» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

gSaulioisxe


Das konnte ich auch nicht. Aber es ist mir passiert, nach 20 Jahren Ehe, davon zumindest die letzten 5 schöngeredet. Und dann war alle wieder da, alle Fantasien, alle Wünsche, alles, was ich unter das-gibt-es-gar-nicht-nur-in-Pornos abgelegt hatte.

Aber im Fall der Fälle bricht es aus dir heraus, sei dir bitte dessen bewusst!

*signed.*

b)erkxel


Offenbar hat sich dann doch jemand etwas dabei gedacht, als es "Sexualtrieb" genannt wurde :-D – lässt sich demnach nicht wirklich gut auf Dauer hmm... ignorieren. Danke für die Ernst gemeinte Warnung – es bekommt doch ein ganz anderes Gewicht, wenn ich es von "Betroffenen" höre.

:-)

sDsteaxdler


Bzw der TE hat mein Mitleid, mit so einer Frau. Die ihn ablehnt (den nackten Körper des eigenen Mannes mit "ih" zu kommentieren... schlimmer gehts ja fast nicht mehr), abweist, NICHTS zulässt (keine neuen Stellungen, keine neuen (passiven) Erfahrungen wie überall geküsst oder geleckt werden), undankbar und "derbe" rüberkommt (Stichwort Rosenbad) UND DANN NOCH NICHT MAL DRÜBER REDET.

Übel.

Und diese Punkte wären auch etwas, was in eine "normale" Beziehung nicht reingehören.

So ist es. Inzwischen würde ich sie bei so einer Behandlung gleich zur Rede stellen. Wenn sich daran dann uneinsichtige bliebe und das nicht ändern würde, würde ich gehen irgendwann gehen. So möchte ich nicht wieder behandelt werden – das habe ich lange genug selbst mitgemacht :-| Das brauche ich nicht ein zweites Mal.

Wie sieht es sonst bei Euch aus? Was findest Du denn an ihr besonders reizvoll, sprich, wie hälst Du das überhaupt aus? Brauchst Du ja hier nicht sagen, nur für dich beantworten. Schließlich muss es doch etwas geben, das dich diese grobe Behandlung ertragen lässt? Bitte nicht falsch verstehen, ich will nicht damit sagen, das Du einfach aufgeben sollst, klar? Es lohnt sich immer, für die eigene Liebe zu kämpfen – nur muss auch eine Motivation vorhanden sein, bzw. sollte das positive das negative Überwiegen! :-) :)* :)* :)*

bmer~kel


@ Nirtakna :

Es ist wirklich rätselhaft, und des Rätsels Lösung wäre schlicht und ergreifend, wenn die Frau ENDLICH reden würde.

Hilft doch nicht, wenn man sacht "Ich habe den Eindruck, dass" oder so, ohne wirklich zu wissen, ob es zutrifft :(

Da stimme ich dir zu – raten hilft mir / uns da nicht wirklich weiter. :-| Wir haben jetzt ein zwar vollgepacktes, aber schönes Wochenende hinter uns – darauf angesprochen habe ich sie allerdings nicht. Dafür wollte ich die gemeinsame Zeit zu sehr genießen, ohne "extra" Stress zu machen.

@ ssteadler:

Schließlich muss es doch etwas geben, das dich diese grobe Behandlung ertragen lässt?

Das ist eine gute Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. :-) Ich versuche es mal mit ein paar Dingen, die mir gleich so einfallen.

1. liebe ich sich einfach ;-)

2. haben wir schon soviel miteinander erlebt, das ich mir nicht vorstellen kann, wie es ohne sie wäre – da würde mich wirklich etwas fehlen.

3. habe ich auch keinerlei Erfahrung mit anderen (eigenen) Beziehungen

und 4. etwas, das ich noch nie so jemand anderem gesagt habe – denke das es bestimmt ein gewichtiger Punkt ist:

4. arg tiefschürfender: Habe ich schon früh mir angeeignet, lieber unauffällig / unsichbar zu sein. Das ist wohl durch die Alkoholsucht meiner Mutter bedingt (seid dem ich vielleicht 14 war, ist sie trocken), denn dann hat sie mir nicht auf der Pelle gehockt und mir irgendeinen Blödsinn erzählt. Das war damals gut. Das steckt mir immer noch im Verhalten drin – und kommt bei Gelegenheit durch. Vielleicht bin ich daher auch so ... hmmm... emotional leidensfähig? Das ich damals gelernt habe mich im Fall der Fälle in mir abzukapseln und sowas nicht soweit an mich heranzulassen?? Wahrscheinlich konnte/kann ich das deshalb ertragen? ??? ":/

sSsteDadlxer


1. liebe ich sich einfach

2. haben wir schon soviel miteinander erlebt, das ich mir nicht vorstellen kann, wie es ohne sie wäre – da würde mich wirklich etwas fehlen.

Das sind schon gute Gründe alles für Euch zu versuchen :)^ – Nur verlier Dich nicht selbst dabei und ordne die vollkommen unter!

4. arg tiefschürfender: Habe ich schon früh mir angeeignet, lieber unauffällig / unsichbar zu sein. Das ist wohl durch die Alkoholsucht meiner Mutter bedingt (seid dem ich vielleicht 14 war, ist sie trocken), denn dann hat sie mir nicht auf der Pelle gehockt und mir irgendeinen Blödsinn erzählt. Das war damals gut. Das steckt mir immer noch im Verhalten drin – und kommt bei Gelegenheit durch. Vielleicht bin ich daher auch so ... hmmm... emotional leidensfähig? Das ich damals gelernt habe mich im Fall der Fälle in mir abzukapseln und sowas nicht soweit an mich heranzulassen?? Wahrscheinlich konnte/kann ich das deshalb ertragen?

Da kann ich nicht viel zu sagen, aber beeinflussen wird es dich bestimmt. Auch wenn Du mir mit Deinen ganzen Gedanken hier eher sensibel, denn zurückgezogen vorkommst :-)

b4erkxel


Kleines Update (alles über mehrere Tage verteilt):

Wir haben jetzt tatsächlich wenigstens eine Art von kurzem Gespräch führen können. Sie meint, das sie sich beim Sex doch sehr darauf konzentrieren müsse, das sie etwas spürt. Und wenn sie Stress habe ginge das nicht – dafür hätte sie den Kopf nicht frei. Daraufhin sagte ich ihr, das ich das verstehen kann und das es mir dann nicht großartig anders ginge. Ob sie denn schon seid Jahren "im Stress" wäre? Sie: "Wird wohl so sein." und damit war das Thema beendet :-/

Habe dann später noch angeregt, das man doch lernen könne, wie man besser mit Stress umgehen kann – gerade dann, wenn sie das als Dauerbelastung hat. Mal abgesehen davon, das es doch gerade dann wichtig sei, einen "entstressenden" Gegenpol aufzubauen, indem man sich gerade dann z.B. eher zusätzliche Kuschelzeit nimmt, um dem Stress entgegenzuwirken. Und nein, ich würde damit auch nicht zwangsläufig Sex meinen.

Dazu hat sie dann leider nichts weiter gesagt. ":/ Aber das bin ich inzwischen schon gewohnt ;-) :-( Ich hatte den Eindruck, schonmal wenigstens nicht auf Ablehnung stösst... sondern eher so eine Art Betroffenheit ausgelöst hat. Damit scheine ich dann vielleicht wenigstens "erreicht" zu haben... :-)

Ach ja... Thema Umarmungen. Oft steht sie dann einfach so da und lässt gewissermaßen eine Umarmung über sich ergehen. Daraufhin habe ich sie dann gefragt, ob sie das generell nicht mögen würde. Doch, das möge sie schon, lediglich würde sie oft einfach "in Ruhe" gelassen werden wollen. Das würde sie noch extra stressen. Ich sagte ihr dann, das ich das komisch fände.... bei mir wäre es genau umgekehrt – wenn ich keine Umarmung bekomme, dann stresst mich das. Ein wenig "Betroffenheitsmimik" war dann die einzige Antwort.

Immerhin, Stück für Stück @:) :)-

a1nsca61


Hallo Berkel,

es freut mich zu lesen, dass du auf deine Frau zugehst und das "Gespräch" suchst, nachfragst, ...!

Und ich möchte dir Mut machen, dies beizubehalten.

Dies vll. auch auf andere Ebenen, die nichts mit Sexualität im weitesten Sinne zu tun haben, auszudehnen.

So etwa nach dem Motto: Ich lerne meine Frau (neu)kennen? :-)

In meiner eigenen Beziehung sammle ich damit im Moment ganz neue und auch überraschende Erkenntnisse und stelle sehr positive Veränderungen bei uns fest.

brer!kel


Dankeschön. :-)

Ich habe das schon seid Jahren versucht, nicht falsch verstehen ;-) Bisher blieb bei Ihr die Antwort auf meine Gesprächsanfänge nur für gewöhnlich aus. Ich freue mich sehr darüber, das sie offenbar den Mut gefunden hat, auch auf mich zuzugehen und wenigstens ein wenig dazu zu sagen. :-)

Genau.... das ist wie ein (neu)kennen lernen, da hast Du vollkommen recht :-)

Da möchte ich Dich natürlich auch darin bestärken so weiterzumachen – gut so! :-) @:)

bBerkexl


Gestern ereignete sich wieder etwas, wo ich eigentlich nur mit dem Kopf schütteln kann. Sie saß am PC und surfte ein wenig, als ich zu ihr kam sie an die Hand nam und ihr sagte, kommst Du mal mit? Sie: Was willst Du denn Ich: Komm doch einfach mal mit, ich möchte dir was zeigen. Sie (sich gewissermaßen etwas theatralisch abwendend): Nein, Du willst doch bloss wieder Sex. Ich: Sex? Wie kommst Du denn da drauf? Ich habe nur beim Aufräumen (sind am Renovieren) einige schöne Urlaubsfotos gefunden, die ich dir zeigen wollte!?? Ausserdem, stimmt, das habe ich schonmal so versucht – aber dazu gekommen ist es doch noch nie? Ich meine, es hat noch nie funktioniert – wie kommst Du also darauf, das es zum Sex führen würde? Sie:---- (Antwortlos darauf... kommt aber mit). ???

Wenn schon so eine "Harmlosigkeit" so eine Reaktion auslösst... meine Güte. Vielleicht denkt sie jetzt, da ich es wieder öfter angesprochen habe, alles zum Sex führen müsse? Keine Ahnung. Ich habe ihr jedenfalls später noch gesagt, das sie doch von jetzt an ruhig davon ausgehen könne, das ich bei all solchen Begebenheiten keinen Sex im Sinn hätte – da hätte ich einfach keine Lust dazu... Sie: Was? Du keine Lust auf Sex? Das glaube ich nicht. Ich: Na, interesse habe ich daran schon. Nur will ich nicht mehr als ewiger Bittsteller oder gar Bettler auftreten – das will ich einfach nicht (mehr). Sie: (nix)

Nun, danach war sie noch länger äußerst lieb, anschmiegsam und kuschelig. Hat mir sogar von sich! aus öfters... nein, sogar oft :-) einen Kuss gegeben. Das mir das schon auffällt ??? Traurig eigentlich. Naja, jedenfalls fragte ich sie auch, ob sie denn vielleicht körperlich etwas an mir stören würde, da sie mich doch eher selten berühren würde. Sie: Nein, da stört mich nichts, ausserdem berühre ich dich doch oft.

Vielleicht sollte ich das mal in ein Buch schreiben... leider gibts "Szenen einer Ehe" schon :-D

bberkeml


Da ich gerade gesehen habe, das dies hier der 100ste Post sein dürfte und heute ein besonderer Tag ist:

Wünsche allen Mitlesenden und Helfenden einen schönen Nikolaus!

:-) :)-

CWurr;an


Hab mich jetzt mal durch den Faden gekämpft und muss ehrlich sagen: Es tut mir wahnsinnig leid für dich, dass das eure Situation ist! =(

Du scheinst so ein treuer, bemühter, lieber Mann zu sein und deine Frau reagiert so, wie sie eben reagiert...

Ich hab mir wie gesagt alles mal durchgelesen und das Bild, das sich für mich hier ergibt ist ehrlich gesagt folgendes: Für deine Frau scheinst du eine Gewohnheit oder Absicherung zu sein. Man gewöhnt sich an den Menschen und es würde etwas fehlen, wenn er weg wäre. Aber mit Liebe hat das doch irgendwo nichts mehr zu tun!?

Wenn ich jemanden liebe, dann zeige ich ihm das doch irgendwo- und damit meine ich nicht zwangsläufig Sex. Nein, ich meine, dass man vllt mal im vorübergehen den Partner im Nacken krault, mal seinen Arm streichelt oder mal ein Küsschen auf die Stirn gibt. Das alles sind Zärtlichkeiten, die nicht unbedingt zu Sex führen, da bräuchte deine Angetraute doch keine Angst zu haben! (Sie hält dich ja offenbar für ein unersättliches Sex-Monster... ":/ )

Ich persönlich kann mir ihr Verhalten nur so erklären, dass sie entweder ein ganz übles psychisches Problem hat oder aber dass sie dich einfach nicht (mehr) liebt, aber vielleicht Angst hat die Beziehung zu beenden. Indem sie dich gefragt hat, ob du sie heiraten willst, hat sie dich an sich gebunden und sich somit abgesichert. Sie ist nicht allein in einer kleinen Wohnung, sie ist finanziell etwas bessergestellt und wenn sie älter wird, hat sie jemanden, der sich um sie kümmert. Außerdem kennt ihr euch schon so lange. Wenn ich jemanden nicht lieben würde, dann würde ich auch nicht mit ihm schlafen wollen- und dass sie grundsätzlich denkt du würdest Sex wollen und davor regelrecht Panik hat, würde das auch erklären... :-/

Ich finde es jedenfalls beeindruckend, wie fair du dich ihr gegenüber verhälst, obwohl sie dir gegenüber alles andere als fair ist! (Damit meine ich nicht, dass sie mit dir schlafen soll, obwohl sie nicht will, sondern, dass sie sich dann wenigstens auskotzt, warum sie nicht will und was mit ihr los ist.) Im Gegensatz zu den Fremdgeh–Beichten auf beichthaus.com ist es schön zu wissen, dass es auch noch so extrem treue Seelen, wie dich gibt! ;-)

K@ongo-xOtto


Ich habe ihr jedenfalls später noch gesagt, das sie doch von jetzt an ruhig davon ausgehen könne, das ich bei all solchen Begebenheiten keinen Sex im Sinn hätte – da hätte ich einfach keine Lust dazu... Sie: Was? Du keine Lust auf Sex? Das glaube ich nicht. Ich: Na, interesse habe ich daran schon. Nur will ich nicht mehr als ewiger Bittsteller oder gar Bettler auftreten – das will ich einfach nicht (mehr). Sie: (nix)

Ein böserer Mensch, als Du es bist, hätte gesagt: "Sex will ich schon – aber nicht mehr mit Dir!"

Wenn ich an die diversen Beiträge von dir denke, kriege ich den Eindruck, dass sie Dich eigentlich nicht verdient hat. Ihr seid beide erwachsen, Ihr solltet in der Lage sein, offen über Eure Sexualität zu reden. Denn auch wenn Du es schon oft gehört hast: Ein von beiden wirklich akzeptierter Konsens zum Thema Sex gehört zu einer Beziehung dazu! Offensichtlich hat sie Probleme mit ihrer Sexualität – das sind aber ihre und nicht Deine! Vielleicht solltest Du ihr mal klar machen, dass keine Antwort auf Deine Fragen auch eine Antwort ist – aber keine, auf der man eine gemeinsame Zukunft aufbauen kann.

b}eTrk\el


@ Curran

Hab mich jetzt mal durch den Faden gekämpft und muss ehrlich sagen: Es tut mir wahnsinnig leid für dich, dass das eure Situation ist! =(

@:) Danke dafür – schließlich ist auch schon eine beachtliche Länge zusamengekommen :-) :-/

Ich hab mir wie gesagt alles mal durchgelesen und das Bild, das sich für mich hier ergibt ist ehrlich gesagt folgendes: Für deine Frau scheinst du eine Gewohnheit oder Absicherung zu sein. Man gewöhnt sich an den Menschen und es würde etwas fehlen, wenn er weg wäre. Aber mit Liebe hat das doch irgendwo nichts mehr zu tun!?

Hm... das kann gut eine Rolle spielen. Doch andererseits: ist das nicht eigentlich oft so, das sich die Liebe mit der Zeit um eine andere Art der "Vertrautheit" ergänzt? Nur das es hier bei mir wohl eher ersetzt denn ergänzt. Vielleicht bin ich mit dieser Überlegung auch gute 30 Jahre zu früh dran ;-)

Wenn ich jemanden liebe, dann zeige ich ihm das doch irgendwo- und damit meine ich nicht zwangsläufig Sex. Nein, ich meine, dass man vllt mal im vorübergehen den Partner im Nacken krault, mal seinen Arm streichelt oder mal ein Küsschen auf die Stirn gibt.

Naja, es ist nicht so, als ob es diese Zärtlichkeiten überhaupt nicht gäbe. Es ist halt leider nur, aus meiner Sicht, oftmals sehr selten der Fall. Ich meine, wenn es mir schon so auffällt, das ich es sogar zähle, dann ist es nicht oft genug ;-) Das hat sich in den letzten 1-2 Jahren schon deutlich gebessert, seid dem ich die ersten Gesprächsversuche gemacht hatte. Vorher bin ich sogar auf dem Stuhl zusammengezuckt, als sie (nach Monaten!) mich mal von hinten Umarmt hatte. Hatte einfach nicht mit ihrer Berührung gerechnet, wenn ich das so sagen darf. :-o

Wie gesagt, inzwischen ist das immerhin schon deutlich angenehmer geworden :-)

Das alles sind Zärtlichkeiten, die nicht unbedingt zu Sex führen, da bräuchte deine Angetraute doch keine Angst zu haben! (Sie hält dich ja offenbar für ein unersättliches Sex-Monster... )

:)^ Den Eindruck bekomme ich manchmal auch. Das ist schon sehr verletzend, zumal ich meist eigentlich gar keinen Sex im Sinn habe – teilweise bestimmt auch weil ich nicht mehr zurückgewiesen werden möchte.

Ich persönlich kann mir ihr Verhalten nur so erklären, dass sie entweder ein ganz übles psychisches Problem hat oder aber dass sie dich einfach nicht (mehr) liebt, aber vielleicht Angst hat die Beziehung zu beenden.

Das sie ein psychisches Problem hat... nun, das würde ich nach dem ganzen Durchdenken meinerseits auch so sehen. Da wir jetzt aber schon wenigstens einige kleinere Gespräche zum Thema hatten (und auch diese "Woche" stattgefunden hat), denke ich, das ihre "Schale" etwas aufbricht und wir dem Kern näher kommen können. :)- :)^

Ich finde es jedenfalls beeindruckend, wie fair du dich ihr gegenüber verhälst, obwohl sie dir gegenüber alles andere als fair ist! (Damit meine ich nicht, dass sie mit dir schlafen soll, obwohl sie nicht will, sondern, dass sie sich dann wenigstens auskotzt, warum sie nicht will und was mit ihr los ist.) Im Gegensatz zu den Fremdgeh–Beichten auf beichthaus.com ist es schön zu wissen, dass es auch noch so extrem treue Seelen, wie dich gibt! ;-)

Tja, wenigstens einen der Sorte gibts offenbar noch. Aber damit bin ich wohl eher eine Ausnahme und auch nicht ganz im "Trend" ;-) Allerdings kann ich da so manch anderen auch gut verstehen – einfach ist mein "Weg" garantiert nicht :-)

Wenn ich mir nicht sicher wäre, das ich es zwischen uns beiden nicht auch anders sein könnte, hätte ich wohl auch bereits die Konsequenzen gezogen und mich getrennt. Das klingt jetzt vielleicht etwas überkandiedelt, aber ich sehe in ihr nur nach wie vor soviel Potential, an das sie sich nur herantrauen müsste (nein, nicht nur im Sexuellen :-D ;-) )

So, genug philosophiert für heute Abend... @:)

bJeErkxel


@ Kongo-Otto

Ein böserer Mensch, als Du es bist, hätte gesagt: "Sex will ich schon – aber nicht mehr mit Dir!"

Wahrscheinlich hätte er das gesagt, genau :-) Nur muss ich sagen, das will ich selbst ja gar nicht. Ich habe (vielleicht komischerweise?) kein Interesse daran, mit einer anderen Frau Sex zu haben.

Wenn ich an die diversen Beiträge von dir denke, kriege ich den Eindruck, dass sie Dich eigentlich nicht verdient hat

Das ging mir in einigen wachen Nächten auch schon mal durch den Kopf. Ich komme dabei eigentlich immer zu dem Schluss, das ich mit einer anderen Frau / Beziehung auch andere, neue Probleme hätte. Ob das dann besser ist? Das wage ich zu bezweifeln. Von daher kann ich auch "hier bleiben" und daran Arbeiten, das WIR daran arbeiten ;-)

Vielleicht solltest Du ihr mal klar machen, dass keine Antwort auf Deine Fragen auch eine Antwort ist – aber keine, auf der man eine gemeinsame Zukunft aufbauen kann.

Ganz so direkt habe ich es ihr vor geraumer Zeit nicht gesagt, aber doch sehr unmißverständlich. Seid dem scheint sie wenigstens immer zu zu hören – was auch schon viel Wert ist. Inzwischen sagt sie auch schonmal etwas dazu, wie ich schon schrieb. :-)

KOongoJ-Otto


Nur muss ich sagen, das will ich selbst ja gar nicht. Ich habe (vielleicht komischerweise?) kein Interesse daran, mit einer anderen Frau Sex zu haben.

Aber kannst Du Dir vorstellen, mit ihr ohne Sex alt zu werden? Wenn ich mich recht erinnere, wolltest Du Dich doch mal mit einem Kumpel treffen, um gemeinsam zu...? Da zeigt ja, dass Du zumindest fähig wärst, dir Deine sexuelle Erfüllung auch außerhalb der Ehe zu holen – was ich persönlich in Deiner Situation für legitim halte, denn Du versuchst ja, etwas zu ändern.

Ich komme dabei eigentlich immer zu dem Schluss, das ich mit einer anderen Frau / Beziehung auch andere, neue Probleme hätte. Ob das dann besser ist? Das wage ich zu bezweifeln. Von daher kann ich auch "hier bleiben" und daran Arbeiten, das WIR daran arbeiten ;-)

Das ist eine sehr gute Einstellung, allerdings sollte sie Dich nicht zur Untätigkeit veranlassen. Rede mit ihr, zeig, dass Sex für Dich dazugehört und dass sie ein Problem hat. Sie muss auch an der Mitarbeit mitarbeiten wollen.

Ganz so direkt habe ich es ihr vor geraumer Zeit nicht gesagt, aber doch sehr unmißverständlich. Seid dem scheint sie wenigstens immer zu zu hören – was auch schon viel Wert ist. Inzwischen sagt sie auch schonmal etwas dazu, wie ich schon schrieb. :-)

Das ist immerhin ein Anfang, aber auch der muß irgendwann weitergehen. Wie willst Du weiter vorgehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH