» »

Verstehe ihr Verhalten nicht

bferkxel


Aber kannst Du Dir vorstellen, mit ihr ohne Sex alt zu werden?

Wenn ich ehrlich bin, dann kann ich das wirklich nicht sagen, ob ich das will. Wenn ich meine bisherige sexuelle Erfahrung zu Grunde lege, dann würde ich rational und zugegebenermaßen etwas emotionslos sagen: So berauschend und "toll" wie es gern beschrieben wird, habe ich es nicht erlebt – so schön war es einfach nicht. Da könnte ich auch prinzipiell auf Sex (zu zweit) gern verzichten. Das Problem ist "nur", das es doch auch Phasen gibt, wo ich das einfach will/brauche, also ich mit meiner schönen rationalen Überlegung nichts mehr anfangen kann ;-) Das so zu "zerpflücken" ist schon merkwürdig, aber letzten Endes ganz normales Wechselbad zwischen logischem Denken und Gefühl.

Da zeigt ja, dass Du zumindest fähig wärst, dir Deine sexuelle Erfüllung auch außerhalb der Ehe zu holen

Das dachte ich auch. Aber inzwischen hat sich das erledigt, denn als ich in bzw. vor der ensprechenden Situation war, konnte ich das nicht tun. Da könnte ich mir dann selbst nicht mehr ins Gesicht sehen, wenn ich das täte – das habe ich immerhin herausgefunden.

Das ist immerhin ein Anfang, aber auch der muß irgendwann weitergehen. Wie willst Du weiter vorgehen?

Das ist die geheime Preisfrage. Ich werde weiterhin mit Ihr sprechen und ihr nahelegen, wieviel schöner es doch sein könnte, wenn wie dabei aufeinander zugehen würden (bzw. sie auf mich ;-) ). Und sie vor allem nicht auch noch auf beiden Seiten (beruflich & privat) gestresst sein müsste – das ist doch im Grunde vollkommen unnötig. Bisher scheint es soweit aufzugehen – wenn das alles jedoch nichts bringt... tja, dann kann ich mich immer noch entscheiden, auf Sex zu verzichten... oder auf diese Beziehung – je nachdem, was mir dann wichtiger ist. ":/ :-)

N_irt[akxna


Huhu!

Ich les hier ja immer noch mit ;-)

tja, dann kann ich mich immer noch entscheiden, auf Sex zu verzichten... oder auf diese Beziehung – je nachdem, was mir dann wichtiger ist

Aber ich glaube nicht, dass DAS die richtige Fragestellung ist.

Du würdest Dich nicht zwischen Sex und der Beziehung (die den Namen eigentlich nicht verdient) entscheiden, sondern zwischen

Partnerschaft, Liebe, Zärtlichkeiten, wortlose Kommunikation, stilles Einvernehmen, Experimentierfreude, Gemeinsamkeiten, Bedürfnissen, Aufeinanderzugehen, sich Weiterentwickeln, schöne Erfahrungen zu zweit, gelöste Probleme, Aufgaben, intime und intensive Gespräche, Umdenken, ernsthafte Diskussionen, Sex, sich begehren und alles was zu einer intakten "guten" Beziehung eben dazugehört (*g* keine Garantie auf Vollständigkeit, und das ist auch "nur" das, was mir spontan einfällt, was ich in meiner Beziehung bemerke, was ich sehr wertschätze)

und

Ablehnung, Zweisamkeit (oder "Nichtalleinesein"), "ihgitt", Gefühlslosigkeit, Ehegelübde ("Bis der Tod uns scheidet"), unbegründbare Zweifel, Wortlosigkeit und dem ganzen Kram

entscheiden.

Das ist ein großer Unterschied und nicht so einfach in "Beziehung oder Sex" zu formulieren, finde ich. An beidem hängt ja noch viel mehr dran.

Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin

Nir

Knongo-ZOttxo


Das ist ein großer Unterschied und nicht so einfach in "Beziehung oder Sex" zu formulieren, finde ich. An beidem hängt ja noch viel mehr dran.

Sehr schön gesagt! :)^ Es geht einfach darum, ob dieses "Zusammensein" eine für beide Seiten schöne Zukunft hat. Und berkel ist ja auch bereit, daran zu arbeiten, aber seine "bessere Hälfte" muss dies auch wollen und zulassen.

C[urrxan


Du würdest Dich nicht zwischen Sex und der Beziehung (die den Namen eigentlich nicht verdient) entscheiden, sondern zwischen

Partnerschaft, Liebe, Zärtlichkeiten, wortlose Kommunikation, stilles Einvernehmen, Experimentierfreude, Gemeinsamkeiten, Bedürfnissen, Aufeinanderzugehen, sich Weiterentwickeln, schöne Erfahrungen zu zweit, gelöste Probleme, Aufgaben, intime und intensive Gespräche, Umdenken, ernsthafte Diskussionen, Sex, sich begehren und alles was zu einer intakten "guten" Beziehung eben dazugehört (*g* keine Garantie auf Vollständigkeit, und das ist auch "nur" das, was mir spontan einfällt, was ich in meiner Beziehung bemerke, was ich sehr wertschätze)

und

Ablehnung, Zweisamkeit (oder "Nichtalleinesein"), "ihgitt", Gefühlslosigkeit, Ehegelübde ("Bis der Tod uns scheidet"), unbegründbare Zweifel, Wortlosigkeit und dem ganzen Kram

entscheiden.

:)= Schön geschrieben! Das sehe ich ganz genauso, deine Frau lässt dich am ausgestreckten Arm verhungern und hat lediglich für sich eine Absicherung gefunden und du lässt das irgendwo mit dir machen... :-(

Ich kenne zwar deine Frau nicht, aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich da groß etwas ändern wird! Ihr seid zusammen, seit ihr 15 (richtig?) seid und mittlerweile seid ihr über 30. Der Sex hat ihr noch nie Spaß gemacht, bzw. sie hat nichts gespürt und mittlerweile geht sie schon an die Decke, wenn du sie nur mal bittest mit dir in einen anderen Raum zu gehen, weil sie glaubt du möchtest Liebe machen, obwohl du da seit Ewigkeiten schon fast gänzlich drauf verzichtest... :(v Das ist schon fast lustig, wenn es nicht so traurig und paranoid wäre!

Frage also: Warum sollte sie nach über 15 Jahren etwas ändern, während sie doch weiß, dass du schon die ganze Zeit quasi darunter leidest? Es ist ihr doch scheinbar egal, denn ansonsten würde sie dir wenigstens sagen, warum sie keinen Sex möchte!

Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass sie mit dir schlafen muss, damit man ihre Wertschätzung merkt, sondern ich finde, dass sie mal anfangen sollte zu reden – daran merkt man ihre Wertschätzung genauso. Aber von ihr kommt da scheinbar nichts konkretes, so wie du schreibst und das ist traurig und unglaublich unfair dir gegenüber.

bIerxkel


@ Nirtakna

Aber ich glaube nicht, dass DAS die richtige Fragestellung ist ... und nicht so einfach in "Beziehung oder Sex" zu formulieren

Das stimmt natürlich – das hatte ich dort bewusst sehr knapp formuliert, da ich diesmal nicht (wieder) alles dazu gehörende mit aufzählen wollte ;-) :=o War etwas schreibfaul ;-) Das diese Entscheidung nicht so platt zwischen den beiden Dingen Sex und Beziehung zu fällen ist, ist mir natürlich auch bewusst :-)

Partnerschaft, Liebe, Zärtlichkeiten, wortlose Kommunikation, stilles Einvernehmen, Experimentierfreude, Gemeinsamkeiten, Bedürfnissen, Aufeinanderzugehen, sich Weiterentwickeln, schöne Erfahrungen zu zweit, gelöste Probleme, Aufgaben, intime und intensive Gespräche, Umdenken, ernsthafte Diskussionen, Sex, sich begehren und alles was zu einer intakten "guten" Beziehung eben dazugehört (*g* keine Garantie auf Vollständigkeit, und das ist auch "nur" das, was mir spontan einfällt, was ich in meiner Beziehung bemerke, was ich sehr wertschätze

Das ist doch eine ganze Menge :)^ Ich greife mir aus deinem schönen Fundus einfach mal "wortlose Kommunikation" heraus. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fällt mir auf, das es dies bei uns eigentlich nicht gibt?! Das klappt mit meiner "besten Freundin" (im Grunde die Schwester, die ich nicht hab ;-) ), meiner Mutter und meiner Schwägerin wunderbar um es auf nahestehende Frauen zu beschränken :-D Nur mit meiner eigenen Frau eher selten :-o

??? Warum habe ich eigentlich über all diese Dinge noch nicht wirklich bewusst nachgedacht? Vielleicht weil ich mich vor den Konsequenzen fürchte, die ich dann daraus ziehen würde ??? :-( ":/ Harter Tobak.

@ Curran

zusammen seit ihr 15 (richtig?) seid

Fast... ich war 18 und sie 16-17

Schön geschrieben! Das sehe ich ganz genauso, deine Frau lässt dich am ausgestreckten Arm verhungern und hat lediglich für sich eine Absicherung gefunden und du lässt das irgendwo mit dir machen...

Hmm... was soll ich groß dazu sagen :°( Wahrscheinlich bin ich in der Tat diese doofe treue Tomate – zu einem gewissen Teil. Da bin ich wohl zu naiv und gutgläubig – kann gut sein. Nur stellt sich mir dann immer die Frage der Alternativen. Mit dem ganzen "Rest" meines Lebens (Beruf, Familie (auch angeheiratete), Freunde, Freizeit, Wohnsituation,...) bin ich völlig zufrieden. Da ich das auch nicht aufgeben möchte, bleibt mir doch eigentlich auch nur der Weg, den ich jetzt eingeschlagen habe, oder? Aufgeben möchte ich das nicht alles, "nur" weil es bei uns nicht so gut läuft – so paradox sich das vielleicht auch anhören mag.

mittlerweile geht sie schon an die Decke, wenn du sie nur mal bittest mit dir in einen anderen Raum zu gehen, weil sie glaubt du möchtest Liebe machen, obwohl du da seit Ewigkeiten schon fast gänzlich drauf verzichtest...

Vielleicht muß ich hier noch etwas richtig stellen, damit nicht ganz falsche Eindrücke entstehen. Das sie so reagiert ist in den letzten 1-2 Jahren nicht mehr vorgekommen. Sie jetzt glaubt anscheinend, das ich das im Sinn hatte, da wir in der letzten Zeit so oft über das ganze Thema gesprochen haben und ich ihr da etwas von "Ablenkung" erzählt habe. Das ändert natürlich nichts an der "Kälte" der ganzen Aktion, keine Frage.

dass sie mal anfangen sollte zu reden – daran merkt man ihre Wertschätzung genauso.

Das fängt jetzt auch langsam an, habe ich zumindest den Eindruck. Vielleicht interpretiere ich da auch zuviel Hoffnung hinein (wunschdenken), doch finde ich, das sich schon einiges bewegt hat. Jedenfalls fühle ich mich momentan schon deutlich ...hmmm... wohler/geborgener, als das noch vor einem Jahr der Fall gewesen ist.

b+erxkel


mittlerweile geht sie schon an die Decke, wenn du sie nur mal bittest mit dir in einen anderen Raum zu gehen, weil sie glaubt du möchtest Liebe machen, obwohl du da seit Ewigkeiten schon fast gänzlich drauf verzichtest...

Vielleicht muß ich hier noch etwas richtig stellen, damit nicht ganz falsche Eindrücke entstehen. Das sie so reagiert ist in den letzten 1-2 Jahren nicht mehr vorgekommen. Sie jetzt glaubt anscheinend, das ich das im Sinn hatte, da wir in der letzten Zeit so oft über das ganze Thema gesprochen haben und ich ihr da etwas von "Ablenkung" erzählt habe. Das ändert natürlich nichts an der "Kälte" der ganzen Aktion, keine Frage.

Das Ereignis jetzt, war natürlich aktuell ... nur war es eben in den letzten Jahren nicht mehr vorgekommen. |-o

C9urrxan


Hast du sie mal gefragt, wofür sie dich liebt? Und wenn ja- konnte sie darauf antworten, ohne ne halbe Stunde darüber nachzudenken?

Warum hat sich dich, nach der ganzen Zeit, vor ausgerechnet 4 Jahren gefragt, ob du sie heiraten willst? Ist damals etwas vorgefallen? Etwas besonders schönes oder etwas besonders schlechtes?

Nur stellt sich mir dann immer die Frage der Alternativen.

Weil du nichts anderes kennst. Aber so wie ihr lebt ist das schon sehr kühl (von ihrer Seite aus) und ich wundere mich, dass das so lange funktioniert hat. Ich könnte mir das gar nicht vorstellen, das ist doch wie eine Dauer-Ablehnung... :-(

Mit dem ganzen "Rest" meines Lebens (Beruf, Familie (auch angeheiratete), Freunde, Freizeit, Wohnsituation,...) bin ich völlig zufrieden. Da ich das auch nicht aufgeben möchte, bleibt mir doch eigentlich auch nur der Weg, den ich jetzt eingeschlagen habe, oder?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Mal ein Beispiel von mir: Ich wurde früher auf der einen Schule nicht immer gut behandelt, sowohl von Lehrern als auch von Schülern, aber ich hatte Freunde und ich hatte darunter auch zwei sehr gute Freundinnen. Und nur deswegen wollte ich nicht die Schule wechseln und das alles weiter aushalten. Ich hab mir immer gesagt, dass das ja alles nicht so schlimm ist und dass ich ja sogar zwei "beste Freundinnen" da habe und dass ich das bis zum Abi schon aushalten werde. Ich konnte nachts teilweise nicht schlafen, aber ich hab mir immer gedacht, dass es Leute gibt, die es noch schlimmer haben, z.B. weil sie totale Außenseiter sind.

Bis mich dann die eine Freundin be...issen hat und ich für mich dann doch entschieden habe die Schule zu wechseln. Und weißt du, was ich dann gemerkt habe? Dass es NICHT normal ist, dass die Leute zur anderen Seite gucken, statt zu grüßen, wenn man sie zufällig auf der Straße trifft. Dass es NICHT normal ist, dass die Mitschüler einen ignorieren. Das es NICHT normal ist, dass man Punkte abgezogen bekommt, weil man seine Möpse nicht dem Lehrer ins Gesicht drückt. Dass es NICHT normal ist, dass man grundsätzlich von anderen Leuten keine Hilfe erwarten darf.

Die neue Schule hat mir erstmal gezeigt, wie nett, hilfsbereit und toll andere Menschen überhaupt sein können (was ich seit der 6. Klasse nicht mehr erlebt habe, also seit ich ein Kind war!), auch wenn man sich nur vom "Hallo-sagen" kennt und sonst nicht viel mit einander macht.

Und den Kontakt zu meinen alten Freunden (ausgenommen der einen Ziege, die ich mal für meine beste Freundin gehalten habe ;-) ) habe ich immer noch.

Nur- hätte ich mich nicht getraut die Schule zu wechseln, hätte ich all diese wundervollen Erfahrungen nicht machen können, würde nachts immer noch nicht schlafen können und würde von anderen Menschen schlichtweg nichts mehr erwarten, plus dass über meinem Kopf dauernd eine kleine, graue Gewitterwolke kreisen würde.

Glaubst du, deine angeheiratete Familie würde sich von dir abwenden, wenn du dich (jetzt nur mal angenommen) von deiner Frau trennen würdest? Dann kannst du ihnen als Mensch ja nicht sonderlich viel bedeutet haben. Und solche Leute brauchst du nicht, das ist keine FAMILIE, das sind maximal Bekannte!

Auch der Rest- du schreibst du bist "zufrieden", aber solltest du dein Leben nicht absolut obergenialvolltoll finden? Du lebst nur einmal und deshalb solltest du das allerbeste daraus machen und nicht nur "zufrieden" sein! ;-)

Du gibst in dem Sinne nichts auf, du gewinnst dazu! Und du merkst, wer ehrlich zu dir ist und wer dich wirklich mag, Stichwort Familie und Freunde.

Das sie so reagiert ist in den letzten 1-2 Jahren nicht mehr vorgekommen. Sie jetzt glaubt anscheinend, das ich das im Sinn hatte, da wir in der letzten Zeit so oft über das ganze Thema gesprochen haben und ich ihr da etwas von "Ablenkung" erzählt habe.

Aber das ist doch nicht normal! Wenn du sie jeden Tag 5 mal bespringen würdest, dann würde ich das verstehen, aber SO doch nicht! :-o Du bist immerhin ihr Ehemann!!

Vielleicht interpretiere ich da auch zuviel Hoffnung hinein (wunschdenken), doch finde ich, das sich schon einiges bewegt hat. Jedenfalls fühle ich mich momentan schon deutlich ...hmmm... wohler/geborgener, als das noch vor einem Jahr der Fall gewesen ist.

Das wünsche ich dir auf jeden Fall!! Verdient hättest du es! :)_

KEongo-lOttxo


??? Warum habe ich eigentlich über all diese Dinge noch nicht wirklich bewusst nachgedacht? Vielleicht weil ich mich vor den Konsequenzen fürchte, die ich dann daraus ziehen würde ??? :-( Harter Tobak.

Ein guter und wertvoller Gedanke. Wovor hast Du Angst? Was könntest Du verlieren, wenn Du auf die eine oder andere Art an das Problem herangehst – aber was könntest Du auch gewinnen? Eure Beziehung kann zerbrechen, wenn Du den Sex zum "Problem" machst – aber sie kann daran auch wachsen und besser als jemals zuvor werden. Ist es das nicht wert?

b+e:rkel


Hast du sie mal gefragt, wofür sie dich liebt? Und wenn ja- konnte sie darauf antworten, ohne ne halbe Stunde darüber nachzudenken?

Hmm... das finde ich (wieder mal :-| ) eine komische Frage... Wofür/weshalb? Hm... Gibt dazu normalerweise einen Grund / Gründe? Ich meine, ich habe mir da inzwischen schon Gedanken dazu gemacht (irgendwo ganz am Anfang des Themas hier ;-) ), aber so spontan könnte ich da nichts rausgreifen. Werde sie das aber bei Gelegenheit mal fragen, auch wenn ich mir dabei komisch vorkommen werde.

Warum hat sich dich, nach der ganzen Zeit, vor ausgerechnet 4 Jahren gefragt, ob du sie heiraten willst? Ist damals etwas vorgefallen? Etwas besonders schönes oder etwas besonders schlechtes?

Nicht das ich wüsste. Das klingt so im nachhinein betrachtet "entsetzlich unromantisch" und hat was von "Zweckehe", aber sie hat mich damals gefragt, ob wir nicht heiraten wollen würden. Wir würden schon so lange (10 Jahre) zusammen sein und davon schon 3 zusammen wohnen. Ob wir das nicht machen wollen würden. Tja... und ich war damit einverstanden. Dachte damals auch, das sie durch die zusätzliche "Sicherheit" mehr "auftauen" würde, was z.B. das sexuelle angeht. Naja, großer Trugschluss :-|

Weil du nichts anderes kennst. Aber so wie ihr lebt ist das schon sehr kühl (von ihrer Seite aus) und ich wundere mich, dass das so lange funktioniert hat. Ich könnte mir das gar nicht vorstellen, das ist doch wie eine Dauer-Ablehnung...

Kühl... das trifft es wohl gelegentlich recht gut. Ich meine es gibt schon etliche schöne und auch innige Momente, das sollte ich nun auch erwähnen. Es ist ja nicht alles schlecht, zwischen uns. Mir selbst fehlte bis vor einem Jahr öfters einfach eine freundliche Berührung im Vorbeigehen, ein Anschmiegend hier, ein in den Arm nehmen dort. Das gab es zwar alles... nur fand ich das einfach zu wenig, wenn meine kurze Aufzählung im Satz davor auf eine ganze Woche (war sogar mal ein Monat!) verteilt war (jeweils 1x). Wohlgemerkt: Alles, was von ihr ausgeht – von mir ist es doch deutlich mehr. Das hat sich inzwischen auch schon deutlich gebessert – deswegen fühle ich mich auch wieder wohler :-)

@ Kongo-Otto

Eure Beziehung kann zerbrechen, wenn Du den Sex zum "Problem" machst – aber sie kann daran auch wachsen und besser als jemals zuvor werden. Ist es das nicht wert?

Doch, natürlich besteht dieses Risiko... doch gerade weil es mir das wert ist, mache ich es inzwischen zum Thema... das siehst du richtig :-) :)^

b.e_rkel


Ich hatte eben mit ihr ein irgendwie trauriges Erlebnis. :-/

Sie ist kurz davor ihre Tage zu bekommen und auf der Arbeit war es heute besonders stressig. Dementsprechend fertig und angespannt kam sie nach Hause. Also habe ich ihr eben angeboten, sie möge doch mitkommen, sich schon bettfertig machen, hinlegen, die Augen schliessen, nichts weiter tun, nur auf ihre Atmung, meine Wärme und Berührungen achten und sich einfach entspannen und massieren lassen. Sie: Ich will doch gleich schlafen. Ich: das passt doch gut zusammen... danach kannst Du doch prima einschlummern Sie: .... nach einigem hin und her und herumdrucksen ihrerseits stelle ich dann die "große" Frage: Glaubst Du, das ich dann gleich Sex möchte? Sie: .. joa... Ich: Hast Du Angst davor? Sie: Angst ist es nicht. Ich: Was denn dann? Hast Du angst vor mir? Sie (spontan): Nein, vor Dir doch nicht. Ich: Aber dir ist unwohl dabei? Sie: Du setzt mich unter Druck! Ich: Womit? Damit, das ich dir was gutes tun möchte und dir anbiete, dich zu entspannen und verwöhnen zu lassen? Sie .... (fängt leicht an zu weinen) ich weiss doch auch nicht, warum nicht – Angst habe ich jedenfalls nicht. ich will jetzt nicht diskutieren... Ich: Diskutieren? Ich biete dir ein kleines Verwöhnprogramm an und du fängst mehr oder weniger aus heiterem himmel an zu weinen. Diskutieren ist doch wohl was anders? Sie: ....(nix) Ich: Vielleicht ist es etwas, was dir gar nicht mehr bewusst ist, so das du so zurückschreckst? Sie: .ich weiss es nicht – ich will schlafen Ich: Okay, dann schlummer jetzt gut – aber lass uns da dran bleiben, okay? Sie: ....(kann vielleicht nichts sagen.... schluchtzt nur etwas vor sich hin) :°_

Hmmm... Kann sich da jemand einen Reim drauf machen (ist jetzt natürlich schwierig, so per Ferndiagnose, schon klar)? Das habe ich jetzt immerhin schonmal soweit "rausbekommen", da ich hartnäckig geblieben bin ;-) :-) :-/ Was auch immer das bedeuten mag... ":/ ???

anfrxi


So schade das aktuelle Erlebnis ist, so wertvoll war es dennoch in meinen Augen. Du hast deutlich gemacht, dass du gesprächsbereit bist und außerdem dass du zu geben bereit bist, ohne Sex als Gegenleistung zu verlangen. Ich denke du hast richtig gehandelt.

Was mir beim Lesen immer wieder aufgefallen ist: Du bist doch der Mann und sie die Frau, normal ist es doch umgekehrt, also dass die Männer nicht alles zerreden wollen, die Frauen aber genau das tun... Bei euch ist es anders, aber ich sehe euch auf einem steinigen, dennoch guten Weg zueinander. Lass' jetzt nicht nach und bleibe bei deiner Linie, das erscheint mir viel versprechend.

Keine Ahnung, wie es bei anderen Frauen (ohne hormonelle Verhütung) ist, aber meine ist ca. drei Tage vor den Tagen extrem empfindlich und hat einen Aufräumwahn. Mit Gefühlen oder anderen Dingen sollte man sie tunlichst in Ruhe lassen, nur was gar nicht zu ändern ist, wird diskutiert. Wenn dieses Exemplar hier (Frau von berkel) ebenso ist, war heute möglicherweise ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Vielleicht aber auch nicht, denn auf "Füße massieren" oder "Mousse au Chocolat" kann meine Frau gerade vor oder während der Tage ganz besonderen Hunger entwickeln.

Das Angebot der Massage wurde hier nurmehr falsch verstanden, würde ansonsten aber sicher gern angenommen werden. Welche Frau sagt dazu schon nein? Meine nicht, aber ich habe auch nicht berkels Probleme...

N5ir\taqkna


Bisschen OT:

afri, Deine Frau nimmt die Pille (verhütet Hormonell) und hat trotzdem Stimmungsschwankungen vorher und Heißhungerattacken?

*g* wie geht das denn? besonders das mit den Stimmungsschwankungen vorher find ich irgendwie niedlich...

C)urra|n


Wofür/weshalb? Hm... Gibt dazu normalerweise einen Grund / Gründe?

Ich rede nicht von Rechtfertigungen, sondern eher von zärtlichem Gesäusel. Es muss doch etwas geben, weshalb sie dich liebt, worin du dich von allen anderen Männern unterscheidest. Ich würde meinem Partner das hin und wieder mal sagen...

Hm, ja... eure Eheschließung klingt etwas unromantisch... :-D Als Idee vielleicht wenns irgendwann besser läuft und du Interesse daran hättest, könntest du sie ja evtl. nochmal heiraten, als Neuanfang. Irgendwann halt. Ist jetzt nur eine Idee...

Dein neustes Erlebnis kann ich auch wieder nicht nachvollziehen... Ich bin ja nun mal auch eine Frau und meine Tage bekomme ich auch und ich werd dann halt nicht gern unterum angetatscht, weil das dann wehtut, aber ansonsten fände ich persönlich eine Rückenmassage schön!

Außerdem kann man sich doch mal zusammenreißen! Nur weil ich eine Frau bin kann ich doch nicht regelmäßig einmal im Monat für 5 Tage rumzicken und mein Mann muss dann noch Rücksicht nehmen! :-/ Ich hab auch mal Schmerzen, aber deshalb muss ich doch nicht jammern und jedes Lebewesen zusammenfalten, das in meinem Umkreis lebt!? Kann ich gar nicht verstehen so ein Verhalten!

Und ist deine Frau nicht Arzthelferin? Ich hab mal Praktika in dem Bereich gemacht und so stressig finde ich den Job jetzt nun wirklich nicht. Klar ist nicht immer alles rosig, aber SO stressig, dass ich nicht mal eine Massage ertragen kann...? %-| Ich weiß natürlich, dass man ein Praktikum nicht mit dem Alltag vergleichen kann, aber ich habe da einen guten Einblick bekommen und ich finde man macht sich da nicht grade kaputt. Vor allem ist das ein Beruf, bei dem man abschalten kann, sobald man Feierabend hat und muss nicht noch Gedanken um irgendwelche Akten usw. mit nach Hause nehmen...

Hmmm, mal ein Gedanke von mir: Hat deine Frau ganz einfach Zweifel, ob sie "frisch" ist? Sprich, dass sie nicht am Körper riechen möchte, wenn du sie berührst, was ja mal sein kann nach einem langen Tag. Oder dass sie Mundgeruch hätte? Mir gehts z.B. so, dass ich lieber regelmäßig Bonbons futter oder Kaugummi esse, bevor hinter meinem Rücken gelästert würde, ich würd aus dem Mund stinken! Kann ja halt mal sein, dass man Halsweh hat oder krank wird und dann nicht nach Rosen duftet. Aber deshalb muss ich ja keinen damit belästigen. ;-) Von mir persönlich gibts morgens auch keinen Zungenkuss, wenn ich mir nicht die Zähnchen geputzt habe... ;-)

Vielleicht hat sie da so eine Phobie entwickelt, die so extrem ausgeartet ist?? Aber ehrlich gesagt glaube ich da nicht wirklich dran...

b8erkexl


Was mir beim Lesen immer wieder aufgefallen ist: Du bist doch der Mann und sie die Frau, normal ist es doch umgekehrt, also dass die Männer nicht alles zerreden wollen, die Frauen aber genau das tun... Bei euch ist es anders, aber ich sehe euch auf einem steinigen, dennoch guten Weg zueinander

Manchmal finde ich unsere "Rollenverteilung" eher "verdreht" ;-) Danke, das ich das nicht nur allein so sehe :-) Bitte nicht falsch verstehen – der Stereotyp "Mann" war ich noch nie, wie ich finde – war da schon immer etwas anders von daher finde ich das so auch vollkommen in Ordnung :-)

Wenn dieses Exemplar hier (Frau von berkel) ebenso ist, war heute möglicherweise ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Vielleicht aber auch nicht, denn auf "Füße massieren" oder "Mousse au Chocolat" kann meine Frau gerade vor oder während der Tage ganz besonderen Hunger entwickeln.

Hm... das glaube ich hier bei mir eigentlich weniger. Normalerweise ist sie in dieser Zeit eigentlich öfter sehr "anschmiegsam", "weich" im Verhalten und "ankuschelungsbedürftig" – bis zu einem gewissen Grad ;-) Von daher dachte ich, das es ein guter Zeitpunkt sein könnte.

Das Angebot der Massage wurde hier nurmehr falsch verstanden, würde ansonsten aber sicher gern angenommen werden. Welche Frau sagt dazu schon nein? Meine nicht, aber ich habe auch nicht berkels Probleme...

Ich kenne da zumindest eine ;-) ;-D

Ich rede nicht von Rechtfertigungen, sondern eher von zärtlichem Gesäusel. Es muss doch etwas geben, weshalb sie dich liebt, worin du dich von allen anderen Männern unterscheidest. Ich würde meinem Partner das hin und wieder mal sagen...

Hmm... wenn ich mich so recht erinnere, hat das bisher keiner von uns jemals gesagt !?! |-o

Ich bin ja nun mal auch eine Frau und meine Tage bekomme ich auch und ich werd dann halt nicht gern unterum angetatscht, weil das dann wehtut, aber ansonsten fände ich persönlich eine Rückenmassage schön!

Ich habe ihr auch gesagt, das sie da keine Angst haben muß, das ich ihr an den Intimbereich gehe, wenn sie das nicht möchte. Dann solle sie mir das nur sagen. Mal abgesehen davon, das ich bis sie das erwähnt hatte, bei meinem Angebot daran gar nicht gedacht hatte, sie dort zu berühren. |-o

Und ist deine Frau nicht Arzthelferin? Ich hab mal Praktika in dem Bereich gemacht und so stressig finde ich den Job jetzt nun wirklich nicht.

Hey, das freut mich ja, das ich da nicht allein mit meiner Meinung bin! So wie ich das sehe, machen sich die Damen in ihrer Praxis den Stress hauptsächlich selbst, aber "davon habe ich doch keine Ahnung". Das es dort auch viel zu tun ist (vor allem gleichzeitig) will ich auch gar nicht bestreiten. Nur ist doch eigentlich tatsächlich nach Feierabend einfach Schluss. Manchmal hätte ich das gern auch so einfach, das ich nach dem Feierabend einfach abschalten könnte. :)z

Hat deine Frau ganz einfach Zweifel, ob sie "frisch" ist?

Das spielt wohl eher eine untergeordnete Rolle, denke ich. Ansonsten würde/könnte sie sich doch einfach waschen oder? Vielleicht denke ich da auch zu simpel :-D

C!urraxn


Hmm... wenn ich mich so recht erinnere, hat das bisher keiner von uns jemals gesagt !?!

Ach so, okay, das ist ja auch nicht weiter schlimm. Ich halte es eher so, dass ich zwischendurch ein paar (ernst gemeinte) Komplimente verteile, wenn mir grade danach ist. Aber das ist natürlich kein Patentrezept, das hält eben jeder anders!

Würde mich an deiner Stelle aber mal interessieren. o:)

Ich habe ihr auch gesagt, das sie da keine Angst haben muß, das ich ihr an den Intimbereich gehe, wenn sie das nicht möchte.

Dazu fällt mir grade noch ein, dass man natürlich auch an den Brüsten mal etwas empfindlicher ist, aber das hätte sie dir ja ebenso sagen können und ne Rückemassage findet ja nun mal häufig auf dem Rücken statt und nicht vorne... ":/ :-D

So wie ich das sehe, machen sich die Damen in ihrer Praxis den Stress hauptsächlich selbst, aber "davon habe ich doch keine Ahnung".

Das denke ich auch... Ich frage mich immer, wie "solche Leute" (zu denen ich aber im Grunde auch zähle) wohl auf dem Zahnfleisch gehen würden, wenn sie im Einzelhandel wären. :-D Ich kenns noch von meinen Eltern, die hatten dabei noch eine leitende Position, haben nach 12 Stunden in der Firma noch daheim Aufträge ausgerechnet und waren im Grunde immer unter Strom. Selbst Urlaub konnte dabei nicht helfen, wenn er kürzer als 3 Wochen war. Aber als Arzthelferin schließt man die Praxis und die "Probleme" warten bis morgen...

Ansonsten würde/könnte sie sich doch einfach waschen oder?

Klar, nur manchmal hat man keine Lust sich zweimal am Tag zu duschen, wenn man nicht grad müffelt, sondern sich nur unwohl fühlt. Aber ich halte das auch eher für unwahrscheinlich, denn jahrelang wird man das Gefühl wohl nicht verspüren...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH