» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

Cxiarax18


Ich kann Dir z.B. aus meiner persönlichen Erfahrung versichern, dass es sich bei den "Klischees" wie Schmetterlinge im Bauch, nur noch an den anderen denken können und noch so Vieles mehr, keineswegs um Übertreibungen handelt

(hammerhi)

@ Berkel:

Also das stimmt wirklich. Ich war bisher zweimal verliebt. Konnte wochenlang nichts bis wenig essen, nicht gut schlafen, da ich immer an den anderen dachte. Ich hatte fast nur noch ihn im Kopf, wenn ich ihn gesehen habe, ihn geküsst, ihn berührt habe, ich seine Berührungen spürte, da hat mein Herz ganz schnell geschlagen. Und die Verliebtheitsphasen waren stressig, da ich mich nicht mehr so richtig auf die alltäglichen, wichtigen Sachen konzentrieren konnte. Und wenn ich ihn gesehen habe, habe ich mich so dermaßen gefreut..

Stell dir mal vor, sie würde dich verlassen, wegen... Keine Ahnung was... Aber was würdest du fühlen, wie würdest du reagieren, wenn sie auf einmal weg wäre? Was würdest du persönlich vermissen, außer einer Person, die immer da war?

eUrdmMännchenY87


@ berkel:

frohes neues jahr erstmal... ;-) @:)

dann antworte ich dir mal so weit, wie es mir so spät noch möglich ist, vielleicht schaffe ich ja alles.

Ich finde schon, das sie ein besonderer Mensch ist, denn sie macht vieles nicht so, wie ich es erwarten würde – oder wie es viele andere machen. Vieles ist einfach niedlich oder wirkt auf mich zumindest unbeholfen, bei manchem bin ich einfach beeindruckt, wie sie das geschafft hat. So kannsie beispielsweise einen für mich unglaublichen Enthusiasmus entwickeln, wenn sie für etwas "Feuer gefangen" hat – das finde ich generell einfach klasse – nur manchmal ist das für mich einfach zu viel ;-)

das ist ne schöne sache. ;-) sagst/zeigst du ihr das auch ab und an, dass du es magst, wenn sie so drauf ist?

Da könnte man natürlich vieles bereden, klar. Meist ist es aber immer nur ein sehr kurzes "Informationsaustausch". Ich versuche schon immer zu hören, wie sie sich fühlt und ähnliches – frage sogar oft nach, bekomme aber meist keine "vernünftigen" Antworten. Also meist nur so ganz kurzes, wie z.B. "Wie solls mir schon gehen" oder "Ach, war doch wieder alles Sch§§§e auf der Arbeit, weisst Du doch". Damit ist das Gespräch dann für sie aber meist auch einfach zuende, da sagt sie dann nicht mehr dazu oder wird manchmal eher aggressiv, wenn ich weiter nachhake :-(

hm, ok... ":/ ist ne schwierige situation, wenn sie nicht reden möchte.

ich hab da die theorie, dass ihr einfach eine gewisse entwicklung nicht durchgemacht habt. will sagen, dass ich, wenn ich vielleicht mit 18 ne freundin gehabt hätte, es ebenfalls schwierig finden würde, mit ihr über mehr zu reden, als über so konkrete sachen. sie selbst vermutlich ebenfalls. mit 16, 17 oder 18 ist man aus meiner sicht noch nicht ganz in dem alter, dass man weiss, dass man ein gewisses gefühlsleben hat und kann diese gefühle unter umständen schlecht kommunizieren.

das meine ich jetzt nicht im bezug auf dich, sondern im bezug auf deine frau.

habt ihr denn irgendwo kontakt zu gleichaltrigen und gleichgeschlechtlichen freunden? gehst du mal mit ein paar kumpels einen trinken oder bowlen? da kann man viel lernen, wie man sich als "mann" in einer beziehung zu verhalten hat. umgekehrt sollte deine frau sich auch ein paar freundinnen suchen, mit denen sie mal shoppen geht, sich schick macht, über irgendwen herzieht, usw., weil sie dort dann eben sieht, dass es auch beziehungen gibt, die nicht so schwierig ist, wie die eure. dann würde sie sehen, dass es leute gibt, für die fast täglicher sex normal ist und die auch ganz "normal" miteinander über ihre gefühle reden.

ich denke, dass sowas grade im alter von ca 16-20 wichtig ist, weil man da sozialisiert wird. wenn man da immer mit dem selben menschen aufeinanderhockt, der dann auch noch dem anderen geschlecht angehört, lernt man nie, welche vielfalt es im leben gibt und dass es den ein oder anderen menschen gibt, der sowas anders macht, als man selbst.

wie gesagt, ich habe in diesem alter viel mit meinen kumpels gesoffen und rumgehangen. freundinnen hatten weder meine freunde, noch ich, aber wir haben uns eben über alles mögliche unterhalten, was dazu geführt hat, dass ich zu vielen themen einfach eine fundierte und differenzierte meinung habe, die über "mag ich" oder "mag ich nicth" hinaus geht. ich hab eben gesehen, dass es menschen gibt, die vieles anders sehen.

ich hab so ein bisschen den eindruck, dass das bei euch ausgeblieben ist, dadurch, dass ihr immer aufeinander hockt. es geht ja nicht darum, dass jetzt deine frau irgendwas machen sollen MUSS, weil andere das so machen, es geht nur darum, mal zu schauen, was es denn überhaupt so gibt.

Gute Idee... dafür müsste sie mir auch nur in irgendeiner verbalen Form Rückmeldung geben, oder :=o . Ich habe ihr schon oft darüber etwas erzählt, aber sie schweigt dann meist oder gibt so kurzes wie oben schon genannt ab.

naja, dann ist diese blockade ein problem bei deiner frau. aber ich würde da auch nachgiebig bleiben und ihr sagen, dass du dann gerne eine antwort willst. zum rausreden gehört nicht nur einer, der sich rausredet, sondern auch ein zweiter, der es zulässt.

wenn sie weint, ist das erstmal schade, aber dann gibt es eben als nächstes die frage "warum weinst du?". wenn sie nicht mit dir reden will, mit wem denn dann?

manchmal sind menschen eben so, dass sie sehr verschlossen sind und dass man ihnen alles einzeln aus der nase ziehen muss. wenn man das dann nicht tut, wirkt das auf manche sogar als desinteresse.

Ohne hier als vermeintlicher "Oberlehrer" auftreten zu wollen, könnte das aber auch daran liegen, das ihr noch keine 14 Jahre zusammen seid, oder? :-) Ich will damit nicht sagen, das wir keine Gesprächsthemen mehr hätten, so ists ja nicht. Aber das verändert sich doch schon mit der Zeit, denke ich.

klar kann das auch sein. ;-D

nach so langer zeit kennt man sich ja sicher in und auswendig. aber dann hat man eben immer noch die chance, sich über gott und die welt zu unterhalten.

weisst du, wo deine frau politisch steht? was hält sie zu bestimmten themen? ist sie gläubig? das sind alles themen, die man dann noch besprechen kann.

und wenn der käs auch gegessen ist, bleibt einem eben immernoch, sich darüber zu unterhalten, wer wohl der mörder im "tatort" ist oder ob roger moore oder sean connery der bessere james bond ist. ;-D

Forum und Gelegenheiten gibts genug von meiner Seite aus... ich hoffe sogar, das sie mal was sagt und versuche sie dazu zu ermuntern. Aber bisher ist das meist leider eher fruchtlos... Und apropos über Gefühle reden... das habe ich bisher bei uns eher gemacht, als das sie dazu einen Ton rausbekommen hat. Nicht ganz so schlimm, hat aber was von Zähne ziehen ;-)

naja, wie schon irgendjemand anderes gesagt hat: hau mal auf den tisch. ihr seit 14 jahre zusammen, habt geheiratet und seid seit eurer jugend ein paar. du hast ein recht darauf, zu erfahren, was in ihr vorgeht. wenn sie nicht will, musst du eben konsequenzen ziehen und dich zeitweise trennen, um dich zu orientieren und um auch ihr die chance zu geben, sich zu orientieren, damit ihr nach ein paar tagen mal vernünftig miteinander reden könnt.

Hmm... gerade wo Du wieder dieses "romantisch auf Händen tragen" erwähnst... Ich denke schon, das ich das tue. Zumindest würde ich darunter verstehen, das ich beispielsweise ihr mal da Frühstück ans Bett bringe, einen kleinen Kuchen backe, ihr Lieblingsgetränk "bereithalte", schon die Wanne mit Kerzenlicht und einem schönen Duft vorbereit. Sowas in der Art – und ja, das mache ich sehr wohl.

ok, dann ist es ja nicht ganz so schlimm. ;-)

aber wie gesagt, vielleicht solltest du auch mal versuchen, an sie zu denken, wenn du auf der arbeit bist?

wobei so manche der dinge, die du beschrieben hast (lieblingsgetränk bereithalten, kuchen backen) auch sachen sind, die ich mal für gute freunde mache. ok, ich backe keinen kuchen, aber koche was leckeres zum essen. ;-D

allerdings würde ich selbst meinem besten guten freund keine blumen schenken, kein parfum kaufen oder mit ihm auch nicht zusammen shoppen gehen. ;-)

eZrdm-ännc2henx87


Exklusivität? Hmm...Du meinst sowas, "das sie mein ein und alles wäre?" "Das ich sie bis in alle Ewigkeit lieben würde?" "Das sie die Beste sei" Solche Dinge? Nein, das hat keiner von uns je gesagt oder irgendwie klar gemacht. Das wäre doch auch glatt gelogen, oder? Man kann das doch gar nicht wissen ?

naja, zum einen meine ich eben das gefühl, dass du sie liebst, dass du sie willst, dass du mit ihr den rest deines lebens verbringen willst. bringst du ihr das rüber?

zum anderen meinte ich die sexuelle exklusivität, dass sie das gefühl hat, dass der sex für dich perfekt ist, dass es dich regelmässig aus den latschen haut und dass du nicht genug von ihr kriegen kannst.

die dinge, die du anbringst, müssen nicht gelogen sein. warum sollte ein "ich liebe dich bis in alle ewigkeit" gelogen sein? klar gibt es paare, die sich das tausendmal sagen und bei denen nach ein paar jahren die scheidung ansteht – aber dann ist es doch auch unwichtig, ob man solche aussagen ernst gemeint hat, oder nicht.

und wenn du meinst, dass deine frau nicht die beste ist, warum bist du dann mit ihr zusammen? dadurch gibst du ihr das gefühl, dass sie für dich nur eine notlösung ist, auch wenn du es nie so gesagt hast. deine unbewusstet taten sagen sowas in der art vermutlich seit langem aus, was auch die haltung deiner frau ein stück weit erklären würde.

es geht bei solchen aussagen doch nicht darum, ob sie ernst gemeint sind, oder nicht. es geht darum, was du damit zwischen den zeilen ausdrückst. wenn du ihr sagst, dass ihre augen schöner als alle sterne sind, ist das logisch gesehen mumpitz, aber ist für sie subjektiv ein tolles kompliment, das ihr zeigt, wie du sie liebst.

Vielleicht bin ich dafür zu pragmatisch, aber dafür "reicht" doch eine Hochzeit aus, um das deutlich zu machen, oder? Sonst würde ich doch nicht heiraten? Man geht doch eigentlich davon aus, das es dann auch für immer gedacht ist. Hmm.. aber vielleicht muß das trotzdem mal ausgesprochen werden...

ja, ich denke, dass du ein bisschen zu pragmatisch bist. ":/

sorry, wenn dich das jetzt verletzt, aber ich will nicht in der haut deiner frau stecken. du scheinst sie ja abgesehen von aufmerksamkeiten nicht besonders liebevoll zu behandeln, wenn du denkst, dass eine hochzeit genug ist und dass man danach nie mehr über das thema reden muss, weils ja irgendwie unangenehm ist.

falls es dich beruhigt, ich möchte auch nicht in deiner haut stecken, da deine frau sich umgekehrt auch nicht grade mit ruhm bekleckert, was das ganze angeht. ;-) :)_

ich glaube, eine paartherapie wird euch wirklich helfen, vorausgesetzt, deine frau macht mit.

Nun, aber die große Frage, die mich jetzt immer interessiert hat, ist, wie ich denn Gewohnheit und Liebe auseinanderhalten sollte? Für mich ist das irgendwie gleich geworden, gewissermaßen. Aber Liebe ändert sich mit der Zeit auch, so wie ich das verstehe – von daher ist es an sich nicht ungewöhnlich....

ich glaube, an der frage sind schon viele verzweifelt. ich denke für mich persönlich, dass es einen unterschied zwischen liebe und gewohnheit gibt und dass ich nicht nur aus gewohnheit mit einem menschen in einer beziehung leben mag.

Hmm... ganze schwere Frage. Die kann ich Dir so nicht beantworten – hat Liebe denn einen Grund? Wenn, dann habe ich den für mich bisher nicht rausgefunden bzw. groß darüber nachgedacht. Das war einfach so?! Sie war mir einfach sympatisch und wir haben/hatten viele gemeinsame Interessen – das hat sich dann so ergeben... Jedenfalls war sie deutlich mehr an mir interessiert, als ich das je von einem anderen Mädchen mitbekommen hätte und ich habe gern meine Zeit mit ihr verbracht. Sie hat mich dann immer mit nach unten an die Tür gebracht und dann irgendwann kam es dann dazu – zum Kuss. Aber so genau kann ich das nicht mehr sagen.... was da meine Motivation gewesen ist.

naja, aber meinen besten freund finde ich auch nett, wir sind uns irgendwann begegnet und haben gemerkt,d ass wir uns sympathisch sind und uns gut verstehen und haben dann eben irgendwann viel zeit miteinander verbracht, weil es ja auch spass macht, zeit mit leuten zu verbringen, die man mag.

aber ich heirate ihn deswegen noch lange nicht, wenn du verstehst? ;-)

die klischeehaften dinge, die du beschreibst müssen nicht unbedingt vorkommen, kommen aber vor, wenn man sich hals über kopf verliebt.

das glücksgefühl, die schmetterlinge, die appetitlosigkeit, das nichtschlafenkönnen ist liebe. das, was du da beschreibst, klingt für mich – sorry, wenn ich das sage – eher nach einer freundschaft und nach dem credo "die erste geheiratet, die dich ran gelassen hat".

Nicht das ich wüsste

dann solltest du das mal dringend nachholen. :=o aufd der einen seite sind euch nach 14 jahren die gesprächsthemen ausgegangen, aber du weisst nicht, was deine frau unter "liebe" versteht? ???

bOerkxel


@ Alle:

Frohes Neues Jahr!!! @:) *:) ;-D

Danke! Da wart ihr aber sehr fleissig.... ich fange mal vorn an :-)

@ sensibelman

Aha, da gibt es also doch Leidenschaft. Ich habe ein wenig den Eindruck, dass ihr eure Leidenschaften eigentlich wenig teilt- ihr seid auf verschiedenen Leveln zu Hause.

Das kann schon sein... zumindest bin ich im direkten Vergleich eher etwas träge – oft jedenfalls ;-)

Wenn sie über ihre Probleme nicht gerne reden möchte, jedenfalls nicht, wenn du sie darauf konkret ansprichst, dann ist es nicht sinnvoll danach zu bohren. Vielleicht fällt es ihr leichter zu sprechen, wenn es nicht so direkt rüberkommt, sondern verpackt in einer Problemstellung oder einen Spaß.

Das funktioniert offenbar besser, ja. Das gab es auch schon bei einigen anderen Situationen, das sie dann auch mal ihre Meinung mitgeteilt hat. Ich finde so eine Kommunikation "hinten rum" zwar eher ...schwierig, weil ich dann soviel interpretieren muß, aber wenn es direkt nicht so geht, dann ist das doch ganz in Ordnung. Das werde ich jetzt jedenfalls öfters auf diese Art versuchen :-)

Vielleicht fehlt ihr bei Dir auch etwas die Leidenschaft. Was du machst, klingt zu wenig spontan und zu gewöhnlich.

Das ist auch bestimmt so, denn meist durchdenke ich immer erst alles vorher oder währenddessen und entscheide mich dann ggf. nochmal um, wenn ich eine optimalere Möglichkeit gefunden habe. So ist es nun nicht immer, aber vielleicht kann ich da versuchen auch öfter mal auf mein Gefühl zu hören und es einfach mal zu machen (worum auch immer es gerade geht), statt erst (lange) zu überlegen.

b|erkQexl


@ hammerhi

Was Du bezüglich Deiner Auffassung von Verliebtheit schreibst, macht mich beinahe ein wenig betroffen. Ich kann Dir z.B. aus meiner persönlichen Erfahrung versichern, dass es sich bei den "Klischees" wie Schmetterlinge im Bauch, nur noch an den anderen denken können und noch so Vieles mehr, keineswegs um Übertreibungen handelt.

Auch dieses Gefühl, von Luft und Liebe leben zu können (was weiter oben schonmal beschrieben wurde) kenne ich persönlich gut, Appetitlosigkeit ist für mich ein recht verlässlicher Indikator, obs mich wirklich erwischt hat (natürlich gibts auch andere Gründe dafür, nicht immer wenn ich appetitlos bin denke ich "Hey, bin verliebt.")

Nun sind Verliebtheit und Liebe für mich immer noch zwei verschiedene Dinge. Aber Liebe folgt oftmals auf Verliebtheit.

Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, das solche "Verliebtheitssymptome" bei mir aufgetreten sind. Da es wenn auch meine erste und bisher auch einzige Verliebtheit gewesen ist, kann ich das vielleicht auch nicht so recht zuordnen – ausserdem ists schon lange her ;-) Da fehlt mir garantiert auch die Erfahrung damit.

bHerk<el


@ Ciara

Stell dir mal vor, sie würde dich verlassen, wegen... Keine Ahnung was... Aber was würdest du fühlen, wie würdest du reagieren, wenn sie auf einmal weg wäre? Was würdest du persönlich vermissen, außer einer Person, die immer da war?

Da habe ich wirklich Schwierigkeiten mir vorzustellen, was ich dann fühlen würde, da mir so was noch nie passiert ist. Ich vermute einfach mal, das ich todunglücklich wäre, denn alle schönen Erlebnisse, die wir zusammen haben sind damit zu Ende und ich bin mit meinen Erinnerungen dann ganz allein. Wahrscheinlich würde ich auch, je nach Trennungsgrund, auch in ein ganz schön tiefes Loch fallen, denn trotz allem, was ich versucht, getan, ausgehalten habe, habe ich sie nicht halten können. Das wäre extrem hart. Schon bei dem Gedanken daran könnte ich jetzt gleich hier beim Schreiben anfangen zu heulen :-( Keine Berührung mehr, kein Lächeln, kein verschmitztes Grinsen, wenn sie mal wieder was ausgeheckt hat.... ;-) :-(

Das möchte ich mir lieber nicht vorstellen. :-X

bFerkfel


@ erdmännchen

sagst/zeigst du ihr das auch ab und an, dass du es magst, wenn sie so drauf ist? .

Ja, das sage ich ihr. Oftmals gibts dadurch aber auch Knatsch, da sie dann teilweise auch erwartet, das ich ihren Enthusiasmus dann teile und mitmache. Aber mit dem Problem sind wir glaube ich auch nicht allein :-)

mit 16, 17 oder 18 ist man aus meiner sicht noch nicht ganz in dem alter, dass man weiss, dass man ein gewisses gefühlsleben hat und kann diese gefühle unter umständen schlecht kommunizieren.

das meine ich jetzt nicht im bezug auf dich, sondern im bezug auf deine frau.

Na, das könnte auf mich auch gut zutreffen – denn ich bin mir da ja auch nicht so ganz sicher – zumindest, was die Benamung der Gefühle angeht ;-)

habt ihr denn irgendwo kontakt zu gleichaltrigen und gleichgeschlechtlichen freunden?

Ich zumindest schon – meine Frau hat da eher weniger Kontakte.

gehst du mal mit ein paar kumpels einen trinken oder bowlen? da kann man viel lernen, wie man sich als "mann" in einer beziehung zu verhalten hat.

Extrem selten... einen "Trinken" war ich noch nie, denn dazu fehlte bisher der Anreiz und auch das passende Freundesfeld, das dies auch tun würde ;-) Bowlen waren wir schon ab und an, dann aber auch mit den Damen zusammen :-) Und nein, das sind auch keine "typischen rauen Kerle" – denn Du wirst Dich bestimmt nicht wundern, solche kenne ich gar nicht persönlich.

umgekehrt sollte deine frau sich auch ein paar freundinnen suchen, mit denen sie mal shoppen geht, sich schick macht, über irgendwen herzieht, usw., weil sie dort dann eben sieht, dass es auch beziehungen gibt, die nicht so schwierig ist, wie die eure. dann würde sie sehen, dass es leute gibt, für die fast täglicher sex normal ist und die auch ganz "normal" miteinander über ihre gefühle reden.

Stimmt, das wäre mal was. Sie hat im Grunde auch zwei Freundinnen, doch nichts was auch nur im entferntesten dem Bild einer "besten Freundin" entspricht. Ich würde sie eher schon fast Bekannte nennen, denn wenn man nur alle paar Monate mal Kontakt hat, dann kanns nicht so eng sein. Zumal ich mich schon öfter mit den beiden Unterhalte oder auch mal getroffen habe, als meine Frau ;-) Das würde ihr in der Tat bestimmt deutlich weiterhelfen können – nur hat sie da keinen...hmmm... Draht dazu. Vielleicht, weil sie dann auch eine gewisse Nähe zulassen müsste, vor der sie doch "zurückweicht".

ich denke, dass sowas grade im alter von ca 16-20 wichtig ist, weil man da sozialisiert wird. wenn man da immer mit dem selben menschen aufeinanderhockt, der dann auch noch dem anderen geschlecht angehört, lernt man nie, welche vielfalt es im leben gibt und dass es den ein oder anderen menschen gibt, der sowas anders macht, als man selbst.

"Damals" sind wir auch viel mit Freunden aus der Schulzeit umhergezogen und waren viel unterwegs. Das war schon richtig schön und sehr abwechslungsreich :-) Allerdings waren Beziehungsfragen nie ein Thema – soweit ich mich da erinnern kann. Was aber auch daran liegen mag,das ich und meine Frau das einzige Pärchen in der Clique waren (und auch noch sind).

aber wir haben uns eben über alles mögliche unterhalten, was dazu geführt hat, dass ich zu vielen themen einfach eine fundierte und differenzierte meinung habe, die über "mag ich" oder "mag ich nicth" hinaus geht. ich hab eben gesehen, dass es menschen gibt, die vieles anders sehen.

Da kann ich Dir auch allerhand Themen aufzählen und viele Erfahrungen mitteilen... nur wie schon gesagt, war Beziehung/Freund/Freundin/Verhalten/... nie irgendwo ein Thema. Mag sein, das wir damit eher komisch gelagert sind... keine Ahnung. Aber das kam irgendwie nie auf, das man sich darüber unterhalten hat. Jedenfalls nicht so, das ich da noch etwas konkretes wüsste.

wenn sie weint, ist das erstmal schade, aber dann gibt es eben als nächstes die frage "warum weinst du?". wenn sie nicht mit dir reden will, mit wem denn dann?

Da bin ich froh, das ich das genauso sehe... leider geht dieses "Spielchen" aber so weiter – heisst, ich bekomme darauf auch keine Antwort mehr. Ich denke, das ich da,wie eben schonmal geschrieben, indirekter vorgehen muß – damit wir nicht in eine Situation mit direkter Konfrontation kommen, sondern eher spielerisch das Thema bearbeiten.

nach so langer zeit kennt man sich ja sicher in und auswendig. aber dann hat man eben immer noch die chance, sich über gott und die welt zu unterhalten

Na klar... Themen gibt es schon noch genug, so ist es nun nicht. :-) Auch hier ist es wieder so, das sie oftmals nicht darüber sprechen mag, bzw. "jetzt keine Lust dazu hat", über Stuttgart 21 eine Meinung zu haben – oder ähnliches. Aber ja, wir sprechen natürlich miteinander, nicht das Du den Eindruck bekommst, wir würden gar nicht reden. Es ist halt nur bei solchen Intimitäten, bzw. sprechen über Gefühle sehr .... zäh.

Ende Teil 1 ;-)

b:evrkexl


@ erdmännchen

2. Teil

naja, zum einen meine ich eben das gefühl, dass du sie liebst, dass du sie willst, dass du mit ihr den rest deines lebens verbringen willst. bringst du ihr das rüber?

Vielleicht ist dieses Gefühl vom Alltag "gefressen" worden... das sollte ich wieder aufleben lassen :-)

zum anderen meinte ich die sexuelle exklusivität, dass sie das gefühl hat, dass der sex für dich perfekt ist, dass es dich regelmässig aus den latschen haut und dass du nicht genug von ihr kriegen kannst.

Da wird es schon kompliziert, denn unser Sex ist für mich nicht perfekt und haut mich auch nicht "aus den Latschen" – das ist gerade ein großteil des Problems ;-) Zumindest habe ich das so "gewaltig", wie Du das umschreibst, nie empfunden. Um das etwas "technisch" zu umschreiben: Es war bisher immer eher etwas naiv, "anfängerhaft"- zumindest aus meiner Sichtweise. Ganz nett, aber der große "Kick" war bisher nicht dabei (mal abgesehen von "der Woche" – die war zwar nicht Abwechslungsreich, aber extrem intensiv). Ich warte da eigentlich bisher darauf, das es sich noch dahin entwickelt, wo es richtig "schön" wird – aber das ist dann doch eher eine naive Vorstellung von mir selbst ;-) |-o Aber bis dahin sind noch andere, wichtigere Beziehungsbaustellen zu bearbeiten, bevor ich da überhaupt weiter dran denken kann.

die dinge, die du anbringst, müssen nicht gelogen sein. warum sollte ein "ich liebe dich bis in alle ewigkeit" gelogen sein?

Hmm ... ich weis nicht. Wenn ich daran denke, das zu sagen, sträubt sich in mir alles. Das kann ich nicht sagen. Ich weis auch nicht... das ist für mich irgendwie einfach falsch... ":/ Da ticke ich vielleicht nicht richtig, ich weis nicht.

und wenn du meinst, dass deine frau nicht die beste ist, warum bist du dann mit ihr zusammen? dadurch gibst du ihr das gefühl, dass sie für dich nur eine notlösung ist, auch wenn du es nie so gesagt hast. deine unbewusstet taten sagen sowas in der art vermutlich seit langem aus, was auch die haltung deiner frau ein stück weit erklären würde.

Hmm... das passt zum vorherigen Punkt und meiner Unerfahrenheit vielleicht auch. Ich kenne ja gar keine andere Frau so, wie sie – wie könnte ich da glauben, das sie die beste sei? Die beste die ich kenne, ja, aber sonst? Keine Ahnung was es noch so gibt. Wo ich das so schreibe klingt das stark nach einem Armutszeugnis... ist aber leider die Wahrheit.

es geht bei solchen aussagen doch nicht darum, ob sie ernst gemeint sind, oder nicht. es geht darum, was du damit zwischen den zeilen ausdrückst. wenn du ihr sagst, dass ihre augen schöner als alle sterne sind, ist das logisch gesehen mumpitz, aber ist für sie subjektiv ein tolles kompliment, das ihr zeigt, wie du sie liebst.

Oh man.... dafür bin ich wohl einfach bisher zu "trocken". Sowas würd ich bisher nie sagen... ohne jemandem auf die Füsse treten zu wollen (nicht beleidigt sein), aber in meinen Augen klingt das eher lächerlich und kitschig. Nichts, was ich jemals sagen würde... solche hmmm... für mich "komischen" Komplimente. Ich könnte das wahrscheinlich auch gar nicht gut rüberbringen, da ich innerlich ein lachen unterdrücken und dann immer denken müsste... oh man, muss sie sich jetzt von mir veräppelt vorkommen.

Vielleicht sollte ich dazu meine Einstellung ändern... ?!?

sorry, wenn dich das jetzt verletzt, aber ich will nicht in der haut deiner frau stecken. du scheinst sie ja abgesehen von aufmerksamkeiten nicht besonders liebevoll zu behandeln, wenn du denkst, dass eine hochzeit genug ist und dass man danach nie mehr über das thema reden muss, weils ja irgendwie unangenehm ist.

Pragmatisch, ja. Warum soll ich noch von großer Liebe reden (so ich das denn überhaupt mal getan habe), wenn wir sowieso schon verheiratet sind – das ist jedenfalls mein Gedankengang. Ich leide wohl an der Fehleinschätzung, das so eine "Tatsache", wenn einmal ausgesprochen, bestand hat, bis sie revidiert wird :|N Offenbar ein grober Fehler, wie mir gerade auffällt. War mir gar nicht so klar, das ich so handele. Au weia... wie blöde/blind kann ich eigentlich noch sein? |-o

ich glaube, eine paartherapie wird euch wirklich helfen, vorausgesetzt, deine frau macht mit.

Deswegen auch der Termin :-) Aber ob sie da mit machen wird? Das zeigt sich noch.

das glücksgefühl, die schmetterlinge, die appetitlosigkeit, das nichtschlafenkönnen ist liebe. das, was du da beschreibst, klingt für mich – sorry, wenn ich das sage – eher nach einer freundschaft und nach dem credo "die erste geheiratet, die dich ran gelassen hat".

Wenn ich das alles so höre und ich davon ausgehe, das ich wohl bisher ein verzerrtes Bild von "Liebe"

gehabt habe, dann muß ich dir hier wohl leider etwas zustimmen :-| Inzwischen liebe ich sie tatsächlich, finde ich – auch wenn der Anfang wohl eher einen ... mmm ... freundschaftlichen Touch hatte. :-) Jedenfalls sind meine GEfühle für sie seit unserer Hochzeit viel tiefer geworden – oder zumindest deutlich bewusster für mich, als noch zuvor :-)

dann solltest du das mal dringend nachholen. aufd der einen seite sind euch nach 14 jahren die gesprächsthemen ausgegangen, aber du weisst nicht, was deine frau unter "liebe" versteht?

Naja, wie kommt man denn auch auf so ein Gesprächsthema, wenn ich mal fragen darf? Zumindest kommen wir da für gewöhnlich nicht drauf... und um den Bogen zu meinem/unserem Freundeskreis zu schliessen, auch dort kommen solche Themen eigentlich nie auf.

eJrdmäbnncRhenx87


Ich zumindest schon – meine Frau hat da eher weniger Kontakte.

hast du eine vermutung, warum?

Extrem selten... einen "Trinken" war ich noch nie, denn dazu fehlte bisher der Anreiz und auch das passende Freundesfeld, das dies auch tun würde ;-) Bowlen waren wir schon ab und an, dann aber auch mit den Damen zusammen :-) Und nein, das sind auch keine "typischen rauen Kerle" – denn Du wirst Dich bestimmt nicht wundern, solche kenne ich gar nicht persönlich.

naja, es müssen keine rauhen kerle sein und es muss auch nicht ein glas bier sein. ;-) du kannst auch mit ein paar kollegen golfen gehen, wenn dir das mehr spass macht.

wenn mann dann was unter sich macht, hat man den vorteil, dass man auch mal ein bisschen erfahrung austauschen kann.

ausserdem täte es dir dann vielleicht mal gut, leute zu sehen, die ähnliche probleme in der beziehung haben, oder eben ganz andere, damit du siehst, dass du so unnormal gar nicht bist.

Stimmt, das wäre mal was. Sie hat im Grunde auch zwei Freundinnen, doch nichts was auch nur im entferntesten dem Bild einer "besten Freundin" entspricht. Ich würde sie eher schon fast Bekannte nennen, denn wenn man nur alle paar Monate mal Kontakt hat, dann kanns nicht so eng sein. Zumal ich mich schon öfter mit den beiden Unterhalte oder auch mal getroffen habe, als meine Frau ;-) Das würde ihr in der Tat bestimmt deutlich weiterhelfen können – nur hat sie da keinen...hmmm... Draht dazu. Vielleicht, weil sie dann auch eine gewisse Nähe zulassen müsste, vor der sie doch "zurückweicht".

ok, dann hast du da ein weiteres thema, was du in der paartherapie ansprechen kannst. ;-) natürlich ist es irgendwo nicht dein bier, was deine frau mit ihren freundinnen/bekannten macht, allerdings können freunde manchmal helfen, die laune aufzubessern, damit man die miese laune nicht am partner auslässt.

wenn sie sich an ihren freundinnen austoben würde und nicht an dir, würde dir das doch sicherlich auch gefallen.

"Damals" sind wir auch viel mit Freunden aus der Schulzeit umhergezogen und waren viel unterwegs. Das war schon richtig schön und sehr abwechslungsreich :-) Allerdings waren Beziehungsfragen nie ein Thema – soweit ich mich da erinnern kann. Was aber auch daran liegen mag,das ich und meine Frau das einzige Pärchen in der Clique waren (und auch noch sind).

habt ihr euch "damals" denn untereinander darüber unterhalten?

hast du nie mit irgendwelchen freunden mal unter männern über frauen geredet?

Da kann ich Dir auch allerhand Themen aufzählen und viele Erfahrungen mitteilen... nur wie schon gesagt, war Beziehung/Freund/Freundin/Verhalten/... nie irgendwo ein Thema. Mag sein, das wir damit eher komisch gelagert sind... keine Ahnung. Aber das kam irgendwie nie auf, das man sich darüber unterhalten hat. Jedenfalls nicht so, das ich da noch etwas konkretes wüsste.

ich glaube, das müsst ihr aber beide schleunigst nachholen, wenn ihr eine glückliche beziehung habt. ihr müsst nach 14 jahren ehe doch mal darüber reden, dass ihr euch liebt, wie ihr eure gemeinsame zukunft seht, ob ihr in der beziehung glücklich seid, etc.

Da bin ich froh, das ich das genauso sehe... leider geht dieses "Spielchen" aber so weiter – heisst, ich bekomme darauf auch keine Antwort mehr. Ich denke, das ich da,wie eben schonmal geschrieben, indirekter vorgehen muß – damit wir nicht in eine Situation mit direkter Konfrontation kommen, sondern eher spielerisch das Thema bearbeiten.

warum willst du dich dann auf ihre ebene begeben? :|N

ihr spiel heisst "ich sag ihm nicht, was ich denke, weil ich es ja selbst nicht weiss".

wenn du nun fragst und sie heult los, wird ihr spiel auf level 2 gesteigert.

wenn du nun versuchst, das ganze indirekter anzugehen, kann es sein, dass du erfolg hast, es kann aber auch sein, dass sie immernoch nicht mit dir reden wird, weil sie sich über viele elementare dinge des lebens genausowenig gedanken gemacht hat, wie du, weil sie eben zwar körperlich erwachsen ist, aber in der beziehungsentwicklung irgendwann stehen geblieben ist.

ich würde den spiess rumdrehen: wenn du mit ihr redest und du dir sicher bist, dass du eine antwort auf eine elementar wichtige frage verdient hast (z.b. "liebst du mich eigentlich noch?") und von ihr kommen nur tränen, nimm sie nicht in den arm, tröste sie nicht, sondern sei verletzt, auch wenn es schwer sein mag.

zieh ein langes gesicht, steh auf, geh aus dem zimmer und teile ihr mit, dass du im anderen zimmer bist, wenn sie eine antwort auf die frage gefunden hat, die sie dir mitteilen möchte.

das ist dann zwar extrem arschig und lieblos, das weiss ich auch, aber dann steht sie erstmal vor der situation, dass sie über deine frage nachdenken muss und dass es eben nicht damit getan ist, dass sie in tränen ausbricht, damit du sie in ruhe lässt.

ich finde nicht, dass man sowas zu oft anwenden sollte und erst recht nicht bei jeder frage, aber manche fragen sind einfach für dich für die fortführung der beziehung so wichtig, dass du eine antwort brauchst.

Na klar... Themen gibt es schon noch genug, so ist es nun nicht. :-) Auch hier ist es wieder so, das sie oftmals nicht darüber sprechen mag, bzw. "jetzt keine Lust dazu hat", über Stuttgart 21 eine Meinung zu haben – oder ähnliches. Aber ja, wir sprechen natürlich miteinander, nicht das Du den Eindruck bekommst, wir würden gar nicht reden. Es ist halt nur bei solchen Intimitäten, bzw. sprechen über Gefühle sehr .... zäh.

habt ihr denn gemeinsam erlebte starke gefühle? wart ihr mal zusammen im hochseilgarten, im 3d-kino, habt einen sehr schönen urlaub gemacht? habt ihr irgendwelche "grossen gefühle" gemeinsam erlebt, über die ihr dann reden könntet und über die ihr auch auf die anderen gefühle kommen würdet?

manchmal muss man einfach mal zusammen die sau raus lassen und sich tot lachen. das sind dann erinnerungen, wo ihr beide jahre von zehren könnt.

Vielleicht ist dieses Gefühl vom Alltag "gefressen" worden... das sollte ich wieder aufleben lassen :-)

tu das... ;-)

das könntest du mit solchen sachen, wie oben von mir angesprochen tun. es muss ja nichts grosses sein, nichts aufwändiges. schnapp sie dir einfach mal am samstag und sag, du willst mit ihr wohin fahren und spazieren gehen, dann führst du sie in den wald und plötzlich verlauft ihr euch (was dann natürlich von dir geplant ist).

kann sein, dass sie dann so reagiert, dass sie dich verbal erniedrigt, kann aber auch sein, dass ihr dann beide über eure situation lachen könnt.

mir ist mal sowas mit meiner freundin passiert: in meiner stadt gibts mehrere kinos und wir hatten uns im internet eins rausgesucht, ich hab uns aber zielstrebig zum falschen gelotst. war nicht geplant, aber trotzdem müssen wir beide darüber lachen, wenn wir daran denken, dabei war das vor über einem jahr.

Da wird es schon kompliziert, denn unser Sex ist für mich nicht perfekt und haut mich auch nicht "aus den Latschen" – das ist gerade ein großteil des Problems

redest du denn mit ihr darüber? ich meine, dass du mal sagst, was dir – technisch – gefallen hat und was nicht? einfach, damit ihr euch gegenseitig feedback gebt?

dieses war der erste teil, doch der zweite folgt sogleich. ;-)

e.rdm4änZnchenx87


Hmm ... ich weis nicht. Wenn ich daran denke, das zu sagen, sträubt sich in mir alles. Das kann ich nicht sagen. Ich weis auch nicht... das ist für mich irgendwie einfach falsch... Da ticke ich vielleicht nicht richtig, ich weis nicht.

naja, es gibt natürlich männer, die sowas nie sagen würden. aber das sind dann eben eher "jungs" und keine "männer", verstehst du?

ich meine, will dich jetzt nicht jünger machen, als du bist, aber es gibt ja auch unterschiede zwischen "mädel" und "frau".

ein mädel/junge ist noch unsicher, ein bisschen unreif, kennt sich in seiner gefühlswelt vielleicht noch nicht so aus und legt eher mehr wert auf das sexuelle. ein mann/eine frau sind eher selbstbewusster, wissen, was sie wollen und setzen das dann durch und hatten schon so oft sex im leben, dass sie durch eine liebe geste viel eher zu beeindrucken sind.

ok, das sind jetzt natürlich extrema, die es nie ganz rein gibt, aber jeder mensch ist tendenziell mehr junge/mädel oder mann/frau.

gewissermassen kann man das dann mit deiner frau vergleichen: du magst nicht über solche themen wie "ich liebe dich den rest meines lebens" reden und deine frau mag nicht über ihre gefühle reden. da habt ihr beide noch ein wenig nachzuholen.

darf ich fragen, wie du dir als jugendlicher deine zukunft vorgestellt hast? hast du dir gedacht, dass sie mal so sein würde, wie sie bisher gelaufen ist?

Hmm... das passt zum vorherigen Punkt und meiner Unerfahrenheit vielleicht auch. Ich kenne ja gar keine andere Frau so, wie sie – wie könnte ich da glauben, das sie die beste sei? Die beste die ich kenne, ja, aber sonst? Keine Ahnung was es noch so gibt. Wo ich das so schreibe klingt das stark nach einem Armutszeugnis... ist aber leider die Wahrheit.

jep, es ist auch ein armutszeugnis. :=o

stell dir vor, in deiner frau ginge das selbe vor und sie würde sich denken "ich liebe ihn ja, aber ich kenne ja kaum andere männer, also kann ich nicht sagen, ob ich ihn über alles liebt und ob er für mich der beste ist".

das ist doch sinnloses rumgerede um den heissen brei. entweder, du liebst sie, dann ist sie für dich auch die beste (und dir ist wurscht, ob du nun alle anderen frauen der welt kennst, oder nicht) oder du liebst sie nicht und denkst deshalb in solchen dimensionen.

Oh man.... dafür bin ich wohl einfach bisher zu "trocken". Sowas würd ich bisher nie sagen... ohne jemandem auf die Füsse treten zu wollen (nicht beleidigt sein), aber in meinen Augen klingt das eher lächerlich und kitschig. Nichts, was ich jemals sagen würde... solche hmmm... für mich "komischen" Komplimente. Ich könnte das wahrscheinlich auch gar nicht gut rüberbringen, da ich innerlich ein lachen unterdrücken und dann immer denken müsste... oh man, muss sie sich jetzt von mir veräppelt vorkommen.

Vielleicht sollte ich dazu meine Einstellung ändern... ?!?

naja, tatsache ist, dass viele menschen und auch viele frauen nunmal gerne solche sachen hören. ich weiss ja nicht, wie es bei deiner frau ist.

deswegen meinte ich auch, dass du an einem gewissen punkt in der beziehungs-entwicklung stehen geblieben bist: "jungs" würden sowas nie sagen, weil sie das total lächerlich finden und lachen lieber, wenn jemand "penis" sagt. ;-D "männer" sagen dann aber solche sachen und lassen die ganzen zweifel ausser acht, weil sie wissen, dass ihre angebeteten sowas gerne hören und weil sie ihr eine freude machen wollen.

Pragmatisch, ja. Warum soll ich noch von großer Liebe reden (so ich das denn überhaupt mal getan habe), wenn wir sowieso schon verheiratet sind – das ist jedenfalls mein Gedankengang. Ich leide wohl an der Fehleinschätzung, das so eine "Tatsache", wenn einmal ausgesprochen, bestand hat, bis sie revidiert wird :|N Offenbar ein grober Fehler, wie mir gerade auffällt. War mir gar nicht so klar, das ich so handele. Au weia... wie blöde/blind kann ich eigentlich noch sein? |-o

das ist wirklich ein grober fehler: du sagst ja auch nicht "jetzt hab ich den job bekommen, also muss ich nie wieder arbeiten", oder? ;-)

schön, dass es dir grade selbst aufgefallen ist. ;-)

liebe ist kein zustand, sondern ein gefühl. ehe ist kein gefühl, sondern ein zustand. wenn beides zueinander passt (also entweder keine liebe und keine ehe oder liebe und ehe gleichzeitig), ist alles in butter, aber wenn du versuchst, es irgendwie miteinander zu vermischen, geht das schlecht.

Deswegen auch der Termin :-) Aber ob sie da mit machen wird? Das zeigt sich noch.

wie gesagt, ich würde da nicht lange diskutieren, sondern klipp und klar sagen, dass dieser termin dir sehr wichtig ist und dass eine ehe keinen wert mehr hat, wenn nicht beide ehepartner dazu bereit sind, für sie zu kämpfen.

Wenn ich das alles so höre und ich davon ausgehe, das ich wohl bisher ein verzerrtes Bild von "Liebe"

gehabt habe, dann muß ich dir hier wohl leider etwas zustimmen :-| Inzwischen liebe ich sie tatsächlich, finde ich – auch wenn der Anfang wohl eher einen ... mmm ... freundschaftlichen Touch hatte. :-) Jedenfalls sind meine GEfühle für sie seit unserer Hochzeit viel tiefer geworden – oder zumindest deutlich bewusster für mich, als noch zuvor :-)

ok, dann sollten wir uns mal fragen, wie es umgekehrt bei deiner frau ist. ich meine, womöglich war es bei ihr auch anfangs eine art freundschaft, weil du der erste warst, den sie nett fand und der sie gut leiden konnte. die ehe war dann von ihr aus vielleicht ein weiterer versuch, liebe zu dir zu wecken, genauso wie der gelegentliche sex.

dieser theoretische hergang würde erklären, warum sie sich dir gegenüber so verhält, wie sie das tut: sie liebt dich nicht, möchte dich aber aus gewohnheit gern lieben, schafft es aber nicht und geht deswegen daran kaputt.

Naja, wie kommt man denn auch auf so ein Gesprächsthema, wenn ich mal fragen darf? Zumindest kommen wir da für gewöhnlich nicht drauf... und um den Bogen zu meinem/unserem Freundeskreis zu schliessen, auch dort kommen solche Themen eigentlich nie auf.

am besten wäre es natürlich, du fragst sie einfach direkt danach. ;-)

wenn du dich nach 14 jahren beziehung nicht traust, zu fragen, was für deine frau "Liebe" bedeutet, würde ich als aussenstehender ehrlich gesagt anzweifeln, dass ihr eine beziehung führt.

aber wenn du es wirklich nicht schaffst, das thema direkt anzusprechen, kannst du mit ihr auch mal irgendeinen liebesfilm ansehen und sie dann hinterher fragen, wie sie den fand und versuchen, sie im gespräch darauf zu lenken, wie sie denn von liebe denkt.

b_erkwel


@ erdmännchen

Ich zumindest schon – meine Frau hat da eher weniger Kontakte.

hast du eine vermutung, warum?

Lange Zeit habe ich das nicht verstanden, doch inzwischen glaube ich das es daran liegt, das sie von zu Hause nie gelernt hat, jemandem "Nahe" zu sein – und das schliesst auch, nennen wir sie mal "innige Freundschaften" ein. Da kann sie scheinbar nicht so recht etwas mit anfangen. Ich habe sie beispielsweise dereinst (man mache ich mich alt damit :-D ) gefragt, ob sie sich nicht einmal mit ihrer Freundin treffen möchte. Dies hatte gerade eine 2 Monate alte Tochter bekommen und meine Frau hatte den ganzen Tag frei und war "muckschig" (wie auch immer man das schreibt) da ich arbeiten mußte. Sie wollte ihre Freundin partout nicht anrufen und fragen... So als eines von einer ganzen Reihe von Ereignissen. Sie hat da irgendwie nicht den Draht dazu. Auch kommts ihr nicht in den Sinn, mal ab und an jemanden anzurufen – "die meldet sich doch auch nicht" – super nicht? Selbsterfüllende Prophezeiung nenne ich das. Beschweren, das sich niemand meldet, aber selbst nicht den Hörer in die Hand bekommen. :|N Das passt aber in das "Nähebild", finde ich jedenfalls.

ausserdem täte es dir dann vielleicht mal gut, leute zu sehen, die ähnliche probleme in der beziehung haben, oder eben ganz andere, damit du siehst, dass du so unnormal gar nicht bist.

So derartig unnormal fühle ich mich auch gar nicht, bitte nicht falsch verstehen. Natürlich haben auch andere Paare Probleme – teilweise sogar deutlich schlimmere, wie ich finde. Es ist nur so, das ich in letzter Zeit soviel meines selbst mal hinterfragt habe, das ich mir nicht mehr so sicher wahr, wo ich eigentlich stehe. Zumal die gewissermaßen "permanente Ablehung" durch meine Frau, zumindest aus meiner Sicht, auch nicht gerade dazu beiträgt, ein Ruhepol zu finden.

habt ihr euch "damals" denn untereinander darüber unterhalten?

hast du nie mit irgendwelchen freunden mal unter männern über frauen geredet?

Wenn ich ehrlich bin.... nein. Nicht das ich es (noch) wüsste. Ich hatte damals nicht so wirklich viele Freundschaften... aber dafür haben die bis heute Bestand. Und wir haben eigentlich nie darüber geredet, soweit ich mich erinnern kann... vielleicht hatte uns das nie so recht interessiert? Ich kann es nicht mehr sagen. Ausserdem waren wir da schon ein Paar... vielleicht gab es deswegen auch diese Gespräche nicht, denn ich war sowieso schon "unter Vertrag", wenn man so möchte.

ich glaube, das müsst ihr aber beide schleunigst nachholen, wenn ihr eine glückliche beziehung habt. ihr müsst nach 14 jahren ehe doch mal darüber reden, dass ihr euch liebt, wie ihr eure gemeinsame zukunft seht, ob ihr in der beziehung glücklich seid, etc.

Hmmm... vielleicht setzt das diesen gewissen Reifegrad vorraus, den Du beschrieben hast. Ich denke, das ich da zumindest soweit bin, darüber sprechen zu können. Denn bis vor einigen Monaten war das nichts, über das ich glaubte sprechen zu müssen – worüber ich überhaupt nachgedacht habe. Das war nicht wichtig, denn ich habe eine Beziehung... warum sollte ich dann über diese ganzen "Vor-Beziehungs-Themen" überhaupt sprechen? Jedenfalls war das mein Denken bis vor kurzerm... inzwischen sehe ich das auch so.... das man darüber sprechen MUSS :-)

ich finde nicht, dass man sowas zu oft anwenden sollte und erst recht nicht bei jeder frage, aber manche fragen sind einfach für dich für die fortführung der beziehung so wichtig, dass du eine antwort brauchst.

Hmm.... ihr so die Pistole auf die Brust setzen werde ich nicht tun... jedenfalls nicht vor einer etwaigen Therapie. Denn das finde ich, ist doch eher sowas wie das allerletzte Mittel, oder? Denn im Falle, das es schief geht, müsste ich auch die Konsequenzen ziehen und gehen. Dazu bin ich aber ehrlich gesagt nicht bereit. Jedenfalls derzeit nicht.

manchmal muss man einfach mal zusammen die sau raus lassen und sich tot lachen. das sind dann erinnerungen, wo ihr beide jahre von zehren könnt.

Von schönen gemeinsamen Erlebnissen haben wir denke ich genug... allein schon an viele wundervollen Reisen :-) Das sind sehr intensive Erinnerungen an wirklich beeindruckendes.... allerdings nichts, was ...hmmmm.... ebenso zwischenmenschlich intensiv gewesen wär, wenn Du darauf anspielst.

Da wird es schon kompliziert, denn unser Sex ist für mich nicht perfekt und haut mich auch nicht "aus den Latschen" – das ist gerade ein großteil des Problems

redest du denn mit ihr darüber? ich meine, dass du mal sagst, was dir – technisch – gefallen hat und was nicht? einfach, damit ihr euch gegenseitig feedback gebt?

:D Schön wärs... im Grunde passiert das nicht wirklich. Ich sage immer mal, was mir (besonders) gut gefallen hat – versuche also das Positive hervorzuheben. Von ihr kommt nicht wirklich was: "Ja, war doch gut" "Weiss nicht, mach doch einfach" "Müssen wir darüber reden?" "(schweigen)" – das ist zwar auch eine Art von Feedback, aber leider kein konstruktives, mit dem ich "arbeiten" könnte. :-( Mal sehen, mit den letzten "Malen" kam auch mal wenigstens Initiative von ihrer Seite aus... mit etwas an "lockerem" Gespräch. Das werde ich versuchen weiter auszubauen.

Teil 1 ENDE ;-)

s4ensib&elmxan


@ berkel

Als ich dir schrieb, mit deiner Frau "indirekt" über Problemstellungen zu sprechen, tat ich dies bereits vor dem Hintergrund der Annahme, dass deine Frau nach deinen Beschreibungen einige leichte autistische(Asperger-Syndrom?) Züge aufweist (ich kann mich auch irren, da eine Diagnose hier schwierig ist).

bYerkxel


@ erdmännchen

ein mädel/junge ist noch unsicher, ein bisschen unreif, kennt sich in seiner gefühlswelt vielleicht noch nicht so aus und legt eher mehr wert auf das sexuelle. ein mann/eine frau sind eher selbstbewusster, wissen, was sie wollen und setzen das dann durch und hatten schon so oft sex im leben, dass sie durch eine liebe geste viel eher zu beeindrucken sind.

Dementsprechend sind wir beide einfach zu unerfahren, was das Thema Sex angeht und zumindest dort noch "Jugendliche", in Deinem Modell.

darf ich fragen, wie du dir als jugendlicher deine zukunft vorgestellt hast? hast du dir gedacht, dass sie mal so sein würde, wie sie bisher gelaufen ist?

Hmm... da habe ich nie groß drüber nachgedacht, wie meine Zukunft aussehen würde. Habe mir immer gedacht, das ich irgendwann mal eine Frau haben würde, dann wären auch Kinder schön. Aber alles eher so ganz allgemein. Ich habe mich da fast immer auf das hier und jetzt konzentriert und nicht groß über das nachgedacht, was noch kommen mag. Da habe ich auch jetzt noch keine konkreten Vorstellungen. Das ist natürlich schlecht, da ich damit nicht auf etwaige Ziele hinarbeiten kann, aber da habe ich auch keine großen vor Augen. Das einzige Ziel, das ich momentan habe, ist mein schon länger nebenher laufendes Studium endlich zu beenden und mich dann ganz auf den Job zu konzentrieren. Aber das zählt nun nicht sowirklich dazu, oder ? :-) Ansonsten bin ich eigentlich soweit ganz zufrieden mit meinem Leben... mit Ausnahme der "Baustellen" hier bei uns.

das ist doch sinnloses rumgerede um den heissen brei. entweder, du liebst sie, dann ist sie für dich auch die beste (und dir ist wurscht, ob du nun alle anderen frauen der welt kennst, oder nicht) oder du liebst sie nicht und denkst deshalb in solchen dimensionen.

Ich liebe sie :-) deshalb ist es mir auch wurscht, was es noch für andere Frauen gibt ;-) Da habe ich nur drüber nachgedacht, weil Du es gesagt hast ;-). Dann könnte ich ihr das im Prinzip auch sagen, da hast Du recht. Ich werde das von nun an machen und ihr auch mal solche Komplimente zu geben.

wie gesagt, ich würde da nicht lange diskutieren, sondern klipp und klar sagen, dass dieser termin dir sehr wichtig ist und dass eine ehe keinen wert mehr hat, wenn nicht beide ehepartner dazu bereit sind, für sie zu kämpfen.

Hmm... das ist wohl angebracht. Auch wenn ich es jetzt nicht mehr so drastisch formulieren möchte, wo sie schon etwas am Einlenken ist ;-)

wenn du dich nach 14 jahren beziehung nicht traust, zu fragen, was für deine frau "Liebe" bedeutet, würde ich als aussenstehender ehrlich gesagt anzweifeln, dass ihr eine beziehung führt.

Hmm... stimmt eigentlich. Wahrscheinlich habe ich Angst, sie damit wieder irgendwie zu verärgern und damit die momentan wirklich gute und gelöste Stimmung wieder zu "sabotieren"... aber ohne Risiko geht es halt nicht.... auch wenn die Frage doch eher harmlos ist... :-) Ich Angsthase ;-) Ja, ich werde sie z.B. dazu fragen :-)

bherk>exl


@ sensibelman

Als ich dir schrieb, mit deiner Frau "indirekt" über Problemstellungen zu sprechen, tat ich dies bereits vor dem Hintergrund der Annahme, dass deine Frau nach deinen Beschreibungen einige leichte autistische(Asperger-Syndrom?) Züge aufweist (ich kann mich auch irren, da eine Diagnose hier schwierig ist).

Hmm... ein interessanter Ansatz... denn so ein paar typische Symptomatiken weisst sie auf. Aber das ist nun auch extrem schwer zu diagnostizieren, wie Du schon sagst. So etwas überlasse ich lieber den Profis ;-)

sdensibeblman


So etwas überlasse ich lieber den Profis

Ja. Hinweis: Gerade Asperger-Syndrom "vergessen" manche Profis versehentlich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH