» »

Bordellbesuch zerstört mein Leben

EjrdbeJerxsahne


Beziehungen sind schön und gut, elementar. Aber man möchte nicht immer eine haben. Man brauch nicht immer eine. Und OneNightFu...Stands, sind auch nicht jedermans Sache.

Ja, das sehe ich auch so. Aber ein OneNight-Stand würde doch genau denselben Effekt haben.

Du wirst, bedauerlicherweise, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, die einzige Person sein, die sich dermaßen das Gemüt über diese Geschichte zermartert.

Schön, dass es noch solche Männer gibt. Womit ich natürlich nicht gutheiße, dass er sich noch weiter damit quält. Abhaken und vergessen.

Bnurnisng CDesxire


Ja, das sehe ich auch so. Aber ein OneNight-Stand würde doch genau denselben Effekt haben.

Kann, muss aber nicht. Zum einen besteht die Möglichkeit die Person durchaus mal wieder zu treffen. -Das hängt natürlich von der Größe der Stadt und den Umständen ab.

Zum anderen, hat eine Person die man dafür bezahlt, in der Regel, nicht umsonst den Titel "Professionelle(r)".

Dort kann man eben sein Kopfkino ungezwungen ausleben. Oder auch mal garkeinen Sex haben. Was auch immer man möchte, man kriegt es. -Sofern es nicht tatsächlich illegal ist, versteht sich.

E:rdbe>e/rsxahne


Es gibt für jede sexuelle Spielart Foren, in denen man sich Gleichgesinnte suchen kann...ich kann mir nicht vorstellen, dass Sex, den man nur bekommt, weil man Geld auf den Tisch legt, auch nur ansatzweise so befriedigend sein kann wie Sex mit einer Person, auf die man wirklich geil ist (Lächeln, Augenkontakt, Flirten, Gespräch, sich gegenseitig hochschaukeln, die Aufregung und das Herzklopfen, wenn man weiß, es geht zu einem nach Hause...)...was man ja bei ONS im Normalfall hat.

dxnn


@ Erdbeersahne

Aha, nach 1 Monat wieder aus der Versenkung aufgetaucht.

Und ich dachte schon, in diesem Faden geht gar nichts mehr weiter.

Ich finde sowas erbärmlich.

Solange ich weiß, daß es absolut nichts Schlimmes oder Unnormales ist, kannst du das gerne finden, wie du willst.

Muss jeder Bordellbesuche gutheißen oder toll finden ?

Nein, aber man muß jemanden, der ohnehin schon darunter leidet und es bereut, so wie der TE, nicht auch noch zusätzlich ein noch schlechteres Gewissen machen, als er sowieso schon hat.

Dein Glück.

Puh, jetzt bin ich aber erleichtert!

Wie könnte ich sowas auch behaupten, solange ich dich nicht kenne?

Allerdings weiß ich, daß es genügend solcher Frauen gibt.

@ Aurora

Also ich würde schon sofort Schluss machen wenn ich erfahren würde dass meine Bekanntschaft ein Puffgänger ist.

Ja, nicht wahr? Ist ja auch waaahnsinnig schlimm sowas!

Solange es vor deiner Zeit war, geht es dich jedenfalls nichts an.

Nur wenn er es während einer Beziehung mit dir machen würde.

Jedenfalls sind solche Aussagen wie diese ein Grund mehr, sowas einer Frau nicht auf die Nase zu binden.

Wenigstens hat er ein schlechtes Gewissen und leidet darunter, das gibt ihm doch wieder einige Sympathiepunkte zurück.....

Ja, super, ganz toll! Gibs ihm nur! :)= :)= :)=

Ich fasse es einfach nicht, wie man so selbstgerecht sein kann. :|N

Dir nehmen solche Aussagen jedenfalls einige Sympathiepunkte weg! :(v

Ich würde die Sache an seiner Stelle vergessen und es nie wieder tun.

Amen! o:)

@ Erdbeersahne

auch nur ansatzweise so befriedigend sein kann wie Sex mit einer Person, auf die man wirklich geil ist (Lächeln, Augenkontakt, Flirten, Gespräch, sich gegenseitig hochschaukeln, die Aufregung und das Herzklopfen, wenn man weiß, es geht zu einem nach Hause...)

Da muß ich dir allerdings recht geben.

d/nn


Dazu wollte ich auch noch was sagen:

Ich spreche jetzt nicht von entstellten, behinderten oder sonstwie Benachteiligten, aber die dürften wohl echt einen marginalen Prozentsatz der Bordellbesucher ausmachen.

Es geht nicht nur um diese Kategorie von Männern.

Auch für normale oder sogar gut aussehende Männer ist es nicht immer einfach, eine willige Frau für einen ONS bzw. ein schnelles Abenteuer zu finden.

Es ist ja nicht so, daß ein Mann in einer Disco, Bar ect. nur mit dem Finger schnippen braucht, damit sich sofort alle ONS-willigen Frauen um ihn scharen und er sich nur eine aussuchen muß.

Für Männer ist es allgemein um ein Vielfaches schwerer, eine Frau für eine schnelle Nummer zu finden als umgekehrt.

Und nicht wenige müssen sich dazu komplett verstellen, eine Show abziehen und sich teilweise völlig anders geben, als sie in Wirklichkeit sind.

Das kann erstens nicht jeder und selbst wer es kann, hat dazu vielleicht nicht immer Lust drauf, sondern bevorzugt hin und wieder die schnelle und bequeme Nummer im Puff.

Wohlwissend, daß diese rein nur auf finanziellem Interesse basiert.

Aber sich in einer Disco zum Affen machen, einige Drinks sowie den Eintritt bezahlen und dann nicht mal wissen, ob man überhaupt Erfolg hat, das ist so manchem auf Dauer eben zu blöd.

Da zahlt er lieber einmal 50 Euro, steckt schnell mal einen weg und hat (bis auf gewisse Abstriche natürlich) im Grunde das Gleiche.

Ein großer Teil der Puffbesucher ist verheiratet und hat Kinder. Muss ich dazu noch was sagen ?

Nein, aber ich sage was dazu:

Klar gibt es das auch. Nicht wenige Männer fühlen sich gefangen in ihrer Ehe und der Familie, der Sex (sofern überhaupt noch vorhanden) in längst schon langweilig geworden, die Frau pflegt sich nicht mehr und läßt sich gehen und ist vielleicht ein Drache obendrein, aber trotzdem liebt er sie und will seine Familie nicht zerstören.

Seine Triebe und unerfüllten Wünsche bleiben aber und er will vielleicht auch mal wieder eine Frau anfassen, die ihn auch optisch anmacht.

Anstatt jedoch aufs Ganze zu gehen und seine Familie zu verlassen, um mit einer jüngeren Frau durchzubrennen, geht er halt hin und wieder in den Puff und taucht für ein paar Stunden oder vielleicht auch nur eine Stunde ab in eine andere Welt. Kann ich nichts Verwerfliches dran finden!

Aber all das können Frauen mit verklärten "Heile Welt"-Vorstellungen natürlich nicht nachvollziehen.

E rbdbee]rsahnxe


Solange ich weiß, daß es absolut nichts Schlimmes oder Unnormales ist, kannst du das gerne finden, wie du willst.

??? Ja, mache ich auch. Da brauche ich nicht deine Erlaubnis für ;-). Du warst ja derjenige, der sich total über meine Meinung aufgeregt hat.

Nein, aber man muß jemanden, der ohnehin schon darunter leidet und es bereut, so wie der TE, nicht auch noch zusätzlich ein noch schlechteres Gewissen machen, als er sowieso schon hat.

Das habe ich ganz und gar nicht ! Lies meinen Beitrag nochmal genau ! Mir ist halt sehr positiv aufgefallen, dass er nicht so gedankenlos mit dem Thema umgeht wie viele andere Männer !

Auch für normale oder sogar gut aussehende Männer ist es nicht immer einfach, eine willige Frau für einen ONS bzw. ein schnelles Abenteuer zu finden.

Antennen schärfen.... :-D

Klar gibt es das auch. Nicht wenige Männer fühlen sich gefangen in ihrer Ehe und der Familie, der Sex (sofern überhaupt noch vorhanden) in längst schon langweilig geworden,

Ohhh...eine Runde Mitleid bitte. Und anstatt etwas an der Situation zu ändern, geht man lieber in den Puff. Es geht mindestens genauso viele frustrierte Frauen, deren Männer sich gehenlassen, nur noch vor der Glotze hängen und sexuelle Leideschaft ? Was ist das ? Da würde ich auch sagen, Mädel trenn dich, aber dann gehen sie hin und fangen Affären an...nee nee nee.

Kann ich nichts Verwerfliches dran finden!

Doch, ich finde dieses Verhalten außerordentlich schwach. Immer den Weg des geringsten Widerstandes gehen – ja nie mal die Probleme anpacken und aus dem Weg schaffen.

Aber all das können Frauen mit verklärten "Heile Welt"-Vorstellungen natürlich nicht nachvollziehen.

Sorry, aber mit diesem Statement kann ich nichts anfangen.

dxnn


Antennen schärfen....

Klar, das kannst du ja leicht sagen.

Und anstatt etwas an der Situation zu ändern, geht man lieber in den Puff.

Schon mal dran gedacht, daß manche Situationen einfach nicht zu ändern sind?

Oder vielleicht auch daran, daß eine Frau krank werden und dem Mann keinen Sex mehr bieten kann, selbst wenn sie es wollte? Was ist dann verwerflicher? Wenn er sie verläßt oder fremdgeht oder wenn er ab und zu mal in einem Puff seinen Druck abläßt? Die Frauen dort liebt er ja nicht, ganz im Gegensatz zu seiner Frau, die er trotz ihrer Krankheit nicht im Stich lassen will. Aber gewisse Bedürfnisse hat er halt trotzdem. Aber dies kann man dann nicht als Fremdgehen im eigentlichen Sinne bezeichnen.

Und von Krankheiten oder anderen Schicksalen mal abgesehen:

Wenn man was ändern will, dann müssen beide Partner das wollen.

Und viele Männer, die ihre Ehefrau schon 20, 30 oder mehr Jahre lang kennen, die wissen genau, womit sie bei ihr durchkommen und womit sie auf Granit beißen (was letztendlich in einer Trennung enden würde).

Viele Ehen sind oft nur noch Zweckgemeinschaften und halten nur noch entweder wegen den Kindern, aus Gründen der Vernunft oder weil nach einer Scheidung beide Partner finanziell und materiell schlechter dastehen würden.

Oder weil man den Partner trotz all seiner Ecken und Kanten im Grunde doch liebt und nicht verlassen möchte, aber auch genau weiß, daß man ihn oder sie nicht mehr ändern kann.

Affären sind gefährlich, das kann leicht auffliegen. Auch der Besuch im Puff birgt Risiken, aber bei weitem nicht so große. Darum ist das für viele Männer in solchen Situationen einfach das Naheliegendste.

Daß es etwas direkt Vergleichbares für Frauen nicht oder nicht in dieser Vielfalt gibt, kann ich leider auch nicht ändern. Aber selbst wenn, dann würdest du ja sowieso keinen Gebrauch davon machen.

Immer den Weg des geringsten Widerstandes gehen – ja nie mal die Probleme anpacken und aus dem Weg schaffen.

Also ob das immer so einfach wäre.

Sorry, aber mit diesem Statement kann ich nichts anfangen.

Aber genau deine Ansichten sind damit gemeint.

Du meinst offensichtlich, daß es immer für alles eine Lösung gibt oder geben muß, daß sich alles immer in Wohlgefallen auflöst. Daß jeder Mann die richtige Frau findet, die bis an sein Lebensende liebt und nett zu ihm ist.

Daß nie jemand ernsthaft erkrankt und daß sich Eheprobleme egal welcher Art immer ausdiskutieren lassen und es somit kein Mann der Welt nötig hat, auch nur an einen Puffbesuch zu denken.

Das meine ich mit "Heile-Welt"-Vorstellungen.

f%utu5re09x?


Ich danke euch allen vielmals für eure zahlreichen Antworten.

Ich denke der Besuch anfürsich wäre für mich weniger das Probem gewesen, wenn ich alleine dort gewesen wäre oder mit Leuten, die die ganze Sache für sich behalten hätten. Wovon ich in diesem Fall anfangs ausgegangen bin.

Selbstverständlich frage ich mich auch heute sehr oft warum ich das getan habe. Aber es ist für mich viel schlimmer, dass das ganze überall rumposaunt wurde, und ich somit heute nicht weiß wer davon etwas erfahren haben könnte, wer es ernst genommen hat etc..

Das ist das was weh tut. Manche Leute können dich anlächeln und ganz nett mit dir reden. Im Hinterkopf denken sie sich aber: was für ein Assi.

Wieder andere machen sich einen Spass draus und fragen dich ganz offen mit einem breiten grinsen im Gesicht wies eigentlich so war. All sowas ist schon vorgekommen.

Das ist das was alles noch viel schlimmer macht.

Ich glaube die Sache für mich hätte ich nach einige Zeit abgehakt und akzeptiert. Aber dieses rumerzählen und ''hintergehen'', weil sowas für mich eigentlich eine vertrauliche Sache ist schmerzt sehr und ist für mich mitlerweile wahrscheinlich das schlimmste von allem.

Natürlich finde ich den Besuch weiterhin wiederlich und eckelhaft. Und ich werde auch nie wieder in solch ein Etabelissement gehen, da bin ich mir sicher. Nur um auf die hier erwähnten Vorschläge des ein oder anderen zurückzukommen. Nur denke ich wie gesagt das ganze soweit als Fehler und schmerzhafte Erfahrung für mich selbst akzeptieren zu können. Nur dass so etwas persönliches die ganze Welt mitbekommen haben kann, der Verlust des Ansehens vor seinen Mitmenschen und somit dann auch vor sich selbst bereitet einem großen Schmerz.

1W9Locjkue80


Es bringt doch wirklich überhaupt nichts, wenn hier alle rufen "Ist doch gar nix dabei! Machen doch eh viele!". Jeder hat doch seine eigenen Grenzen, bei deren "Übertritt" er sich dann vielleicht schlecht fühlt, ein schlechtes Gewissen verspürt.

In mir sitzt auch so ein fieses Wesen, das viel schneller "Du Du du.." zu mir sagt und den moralischen Zeigefinger erhebt als es vielleicht bei vielen anderen der Fall ist. Schön ist das bei weitem nicht, weil man sich damit nur selber quält. Aber es ist schwer, das abzustellen und sicherlich gibt es auch einen Grund, warum man sich selbst so verurteilt, obwohl das objektiv gesehen gar nicht nötig wäre.

Lieber TE, versuche mal, Dich selbst etwas großzügiger zu behandeln und Dir selbst am Ende auch zu "verzeihen". Mit einem Wegzug von zuhause, dem Austritt aus dem Verein wirst Du meiner Meinung nach nichts bewirken. Das quälende schlechte Gewissen steckt doch in Dir drin! Wenn Du sagst, es war ein Fehler, ins Bordell zu gehen (ob es nun einer war oder nicht, egal, für Dich persönlich war es offenbar einer), dann verzeih' ihn Dir!

Sei nicht nur liebenswürdig und vergebend zu anderen sondern auch mal zu Dir selbst!

Was mir von den vorherigen Antworten gut gefallen hat, war zum einen die Weltkarte, weil sie einem klar macht, dass manche Probleme nun wirklich nicht so hoch aufgehängt werden sollten und man durch diesen Gedanken ein bisschen Abstand zu diesem Problem bekommt. Und falls Du es Dir irgendwie übel nehmen solltest, Dein erstes Mal mit einer Prostituierten gemacht zu haben, ja, sieh es als Generalprobe (s.o.), das erste Mal mit Deiner Freundin wird erst die Premiere!!

Joa... so long *:)

1u9Loc!ke8x0


Oh ich hatte Dein letztes Post gar nicht gelesen..

Vergiss die anderen! Menschen denken sich doch sowieso ihren Teil, egal ob sie genau wissen, was abgelaufen ist! Und ich glaube, sie machen sich wirklich bei weitem nicht so umfänglich Gedanken um diesen Deinen Abend wie Du Dir selbst. Ich würds echt eher als "Fußballjungens-Streich-mit-1,x-Promille-ohne Wiederholungswert" abbuchen, wenn ich davon hören würde.

dunxn


der Verlust des Ansehens vor seinen Mitmenschen

Also die Leute, bei denen du deswegen dein Ansehen verlierst, die kannst du sowieso vergessen!

AUna kin9x1


Mich würde mal interessieren, warum ihr sowas NÖTIG habt.

Weil es so viele blöde, zickige Weiber gibt das Mann irgendwann keinen Bock mehr hat eine anzusprechen und viel lieber zu Prostituierten geht. Mit denen kann man nicht nur tollen Sex haben, sondern auch mal zusammen einen trinken oder einfach nur reden. Mit vielen Mädels z.B. in der Disco klappt nichtmal das.

s-teffhvase


ich sags schon immer: männer die zu prostituierten gehen, haben irgendwo eine oder sogar mehrere bedenkliche macken. und das sagen sogar viele prostituierte über ihre kunden!

Ahnakinq9x1


ich sags schon immer: männer die zu prostituierten gehen, haben irgendwo eine oder sogar mehrere bedenkliche macken. und das sagen sogar viele prostituierte über ihre kunden!

Oh, wie gut das das so eine wie Du sagt. :-/

sZtefbfhxase


was heißt so eine wie ich. ich bin sicher, dass wir uns NICHT kennen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH