» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

aXnseax61


Hallo,

ich kann sehr gut verstehen, was du meinst. Wenn man nur die eigene Situation kennt, immer auf gleichen Wegen wandelt, sieht man irgendwann nicht mehr darüber hinaus, gewöhnt sich an die eigene Situation, die Ansprüche werden immer weniger.....

Mal frei ins Blaue überlegt:

Was passiert mit dir, mit deiner Frau, mit deiner/eurer Beziehung, wenn du an dir, mit dir arbeitest. z.B. aktiv an deinem Gewicht? Zum Sport gehen würdest, dich in einem Studio anmelden würdest, dir eine Gruppe suchst, mit der du was für dich unternimmst? Freundschaften wieder aufleben lässt oder mehr pflegst, neue Menschen kennenlernst, deinen Horizont veränderst? Dinge, Sachen machen, die du sonst nicht machst z.B..

Mir scheint, dass deine Chancen, Einfluss auf deine Frau zu nehmen, relativ gering sind.

Was ist aber, wenn du dich veränderst?

Diese Veränderung wird auch bei deiner Frau ankommen. Ob positiv oder nicht würde sich zeigen. Aber es würde sich etwas verändern. Nicht ganz risikofrei, aber so wie es jetzt ist, bist du auch nicht glücklich.

Auch wenn du deine Frau nicht ändern kannst, vll. aber dich selbst?

Und vll. geht es dir damit etwas besser?

x\x_Baoghirxa_xx


@ ansa61

Grundsätzlich ist gegen deinen Vorschlag nichts einzuwenden. Aber wenn ich mich recht entsinne, hat die Frau sowieso schon Probleme mit ihrem Selbstbild (fühlt sich zu dick usw.). Wenn der TE sich nun noch zum Adonis mausert, wird sie sich noch schechter fühlen. Besser wäre meiner Meinung nach, solche Veränderungen gemeinsam in Angriff zu nehmen.

a{frxi


Sprich, schon so lange in meiner Situation drinstecke, das ich das "echte" Bild gar nicht mehr sehe

Falscher Ansatz. Was wir hier für normal oder "echt" erachten (zwischen dreimal täglich und dreimal von Hochzeit bis Silberhochzeit), zählt nicht. Wichtig ist, was du gern hättest und das scheint nun einmal zu viel für sie zu sein. Das Problem kannst du nicht an anderen messen, die es noch viel schlechter als du haben.

Aber bis dato hat mich derartiges nie interessiert – geschweige denn, das ich daran denken würde, es mit einer anderen Frau zu tun.

Ich glaube normalerweise an das Gute im Menschen, aber lasse dir gesagt sein: eventuell haut es dir dereinst mal die Klamotten runter, schneller als du "Fremdgehen" buchstabieren kannst und du liegst mit der Sandkastenfreundin in der Kiste und keuchst nach drei oder vier Orgasmen...

Ich war und bin auch noch immer treu, aber dennoch hat es Situationen gegeben, in denen ich ohne nachzudenken sofort fremd gegangen wäre, wenn es sich in dem Moment so ergeben hätte. Zum Glück hat es das nicht und mein Gewissen ist blank, aber solche Dinge plant man nicht. Ich bin in zufriedenstellender eheähnlicher Gemeinschaft und will meine Frau nicht betrügen, aber niemand kann solche Dinge ausschließen. In deinem Fall noch weniger, denn ich habe ein befriedigendes Sexleben, du nicht (wofür dir mein Mitleid sicher ist).

Setze immer wieder im Gespräch an, deine Frau scheint zum Glück nicht abgeneigt zu sein. Nur durch das Gespräch könnt ihr euch annähern und/oder verstehen.

bceUrkel


@ ansa61:

ich kann sehr gut verstehen, was du meinst. Wenn man nur die eigene Situation kennt, immer auf gleichen Wegen wandelt, sieht man irgendwann nicht mehr darüber hinaus, gewöhnt sich an die eigene Situation, die Ansprüche werden immer weniger.....

Das kommt dem doch schon sehr nah, was ich mein – danke! :-) @:)

...dich selbst verändern..

Ein sehr schöner und guter Gedanke, wie ich finde. Daher habe ich damit auch schon vor geraumer Zeit (1-2 Jahre vielleicht?) angefangen, an mir zu arbeiten und das ganze Thema überhaupt anzugehen und aus meiner Lethargie und Passivität herauszukommen und aktiv etwas zu tun, damit es sich auch ändern kann.

Zum Sport gehen würdest

@ baghira

Besser wäre meiner Meinung nach, solche Veränderungen gemeinsam in Angriff zu nehmen.

Zum Thema Sport kann ich sagen, das sie bereits seit guten 2 Jahren ins Sportstudio geht, da sie eigentlich abnehmen wollte. Leider stellte sich der von ihr erhoffte Erfolg was das Gewicht betrifft nicht ein (Soll vorkommen, wenn man seine Ernährung nicht anpasst und trotzdem kräftig Nascht). Naja, auf jeden Fall ist sie seid dem belastbarer und deutlich ausgeglichener.

Seid dem geht sie immer noch hin, wenn auch unregelmäßiger (also mal eine Woche Pause z.B.). Ich vermute mal, das es kein sonderlich gutes Studio ist und/oder das sie die Übungen nicht so richtig ausführt. Wenn ich z.B. immer höre, das sie dort wieder 30-45 auf dem Rad gefahren sei (Macht sie immer so – ein Zufallsstrecke, falls das jemandem was sagt) und wir dann letztens schlappe 3 km !! mit einem normalen Fahrrad zusammen gefahren sind und sie dabei 2 Pausen !! brauchte und keuchte wie sonstwas... da muß sie doch irgendwas falsch machen, oder? Aber nun gut. Das nur etwas zur Illustration – das führ glaube ich zu weit in diesem Rahmen.

Und noch zu mir: ich fahre jeden Tag mit dem Rad zu Arbeit, gehe zum Tanzen (Verein, wir beide) und jede Woche zum Schwimmen. Seid anfang des Jahres bin ich auch 10kg losgeworden :)z ;-D

@ afri:

Falscher Ansatz. Was wir hier für normal oder "echt" erachten (zwischen dreimal täglich und dreimal von Hochzeit bis Silberhochzeit), zählt nicht. Wichtig ist, was du gern hättest und das scheint nun einmal zu viel für sie zu sein. Das Problem kannst du nicht an anderen messen, die es noch viel schlechter als du haben.

Okay, das stimmt natürlich – das ist für jeden selbst und jedes Paar individuell – klar. Ich fürchte nur, das im Laufe der Zeit sovieles bei mir/uns verloren / untergegangen ist, das ich vielleicht auch gar nicht darauf komme das es das eine oder andere überhaupt gibt. "Aus den Augen, aus dem Sinn".

Beispiel gefällig? So hat sich meine Frau beispielsweise nie für Blumen interessiert (sagte sie auch mal). Wenn ich ihr mal welche mitgebracht hatte, dann hat sie sich zwar bedankt, aber nach spätestens 2-3 Tagen waren sie dann schon trocken, da sie sich um sie nicht gekümmert hatte. Das geht interessanterweise auch mit Topfpflanzen, nur so nebenbei ;-). Da dies immer so war, gab es halt mehrere Jahre keine Blumen – wozu auch. Letztens waren wir eingeladen und es gab es ein Sträuschen zum Jahrestag vom Mann bei einem befreundeten Paar. Daraufhin beschwerte meine Frau sich bei mir, das sie doch nie Blumen bekäme ?!!? Mir war also gar nicht mehr klar gewesen, das sie (inzwischen?) vielleicht doch gern welche haben wollen würde.

Ich glaube normalerweise an das Gute im Menschen, aber lasse dir gesagt sein: eventuell haut es dir dereinst mal die Klamotten runter, schneller als du "Fremdgehen" buchstabieren kannst und du liegst mit der Sandkastenfreundin in der Kiste und keuchst nach drei oder vier Orgasmen...

Ich war und bin auch noch immer treu, aber dennoch hat es Situationen gegeben, in denen ich ohne nachzudenken sofort fremd gegangen wäre, wenn es sich in dem Moment so ergeben hätte.

Über die Zukunft zu spekulieren, ist natürlich etwas müssig, aber ich kann bisher sagen, das ich so eine Situation, wie Du sie geschildert hast, noch nie auch nur ansatzweise erlebt habe. Ich meine, wie soll ich mir das vorstellen? Ich treffe sie, wir sind allein. Und wir sind plötzlich so "todesgeil" das wir übereinander herfallen und uns gar nicht mehr klar ist, was eigentlich passiert? Das ist doch unrealistisch, sowas gibts doch gar nicht ?!? ":/ Oder doch? ":/ :-o

t}oxMisxch


Dann wäre die Beziehung schon "tot" gewesen, bevor wir geheiratet haben. Käme sie dann wohl auch nicht auf den Gedanken so "loszulegen", oder? Jedenfalls wäre es das letzte was mir einfallen würde, wenn ich eigentlich gedanklich schon weg bin. ??Mal abgesehen davon, das sie mich gefragt hat, ob ich sie heiraten möchte??

Seid ihr verheiratet, hat sie gefragt, nachdem sie dir nach langer Durststrecke einen Ausblick gegönnt hat, wie ein Liebesleben sein könnte? Irgendwie versteh ich da was nicht. ":/

b'e\rkexl


Seid ihr verheiratet, hat sie gefragt, nachdem sie dir nach langer Durststrecke einen Ausblick gegönnt hat, wie ein Liebesleben sein könnte? Irgendwie versteh ich da was nicht.

Ja, wir sind seit gut 4 Jahren verheiratet ... und "die Woche" war erst jetzt im August, falls Du das meinst. Wir hatten also schon vorher wenig Sex gehabt, um die Chronologie abzuschliessen :-)

gVa:ul~oixse


Ich treffe sie, wir sind allein. Und wir sind plötzlich so "todesgeil" das wir übereinander herfallen und uns gar nicht mehr klar ist, was eigentlich passiert? Das ist doch unrealistisch, sowas gibts doch gar nicht ?!? Oder doch? :-o

Oh doch, das gibt es. Und wenn man dann so ausgehungert ist wie du gerade, bleibt dabei kein Stein auf dem anderen. :=o

t<oxAiscxh


Was ist normal?

Normal wäre, wenn sie zumindest an den fruchtbaren Tagen ein wenig Lust verspüren würde. Wären zwar auch nur ein paar Tage im Monat, aber das ist das was die Natur hergibt.

Alles andere hat wohl was damit zu tun ob man(Frau) auch etwas anderes aus dem Sex ziehen kann. Nähe, Geborgenheit, irgendein Lustgewinn oder Spaß an einer Spielart, das schöne Gefühl eines Orgasmus, den Partner glücklich gemacht zu haben und darum auch ein eigenes Glücksgefühl zu empfinden, was auch immer.

bxer1kexl


@ gauloise:

Oh doch, das gibt es. Und wenn man dann so ausgehungert ist wie du gerade, bleibt dabei kein Stein auf dem anderen.

Aha. Hm... okay. Was es nicht alles gibt.

Normal wäre, wenn sie zumindest an den fruchtbaren Tagen ein wenig Lust verspüren würde. Wären zwar auch nur ein paar Tage im Monat, aber das ist das was die Natur hergibt.

An den 1-2 Tagen bevor die Tage losgehen ist sie oft sehr ... anschmiegsam. Das stimmt auffallend. Aber Sex möchte sie dann nicht – ihr Tage gingen ja gleich los ?!?!

Alles andere hat wohl was damit zu tun ob man(Frau) auch etwas anderes aus dem Sex ziehen kann. Nähe, Geborgenheit, irgendein Lustgewinn oder Spaß an einer Spielart, das schöne Gefühl eines Orgasmus, den Partner glücklich gemacht zu haben und darum auch ein eigenes Glücksgefühl zu empfinden, was auch immer.

So verstehe ich das auch.

Habe ich glaube ich auch schon geschrieben: Sie geht scheinbar fest davon aus, das es nur zum intimen kuscheln / Sex haben kommen kann, wenn sie vorher bereits erregt ist. Und dann soll es schnell zur Sache gehen – sonst wäre es schnell wieder weg?! Von daher denke ich mal, das sie da nicht so recht was für sich draus ziehen kann. Allerdings: Wie sollte das auch gehen, wenn es so selten stattfindet? Dann kann man sich doch auch gar nicht richtig.... hmm... einleben/wohlfühlen/einspielen/entdecken, was einem Spaß macht. Sehr Paradox :-)

bwerkxel


@ Arkane:

Schon etwas zeitlich zurück:

Mag deine Frau deinen Körper nicht? Ihren eigenen scheint sie dazu auch sonst immer verstecken zu wollen.

Gute Frage. Ich habe keine Ahnung, ob sie meinen Körper mag?! Ich mache da für mich keine großen Unterschiede zwischen Körper & Geist – das bin ja alles ich selbst – deshalb gehe/ging ich einfach davon aus?! Vielleicht kann ich das mal ansprechen, bei passender Gelegenheit.

N2irtxakna


Oh Man, wir zerbrechen uns hier alle den Kopf mit dem TE, aber im Endeffekt wurde schon alles versucht, oder man könnte es ausschließen.

Es ist wirklich rätselhaft, und des Rätsels Lösung wäre schlicht und ergreifend, wenn die Frau ENDLICH reden würde.

Hilft doch nicht, wenn man sacht "Ich habe den Eindruck, dass" oder so, ohne wirklich zu wissen, ob es zutrifft :(

Ich finde diesen Thread hier total traurig :(

Bzw der TE hat mein Mitleid, mit so einer Frau. Die ihn ablehnt (den nackten Körper des eigenen Mannes mit "ih" zu kommentieren... schlimmer gehts ja fast nicht mehr), abweist, NICHTS zulässt (keine neuen Stellungen, keine neuen (passiven) Erfahrungen wie überall geküsst oder geleckt werden), undankbar und "derbe" rüberkommt (Stichwort Rosenbad) UND DANN NOCH NICHT MAL DRÜBER REDET.

Übel.

Und diese Punkte wären auch etwas, was in eine "normale" Beziehung nicht reingehören.

Mir kommt langsam fast die Idee, dass sie vielleicht asexuell ist?

Ich für meinen Teil ziehe aber aus diesem Thread, dass ich weiterhin mit meinem Partner über alles reden werde. Auch wenn es mir komisch, peinlich oder unangenehm wäre (was ja gar nicht sein kann, denn solche Gefühle haben in einer Partnerschaft nichts verloren), denn hier sieht man ja, wo das hinführen kann.

Wie unsagbar schlecht würde ich mich fühlen, wenn ich entdecken würde/wüsste, dass mein Mann sich solche Gedanken macht und es ihm dabei und damit so schlecht geht ("Liebe ist, wenn man glücklich ist, weil der Partner glücklich ist."), nur weil ich zu *was auch immer* bin, um mit ihm zu reden.

Hoffentlich kommt Ihr auf eine Spur. Mhpf.

Grüße

Nir

bUerkxel


@ Nirtakna:

Ich für meinen Teil ziehe aber aus diesem Thread, dass ich weiterhin mit meinem Partner über alles reden werde.

Na, dann freue ich mich, das doch schon mal für jemanden etwas positives "abgefallen" ist :-) @:)

Hoffentlich kommt Ihr auf eine Spur. Mhpf.

Das hoffe ich auch. Letzten Endes wird natürlich Reden ein Großteil der Lösung sein, aber es ist auch gut, hier mal einigen Gedanken freien Lauf zu lassen und ein paar Ideen aufzuwirbeln. Selbst wenn ich davon in der ganzen Zeit schon etliches versucht habe, bestärkt es mich doch zumindest, auf dem richtigen Wege und nicht ganz "verschroben" zu sein :) o:)

Danke :-) @:) :)*

byerkxel


Und diese Punkte wären auch etwas, was in eine "normale" Beziehung nicht reingehören.

Und ja, sowas in der Art habe ich mir vorgestellt zu erfahren. Wie es genau aussieht, ist natürlich individuell, aber einfach mal zu hören, was es so für Umgangsmöglichkeiten gibt, ist für mich schonmal viel Wert. :-)

Oh man, irgendwie macht mich das ganz schön hilflos. Naja... kommt Zeit kommt Aktion kommt hoffentlich Reaktion... :-)

azfrxi


Das ist doch unrealistisch, sowas gibts doch gar nicht ?!?

Es sei dir gesagt: gibt's, und zwar nicht so selten, wie du glaubst. Es kann JEDEN JEDERZEIT treffen, wirklich wahr. Du kannst glücklich sein oder traurig, pessimistisch oder deprimiert, manchmal taucht jemand auf und du vergisst auf der Stelle deine Kinderstube.

Ich habe in einer noch schlechteren Situation, als die, die du jetzt hast, leider nicht solches erlebt. Es kam in einer Situation in der ich meine jetzige Frau unberechtigterweise sehr verletzt hätte. Aber es kam und das kann niemand ausschließen. Ich habe mich sehr schlecht und schuldig gefühlt.

Ich fürchte nur, das im Laufe der Zeit sovieles bei mir/uns verloren / untergegangen ist, das ich vielleicht auch gar nicht darauf komme das es das eine oder andere überhaupt gibt. "Aus den Augen, aus dem Sinn".

So ist es. Aber im Fall der Fälle bricht es aus dir heraus, sei dir bitte dessen bewusst!

b0erfkeel


@ afri:

Es sei dir gesagt: gibt's, und zwar nicht so selten, wie du glaubst. Es kann JEDEN JEDERZEIT treffen, wirklich wahr. Du kannst glücklich sein oder traurig, pessimistisch oder deprimiert, manchmal taucht jemand auf und du vergisst auf der Stelle deine Kinderstube.

So ist es. Aber im Fall der Fälle bricht es aus dir heraus, sei dir bitte dessen bewusst!

Das bin ich mir hiermit offiziell ;-) Auch wenn ich es mir bisher nicht vorstellen kann, so zu handeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH