» »

Bordellbesuch zerstört mein Leben

fEu5turex09? hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es war der bislang größte Fehler meines Lebens und ich weiß nicht wie ich damit zurechtkommen soll.

Es geschah am 12.12.2009. Bis dahin war ich mit mir und meinem Leben recht zufrieden und genoss es einfach. Ein für mich erfolgreiches Jahr neigte sich langsam dem Ende zu. Ich hatte in diesem Jahr mein Abitur gemacht und steckt mitten im Zivildienst, den ich bis dato auch genießen konnte. Ich hatte einfach Freude am leben. Das einzige was mir damals zu meinem Glück noch zu fehlen schien, war eine feste Freundinn. Zwar hatte ich zuvor schonmal eine, doch so wirklich hinhauen wollte es noch nicht. Damals war ich jedoch guter Dinge, da ich in dieser Zeit auch einige Mädels kennen lernte, woraus auch etwas hätte werden können.

Naja, jedenfalls kam dann der 12.12. Es war der Tag der Weihnachtsfeier meinen Fussballvereins. Wie es nunmal bei solchen Feiern üblich ist, wurde gut was getrunken. Einige aus der Mannschaft redeten schon zuvor gelegentlich aus Spass über das Thema Bordell. Da ich kein Kind von traurigkeit war redete ich auch immer lustig mit, glaubte den anderen aber auf keinem Fall, dass Sie schonmal in solch einem Etablissement waren, geschweigedenn Verkehr hatten. Jedenfalls meinte einer dieser Spassvögel an besagtem Abend, dass wir nun zusammen noch in den Puff fahren. Lustig und Betrunken wie ich drauf war, sagte ich nichts dagegen und schloss mich den anderen dreien die dabei waren an. Einer war ein Mannschaftsbetreuer, welcher dafür bekannt war, dass er regelmäßig im horizontalen Gewerbe verkehrt.

Soweit so gut. Unser Taxi fuhr uns in den Stammpuff des Mannschaftsbetreuers. Es handelte sich um einen FKK-Club. Wir fanden uns einige Minuten später, gegen 50 Euro Eintriff, nur noch mit einem Handtuch bekleidet auf einer Sitzgruppe um einen Tisch herum wieder. Die Prosituierten ließen nicht lange auf sich warten und leisteten uns Gesellschaft. Wir amüsierten uns in diesem Nebenraum eine ganze Weile bis der eine kollege meinte, er will jetzt aufs Zimmer gehen. Der Stammkunde ist sofort mit aufgestanden und die Dame die bei mir war hatte auch keine sonderlich großen Probleme mehr mich zu überzeugen ihr zu folgen.

Ich sagte ihr jedoch davor, dass ich keinen vaginalen Verkehr mit ihr haben möchte, sondern nur blasen + Handmassage, was im Vorfeld schon an der Couch gelegentlich der Fall war.

So fing das in dem Zimmer dann auch an. Oraler Verkehr ohne Gummi!?!?!?!

Warum ist das erlaubt? Der Club wirbt sogar damit? Sind so keine Krankheiten übertragbar?

Jedenfalls fragte Sie nach einiger Zeit, ob ich denn wirklich nicht mit ihr schlafen möchte. Nachdem Sie mir vergewisserte, dass es auch nicht teurer sei, willigte nich ein. Sie zog mir ein Kondom über und ich versuchte, nachdem auch ich Sie eine kurze Zeit Oral + fingern [GEFAHR VON ÜBERTRAGBAREN KRANKHEITEN ???] befriedigt hatte, mit ihr zu schlafen. Doch nach einigen Versuchen, welche aufgrund meines enormen Alkoholpegels scheiterten (Glied rutschte immer wieder raus), machte Sie weiter wie zuvor.

Nachdem meine halbe Stunde um war, verließ ich den Raum, ohne eine Erektion gehabt zu haben, da ich einfach viel zu betrunken war, und ging duschen.

Als ich am nächsten morgen bei mir zu Hause aufgewacht bin musste ich erstmal meine Gedanken sortieren. Zunächst empfand ich nichts schlimmes dabei, doch am Abend fing meine Gewissen an mich zu quälen. Ich war immer mehr und mehr von mir enttäuscht. Im laufe der nächsten Tage hätte ich mir am liebsten ein tiefes Loch geschaufelt und mich dort versteckt. Ich konnte nicht einmal mehr in den Spiegel schauen, geschweigedenn meinen Eltern oder Mitmenschen ins Gesicht schauen. Ich ekelte mich einfach vor mir selbst. Eine besondere Schwam empfand ich gegenüber anderen Frauen/Mädchen. Ich schämte mich einfach nur noch für mein unüberlegtes Handeln.

Als ich dann einige Tage nach dem Besuch mit einem Mannschaftskollegen, der dabei gewesen war über unseren Besuch sprach, sagte ich ihm, dass mich mein gewissen quält.

Wie ich einige Tage später schmerzhafter Weise von einem anderem Freund erfahren musste, hätte ich dies wohl eher lassen sollen, der er machte sich aus der ganzen Sache einen Spass und erzählt in gesellige Runde mit anderen aus dem Team von unserem ''lustigen Abend'' und meinem schlechten Gewissen.

Es dauerte lange bis ich überhaupt Ansatzweise damit leben konnte was ich gemacht habe. Weihnachten 2009 war für mich der Horror.

Überhaupt ist bis jetzt nichts so wie es vorher einmal war. Ich habe einen recht großen Freundeskreis. Wer genau davon wieviel weiß, ist für mich schwer zu sagen, was mir das Leben ungemein schwer macht. Egal wen ich wo treffe, automatisch überlege ich ob diese Person etwas davon erfahren haben könnte oder nicht. Es ist einfach nur noch schlimm.

Bald ist es ein Jahr her und es vergingen wenige Tage, an denen ich an jenen Tag nicht denken musste. Zahlreiche Nächte ohne schlaf, oder wiederum Nächte in denen ich schweißgebadet aufwache begleiten mein Leid.

Immer wenn man denkt man hat damit abgeschlossen, kommt wieder irgendein Kommentar eines Mannschftskollegen, der einen dann wieder agelang beschäftigt.

Wenn man mit anderen Freunden, die nicht aus der Mannschaft sind was unternimmt und man irgendwie auf das Thema Puff etc. kommt fragt man sich ob irgendjemand was weiß oder nicht...

Im Oktober habe ich mit meinem Studium angefangen. Zusammen mit 2 anderen Freunden. Und wie es der Zufall so will studiert und Fährt ein Kommulitone bei uns mit, von dem ich sicher weiß, dass er gerüchteweise davon weiß.

Es macht einen einfach nur noch kaputt.Jeden Tag, ob man will oder nicht wird man an diesen einen Tag, diesen einen Fehler erinnert. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen meinen Verein nach dieser Saison zu verlassen. Doch ich spiele in einem Dorf. Andere Vereine die in Frage kommen sind in nächster Umgebung. D.h. man kennt sich untereinander. Und ich weiß nicht ob ich dort dann besser aufgehoben bin. Jedenfalls wird man da nicht direkt an alles erinnert, und ob ein paar Leute von besagtem Abend erfahren haben ist auch ungewiss.

Manchmal denke ich mir es wäre das beste irgendwo weit weg zu ziehen und neu anzufangen. Doch dazu fehlt mir zum einen das Geld und zum anderen will ich mich von einigen wirklich guten Freunden und meiner Familie einfach nicht trennen. Aber ewig kann das alles so nicht weitergehen.

Die andere Frage ist ob ich je wieder selbstbewusst auf Frauen zugehen kann und es mir möglich ist eine Beziehung zu führen.

Wenn man so will war das im Bordell damals sozusagen mein erstes mal^^ Wenn man es denn als solches Bezeichnen kann...

Jedoch hatte ich nur knappe 2 Wochen später, an Sylvester ein Onenightstand wo wirklich alles geklappt hat. Seither ist in dem Jahr aber Frauentechnsich recht wenig gegangen, da ich mir selbst im weg stehe und immer denke die Damen könnten auch etwas davon mitbekommen haben und ekeln sich deshalb vor mir. Andererseits würde es mir das Herz brechen, wenn ich wieder eine Freundin hätte und sie würde irgendwie von diesem Abend etwas mitbekommen. Was auch mit ein Grund ist, weshalb ich meinen Verein wechseln will.

Nun will ich euch einfach nach einem Rat fragen, was ich machen könnte, um meine Lage etwas zu verbessern.

Wie seht ihr Frauen hier meine ganze Geschichte?

Und nochmals zum Thema HIV. Wie steht die Gefahr einer Übertragung auf Oralem weg, sowohl männlicher als auch weiblicherseits? Warum ist es erlaubt ungeschützten Oralen verkehr in solch einem FKK-Club zu haben? Es wird ja, wie oben bereits erwähnt sogar damit geworben.

Ziehmlich genau 3 Monate nach dem Abend habe ich beim Gesundheitsamt einen HIV- Test machen lassen. Dieser war zum Glück negativ. Doch mitlerweile bin ich mir nicht mehr sicher ob ich auch wirklich ganze 3 Monate abgewartet habe, und mein Gewissen quält mich dazu nochmal einen test machen zu lassen...

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass ich 21 Jahre alt bin.

Ich danke euch jetzt schonmal für Eure Zeit und Hilfe. Vielen Dank!!!

Antworten
BOanane)nbieger


Du machst dir dein Leben selbst schwer. Was ist dabei in den Puff zu gehen? NICHTS!

Selbst wenn das Bekannte wissen, ja und? Was meinst du wer da schon alles war!?

Es redet nur keiner drüber und die die dich kennen und wissen das du dort warst, die werden mit Sicherheit nicht drüber reden, denn dann käme die Frage auf, "Woher weisst du das"?

Ich habe schon Arbeitskollegen und Kunden im Swingerclub getroffen. Sei sicher, das plaudert keiner von denen aus.

Die meisten Huren blasen ohne Gummi. HIV dabei zu bekommen ist eigentlich fast unmöglich. Hinzu kommst, dass die Huren regelmässig untersucht werden und somit auch eine Ansteckungsgefahr recht gering ist. E

in Restrisiko gibt es natürlich immer.

Wer absolut sicher sein will, der muss auf Sex verzichten. Denn selbst ein Gummi kann kaputtgehen.

f'r$an8gipaxni


Beim Lesen deiner ganzen Geschichte, habe ich irgendwie den Eindruck gewonnen, dass der Bordell-Besuch für dich eindeutig viel, viel mehr als nur ein Bordell-Besuch darstellt. Millionen von Männern gehen tagtäglich zu Sexworkerinnen (oder auch zu Sexworkern, je nach Orientierung ;-) ) und haben damit nicht einmal ansatzweise Probleme. Manche probieren es einmal aus, ähnlich wie du vielleicht unter Alkoholeinfluss, manche machen auch ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit professionellen Damen und müssen nachher feststellen, dass es nicht ihren Erwartungen entsprochen hat, ja dass es sie ev. sogar angewidert hat – alles ist möglich, Menschen sind ja unterschiedlich.

Aber dass jemand nach so langer Zeit noch immer so starke Probleme mit einem offenbar traumatischen Abend hatte, das halte ich für sehr ungewöhnlich, zumal dein traumatisches Erlebnis ja eben von extrem vielen Männern als überhaupt gar nicht traumatisch, maximal als "blöde Geschichte" empfunden wird.

Zentral sind für mich v.a. diese Aussagen:

Ich konnte nicht einmal mehr in den Spiegel schauen, geschweigedenn meinen Eltern oder Mitmenschen ins Gesicht schauen. Ich ekelte mich einfach vor mir selbst. Eine besondere Schwam empfand ich gegenüber anderen Frauen/Mädchen. Ich schämte mich einfach nur noch für mein unüberlegtes Handeln.

Es dauerte lange bis ich überhaupt Ansatzweise damit leben konnte was ich gemacht habe.

Bald ist es ein Jahr her und es vergingen wenige Tage, an denen ich an jenen Tag nicht denken musste. Zahlreiche Nächte ohne schlaf, oder wiederum Nächte in denen ich schweißgebadet aufwache begleiten mein Leid.

Es macht einen einfach nur noch kaputt.Jeden Tag, ob man will oder nicht wird man an diesen einen Tag, diesen einen Fehler erinnert. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Zusammen mit deiner sehr großen Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten, glaube ich, dass du dir vielleicht generell mit dem Thema Sex schwer tust (auch schon vorher) und was für den "Normalo" kein Problem ist (nämlich dieser Bordellbesuch), hat bei dir dann irgendwie ein Trauma ausgelöst – könnte das vielleicht sein?

Ich würde dir jedenfalls absolut raten mit einer psychologisch geschulten Person (zB einem Psychotherapeuten) darüber zu sprechen, damit du lernst mit dem Erlebnis umzugehen und es den Stellenwert zukommen zu lassen, den es eigentlich hat: eine betrunkene Geschichte, die du vielleicht nicht wiederholen willst, die aber nicht weiter schlimm ist. Vielleicht kommst du im Zuge einer Therapie auch auf Dinge darauf, die da noch verborgen liegen könnten und um die man sich ev. kümmern sollte, wenn sie dich bedrücken, zB deiner Angst davor, dass dich Mitmenschen und speziell Frauen negativ bewerten könnten etc.

Ich glaube, das würde dir sehr helfen und auch wenn es dir womöglich am Anfang ein bisschen unangenehm ist darüber zu reden, es ist sicher besser, als wegen der Sache weiterhin schlaflose Nächte zu haben, sich sozial einschränken zu lassen, flüchten zu wollen etc. :)_

Wie seht ihr Frauen hier meine ganze Geschichte?

Wenn ich jetzt einen tollen Mann kennenlernen würde und er erzählt mir, dass er mal nach einem gemeinschaftlich betrunkenen Weihnachten in einem Puff gelandet ist, sich aufs Zimmer quatschen hat lassen, dort aber eh gar nix mehr gegangen ist und am nächsten Tag konnte er darüber nur mehr den Kopf schütteln, dann würd ich als Frau das höchstwahrscheinlich als einen lustigen Schwank aus seiner Jugend sehen. ;-) Ehrlich, gerade in der Konstellation (Party, Alkohol, Gruppendynamik, Neugier, etc.) find ich das gar nicht schlimm, ich glaub ich würd ihn sogar ziemlich ausfragen wie das genau war in dem Bordell, wie die Damen und die Zimmer ausgesehen haben und ob da viele Leute waren etc. ;-D Bin ein neugieriger Mensch. Sollte ein Mann, von dem ich was will, hingegen regelmäßig ins Bordell gehen und das einfach als Bestandteil seines normalen Sexuallebens sehen, dann würde ich das vermutlich anders sehen, das würde mich dann schon stören, denke ich. Warum? Das sind nicht unbedingt rein rationale Gedanken, aber ich glaube mich würde dann v.a. sein Zugang zu Sex und sexueller Befriedigung stören, wenn das so ein integraler Bestandteil ist. Und natürlich die Angst, ob er dann auch während einer Beziehung weiterhin zu einer Sexworkerin gehen oder auch die Angst verglichen zu werden etc.

Aber das trifft ja auf dich völlig offensichtlich überhaupt gar nicht zu. ;-)

Alles Gute! @:)

Suchne@eliuppchen


Wie frau Deinem erschreckend langen Beitrag entnehmen kann, machst Du Dir viel zu viele Gedanken.

Abgesehen davon, dass er mal wieder mein Vorurteil bestätigt, dass Fussball das Schlimmste im Mann zu Tage bringt.

Buch' den Puffbesuch als Jugendsünde ab und lern' draus. Was sollst Du lernen?

Dass z. B. der Gruppenzwang in einem Verein problematisch ist und Du Dich da nicht unterwerfen solltest. Und was noch?

Dass wenn Du Sch... baust es am besten alleine machst, da kann Dich dann keiner in die Pfanne hauen.

Ansonsten hast DU ein moralisches Problem damit, das müssen andere nicht so eng sehen. Wenn Du dann eine Freundin hast, wirst Du schon sehen, dass es klappt. Du solltest ihr vielleicht nicht gerad' am ersten Abend von Deiner Pufferfahrung erzählen.

LG

Schneelippchen

sftef`fhxase


die wahrscheinlichkeit an hiv etc zu erkranken ist beim lusttropfen/ scheidensekret sehr gering WENN die mundschleimhaut keine verletzungen hat. und den vollen oralakt machen käufliche meines wissens nicht. für dich, als empfänger, geht das risiko gegen 0

und bezüglich was andere vor allem frauen davon halten... es gibt massig frauen und auch männer, die prostitution verabscheuen. menschenhandel ist dir ein begriff?

ich glaub ich würd ihn sogar ziemlich ausfragen wie das genau war in dem Bordell, wie die Damen und die Zimmer ausgesehen haben und ob da viele Leute waren etc.

öhmm dazu braucht frau keine kerle... wenn es dich so interessiert kannst du auf deren homepage nachschauen, einige bordelle haben das oder aber auch prostituierte persönlich fragen.

fJran9gipaxni


und bezüglich was andere vor allem frauen davon halten... es gibt massig frauen und auch männer, die prostitution verabscheuen. menschenhandel ist dir ein begriff?

Wirklich nicht jede Prostituierte wurde von einem Menschenhändler verschleppt und hier festgehalten oder gezwungen als als Prostituierte zu arbeiten! Bitte, es gibt jede Menge Sexworkerinnen, die sicherlich aus finanziellen Gründen diesen Beruf gewählt haben, aber ansonsten freiwillig. Und es gibt auch viele deutsche (österreichische/schweizer) Sexworkerinnen, die wurden hier gezüchtet, nicht gehandelt. ;-)

Wer Prostitution an sich und in seiner Gesamtheit verabscheut, der hat meist moralische Bedenken, sei es jetzt aus zB religiösen Gründen oder aber hinsichtlich feministischer Aspekte.

Ich persönlich finde es einen himmelweiten Unterschied ob man zB im Ort in ein Bordell geht, wo Sexworkerinnen doch eine gewisse Sicherheit haben, allein schon durch die Unterkunft, die Kontrollen, gesetzlichen Auflagen etc. (ja sowas gibt es ;-) ) oder ob man an den tschechischen Straßenstrich fährt, weil es billiger ist. Bei letzterem weiß man nämlich, dass sogar die Polizei relativ machtlos ist bezügl. Drogen, Kinderprositution und Gewalt.

öhmm dazu braucht frau keine kerle... wenn es dich so interessiert kannst du auf deren homepage nachschauen, einige bordelle haben das oder aber auch prostituierte persönlich fragen.

Es geht mir nicht darum, dass ich wissen will, ob die Sexworkerinnen im Bordell Jacqueline, Monique und Chantal heißen oder ob ihre Spezialität Naturfranzösisch oder Spanisch ist. Ich möchte auch keine Doku darüber drehen und dazu die Prostituierten interviewn. Im konkreten Fall würd ich den Kerl danach fragen, weil ich gern wissen würde wie ER als Mann das überhaupt so empfunden hat, also überhaupt das Bordell und die Situation mit den anderen Kunden da herumzusitzen bis man sich eine ausgesucht hat. Da gehts mehr ums einen "Erlebnisbericht" als Zahlen, Daten, Fakten... ;-) Und es ist auch nicht mein großes Lebensziel das zu erfahren, aber wenn schon mal einer erzählt, dass er dort war oder das Thema in geselliger Runde aufkommt, dann würd ich vermutlich fragen, ja. Ich wollte aber damit dem TE v.a. vermitteln, dass ich sicher nicht aufspringen werde, "IIIIhhh.. " schreien und wegrennen, weil er mal in einem Bordell war.

s&tef|fhxase


Wirklich nicht jede Prostituierte wurde von einem Menschenhändler verschleppt und hier festgehalten oder gezwungen als als Prostituierte zu arbeiten! Bitte, es gibt jede Menge Sexworkerinnen, die sicherlich aus finanziellen Gründen diesen Beruf gewählt haben, aber ansonsten freiwillig. Und es gibt auch viele deutsche (österreichische/schweizer) Sexworkerinnen, die wurden hier gezüchtet, nicht gehandelt. ;-)

oooh hab ich je etwas anderes behauptet ;-) wenn nein, dann kannst du dir solche pseudolehrreichen kommentare getrost sparen! übrigens gibts auch in tschechien freiwillige prostituierte, also wenn man prostitution schon in deutschland neutral gegenübersteht dann sollte man dies auch in anderen ländern akzeptieren. denn nicht jede tschechische prostituierte wird zu dieser tätigkeit gezwungen. man kann auf diversen seiten erfahrungsberichte über männer, frauen, prostituierte (w+m) nachlesen. natürlich kannst du auch einen mann fragen, nur hat jeder mann der im puff war andere gedanken und empfindungen diesbezüglich und wenn ich mich für etwas interessiere dann will ich einen breitgefächerten überblick statt einen winzigen ausschnitt ;-)

s4chieNbetoxr2


Zickenalarm ]:D

fErangihpani


Entschuldige, dann hab ich dich falsch verstanden. Dein "Menschenhandel ist dir ein Begriff?" klang so, als ob du das direkt in einen Zusammenhang stellen wolltest.

Und natürlich gibt es auch in anderen Ländern vollkommen ordentliche Bordelle, das hab ich ja gar nie in Frage gestellt. In meinem Beitrag hab ich ja konkret vom tschechischen Straßenstrich geredet, wobei ich eben den grenznahnen Straßenstrich meine, der auch vom deutschen "Sextourismus" lebt. Der hat sich halt leider einen gewissen Ruf "erarbeitet" und ist auch gar nicht mit (deutschen, tschechischen, schwedischen oder walisischen, was auch immer) Bordellen zu vergleichen.

auch einen mann fragen, nur hat jeder mann der im puff war andere gedanken und empfindungen diesbezüglich und wenn ich mich für etwas interessiere dann will ich einen breitgefächerten überblick statt einen winzigen ausschnitt ;-)

Genau darum ging es mir ja. Der TE wollte ja wissen wie Frauen auf sowas reagieren, er scheint sich ja besonders vor Frauen für seine Bordell-Erfahrung zu schämen. Und ich hab halt gemeint, dass wenn ich einen Mann kennenlernen würde, für den ich mich näher interessiere (als Mann), dann würde ich ihm eben sogar Fragen stellen, weil ich ein neugieriger Mensch bin, der mit anderen Menschen gerne über deren (manchmal ungewöhnliche, manchmal gewöhnliche) Erfahrungen spricht. Und da will ich genau SEINE Empfindungen wissen, nicht einen breitgefächerten Überblick über Bordell-Prostitution in Deutschland.

Ich glaub wir haben da ein bisschen aneinander vorbeigeredet...

fYrangHipxani


Zickenalarm ]:D

Sehr qualifiziert! ;-)

sHchie3betor2


Späßle gemacht ;-)

S0chnzeeli+pp~chexn


@ schiebetor2

Ich versteh Dich.

sVteffhkase


Entschuldige, dann hab ich dich falsch verstanden. Dein "Menschenhandel ist dir ein Begriff?" klang so, als ob du das direkt in einen Zusammenhang stellen wolltest.

nö, ich möchte lediglich drauf hinweisen dass es sowas gibt (wissen viele ja nicht) und auch nicht gerade selten! mir kommts vor, dass hier die tatsache vor allem im bereich sexualität gerne totgeschwiegen oder heruntergepielt wird und das finde ich ziemlich armselig.

Der TE wollte ja wissen wie Frauen auf sowas reagieren, er scheint sich ja besonders vor Frauen für seine Bordell-Erfahrung zu schämen

da frauen hauptsächlich vom menschenhandel betroffen sind liegt es meiner meinung nach nahe, dass speziell frauen feindlich reagieren.

und gerade weil du meintest, dich würde interessieren wie die zimmer und die prostituierten aussehen, war eben meine anregung dass du dir deren homepage anschauen könntest, denn ein mann wird dir das nicht detailliert beschreiben können/wollen. viele männer (nicht nur jene denen es höchst unangenehm ist) sind verunsichert und wollen es aus taktgefühl frauen nicht auf die nase binden. natürlich gibt es auch andere, aber so wie ich deinen ersten beitrag aufgefasst habe, möchtest du mit solchen männern wiederrum nichts zu tun haben.

Bjodzhrxan


@ future09?,

gratuliere, Du bist erwachsen geworden. Du lernst, Verantwortung für Dich selbst zu übernehmen, und das ist gut :)^.

TUeil&nehmexr101


Ich hab mal ein Bild für Dich rausgesucht, schau Dir das mal an:

[[http://www.planetarium-hamburg.de/fileadmin/bildarchiv/10_Weiteres/uniview_europa.jpg]]

Sieben Milliarden Menschen leben da drauf. Für wieviele davon ist dieses Problem ein Problem? Wieviele haben von diesem Ereignis etwas mitbekommen? Wieviele denken heute noch daran? Passierte am 12.12.09 sonst noch etwas auf der Welt? Was mag seitdem alles passiert sein? Was war in den Milliarden Jahren zuvor alles passiert? Was wird in den nächsten Milliarden Jahren passieren? Wieviele Fußballmannschaften gab es, gibt es und wird es auf der Erde geben? Wieviele Erdenbewohner waren schonmal betrunken, sind es jetzt oder werden es noch sein? Wieviele sexuelle Kontakte gab es, gibt es und wird es noch geben auf der Welt? Wieviele Kunden hat eine Prostituierte am Tag, in der Woche, im Laufe eines Jahres? Kann man Dein Problem auf dem Bild irgendwo einzeichnen? Könnte man es vom Mars, von der Venus oder vom Pluto aus auch noch sehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH