» »

Seit 3 Jahren keine Lust mehr auf Sex

Khylixnn


Ich denk mal das du entweder deinen partner nicht erotisch genug findest oder dir einfach etwas in deinem Sexleben fehlt... ;-)

Weder noch. Ich fasse meinen Partner sehr gerne an (überall), sehe ihn auch gerne an, bewundere seinen Körper immer wieder.

Im Sexleben fehlt mir tatsächlich ein Aspekt, den wir jetzt angehen wollen. Aber ich glaube nicht, dass daran alles liegt, denn das wäre etwas, was man auch nicht jedes mal machen kann bzw ich würde das nicht wollen.

WENN wir Sex haben (= ich Lust drauf habe), dann ist es ja auch schön, gut, geil, erfüllend, macht Spaß, erregt! Es ist halt nur nicht so oft der Fall...

Es ist in letzter Zeit häufig so, dass ich im Bett liege und vom Kopf her schon irgendwie Lust habe und sich im Kopfkino was tut, aber vom Körper her eben nicht. Ich finde dann auch den Gedanken an das Gefühl der Penetration irgendeiner Körperöffnung nicht schön. Es ist dann so ein "Och nee, keine Lust"-Gefühl. Kein Ekel, keine wirkliche Abneigung, sondern einfach "keine Lust dazu". Und das, obwohl sich im Kopf manchmal (nicht immer!) was ganz anderes abspielt.

Das mit dem Kopfkino ist auch noch relativ neu. Das ist so seit ca. 3 Monaten. Davor hatte ich das gar nicht. Wenn es also nach Kopfkino ginge, würde ich so 1-2x/Woche "wollen"... aber es geht ja nicht nur nach Kopfkino. Leider.

aTnsa6x1


Wie reagierst Du / Dein Kopfkino / Dein Körper auf erotische Filme oder erotische Literatur?

K'ylihnn


Kopfkino je nachdem wie ansprechend ich es finde sehr stark. Körper... manchmal ja, manchmal nein. Aber auch dann will ich nicht unbedingt Sex. Auch wenn ich erregt bin, finde ich es schön gestreichelt zu werden, aber habe häufig einfach keine Lust auf Penetration... Ich denke das ist der Knackpunkt.

"Handarbeit" empfindet mein Partner aber mehr als "Notlösung"..

Wenn es - aus welchen Gründen auch immer - dann zum Sex kommt, auch wenn mein Körper zunächst keine Lust hatte, empfinde ich die Penetration auch nicht als unangenehm, im Gegenteil.... aber mich erstmal zu "überwinden", das ist das Problem.

An mangelndem Vorspiel liegt es eher nicht, er streichelt mich manchmal stundenlang... es ist wie wenn der Kopf will und der Körper blockiert. Ist dieser Punkt erstmal überwunden ist alles okay und es macht dann auch Spass. Ich denke (und sage!) dann hinterher oft "wow, warum machen wir das nicht öfter...?" Aber nächstes Mal dann wieder die gleiche Situation =/

Manchmal (so alle 4-6 Wochen) will ich aber auch von mir aus, mit Kopf UND Körper. Das kann ich dann auch zeigen und es macht dann auch sehr viel Spass. Da ich dann von mir aus ankomme, findet er den Sex dann auch besser und er WIRD dadurch auch einfach besser... hmm.

K:ylkinxn


Ich mal wieder. Wollte mich noch mal bei allen bedanken, die bisher hier geschrieben haben und sich die Zeit genommen haben, sich Gedanken gemacht haben und vor allem auch Mut gemacht haben :)^

Im Januar hatte ich sehr viel Prüfungsstress. Zuerst die Ausbildung abschliessen, dann viele Tests für's Studium. Daher komme ich erst jetzt wieder dazu, mich mehr mit diesem Problem zu beschäftigen. Ich werde heute noch - falls möglich - einen Termin bei der Hausärztin machen, um mit ihr darüber zu sprechen und auch nach dem Hormontest zu fragen. Bei ihr habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht und wurde immer ernst genommen, auch wenn meine diversen Probleme manchmal merkwürdig schienen.

Derzeitiger Stand der Dinge in Sachen Lust: Wir haben uns vor ca. 2 Wochen ein neues Spielzeug gekauft (WeVibe II) und das auch zusammen ausprobiert. War für uns beide sehr schön und auch luststeigernd. Trotzdem kam es bisher wegen Stress (und vielleicht auch wegen Unlust) nur zu diesem einen Mal *seufz*

Bei Pro Familia geht gar nichts, die sind hoffnungslos überlastet und auch in Sachen Therapeuten hat sich bisher nicht viel getan - alle ausgebucht. %:| Bin nun auf eine Reihe "Ausbildungspraxen" gestossen, die angeblich weniger überlaufen sind, da dort eben auch Therapeuten in Ausbildung arbeiten und das wohl nicht jedermann's Ding ist. Die werd ich wohl mal durchtelefonieren..

Ich werde berichten, sobald ich den Termin beim Hausarzt hatte.. :-|

KSurt


Schön zu lesen, dass sich bei Dir so viel getan hat.

Und wenn ich lese, dass Dein Kopfkino (inzwischen wieder) läuft, nur Dein Körper nicht so richtig nachkommt, scheint sich vielleicht auch das hormonelle Problem so langsam zu geben.

Ist schon erstaunlich, dass keiner der Gyn einen Test machen wollte, vielleicht ist das für sie zu viel Arbeit für zu wenig Geld ... denn dass die Hormone Libidoverlust verursachen können, das sollte eigentlich bei jedem Gyn bekannt sein, sonst hat er seinen Beruf verfehlt.

Was mich ein wenig wundert, warum hast Du den Gyn überhaupt von Deiner Vorerkrankung erzählt?

Und warum hast Du dem Gyn, als er die Ursache unbedingt in der Beziehung sehen wollte, nicht mal das gesagt, dass es irellevant ist, denn bevor man nach irgendwelchen psychischen Ursachen sucht, sollten alle körperlichen ausgeschlossen sein (vorher bekommt man in der Regel ja auch keine Therapien) und dass Du das die psychische über den Hausarzt auch angehst.

Wie auch immer, ich denke, Du/Ihr seid auf dem richtigen Weg und das macht dann vielleicht auch anderen Mut, die in einer ähnlichen Situation sind.

LzovHuxs


Kylinn

Hast du schon mal an Homöopathie gedacht?

Es gab da ein Mittel, das hat bei meiner Frau wunderbar gewirkt. Ich werde den Namen des Mittels nicht nennen, scheint aber öfter bei ähnlichen Situationen eingesetzt zu werden. Das für dich passende Mittel findet der Homöopath durch sehr gezielte Fragen heraus, er orientiert sich dabei streng an Symptomen, es findet also kein Psychostriptease statt. Wenn es wirkt, wirkt es recht schnell und wenn die Lust sich wieder entfaltet, interessiert die Frage, warum und wie das wirkt, auch nicht mehr.

K0ylinxn


Zum Ergebnis des Hausarztbesuches:

Sie hat mich sehr ernst genommen, mir einige Fragen gestellt und dann gesagt, sie recherchiert und informiert sich mal zu dem Problem und ich soll sie morgen oder Dienstag nochmal anrufen, dann sagt sie mir, was die beste Herangehensweise ist. Sie hat aber schon den Endokrinologen vorgeschlagen und stimmt mir zu, dass das Verhalten der Gyns nicht okay war und man zuerst mal die physischen Ursachen ausschliessen sollte.

Ausserdem gibt es ein Mittel - leider derzeit noch in Erprobung, soll noch ca. 2 Jahre dauern, bis es auf den Markt kommt - welches die Libido von Frauen steigern können soll.

Und wenn ich lese, dass Dein Kopfkino (inzwischen wieder) läuft, nur Dein Körper nicht so richtig nachkommt, scheint sich vielleicht auch das hormonelle Problem so langsam zu geben.

Naja, ganz so optimistisch sehe ich das nicht. Etwas mehr läuft es schon, auch Filme seh ich mir ab und an gerne an (und nein, keine Frauenpornos, schon mehr so die klassischen Männer-Varianten ;-), aber ich habe mehr den Eindruck das verläuft so phasenweise. Muss mal beobachten, ob das mit dem Zyklus zusammen passt.

Ist schon erstaunlich, dass keiner der Gyn einen Test machen wollte, vielleicht ist das für sie zu viel Arbeit für zu wenig Geld ... denn dass die Hormone Libidoverlust verursachen können, das sollte eigentlich bei jedem Gyn bekannt sein, sonst hat er seinen Beruf verfehlt.

Also ich hab heute mal nachgefragt beim Hausarzt: Für den Test werden über 100€ abgerechnet. Leider kann den nur ein Gynäkologe oder Endokrinologe abrechnen, nicht der Hausarzt. Daran sollte es also nicht liegen. Denke mal, die wollten mich einfach nur schnell abfertigen :(v

Was mich ein wenig wundert, warum hast Du den Gyn überhaupt von Deiner Vorerkrankung erzählt?

Weil es zur Anamnese gehört und bei der einen oder anderen Sache evtl relevant sein könnte? Ausserdem bekommt man bei fast jedem Arzt auch früher oder später die Frage nach den Narben gestellt. Und einem aufmerksamen Arzt entgehen diese nicht. Ich sehe überhaupt keinen Grund, das zu verschweigen und schäme mich dessen nicht.

Und warum hast Du dem Gyn, als er die Ursache unbedingt in der Beziehung sehen wollte, nicht mal das gesagt, dass es irellevant ist, denn bevor man nach irgendwelchen psychischen Ursachen sucht, sollten alle körperlichen ausgeschlossen sein (vorher bekommt man in der Regel ja auch keine Therapien) und dass Du das die psychische über den Hausarzt auch angehst.

Das habe ich ihm gesagt. Trotzdem wollte er keinen Hormontest machen, er macht sowas nicht, sagte er. Und mit der Diagnose Borderline-Persönlichkeitsstörung bekommt man so ziemlich jede Therapie, die man haben möchte. Leider wollen einen aber die wenigsten Therapeuten, weil der Umgang mit BPS-Patienten nun mal sehr... anstrengend sein kann.

Hast du schon mal an Homöopathie gedacht?

Nein. Halte von solchen alternativen Methoden nicht so viel. Allerdings bin ich mittlerweile verzweifelt genug, fast alles auszuprobieren, was helfen könnte.

L/oivHus


Halte von solchen alternativen Methoden nicht so viel. Allerdings bin ich mittlerweile verzweifelt genug, fast alles auszuprobieren, was helfen könnte.

Unser Hausarzt ist Homöopath. Es kostet also nicht extra. Ich kann lange darüber spekulieren, was da wirkt, denn dass es die paar Atome sein sollen, die (wenn überhaupt) auf den Globuli noch sitzen, kann ich auch nicht glauben. Ich selber habe auch noch keine Wirkung an mir spüren können (meine Schnupfen und grippale Infekte sind auch nicht die Krankheiten, die nach Homöopathie schreien), aber bei den Kindern und meiner Frau ist die Wirkung erheblich und überraschend. Als meine Frau die Pille nach vielen Jahren abgesetzt hat und wir uns auf die bekannten bis zu 12 Monaten Übergangszeit in der körperlichen Umstellung eingestellt haben, hat sie sich an unseren Hausarzt gewandt, ob man den Prozess nicht homöopathisch unterstützen kann. Und praktisch von heute auf morgen oder übermorgen war meine Frau so voll Feuer, dass ich sie kaum wiedererkannt habe x:) :)^ . Der Zyklus war dann sofort stabil und ihre Libido fühlte sich an, als hätte jemand die Gardinen davor weggezogen, sagte sie.

kUn6ubb"e


Wie auch schon im anderen Thread erwähnt, wenn du Lust auf Selbstbefriedigung hast, liegts doch auf der Hand. Du kannst denien Partner nicht attraktiv finden, sonst würde er dich Sexuell anziehen. Denkst du bei der SB an andere Männer? Oder an deinen Freund? Ich denke nach so vielen Jahren ist man eingestumpft. Man ist es gewohnt nie Sex zu haben und keien Lust zu haben, das man gar nicht bemerkt das die Lust eigentlich da ist.

Ich würde sogar wetten, wenn du deinen Freund nicht mehr hättest, würdest du nach vielen Monaten plötzlich wieder enormes Verlangen nach Sex haben. Versuch dich mal selbst zu testen und schau dir mal Pornos an. Im Ernst! Machts dich an? Kriegst du lust auf Sex? Dann stellst du dir das mit deniem Freund vor. Wenns nicht hinhaut weist du bescheid... Bei mir hauts nicht hin. Ich bin auch schon lange am rausfinden ob es auch andere Ursachen hat weil ich nicht wahr haben will das sie nicht die richtige sein soll. Aber vll wäre es an der Zeit alleine zu sein und später die richtige in sein Leben zu lassen? Wer weis..

KIylinxn


Wie auch schon im anderen Thread erwähnt, wenn du Lust auf Selbstbefriedigung hast, liegts doch auf der Hand.

Tut es? Sehe ich nicht so.

Du kannst denien Partner nicht attraktiv finden, sonst würde er dich Sexuell anziehen.

Ich finde ihn anziehend, ich fasse ihn gerne an, sehe ihn gerne, spüre ihn gerne. Nur fehlt mir die "Initialzündung" zum Sex.

Denkst du bei der SB an andere Männer?

Selten. Und bevor die Frage kommt: Auch nicht an Frauen bzw genau so selten. Ich muss dabei auch nicht an etwas "Erotisches" denken. Ich kann dabei auch die neuesten Wirtschaftsnachrichten sehen oder die Arbeit im Kopf haben oder sonstwas.

Oder an deinen Freund?

Auch eher selten, zumal SB für mich einfach etwas anderes als Sex ist. Zwei paar Schuhe.

Ich denke nach so vielen Jahren ist man eingestumpft. Man ist es gewohnt nie Sex zu haben und keien Lust zu haben, das man gar nicht bemerkt das die Lust eigentlich da ist.

Es war ja damals fast wie von einen Tag auf den anderen, dass die Lust weg war. Also glaube ich nicht, dass das mit dem "gewohnt, nie Sex zu haben" hinhaut.

Ich würde sogar wetten, wenn du deinen Freund nicht mehr hättest, würdest du nach vielen Monaten plötzlich wieder enormes Verlangen nach Sex haben.

Wir leben eine offene Beziehung, ich könnte mit so vielen anderen Männern und Frauen Sex haben, wie ich Lust habe. Aber mein Problem ist doch: ich HABE KEINE LUST. Und zwar nicht nur auf meinen Freund, sondern auf NIEMANDEN. Ich will wieder Lust haben und zwar ausreichend, damit es auch zum Sex kommt, aber mir fehlt diese "Initialzündung". Sex vorstellen mit der/m einen oder anderen kann ich mir schon. Der Gedanke gefällt mir auch. Aber es reicht nicht, damit auch mein Körper das will und nicht nur mein Kopf.

*seufz* versteht mich denn wirklich niemand? :°(

Versuch dich mal selbst zu testen und schau dir mal Pornos an. Im Ernst! Machts dich an? Kriegst du lust auf Sex?

Ich sehe mir - besonders in den letzten Monaten - ab und an welche an (und ich bin kein Fan dieser "Schmusenummern" oder gar von "Frauenpornos" und mir ist klar, was mir gefällt und was nicht). Und ja, es macht an. Aber eben nicht ausreichend, um Sex auch zu machen und nicht nur zu wollen.

Dann stellst du dir das mit deniem Freund vor. Wenns nicht hinhaut weist du bescheid...

Funktioniert. Aber die Vorstellung allein bringt mir ja nichts. Nein, Bescheid weiss ich eigentlich gar nicht :|N

Bei mir hauts nicht hin. Ich bin auch schon lange am rausfinden ob es auch andere Ursachen hat weil ich nicht wahr haben will das sie nicht die richtige sein soll. Aber vll wäre es an der Zeit alleine zu sein und später die richtige in sein Leben zu lassen? Wer weis..

Wenn es nur darum ginge, dass ich Sex (erstmal) nur mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau geniessen kann, wäre das ja nicht das Problem. Aber es reicht bei niemandem aus, damit es auch wirklich zum Sex kommt. Vorstellen kann ich mir das sehr wohl, aber das allein bringt mir ja nichts (ausser schöne, angenehme Gedanken).

KZylinxn


Meine Hausärztin ist keine Homöopathin, aber ich werde mal danach fragen, ob sie den Versuch für sinnvoll hält. Da die auch viel mit Naturheilverfahren und anderen Verfahren machen, denke ich, ist sie da offen für, wenn es einen Versuch wert ist.

Danke nochmals für den Tipp! :)

LMov{Hus


Und ja, es macht an. Aber eben nicht ausreichend, um Sex auch zu machen und nicht nur zu wollen.

Was spricht dagegen es dann zu machen? Habe mich kürzlich [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/571585/16358900/ hier]] dazu geäußert.

K-ylienxn


Naja, ich will wollen und Lust haben und mein Kopf will auch Sex, aber mein Körper eben nicht. Der sträubt sich richtiggehend und es kommt ein "öch nö, jetzt nicht"-Gefühl auf.

Sehr schwer zu beschreiben :-(

F-orevAer8.Yourxs


Wir leben eine offene Beziehung, ich könnte mit so vielen anderen Männern und Frauen Sex haben, wie ich Lust habe. Aber mein Problem ist doch: ich HABE KEINE LUST. Und zwar nicht nur auf meinen Freund, sondern auf NIEMANDEN. Ich will wieder Lust haben und zwar ausreichend, damit es auch zum Sex kommt, aber mir fehlt diese "Initialzündung". Sex vorstellen mit der/m einen oder anderen kann ich mir schon. Der Gedanke gefällt mir auch. Aber es reicht nicht, damit auch mein Körper das will und nicht nur mein Kopf.

*seufz* versteht mich denn wirklich niemand?

Doch, ich hier *:) Mir ist die Leidenschaft und das Feuer auch abhanden gekommen. Hier und da habe ich noch Lust auf Sex, aber das regelmäßige Verlangen ist nicht da und es fehlt mir.

Ich nehme die Pille und verdächtige die gute durchaus ein Teil des Problems zu sein. Ich habe auch versucht sie mal abzusetzen, war von den Nebenwirkungen (Akne) aber nach drei Monaten so entsetzt, dass ich wieder angefangen habe sie zu nehmen. Denn selbst wenn es ohne die Pillenhormone besser werden sollte, wenn ich dabei aussehe wie ein Streuselkuchen, fühle ich mich auch nicht gerade sexy.

Nun, im moment versuche ich es mit Liebemachen, also Sex als Ausdruck der romantischen Gefühle und nicht aus der Gier nach Geilheit heraus.

MBae82


Der sträubt sich richtiggehend und es kommt ein "öch nö, jetzt nicht"-Gefühl auf.

Hm, ich finde, es gibt durchaus einen Utnerschied zwischen "sich sträuben" und "och nö". Bei ersterem würde ich mal nachschauen, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist und würde auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Denn das klingt doch sehr nach Phobie :-/ .

Ein "och nö" kann aber, jedenfalls bei mir, ganz gut in ein "hey, das ist ja doch schön" verwandelt werden. Und nicht selten habe ich hinterher gedacht: "Wie gut, dass wir uns aufgerafft haben. Wäre schade, das nicht gehabt zu haben."

Damit das gelingt, muss ich mir aber verbieten, währenddessen an etwas anderes zu denken. Ich muss ganz bewusst spüren, wie warm seine Haut ist, wie wohl das Streicheln tut. Mein Körper erinnert sich dann recht schnell daran, was man daraus machen kann ;-) . Und wenn nicht, so bleibt es eben beim liebevollen Streicheln und Küssen. Auch das ist viiiiel besser, als auf dem Sofa abzuhängen ;-D .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH