein Freund mir den Rücken kraulen würde, währendem ich mich auf etwas anderes konzentrieren möchte. Klar für kurze Zeit schon. Dann würde ich dies 2 – 3 Minuten geniessen und ihn anschliessend bitten mich weiter machen zu lassen. Denn auch ich könnte das Kraulen nicht geniessen, wenn ich mich auf etwas anderes konzentrieren sollte. Und gerade bei deiner Frau ist es vermutlich besonders wichtig, dass sie solche Zärtlichkeiten geniessen kann. Ich würde also schauen, dass sie nicht gerade mit etwas anderem beschäftigt ist und es auch genissen kann.

Was hast du denn gemacht, währendem du ihr den Rücken gekrault hast? Hast du ihr beim Basteln zugeschaut? Dann könnte es natürlich auch sein, dass sie sich beobachtet und dadurch eingeengt gefühlt hat.

Auch solche Fragen, ob sie das Zuhause nicht gemacht hätten, würde ich unterlassen, wenn du die Antwort ja eh schon kennst. Ich würde so etwas als Angriff verstehen und hätte wahrscheinlich viel zickiger reagiert als sie es getan hat.

b$erkexl


@ afri

Danke fürs update. Aber sie ist noch immer ziemlich verspannt, was so alltägliche Zärtlichkeiten angeht, hmm?

Das kommt immer auf die Tagesfassung an. Mal ist es schon okay (also nicht toll, schön, sonstwas, sondern: okay – ist doch eigentlich eher ein Synonym für egal oder?), manchmal aber eben kommt auch sowas dabei raus.

Das ist vielleicht nur meine Meinung, aber gerade daran sollte sie arbeiten, es nutzt ja nichts, wenn sie ein- oder zweimal im Monat wuschig ist und du in der restlichen Zeit auf dem trockenen schwimmst.

Stimmt, es sieht so aus, als ob sie gerade das tut. Jedenfalls, hmmm,,, schwankt ihr Verhalten etwas mehr, wenn ich das mal so ausdrücken darf – es bewegt sich jedenfalls etwas mit Emotionen zusammen, so das sie diese auch zeigt.

Ich persönlich genieße beispielsweise Rückenkraulen vor dem PC. Kannst ja mal bei mir vorbeikommen

:-D Gern doch... wenn wir uns abwechseln ;-)

bverkxel


@ Azalea

Also ich denke, ich hätte das auch nicht so gerne, wenn mein Freund mir den Rücken kraulen würde, währendem ich mich auf etwas anderes konzentrieren möchte. Klar für kurze Zeit schon. Dann würde ich dies 2 – 3 Minuten geniessen und ihn anschliessend bitten mich weiter machen zu lassen. Denn auch ich könnte das Kraulen nicht geniessen, wenn ich mich auf etwas anderes konzentrieren sollte. Und gerade bei deiner Frau ist es vermutlich besonders wichtig, dass sie solche Zärtlichkeiten geniessen kann. Ich würde also schauen, dass sie nicht gerade mit etwas anderem beschäftigt ist und es auch genissen kann.

Hmm... das kann natürlich der Fall sein. Aber ich finde das eigentlich schon bemerkenswert, das ihr das überhaupt eine Bemerkung wert war – sonst konnte ich das immer machen, habe aber eigentlich nie eine Rückmeldung bekommen.

Was hast du denn gemacht, währendem du ihr den Rücken gekrault hast? Hast du ihr beim Basteln zugeschaut? Dann könnte es natürlich auch sein, dass sie sich beobachtet und dadurch eingeengt gefühlt hat.

Eigentlich haben wir das zusammen gemacht, doch da nur einer an die Maus/Tastatur gleichzeitig kann .... habe ich halt neben ihr gesessen und angefangen ihr den Rücken zu kraulen. Mir jedenfalls tut das immer wieder gut und ich würde das geniessen, von daher hatte ich damit angefangen.

Auch solche Fragen, ob sie das Zuhause nicht gemacht hätten, würde ich unterlassen, wenn du die Antwort ja eh schon kennst. Ich würde so etwas als Angriff verstehen und hätte wahrscheinlich viel zickiger reagiert als sie es getan hat.

Das hätte ich auch fast erwartet, aber statt dessen ist sie so "darauf eingegangen". Ich habe manchmal bei einigen solchen Dingen, was ich unter "körperliche Erfahrungen" einbuchen möchte, den Eindruck, das sie sich daran gar nicht erinnert? Sprich, das sie gar nicht (mehr) weis, das ich das weis? Das ist etwas schwierig auszudrücken. Das habe ich auch schonmal geschrieben, das sie sich beispielsweise zwar dran erinnern kann, das wir beide zusammen unser erstes Mal hatten, aber wo/was/wie das wüsste sie nicht mehr?!? Das ist nun auch schon gute 14 Jahre her, okay, aber ich weis sogar noch, was wir vorher bei meinen Eltern zu Abend gegessen haben. Das den Abend werde ich auch nie vergessen :-) .

Aber vielleicht wollte sie auch "ernsthaft" bleiben und nicht zickig werden ;-) Das möchte ich mal so glauben, denn das würde eher zu meinem Eindruck passen, das sie sich darüber inzwischen auch Gedanken macht, wie wir miteinander kommunizieren :-)

oq-Azamlea-o


sonst konnte ich das immer machen, habe aber eigentlich nie eine Rückmeldung bekommen

Dann kannst du dieses Erlebnis ja als einen Fortschritt abbuchen, oder? Du möchtest ja versuchen sie zu verstehen, um so etwas an euer Situation zu ändern. Je mehr sie dir sagt, was sie gerne hat und wo ihre Grenzen sind, desto besser wirst du mit der Zeit auf sie eingehen können.

Mir jedenfalls tut das immer wieder gut und ich würde das geniessen

Kann es sein, dass sie zu gesättigt ist von deinen Zärtlichkeiten? Ich meine, gibst du ihr für ihre Verhältnisse "zu viel", weil du selber eine so grosse Sehnsucht danach hast? Jeder Mensch benötigt ja unterschiedlich viel Zuneigung und ich kann mir schon vorstellen, dass wenn man zu viel Zärtlichkeiten bekommt, dann gar nicht erst Lust auf Sex aufkommen kann. Vielleicht sind ihr die Zeitabstände zwischen den Zärtlichkeiten zu kurz und so kann gar nicht die Sehnsucht danach aufkommen.

das sie sich beispielsweise zwar dran erinnern kann, das wir beide zusammen unser erstes Mal hatten, aber wo/was/wie das wüsste sie nicht mehr?!?

und wenn du es ihr sagst, kann sie sich auch nicht dran erinnern? Es kann ja schon sein, dass man etwas vergisst, weil man nie mehr darüber nachgedacht hat, aber wenn einem dann eine andere Person darauf anspricht, dann sollte einem doch die Erinnerung wieder kommen.

Wenn sie sich auch nicht erinnern kann, nachdem du ihr einzelne Anhaltspunkte gesagt hast, kann ich nur vermuten, dass sie dann solche Erinnerungen vermutlich verdrängt. Was die Gründe für eine solche Verdrängung sein könnten, wirst du/sie wohl nur mit professioneler Hilfe heraus finden (ausser natürlich sie weiss es schon lange und spricht einfach nicht mit dir darüber..).

b_erkLel


@ azalea

Dann kannst du dieses Erlebnis ja als einen Fortschritt abbuchen, oder? Du möchtest ja versuchen sie zu verstehen, um so etwas an euer Situation zu ändern. Je mehr sie dir sagt, was sie gerne hat und wo ihre Grenzen sind, desto besser wirst du mit der Zeit auf sie eingehen können.

Genau – das verbuche ich auch als Fortschritt... hätte ich vielleicht noch dazuschreiben sollen ;-)

Kann es sein, dass sie zu gesättigt ist von deinen Zärtlichkeiten? Ich meine, gibst du ihr für ihre Verhältnisse "zu viel", weil du selber eine so grosse Sehnsucht danach hast?

Hmmm... der Gedanke ist mir in dem Moment, als ich da mit ihr saß, auch gekommen. Das ich das eigentlich "so oft" mache, da ich selbst gern berührt werden möchte. Das stimmt. Das könnte ihr natürlich auch "zuviel" sein. Nur kann ich so leider nichts dagegen tun. Mein Bedürfnis nach Berührung wird nur immer stärker, je länger ich das nicht hatte. Das hat mich auch vor einigen Jahren extrem verletzt, das ich sie sogar gewissermaßen "angefleht" hatte, mir doch einfach den Rücken zu kraulen (ohne das sie darauf eingegangen wär) – fällt mir dabei gerade ein. Da war ich wirklich fertig/sauer/wütend/enttäuscht/hilflos – ist aber auch schon einige Jahre her. Inzwischen ist mir das schon fast wieder egal geworden, zumindest denke ich daran kaum noch, das ich gekrault werden möchte. Das ist echt frustrierend auf die Dauer.

Wenn sie sich auch nicht erinnern kann, nachdem du ihr einzelne Anhaltspunkte gesagt hast, kann ich nur vermuten, dass sie dann solche Erinnerungen vermutlich verdrängt. Was die Gründe für eine solche Verdrängung sein könnten, wirst du/sie wohl nur mit professioneler Hilfe heraus finden (ausser natürlich sie weiss es schon lange und spricht einfach nicht mit dir darüber..).

Deswegen habe ich mir auch einen Beratungstermin für eine Paartherapie geben lassen. Ich denke, das werde ich ihr auch gut eine Woche davor sagen und dann kann/muß sie selbst entscheiden, ob sie dahin mitkommen möchte.

aPfMri


Mein Bedürfnis nach Berührung wird nur immer stärker, je länger ich das nicht hatte. Das hat mich auch vor einigen Jahren extrem verletzt, das ich sie sogar gewissermaßen "angefleht" hatte, mir doch einfach den Rücken zu kraulen (ohne das sie darauf eingegangen wär) – fällt mir dabei gerade ein.

Das kenne ich leider auch. Meine Frau hatte dreimal innerhalb des letzten Jahres (und erst kürzlich wieder) das Bedürfnis, sich von allem und auch mir körperlich distanzieren zu müssen. Harte Zeiten, aber es hat nie länger als eine Woche gedauert. Da kann ich angesichts deiner Partnerschaft sicherlich froh sein, so glimpflich davon gekommen zu sein, aber es hat mich dennoch sehr fertig gemacht. Nach meiner Meinung geht es nicht ohne Berührungen im Alltag, sei es der Gute-Nacht-Kuss, oder das Kraulen am Rücken des am PC sitzenden Partners. Das ist durchaus nicht sexuell gemeint, es ist der Ausdruck des zwischenmenschlichen Kontaktes, der mir (und dir) fehlte. Zu meinem Glück ist meine Frau dem Sex nicht abgeneigt und so gibt es diesen auch mal als Kontaktverbotsbeendigungsnummer, aber das hilft dir ja leider auch nicht.

Inzwischen ist mir das schon fast wieder egal geworden, zumindest denke ich daran kaum noch, das ich gekrault werden möchte. Das ist echt frustrierend auf die Dauer.

Merkst du was? Dir ist es eben nicht egal und zwar zu recht. Jeder braucht Zärtlichkeit und dir ist es schlicht zuwenig. Wenn die Therapie nicht wirkt oder sie nicht mitspielen will, dann solltest du ernstlich über eine Trennung nachdenken. Eventuell auch laut, das kann so manches ins Rollen bringen.

ebrdmä5nnchQen8}7


hallo berkel,

ich hab mir diesen thread jetzt auch mal durchgelesen und finde dein verhalten, sagen wir mal, bemerkenswert.

bemerkenswert, weil ich es einerseits schrecklich finde, wie sie dich behandelt, aber auch bemerkenswert, weil du immernoch versuchst, etwas an der situation zu ändern.

betrachten wir es mal aus sicht deiner frau: ihr seid zusammen gekommen, habt geheiratet und nie hattest du probleme mit ihrer art. aus ihrer sicht setzt du sie unter druck mit themen, von denen du bereits seit jahren weisst, dass das nicht "ihre" themen sind.

aus ihrer sicht war von anfang an klar, dass du nicht mehr von ihr erwarten kannst, sie hat die ja niemals hoffnungen gemacht.

ich frage mich, wo bei euch die liebe, die romantik, das begehren ist. für mich hört sich deine erzählung an, als wäret ihr beide damals mit 18/16 heilfroh gewesen, jemanden abbekommen zu haben, hättet euch dann immer gedacht "er/sie ist ja nich perfekt, aber halt das beste, was ich kriegen kann", hättet dann irgendwann "weil das ja auch mal sein muss" geheiratet und wundert euch nun, dass ihr eher wie bruder und schwester lebt und dass es in eurem leben recht wenig zärtlichkeit oder liebe gibt.

das verhalten deiner frau klingt für mich auch ein wenig danach, dass sie sich damit abgefunden hat, mit dir unter einem dach zu leben, sich dadurch ausgaben für eine eigene wohnung zu sparen und jemanden zu haben, der ihr im haushalt hilft.

nun nach den tieferen ursachen zu suchen kann auch helfen, da so irgendwann vielleicht die liebe zurück kommen kann, allerdings klingt das, was die letzten wochen im bett gelaufen ist für mich eher nach einer art notrettung. sie überwindet sich jetzt, um eure beziehung nicht an die wand zu fahren.

ich würde anders reagieren, anstatt jahrelang abzuwarten und immer wieder das gespräch zu suchen: ich würde klipp und klar sagen, was mir in der ehe wichtig wäre, angefangen beim kuscheln, reden und küssen bis hin zu oralverkehr und ausgefallenen praktiken. wenn sie es dir – aus welchen gründen auch immer – verweigert, sich zumindest mit der mehrheit dieser wünsche auseinander zu setzen und sie in die tat umzusetzen, würde ich meinen koffer packen und mich erstmal trennen.

warum gibst du einer frau jahrzehntelang liebe, wenn du von ihr nicht das zurück bekommst, was du willst?

bei einem hund oder kind würde man sagen, du verziehst es...

b$erkxel


@ afri

Das kenne ich leider auch. Meine Frau hatte dreimal innerhalb des letzten Jahres (und erst kürzlich wieder) das Bedürfnis, sich von allem und auch mir körperlich distanzieren zu müssen. Harte Zeiten, aber es hat nie länger als eine Woche gedauert. Da kann ich angesichts deiner Partnerschaft sicherlich froh sein, so glimpflich davon gekommen zu sein, aber es hat mich dennoch sehr fertig gemacht.

Das kann wirklich hart werden, das glaube ich. Und das kommt bei Dir immer wieder mal vor? Warum denn das, wenn ich fragen darf?

Nach meiner Meinung geht es nicht ohne Berührungen im Alltag, sei es der Gute-Nacht-Kuss, oder das Kraulen am Rücken des am PC sitzenden Partners. Das ist durchaus nicht sexuell gemeint, es ist der Ausdruck des zwischenmenschlichen Kontaktes, der mir (und dir) fehlte.

Es ist nun nicht so, das wir gar keinen "Kontakt" hätten, aber es ist schon oft verdammt wenig. Es gab auch schon Zeiten, wo es nur das "Abschieds-"küsschen am morgen gegeben hatte und dann am Abend auch nochmal... und das war es dann auch schon – das ist aber schon ein paar Jahre her – glücklicherweise. Wenn ich es mir recht überlege, dann kompensiere ich das tatsächlich mit vielen Berührungen meinerseits oder auch durchs enge anschmiegen des Nachts. Aber das ist leider etwas deutlich anderes, als berührt oder umarmt zu WERDEN. ":/

Zu meinem Glück ist meine Frau dem Sex nicht abgeneigt und so gibt es diesen auch mal als Kontaktverbotsbeendigungsnummer, aber das hilft dir ja leider auch nicht.

Leider nicht direkt, aber... was es nicht alles gibt?! :-)

@ erdmännchen87

Danke, das Du Dir die Mühe gemacht hast @:)

betrachten wir es mal aus sicht deiner frau: ihr seid zusammen gekommen, habt geheiratet und nie hattest du probleme mit ihrer art. aus ihrer sicht setzt du sie unter druck mit themen, von denen du bereits seit jahren weisst, dass das nicht "ihre" themen sind.

aus ihrer sicht war von anfang an klar, dass du nicht mehr von ihr erwarten kannst, sie hat die ja niemals hoffnungen gemacht.

Es ist nun nicht so, das ich ihr plötzlich mit meinem Anliegen ankomme. Über den mir zu seltenen Sex habe ich mich schon "beschwert", bevor wir überhaupt zusammengezogen sind. Ob da auch schon die Berührungen nachgelassen hatten, kann ich wirklich nicht mehr sagen. Vermutlich hat das erst mit den weiteren Jahren abgenommen. Das hat mir damals ein "Du bist doch sexsüchtig" eingebracht, als ich es "gewagt" hatte, nach 3 Wochen Pause am Wochenende immer mal wieder Versuche zu starten. Daran hatte ich wirklich lange zu knabbern, da ich teilweise echte Zweifel an meinem eigenen Verhalten hatte. Inzwischen weis ich es besser ;-) aber das ändert leider nur bedingt.

ich frage mich, wo bei euch die liebe, die romantik, das begehren ist.

Auch auf die Gefahr hin, das es zu Wiederholungen kommt: Was verstehst Du unter den Begriffen konkret? Wie drückt sich das aus? Ich verbinde damit keine konkreten Erlebnisse, deswegen frage ich so "dumm/naiv" heraus. Vielleicht habe ich das erlebt, kann das aber so nicht zuordnen.

für mich hört sich deine erzählung an, als wäret ihr beide damals mit 18/16 heilfroh gewesen, jemanden abbekommen zu haben, hättet euch dann immer gedacht "er/sie ist ja nich perfekt, aber halt das beste, was ich kriegen kann",

Ich kann da nur für mich sprechen, aber so habe ich das nie empfunden. Denn damals hatte ich mich gar nicht für Mädchen interessiert (Jungs auch nicht ;-) ) – ich war schon vorher bei vielen Mädels (einmalig) zu Hause, mit denen ich mich gut verstand, da sie mit mir "üben" wollten. Die waren dann doch eher verärgert, als ich dann dort war und nach längerem quatschen gefragt habe, ob wir nicht endlich mit dem Lernen anfangen würden ...?!? Die hatten wahrscheinlich etwas anderes erhofft und die meisten sind danach auf Abstand zu mir gegangen. Mir ist damals gar nicht die Idee gekommen, das sie vielleicht gar eine Beziehung anfangen wollten ?!!? Von daher war ich wohl doch noch arg emotional ... unterentwickelt. Was ich damit sagen will, ich habe nie jemanden aktiv "gesucht" – es hat sich einfach so "ergeben", so unromantisch das sich auch anhören mag ;-)

hättet dann irgendwann "weil das ja auch mal sein muss" geheiratet und wundert euch nun, dass ihr eher wie bruder und schwester lebt und dass es in eurem leben recht wenig zärtlichkeit oder liebe gibt.

Hmm.. vielleicht haben wir uns, Deiner hmmm... "Definition" nach gar nicht verliebt? Ich meine, die offenbar sonst so typischen "Symptome", wie das ständige an den anderen Denken und ähnliches... das kenne ich so nicht wirklich von mir. Oder wenn doch, dann habe habe ich das inzwischen vergessen |-o Aber das äußert sich bei jedem glaube ich sowieso anders. Ich kann mich beispielsweise daran erinnern, als wir uns das erste Mal geküsst haben, aha, so fühlt es sich also an, wenn man verliebt ist.

warum gibst du einer frau jahrzehntelang liebe, wenn du von ihr nicht das zurück bekommst, was du willst?

Gute Frage. Vielleicht wahr ich bisher einfach zu anspruchslos/selbstlos dafür? Wenn ich das so genau wüsste... Aber das spukt mir auch schon seid geraumer Zeit im Kopf herum.

Momentan bin ich jedenfalls schon soweit zufrieden, das es sich für mich nicht mehr so "elend" anfühlt, wie noch im letzten Jahr. Da habe ich nur als "Opfer" gelitten, ohne das so recht zu begreifen, was da eigentlich so stört. Inzwischen fühle ich mich schon wieder wohl, zum wirklichen "Glücklichsein" reichts so noch nicht, aber daran werde ich noch arbeiten – selbst wenn es in letzter Konsequenz heissen sollte, das ich dafür eine Trennung brauche.

SFaldxo


Jetzt muss ich mich aber doch nochmal melden:

Du vereinbarst einen Termin für eine Paartherapie, überlässt es aber ihr, ob sie mitkommt oder nicht? ???

Hör mal, berkel, das geht aber gar nicht, pack sie am Kragen und schleif sie dahin, sage ihr, dass das die letzte Chance auf eine Besserung in Eurer Beziehung ist. Mach es wie ein Neandertaler und greif sie dir (natürlich auf Deine defensive Art, ich vertraue Dir da schon, sonst würde ich das nicht so schreiben) und sie wird entweder die Panik bekommen und sich unter Druck gesetzt fühlen - das wäre dann eine gute Gelegenheit, mehr Gespräche einzufordern. Oder sie kommt mit (das wäre ja gut) - aber dann gibt es mit Sicherheit ein Sternchen von ihr für Dein männliches Verhalten.

Und glaub mir, das wollen die Mädels von uns sehen, das ist unsere Aufgabe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH