» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

b0erkAexl


@ erdmännchen

dass sie wegen der paartherapie verängstigt ist, ist erstmal verständlich, aber du kannst ihr ja die angst nehmen, indem du ihr beibringst, dass es dabei nicht um einen contest geht und dass die tante euch auch nicht bewerten wird, sondern dass ihr beide euch einfach in beisein einer fachkraft über eure gefühle austauscht.

DAS habe ich auch schon versucht, ihr klar zu machen. Das es nur darum geht, das wir uns einfach besser verstehen lernen und da wir das allein offenbar nicht so recht hinbekommen – brauchen wir halt einfach Unterstützung... mal etwas "leicht" formuliert ;-)

ich vermute mal, dass da bei euch vieles im argen ist. anscheinend gab es bei euch eine gegenseitige negativerfahrung nach der anderen. hoffentlich könnt ihr das aufbrechen und euch auch mal wieder was gutes tun...

Das kann durchaus sein... so wie ich das einschätze, haben wir wohl oft aneinander vorbeigedacht... und waren einfach unbegründet "schmollig", anstatt uns einfach mal auszutauschen und nicht nur einfach vom eigenen Denken auszugehen... Man lernt ja nie aus :-D Obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte, das zu tun... nunja... rutscht man da doch einfach so mal rein... %-| :-| :-)

o:) Bin gespannt :-)

avnsax61


ich hätt heulen können ;-) so schön war das...

Warum hast Du nicht?

Ihr Deine Gefühle zeigen scheint mr sehr wichtig zu sein.

bUer/kexl


@ ansa61

ich hätt heulen können so schön war das...

Warum hast Du nicht?

Ihr Deine Gefühle zeigen scheint mr sehr wichtig zu sein.

hmm... gute Frage. ":/ Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, das zuzulassen. Ich war da einfach so dankbar dafür... das passte irgendwie nicht, finde ich. Hätte aber vielleicht das richtige / ein gutes Zeichen sein können. Ausserdem hab ich wohl auch Angst gehabt, ich könnte damit den schönen Moment irgendwie ruinieren... eigentlich Quatsch, wenn ich mir das so im nachhinein überlege... hmm.... :-/ |-o Bin ich vielleicht zu kontrolliert? ":/

S'heri]Mcoxon


Ich hatte auch mal eine ziemlich lange Phase (etwa 2 Jahre), in der ich überhaupt keine Lust hatte. Das hatte auch ziemlich viele Gründe:

- die Pille; habe dann abgesetzt und es hat über ein Jahr gedauert, bis ich wieder Lust hatte. Leider hat sich mein Empfinden beim Sex seitdem auch geändert. Ich hatte früher jedesmal einen vaginalen Orgasmus beim Sex, nach 2 Jahren Pille erst gar keinen mehr und jetzt immerhin einen klitoralen ohne zusätzliche Stimulation

- es war deprimierend für mich, überhaupt keinen Orgasmus zu bekommen und mein Freund hat mich mit seinen daraus resultierenden Selbstzweifeln noch mehr unter Druck gesetzt und wollte anfangs auch nicht, dass ich "nachhelfe"

- angeschlagenes Vertrauen

- die Erfahrung, dass Sex für meinen Freund nicht gleich Liebe ist, während ich das eben so gesehen habe

- Stress

- zu wenige Aktivitäten; ich unternehme eigentlich sehr gerne etwas, aber eben nicht alleine und mein Freund hat sich damals sehr gesträubt, sein Stubenhockerdasein mal für ein paar Stunden aufzugeben

- wir haben uns (zu) oft gesehen, aber häufig hat er dann relativ schnell den Fernseher oder Laptop angeschaltet und das war für mich dann eher Zeit beieinander als miteinander zu verbringen; generell war alles eher unromantisch, er hat mir nie Komplimente gemacht (und ich ihm auch nicht), wir haben uns zu wenig miteinander beschäftigt, etc

- mein Freund hat häufig ein 0815- Programm abgespult, war deutlich spürbar nicht bei der Sache, wollte das Vorspiel nach ein paar Sekunden überspringen, hat überhaupt nicht auf meine Körpersignale geachtet und ich hatte oft das Gefühl, dass er nicht heiß auf mich war, sondern einfach nur Druck abbauen wollte

- mein Freund hat früher häufig "gejammert", das war nicht gerade besonders attraktiv

- DRUCK; mein Freund hat immer eingeschnappt reagiert, wenn ich keinen Sex wollte und er wollte immer Sex, wenn wir mal gekuschelt haben, oder ich ihn gestreichelt habe, wenn wir zu Bett gegangen sind, usw. Ich wusste schon immer im Vorfeld, wann er Sex wollen würde und habe dann eine richtige Abwehrhaltung entwickelt, die dazu führte, dass ich überhaupt nicht darauf achten konnte ob ich nicht vielleicht eigentlich Lust hätte

Ich habe damals einen richtigen Leidensdruck entwickelt, auch weil ich wusste wie sehr mein Freund darunter leidet, und alles mögliche unternommen, um aus der Situation wieder herauszukommen. Mein Freund hat dann auch eingesehen, dass er es mir damit sehr schwer macht, wenn ich dann mal sein Verhalten bezüglich des Sex kritisiert habe, er immer gleich tödlich beleidigt war und ich mich kaum getraut habe, überhaupt etwas zu sagen, obwohl es meistens sowieso nur Spekulationen waren ("Vielleicht liegt es ja an diesem oder jenem...").

Seit dem kann ich mit ihm über alles reden und wir können es dann gemeinsam ändern x:) .

Ich weiß nicht, was auf deine Frau vielleicht zutreffen könnte..? Die Paartherapie ist bestimmt eine gute Idee, denn ich in meinem Fall, fand es auch recht schwer herauszufinden woran meine Unlust liegen könnte und sicher kann ein Therapeut da gezielter nachfragen oder neue Impulse einbringen. Auf jedenfall ist es schön, dass deine Frau jetzt schon mehr Nähe zulassen kann :)* . Weiß sie eigentlich, dass du (bzw wie sehr du) unter der Situation leidest? Wenn nämlich nicht und die Situation ja schon immer so oder so ähnlich war, hat sie sich bis jetzt wahrscheinlich gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, ob sich etwas ändern müsste. Ich finde es aber auch komisch, dass sie, obwohl sie schon so lange mit dir zusammen ist, so viel Scham vor dir hat, nichts neues ausprobieren will, etc. Hat sie denn nur keine Lust oder findet sie Sex generell nicht so toll und manche Sachen vielleicht sogar eklig?

S3he"riMxoon


Hups, sorry, irgendwie habe ich nicht auf das Datum geachtet und auch überlesen, dass ihr schon einige Therapiesitzungen hattet *hust*schäm* |-o .

Ich wünsche dir aber auf jeden Fall, dass es zwischen euch beiden weiterhin so gut läuft wie im Moment und ihr eine Lösung für eventuell noch bestehende Probleme findet @:) :)* !!!

S:herriMooxn


Aso, das war ein Zahlendreher meinerseits. Aber lesen kann ich scheinbar trotzdem nicht. Kann ich mich damit rausreden, dass es schon "spät" ist zzz :)D ?

bnerkxel


@ SheriMoon

Hups, sorry, irgendwie habe ich nicht auf das Datum geachtet und auch überlesen, dass ihr schon einige Therapiesitzungen hattet *hust*schäm* .

Dafür brauchst Du Dich nicht zu schämen... ;-) Ausserdem hab ich bisher nur einen Termin allein besucht und der nächste, den wir hoffentlich zusammen wahrnehmen, ist erst Anfang Februar... :-)

Vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Einsichten.... zu so später Stunde gehe ich erstmal "nur" auf den letzten Teil ein @:) ;-)

Weiß sie eigentlich, dass du (bzw wie sehr du) unter der Situation leidest? Wenn nämlich nicht und die Situation ja schon immer so oder so ähnlich war, hat sie sich bis jetzt wahrscheinlich gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, ob sich etwas ändern müsste.

Das müsste sie wissen, zumal ich ihr das auch schon mehrfach geschildert habe. Meist waren die Folgen daraus nur 1-2 Wochen lang für mich spürbar. Das ist wohl auch immer wieder so "durchgefallen", was wohl zum Großteil auf unser gegenseitiges "zurückzucken" zurückzuführen ist ;-) Und auch ja, ich denke, das ihr das nie soviele Gedanken wert gewesen ist – sie hat wahrscheinlich bisher ihre Sexualität nie so richtig entdeckt, habe ich inzwischen das Gefühl ":/

Ich finde es aber auch komisch, dass sie, obwohl sie schon so lange mit dir zusammen ist, so viel Scham vor dir hat, nichts neues ausprobieren will, etc. Hat sie denn nur keine Lust oder findet sie Sex generell nicht so toll und manche Sachen vielleicht sogar eklig?

Tja, wenn ich das so sagen könnte. Für mich stellt es sich mal so dar, mal wieder anders – es ist für mich nicht schlüssig, das ich da entscheiden könnte. Manchmal scheint sie einiges nicht zu mögen und kategorisch abzulehnen. Dann wieder scheints so, als hätte sie förmlich darauf gewartet, das ich es anspreche. Für mich ist das so ... wechselhaft .... aber vielleicht kommt mir das auch nur so vor, da ich etwas zu starr bin? Das wär ja beides möglich ":/ Es ist einfach.... konfus geworden zwischenzeitlich... Inzwischen bin ich mir da aber wieder sicher, das ich nicht auf komischen Pfaden wandle, sondern im Grunde ganz solide bin :-) Aber gut, wir werden das hoffentlich in der Beratung aufgreifen können.

Sie hatte so gut wie immer gesagt, das sie einfach keine Lust dazu hat. Ich habe immer gedacht ,das läge größtenteils daran, das wir das auch nicht sonderlich fantasievoll und sinnlich Sex hatten – jedenfalls meiner Meinung nach. Warum das allerdings der Fall war und sie das auch nicht wollte?... das wusste sie auch nicht . :-/ Ich vermute die Pille, die sie jetzt seid über einem Jahr abgesetzt hat :-) Dadurch hatte sie vielleicht auch weniger Spaß daran gehabt – das wäre jedenfalls verständlich. Obwohl ich da der Auffassung war/bin das man daran arbeiten könnte. Nun, das mit der Lust hat sich jetzt wohl zumindest zeitweise doch deutlich verbessert :-) Das könnte gut an der Pille liegen, zumindest zu einem großen Anteil.

So... und nun wirds mir aber allmälich auch zu spät ;-) Gute Nacht.... :)- *:)

b_erkxel


@ SheriMoon

Guten Morgen...ausgeschlafen? ;-)

– die Pille; habe dann abgesetzt und es hat über ein Jahr gedauert, bis ich wieder Lust hatte. Leider hat sich mein Empfinden beim Sex seitdem auch geändert. Ich hatte früher jedesmal einen vaginalen Orgasmus beim Sex, nach 2 Jahren Pille erst gar keinen mehr und jetzt immerhin einen klitoralen ohne zusätzliche Stimulation

Eigentlich sollte man beim Frauenarzt doch deutlicher auf diese "Nebenwirkung" hinweisen, finde ich. Kleine Dumme Frage: Klitoral ohne zusätzliche Stimulation ??? Wie darf ich mir das vorstellen, sprich was unterscheidet den dann von einem vaginalen? Und... ganz unbedarft... ist es nicht halbwegs gleichwertig, wie der Orgasmus entsteht?

es war deprimierend für mich, überhaupt keinen Orgasmus zu bekommen und mein Freund hat mich mit seinen daraus resultierenden Selbstzweifeln noch mehr unter Druck gesetzt und wollte anfangs auch nicht, dass ich "nachhelfe"

Das kann ich mir vorstellen, das dies zusätzlichen "Druck" macht. Auch wenn ich hier mal anmerken darf, das ich das überhaupt nicht "ohne nachhelfen" kenne ;-) Doch ist das wohl von Frau zu Frau auch unterschiedlich :-)

Mal abgesehen davon, das es vielleicht sowieso eine gute Idee ist, beim Sex weniger auf das erreichen des Orgasmus hinzuarbeiten, als sich "einfach so" eine schöne intime Zeit zu gönnen... und den Orgasmus als zusätzliches Schmankerl zu sehen. Das er dann von selbst kommt, wenn es soweit ist ;-) Leicht gesagt, ich weis :-D

die Erfahrung, dass Sex für meinen Freund nicht gleich Liebe ist, während ich das eben so gesehen habe

Die Erfahrung habe ich auch gemacht – definitiv keine schöne Erfahrung, denn wenn man das selbst so sieht, fühlt man sich auch schnell eher ungeliebt, wenns mal nicht mehr so gut klappt :-|

wir haben uns (zu) oft gesehen, aber häufig hat er dann relativ schnell den Fernseher oder Laptop angeschaltet und das war für mich dann eher Zeit beieinander als miteinander zu verbringen; generell war alles eher unromantisch, er hat mir nie Komplimente gemacht (und ich ihm auch nicht), wir haben uns zu wenig miteinander beschäftigt, etc

Diese Schwierigkeiten haben wir glaube ich auch gehabt, mehr nebeneinander gelebt teilweise. Da haben wir uns abends auch nur an den PC oder vor den Fernseher gesetzt und kaum miteinander gesprochen. Irgendwann hatte ich dann nämlich auch keine Lust mehr zu Fragen, wie es ihr denn den Tag über ergangen ist, wenn sowieso immer nur die gleiche Antwort zurückkam :-| Aber das hat sich inzwischen geändert, bzw. ändert sich noch :-)

– mein Freund hat häufig ein 0815- Programm abgespult, war deutlich spürbar nicht bei der Sache, wollte das Vorspiel nach ein paar Sekunden überspringen, hat überhaupt nicht auf meine Körpersignale geachtet und ich hatte oft das Gefühl, dass er nicht heiß auf mich war, sondern einfach nur Druck abbauen wollte

So ähnlich kenne ich das leider auch, selbst wenn ich dabei eher Deine Rolle einnehme ;-) Also eher den Eindruck hatte, das sie da nur "abspult" und hofft, das ich dann erstmal wieder Ruhe gebe.... :-| Zumindest hatte ich diesen Eindruck in den schlimmsten Zeiten vor dem letzten Jahr.... danach war es doch um einiges besser – da war sie "sogar" halbwegs bei der Sache :-) Das verbessert sich aber von mal zu mal, finde ich :-)

Ich habe damals einen richtigen Leidensdruck entwickelt, auch weil ich wusste wie sehr mein Freund darunter leidet, und alles mögliche unternommen, um aus der Situation wieder herauszukommen. Mein Freund hat dann auch eingesehen, dass er es mir damit sehr schwer macht, wenn ich dann mal sein Verhalten bezüglich des Sex kritisiert habe, er immer gleich tödlich beleidigt war und ich mich kaum getraut habe, überhaupt etwas zu sagen, obwohl es meistens sowieso nur Spekulationen waren

Das kann ich soweit gut nachvollziehen, denn meine Frau war auch immer sofort abweisend und eingeschappt, wenn die Sprache auf das Thema Sex gekommen ist. Selbst wenn es im Grunde nur für sie Vorteile gehabt hätte, was ich vorgeschlagen hab. Das scheint sich glücklicherweise inzwischen halbwegs gegeben zu haben – zumindest spricht sie dann noch mit mir und zieht sich nicht mehr so zurück wie vorher ;-)

S+he=riMoxon


Yup, ausgeschlafen ;-D !

Meist waren die Folgen daraus nur 1-2 Wochen lang für mich spürbar.

Das war bei uns auch so, aber eher noch kürzer. Wenn ich das Gefühl hatte, dass unsere Beziehung bedroht ist, hat es dann kurzzeitig wieder mit der Lust geklappt. Mal abgesehen von ein paar damit nicht zusammenhängenden Phasen, wo ich auch auf einmal wieder Lust entwickelt habe und wir viel Sex hatten, die jedoch auch ziemlich schnell wieder vorbei waren. Also eigentlich ganz ähnlich wie bei deiner Frau.

Für mich stellt es sich mal so dar, mal wieder anders – es ist für mich nicht schlüssig, das ich da entscheiden könnte.

Hast du sie denn explizit gefragt oder schließt du das aus ihrem Verhalten? Ich meine, du denkst ja viel über das Thema nach, lässt du sie auch an diesen Gedanken teilhaben? Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du ab und zu ein bisschen "laut denken" könntest?

Das könnte gut an der Pille liegen, zumindest zu einem großen Anteil.

Eigentlich sollte man beim Frauenarzt doch deutlicher auf diese "Nebenwirkung" hinweisen, finde ich.

Ja, die Pille ist Teufelszeug >:( . Als ich angefangen habe, die zu nehmen stand in der Packungsbeilage unter Nebenwirkungen noch nicht mal "Libidoverlust", sondern nur "Veränderungen der Libido" und dass die Pille das Empfinden beim Sex verändern kann, habe ich noch nie gehört, bis ich es am eigenen Leib erfahren habe. Seit ich die Pille abgesetzt habe, ist es zwar schon viel besser geworden, aber immer noch nicht so wie früher :(v .

Kleine Dumme Frage: Klitoral ohne zusätzliche Stimulation ??? Wie darf ich mir das vorstellen, sprich was unterscheidet den dann von einem vaginalen? Und... ganz unbedarft... ist es nicht halbwegs gleichwertig, wie der Orgasmus entsteht?

Mit "klitoral ohne zusätzliche Stimulation" meine ich "ohne Hand anlegen", also nur durch den Körperkontakt beim Sex. Beim vaginalen Orgasmus muss die Klitoris überhaupt nicht stimuliert werden (was ja bei vielen Stellungen der Fall ist), der Orgasmus entsteht dann nur durch die Penetration und zumindest bei mir ist der vaginale Orgasmus viel intensiver x:) . Ach ja, das hätt ich gern mal wieder |-o .

Auch wenn ich hier mal anmerken darf, das ich das überhaupt nicht "ohne nachhelfen" kenne ;-) Doch ist das wohl von Frau zu Frau auch unterschiedlich :-)

So ist es :)z . Die meisten Frauen bekommen keinen vaginalen Orgasmus und müssen auch beim klitoralen nachhelfen. Aber bei mir war das ja mal anders und das vermisse ich schon ein bisschen.

Mal abgesehen davon, das es vielleicht sowieso eine gute Idee ist, beim Sex weniger auf das erreichen des Orgasmus hinzuarbeiten, als sich "einfach so" eine schöne intime Zeit zu gönnen... und den Orgasmus als zusätzliches Schmankerl zu sehen. Das er dann von selbst kommt, wenn es soweit ist

Absolut richtig :)^ ! Wenn man es erzwingen will, klappt es sowieso nicht.

Das verbessert sich aber von mal zu mal, finde ich

Dann habt ihr entweder super Beziehungsarbeit geleistet, oder es liegt zum Großteil an der Pille, oder beides ;-) . Klingt auf jedenfall erstmal ziemlich gut :-D .

b.erkxel


@ sherimoon

Das war bei uns auch so, aber eher noch kürzer. Wenn ich das Gefühl hatte, dass unsere Beziehung bedroht ist, hat es dann kurzzeitig wieder mit der Lust geklappt. Mal abgesehen von ein paar damit nicht zusammenhängenden Phasen, wo ich auch auf einmal wieder Lust entwickelt habe und wir viel Sex hatten, die jedoch auch ziemlich schnell wieder vorbei waren. Also eigentlich ganz ähnlich wie bei deiner Frau.

Hmm eigentlich doch eine komische Entwicklung, das Du dann Lust hast, wenns "kritisch" wird... aber vielleicht war es sonst einfach zu... .hmm.. harmonisch / eintönig dafür? Da wurde es wieder spannend/aufregend? Max Frisch : "Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen." ;-)

Hast du sie denn explizit gefragt oder schließt du das aus ihrem Verhalten? Ich meine, du denkst ja viel über das Thema nach, lässt du sie auch an diesen Gedanken teilhaben? Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du ab und zu ein bisschen "laut denken" könntest?

Das könnte in der Tat helfen, wenn ich das auch ausspreche – da erinnere ich mich inzwischen immer wieder selbst dran, wenn es mir auffällt ;-) Aber im Grunde habe ich das aus ihrem Verhalten geschlossen, oder zumindest versucht. Ich hatte da bisher wohl immer eine "gemeinsame Basis" gesucht, auf der wir dann aufbauen können, was den Sex angeht. Da hatte ich aber nie eine finden können. Mal passte es ihr, beim nächsten Mal war es dann wieder eine Reaktion nach dem Motto "Wie kannst Du blos, lass das"... das hat mich doch ganz schön durcheinandergebracht. Ob ich damit dann zu empfindlich reagiert habe, weis ich nicht, es hat mich jedenfalls immer ganz schön runtergerissen, weil ich dachte, ich mache das alles irgendwie falsch. Aber gut, das hab ich inzwischen schon halbwegs hinter mir, denke ich – das nehme ich mir nicht mehr so zu Herzen.

Mit "klitoral ohne zusätzliche Stimulation" meine ich "ohne Hand anlegen", also nur durch den Körperkontakt beim Sex. Beim vaginalen Orgasmus muss die Klitoris überhaupt nicht stimuliert werden (was ja bei vielen Stellungen der Fall ist), der Orgasmus entsteht dann nur durch die Penetration und zumindest bei mir ist der vaginale Orgasmus viel intensiver . Ach ja, das hätt ich gern mal wieder

Achso meinst Du das. Das gibts bei uns bisher auch nicht in der Art, da ist immer händisches erforderlich ;-)

Das kommt bestimmt wieder, drück Dir die Daumen :-) @:)

Dann habt ihr entweder super Beziehungsarbeit geleistet, oder es liegt zum Großteil an der Pille, oder beides . Klingt auf jedenfall erstmal ziemlich gut .

Alles zusammen wird das wohl so langsam in Bewegung gesetzt haben, denke ich. Zumal sie seid diesem August 2010 auch das erste mal selbst die Initiative ergriffen hat und, wie soll ich sagen, mitgemacht? hat. ;-D

Es war aber, zumindest für mich, ein sehr harter Weg bis hierher.

Ob das schon unter "Beziehungsarbeit" fällt, das sie soweit gekommen ist? Kann schon sein... zumindest bewegt sich bei uns einiges. Aber ich denke, ein Großteil der "Beziehungsarbeit" liegt glaube ich noch vor uns, denn ich könnte mir vorstellen, das die Paarberatung einiges "freisetzen" wird. :)^

S_eel=enGgartexn


Hallo berkel,

ich gestehe, dass ich "nur" die ersten 4 Seiten gelesen habe und Deinen / Euren aktuellen Stand nicht kenne, aber das, was ich gelesen habe, kommt mir bekannt vor.

Betrachte ich jetzt nur mal meine Situation aus dem Blickwinkel Sex und vergleiche diese mit Deiner .... ja, ich sehe Paralellen. Vor allem das, was Du noch so drumherum über Eure Beziehung schreibst, kommt mit mehr als bekannt vor.

Ich will nicht zu weit ausholen und zu sehr in DEINEM Thread über meine Geschichte reden, aber Dir dennoch etwas mit auf den Weg geben:

- Deine Beziehung / Ehe ist in Gefahr ! (Nein, nicht Dein Sexleben, Deine Ehe)

- Frage Dich, was Dir an dieser Ehe liegt. Mir scheint, Du führst eine "Funktionsehe". Deine Frau ist Dein bester Freund; es gibt nie (richitg) Streit; ihr habt gemeinsame Interessen; u.s.w. Alles schön und gut, aber es fehlt etwas ! Und dieses "etwas" musst Du finden.

- Vermutlich gehst Du viele Kompromisse in Deiner Partnerschaft ein (ohne es vlt. zu bemeken): FEHLER ! Mache das, wonach Dir ist. Schränke Dich nicht unnötig ein. Gib Dich und Deine Persönlichkeit nicht auf.

- Lebe trotzdem Zweisamkeit mir ihr. Die gesunde Mischung ist wichtig. Beide zusammen, aber auch mal jeder für sich.

Das sind die spontanen Gedanken, die ich kurz mitteilen möchte.

Abschliessend: Es könnte passieren, dass Deiner Frau ganz zufällig ein ganz toller Typ über den Weg läuft. Tja, und der ist auf einmal viel viel "besser" als Du. Dann ist es zu spät. Dann trifft sie eine Entscheidung, die Dir nicht gefallen wird. Glaub mir, ich spreche da aus Erfahrung ....

bier'kexl


@ Seelengartn

Danke für Deine ernst gemeinte Warnung @:)

Doch denke ich, das wir gerade dabei sind, diesen gefährlichen Punkt anzugehen... bevor ich irgendwann "das Handtuch schmeissen würde". :-)

beerkxel


Die letzten Tage waren sehr ereignisreich. Seid Anfang der letzten Woche haben wir fast täglich miteinander geschlafen, bis jetzt zum Montag :-) Die ganze Zeit über mit viel Nähe und Berührungen und auch mit Gesprächen übers Thema ;-) , die nicht von mir ausgingen, das war einfach – schön :-)

Nun habe ich ein Frage. Seid dem Montag ist wieder Ruhe im Bett eingekehrt, was an sich auch nicht weiter schlimm ist. Warum fühle ich mich jetzt nur so ... hmm.. down? Mir kommt es auch so vor, als ob ihre Berührungen wieder stark nachgelassen haben. Ich habe das jetzt nicht "gezählt" oder so, aber es kommt mir wieder so vor. Wir saßen beispielsweise gestern wieder auf dem Sofa und ihr wurde etwas kühl. Also hab ich eine Decke geholt und mich an sie angekuschelt... war ja auch schön, nur war sie wieder fast völlig passiv :-| So wie die letzten Tage auch schon. Habe sie dann auch darauf angesprochen, das mir ihre Berührungen wieder fehlen würden – darauf meinte sie, das stimme doch gar nicht. ??? Bin ich jetzt einfach nur zu empfindlich geworden? Oder ist sie vielleicht durch die Intimitäten der letzten Woche irgendwie... gesättigt? Das ihr das gar nicht groß auffällt? Ich weis, da muß ich sie schon selbst fragen ;-) aber vielleicht hat jemand da eine Idee?

Rgotkn4a{sxe


Das klingt ein wenig danach, als wäre es jetzt an der Zeit sich um Nähe ohne Sex zu kümmern, damit die fatale Verbindung Kuscheln = Vorspiel ein wenig aufgeweicht wird und Nähe nicht zwangsläufig bedeutet es wird Sex von ihr verlangt. Damit sollten diese Sachen entlastet werden und kann wieder unbeschwerter von beiden genossen werden.

bIerkMel


@ Rotnase

Danke :-)

Ich hoffe, das sie das auch so sieht – es ist nur schwer, da ich irgendwie den Eindruck habe, das für sie gewissermaßen jetzt so gut wie alles darauf hinausläuft. Also, das sie das zumindest glaubt. Ist auch etwas schwer, sie vom Gegenteil zu überzeugen, wenn ich dabei fast immer eine Erektion bekomme ;-) aber ich versuche es. Allerdings hab ich mich auch schon vorher immer angekuschelt, also auch ohne Sex. Naja, sie hat sich jedenfalls gestern nach meiner "Beschwerde" dann auch im Bett in den Arm genommen und angekuschelt :-) und ihr gesagt, das ich das meinte, das mir das die letzten Tage gefehlt hätte. :-) Das werde ich jetzt natürlich "weiter verfolgen" – danke für Deine "Bestätigung" :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH