» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

b{erkexl


@ sensibelman

Werd ich mir merken... :-)

b/erkexl


@ erdmännchen

Kleiner Nachtrag...

Um auf eine Deiner Fragen zurückzukommen, die ich nur etwas ausweichend beantwortet habe... ja, ich lache spontan auch laut und ggf. "intensiv" ;-) Das habe ich jetzt mal an mir "beobachtet" :-D Das ist ein merkwürdiges Gefühl, das an sich selbst zu sehen... ;-)

sKsteQadlexr


Hallo Berkel!

Ich finde, Du hast schon eine ungewöhnliche Sichtweise von Dir selbst. Du weist nicht, ob Du spontan lachst und musst das erst rausfinden? Betrachtest Du Dich eigentlich oft von "aussen"? Versteh mich nicht falsch, das macht wahrscheinlich jeder mal, aber Du sprichst hier manchmal so, als ob Du über einen Dritten reden würdest, und nicht dich selbst?

Verstehst Du, was ich meine? @:)

LG

bre@rkxel


@ ssteadler

Ich finde, Du hast schon eine ungewöhnliche Sichtweise von Dir selbst. Du weist nicht, ob Du spontan lachst und musst das erst rausfinden? Betrachtest Du Dich eigentlich oft von "aussen"? Versteh mich nicht falsch, das macht wahrscheinlich jeder mal, aber Du sprichst hier manchmal so, als ob Du über einen Dritten reden würdest, und nicht dich selbst?

Hmm... ist das echt so ungewöhnlich? Fällt Dir das gleich ein, wann Du das letzte Mal gelacht hast? Also ich muß da erst drüber nachdenken... oder mal gezielt drauf achten. Das merke ich mir eigentlich nicht so direkt. ":/

Caia.raZ18


Also ich muß da erst drüber nachdenken... oder mal gezielt drauf achten. Das merke ich mir eigentlich nicht so direkt.

Dann scheinst du ja nicht täglich zu lachen..!?

eErdmännychxen8x7


Lange Zeit habe ich das nicht verstanden, doch inzwischen glaube ich das es daran liegt, das sie von zu Hause nie gelernt hat, jemandem "Nahe" zu sein – und das schliesst auch, nennen wir sie mal "innige Freundschaften" ein.

generell muss das nicht schlimm sein. ich finde es nur deshalb schwierig, weil ihr nun ja schon vergleichsweise zusammen seid – im bezug darauf, dass viele andere beziehungen, die in jungen jahren beginnen im laufe der zeit daran zerbrechen, dass man unterschiedliche entwicklungen durchmacht.

ich finde, freunde können da einen puffer darstellen, aber auch mal den schubs in die richtige richtung geben.

Wenn ich ehrlich bin.... nein. Nicht das ich es (noch) wüsste. Ich hatte damals nicht so wirklich viele Freundschaften... aber dafür haben die bis heute Bestand. Und wir haben eigentlich nie darüber geredet, soweit ich mich erinnern kann... vielleicht hatte uns das nie so recht interessiert? Ich kann es nicht mehr sagen. Ausserdem waren wir da schon ein Paar... vielleicht gab es deswegen auch diese Gespräche nicht, denn ich war sowieso schon "unter Vertrag", wenn man so möchte.

naja, aber man kann doch trotzdem, obwohl man in einer beziehung ist mal über typisch frauliche verhaltensweisen reden, wenn schon nicht mit der freundin, dann wenigstens mit freunden.

oder bist du eher einer derjenigen, die nicht sehr humorvoll sind? :-X

Hmmm... vielleicht setzt das diesen gewissen Reifegrad vorraus, den Du beschrieben hast. Ich denke, das ich da zumindest soweit bin, darüber sprechen zu können. Denn bis vor einigen Monaten war das nichts, über das ich glaubte sprechen zu müssen – worüber ich überhaupt nachgedacht habe. Das war nicht wichtig, denn ich habe eine Beziehung... warum sollte ich dann über diese ganzen "Vor-Beziehungs-Themen" überhaupt sprechen? Jedenfalls war das mein Denken bis vor kurzerm... inzwischen sehe ich das auch so.... das man darüber sprechen MUSS :-)

das freut mich. :)= :)^

wenn du am ball bleibst, bekommst du deine frau sicher dazu, dass sie auch mal mit dir darüber offen redet.

Hmm.... ihr so die Pistole auf die Brust setzen werde ich nicht tun... jedenfalls nicht vor einer etwaigen Therapie. Denn das finde ich, ist doch eher sowas wie das allerletzte Mittel, oder? Denn im Falle, das es schief geht, müsste ich auch die Konsequenzen ziehen und gehen. Dazu bin ich aber ehrlich gesagt nicht bereit. Jedenfalls derzeit nicht.

naja, ich sehe es so: du lebst in einer beziehung mit einer frau, mit der es kaum zärtlichkeiten, nähe, liebe oder sex gibt... du liebst diese frau anscheinend über alles, sonst wärst du ja schon längst über alle berge.

aber wie lange willst du noch warten, dass sie sich verändert? irgendwann bist du 70 oder 80, blickst auf dein leben zurück und siehst, dass deine frau dir nie die liebe geben konnte, die du gebraucht und auch verdient hattest.

deswegen würde ich mir in deiner situation jetzt eindeutig folgendes klar machen: wenn sie in der nächsten zeit auf dich zugeht, mit dir redet, mehr auf dich eingeht, ist das ein gutes zeichen und ich würde es weiter versuchen. wenn sie aber z.b. nicht zu einer paartherapie will oder überhaupt nicht auf dich eingeht, sondern sich nur auf sich selbst konzentriert, würde ich mich fragen, ob ich mir das wirklich noch lange antun will.

sie ist sozusagen die erste grosse liebe für dich, deshalb weisst du vielleicht nicht, dass auch andere mütter schöne töchter haben. die meisten dieser töchter haben sogar nichtmal nen seelischen knacks, wegen dem sie nicht mit dir reden, keine nähe zulassen oder nicht mit dir schlafen würden. ;-)

versteh mich nicht falsch, nach 15 jahren hat man sicher ne menge verantwortung füreinander und will auch nicht gleich das handtuch werfen. aber was, wenn es einfach nicht anders geht? was, wenn die chemie zwischen euch einfach nicht stimmt? was, wenn das nunmal ihr way of life ist, mit dem sie einverstanden ist, weil sie nie die erfahrung gemacht hat, dass sie mit ihrem partner reden muss, ihn glücklich machen muss und zärtlich zu ihm sein muss, weil sie das nie dir gegenüber tun musste? (du hast es zwar angesprochen, aber nie "ernst" gemacht).

tut mir leid, wenn das für dich vielleicht hart klingt, aber so, wie deine beziehung hier rüberkommt, könntest du dir statt deiner frau ne katze zulegen und hättest mehr zärtlichkeit, als im moment.

zu einer beziehung gehören immer zwei und du tust nun ja einiges, informierst dich hier und machst dir viele gedanken – aber was macht deine frau? wie gesagt, ich würde es von ihrer bereitschaft, an sich zu arbeiten abhängig machen, ob ich der beziehung noch eine chance gebe.

möglicherweise leidet sie wirklich am asperger-syndrom oder an einer leichten variante. aber das ist dann auch etwas, was du in der paartherapie ansprechen kannst und auch solltest. für den fall, dass sie vielleicht wirklich asperger hat, kannst du dir vielleicht psychologische hilfe suchen, damit die beziehung trotzdem für beide seiten glücklich ist.

aber du musst auch zu dir stehen und lernen, was du willst. wenn du mehr zärtlichkeiten, mehr nähe und öfters sex willst, ist das dein absolutes recht. ich würde mich nicht mein leben lang in meinem glück beschneiden lassen, wegen einem mädel. was anderes ist es natürlich, wenn man lange zusammen und glücklich ist und dann wird einer von beiden krank, muss gepflegt werden oder wird dement und erkennt den partner nicht mehr. in diesem fall hat man ja viele glückliche gemeinsame jahre erlebt und da ist es selbstverständlich, dass man füreinander da ist.

aber in deinem fall war ja keiner von beiden je richtig glücklich habe ich den eindruck

Von schönen gemeinsamen Erlebnissen haben wir denke ich genug... allein schon an viele wundervollen Reisen :-) Das sind sehr intensive Erinnerungen an wirklich beeindruckendes.... allerdings nichts, was ...hmmmm.... ebenso zwischenmenschlich intensiv gewesen wär, wenn Du darauf anspielst.

waren die reisen was besonderes, weil ihr sie gemeinsam unternommen habt? oder denkst du dir, dass du theoretisch auch hättest allein oder mit jemand anders verreisen können und genausoviel spass gehabt hättest?

:-D Schön wärs... im Grunde passiert das nicht wirklich. Ich sage immer mal, was mir (besonders) gut gefallen hat – versuche also das Positive hervorzuheben. Von ihr kommt nicht wirklich was: "Ja, war doch gut" "Weiss nicht, mach doch einfach" "Müssen wir darüber reden?" "(schweigen)" – das ist zwar auch eine Art von Feedback, aber leider kein konstruktives, mit dem ich "arbeiten" könnte. :-( Mal sehen, mit den letzten "Malen" kam auch mal wenigstens Initiative von ihrer Seite aus... mit etwas an "lockerem" Gespräch. Das werde ich versuchen weiter auszubauen.

ich versteh nicht, wie man mit so einer person 15 jahre zusammensein kann und wie man sie auch noch heiraten kann? ":/ ich meine, sie zeigt dir da doch, dass sie offensichtlich nicht viel wert auf sex legt und kein interesse an dir hat... ich würde solche aussagen sogar als lieblos ansehen, würde sie meine freundin machen...

ich versteh es einfach nich... ???

ich würde mich nie freiwillig 15 jahre so lieblos behandeln lassen... egal, welche gründe deine frau hat...

Hmm... da habe ich nie groß drüber nachgedacht, wie meine Zukunft aussehen würde.

naja, das mit dem studium ist ja schonmal was. ;-)

das ist ja schonmal ein ziel... aber wo wir beim thema kinder sind: wollt ihr denn irgendwann noch welche?

oder ist das auch eher sowas, was nicht angesprochen wird?

Ich liebe sie :-) deshalb ist es mir auch wurscht, was es noch für andere Frauen gibt ;-) Da habe ich nur drüber nachgedacht, weil Du es gesagt hast ;-). Dann könnte ich ihr das im Prinzip auch sagen, da hast Du recht. Ich werde das von nun an machen und ihr auch mal solche Komplimente zu geben.

da ihr sozusagen seit eurer kindheit zusammen seid, musst du sowas auch mal machen, da sie es ja nie sonstwo kennengelernt hat. also kann auch gar keine zärtlichkeit von ihr kommen, wenn du ihr keinen "input" gibst. ;-)

Hmm... stimmt eigentlich. Wahrscheinlich habe ich Angst, sie damit wieder irgendwie zu verärgern und damit die momentan wirklich gute und gelöste Stimmung wieder zu "sabotieren"... aber ohne Risiko geht es halt nicht.... auch wenn die Frage doch eher harmlos ist... :-) Ich Angsthase ;-) Ja, ich werde sie z.B. dazu fragen :-)

und, schon gefragt? ;-) was ist rausgekommen?

e;rdmän"nch{en8x7


Hmm... ist das echt so ungewöhnlich? Fällt Dir das gleich ein, wann Du das letzte Mal gelacht hast? Also ich muß da erst drüber nachdenken... oder mal gezielt drauf achten. Das merke ich mir eigentlich nicht so direkt.

also ich hab heute viel gelacht... mal über meine katze, mal über irgendwas im fernseher, mal über irgendwas in meinem kopf. bin aber auch ein lustiger mensch.

ich hab die vermutung, dass sich bei dir die, nennen wir es mal "tranige" substanz der ehe so sehr beeinflusst hat, dass du selbst schon negative folgen davon hast, nicht mehr weisst, wann du zuletzt gelacht hast, etc.

will sagen: dich zieht die ganze thematik derart runter, dass dein persönliches wohlbefinden stark darunter leidet, weil du dir viele gedanken darüber machst, warum deine frau ist, wie sie ist, anstatt die zeit zu nutzen, um fröhlich zu sein und zu lachen.

b|erkexl


@ bin mir nicht sicher ;-)

Jeden Tag lache ich nicht, jedenfalls nicht laut. Meist schmunzle ich eher vor mich hin, wenn ich etwas lustiges vor mir hab. :-)

@ Erdmännchen

leider hatte ich Deinen letzten langen Beitrag nur überflogen, da ich die letzten Tag nicht soviel Zeit hatte – und nun ist es mit dem Absturz des Forums auch leider verschwunden. :-(

So kann ich, anstelle einer Antwort, "nur" ein kleines Update meinerseits anbieten. :-) @:)

Wie bestimmt schon rüber gekommen ist, hat sich seid "der Woche" unser Verhältnis zueinander inzwischen doch sehr positiv entwickelt. Wir können auch schon eher mal, ganz nebenbei im lockeren Plauderton (z.B. bei den Renovierungsarbeiten an diesem Wochenende), auch mal über Beziehung und Sexualität sprechen – auch läuft seid dem alles zwischen uns etwas.... "spielerischeer" im Alltag ab. Vorher war es doch eher sehr... verbissen und ernst. :-) Das habe ich jetzt besonders bei unseren gemeinsamen Umbauarbeiten, zumal sie sich in den letzten 1-2 Wochen auch deutlich öfter an mich herangekuschelt oder mir auch einen Kuss gegeben hat, als noch zuvor. So ein paar "feste Ansagen", wie es in mir Aussieht, wenn sie sich so abweisend verhält, scheinen offenbar zu ihr durchgedrungen zu sein und sie "öffnet" sich mir mehr. So hat sie beispielsweise eben sogar von sich aus "verlangt", das ich mich doch auf dem Sofa nicht so breit machen sollte, sie möchte sich doch auch noch an mich ankuscheln :-) :-o Das gabs schon lange nicht mehr... jedenfalls von ihrer Seite aus (schnurr.... ;-) ) Sie schient den Körperkontakt auch deutlich zu geniessen.

aJfrxi


Na das sind doch gute Nachrichten. Du fühlst dich besser und insgesamt scheint sich etwas getan zu haben. Wenn das so weitergeht, bist du irgendwann noch richtig befriedigt?! :-) Ich würd's dir wünschen.

bCerkxel


@ afri

Na das sind doch gute Nachrichten. Du fühlst dich besser und insgesamt scheint sich etwas getan zu haben. Wenn das so weitergeht, bist du irgendwann noch richtig befriedigt?!

Danke! @:)

Wenn es nicht nur eine kurzzeitige "Episode" wird... Ich bin da noch skeptisch im Moment, das ist gewissermaßen zu gut, um wahr zu sein :-| ;-) Auch wenn es diesmal nicht so "kurzfristig" nach einem Gespräch gekommen ist, also wohl nicht so eine Handlung aus dem "schlechtem Gewissen/Kurzschluss" heraus gewesen ist. Momentan bin ich damit schon ziemlich zufrieden, selbst wenn es noch nicht wieder Sex gegeben hat. Das sie so direkt auf mich zugekommen ist, das hatten wir schon ewig nicht mehr – ich wollte gar nicht mehr aufstehen ;-)

bqerkeol


Ich hatte jetzt am Dienstag den ersten Termin zur Paarberatung wahrgenommen. Mit den neuesten Entwicklungen zusammen hatte ich mich ehrlich gesagt nicht mehr getraut, das meiner Frau zu sagen, das ich da einen Termin hab. Der Therapeutin nach übrigens zum Großteil dessen, weil ich meine Frau schützen wollte... vor der Konfrontation und weil ich mich lieber wieder zurückgezogen hab ;-) Joa, da könnte etwas dran sein.

Jedenfalls habe ich jetzt auch einen neuen Termin, von dem ich meiner Frau auch erzählt habe. Da war sie erstmal ganz schön geschockt. "Da gehst Du mal schön allein hin. Was soll ich denn da? Ich hab da soweiso nix zu erzählen? Wir haben doch immer über alles geredet? Was sollte ich der Tante denn sagen? Da geh ich nicht hin" – so ein paar Aussagen. Zugegeben, das kam für sie wohl etwas überfallartig herüber, denke ich mal. Schließlich habe ich den Termin auch ohne Absprache gemacht... nur sonst hätte sie sowieso "nein" gesagt... ;-) Naja, wenn wir schon über alles reden würden.... und dabei auch etwas herauskommen würde, dann bräuchten wir da auch nicht hingehen (und könnten uns das Geld sparen).

Später sagte sie dann "Wahrscheinlich werde ich da die ganze Zeit heulen und bekomme sowieso kein Wort raus." Warum das?, fragte ich sie an der Stelle... bekam aber keine Antwort. Entweder belastet sie ein "dickes Paket"... oder sie hat mit der derzeitigen Lage schlicht und ergreifend einfach kein Problem. Aber das lässt sich dort hoffentlich klären. Vielleicht helfen ihr die Anregungen dort auch, das sie anfangen kann darüber zu reden ":/ :-)

Jedenfalls ist sie nicht auf Abstand zu mir gegangen (körperlich und emotional zurückgezogen) – was ich erwartet hätte, wenn ihr der Vorschlag vollkommen gegen den Strich gegangen wäre. Habe ihr das auch schon am Dienstag gesagt... bisher hat sie aber, bis auf das Gespräch direkt danach, nichts weiter dazu gesagt – gar nichts. Aber gut, der neue Termin ist auch noch fast 2 Wochen hin, da kann noch viel passieren – das muß vielleicht erstmal "sacken".

:-)

aVnsax61


Deiner Erkenntnis, dass direkte Ansagen manchmal wirken, kann ich nur unterstützen und bestätigen.

Die klare Ansage, dass mir bestimmte Verhaltensweisen weh tun, dass sie mich verletzten, hat zu positiven Verhaltensänderungen bei meinem Mann geführt, die seit Monaten von ihm beibehalten werden.

Das macht mir Mut, mich weiterhin um Verbesserungen zu bemühen. Auch, wenn ich allein diese für notwendig halte. ;-) So wie Du halt bei dir/euch auch! *:)

bJerkxel


@ ansa61

:-) Das ist gar nicht so leicht, oder? Mir fiel das jedenfalls recht schwer, da so direkt "Stellung zu beziehen". Aber alles andere bringt einfach nichts, dann verhalten wir uns beide in der Beziehung wie Schnecken und ziehen uns bei der leichtesten Berührung zurück.... aber wir verändern nichts, denn wenn man dann wieder aus dem Schneckenhaus rausschaut... dann ist alles wieder wie vorher.

Wenn es so schwammig ist und man um den heissen Brei herumredet, dann versteht der andere natürlich das, was er verstehen möchte ;-) Eigentlich klar, aber.... das muß man erstmal erkennen.

Übrigens eine sehr wichtige Erkenntnis der Therapeutin zufolge! :-) @:)

b5erkxel


Inwiefern das Auswirkungen von den letzten Gesprächen, bzw. dem festgelegten Beratungsgespräch sind, kann ich nicht so sagen – doch bin ich gerade so ..hmm.. glücklich, das ich das einfach mal loswerden muß :-) .

Meine Frau ist in den letzten Tagen doch etwas offener geworden. Sie hat jetzt schon von sich aus auch mal gesagt, wie es ihr den Tag über ergangen ist oder wie es ihr gerade geht.

Auch haben wir, für mich sehr überrasschend, am Freitag Abend tatsächlich miteinander geschlafen – von ihr aus :=o . Sogar mit ein wenig kuscheln vorweg... x:) Sie war sehr entspannt und locker. Und ob das jetzt nach viel klingt oder nicht... aber sie hat mich sogar von sich aus in den Arm genommen und den Rücken gestreichelt .... ich hätt heulen können ;-) so schön war das... das gabs das letzte Mal... also .... ich weis es nicht mehr. |-o ;-D

e\rdm#ännchexn87


hi,

klingt ja alles in allem sehr gut. :)= :)^

dass sie wegen der paartherapie verängstigt ist, ist erstmal verständlich, aber du kannst ihr ja die angst nehmen, indem du ihr beibringst, dass es dabei nicht um einen contest geht und dass die tante euch auch nicht bewerten wird, sondern dass ihr beide euch einfach in beisein einer fachkraft über eure gefühle austauscht.

ich vermute mal, dass da bei euch vieles im argen ist. anscheinend gab es bei euch eine gegenseitige negativerfahrung nach der anderen. hoffentlich könnt ihr das aufbrechen und euch auch mal wieder was gutes tun... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH