» »

Seit 3 Jahren keine Lust mehr auf Sex

LBov&Hus


Auch das ist viiiiel besser, als auf dem Sofa abzuhängen

Wow, wo ich doch weiß, wie gerne du auf dem Sofa abhängst :-x .

L@ovyHuxs


forever.yours

Ich habe auch versucht sie mal abzusetzen, war von den Nebenwirkungen (Akne) aber nach drei Monaten so entsetzt, dass ich wieder angefangen habe sie zu nehmen.

Ich schicke dich gleich mit Kylinn zum Homöopathen. Das war die größte Sorge meiner Frau, dass mit dem Absetzen der Pille die Akne wiederkommt. Und neben stabilem Zyklus und beseitigten Gardinen vor der Libido ist auch noch keinerlei Akne gekommen. Für ein paar Kügelchen in hoher C-Potenz, auf denen garantiert kein Molekül der Basissubstanz mehr war, sehr beachtlich :)^ .

W:olf[gxang


Warum eigentlich gibt es nicht die Pille auf homöopathischer Basis?

Progesteron und Östrogen C 10 bis C 15 :-X

Lbo\vH us


Ich nehme an, weil es bei der Pille auf den hormonellen Wirkstoff in entsprechender Konzentration ankommt.

Kvylgixnn


Neuester Stand der Dinge: Ich soll zu einem Spezialisten, der Frauenarzt ist, aber auch Sexualtherapie und "normale" Psychotherapie anbietet. Morgen werde ich für einen Termin anrufen und hoffe, dass das keine 5 Monate dauert... *seufz*

Mit dem Sex klappt's in den letzten Tagen etwas öfter, aber so ganz bei der Sache bin ich nicht und von dem Spaß von früher meilenweit entfernt :°(

Habe ausserdem noch etwas im Netz recherchiert, leider aber nur Dinge gefunden, die bei Orgasmusstörungen und geringerer Erregbarkeit helfen, nicht jedoch, wenn die Lust vom Kopf her fehlt :(v

K?yqli-nn


Achja zum Thema Hömöopathen: Ich habe mich mal etwas umgeschaut... die Krankenkasse (gesetzlich) zahlt das nicht. Und da dafür ein Erstgespräch von 3h notwendig ist und dann noch weitere Stunden, kann ich mir das nicht leisten :-(

L\ovH@us


die Krankenkasse (gesetzlich) zahlt das nicht.

:-o Ich bin doch auch "nur" gesetzlich versichert. Muss ich mal unseren Hausarzt fragen, wie er das eigentlich abrechnet ":/ . Die Globuli hat er alle in der Praxis. Die bekommt man von der Arzthelferin in einem kleinen Papiertütchen direkt mit.

KWyliWnn


Neue Ideen, entstanden aufgrund von Anregungen aus [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/573960/16459780/ diesem]] Beitrag.

1. Er ist nicht dominant genug. Ich mag es schon beim Sex, wenn er etwas dominant ist. Das ist mein Freund zwar prinzipiell, aber derzeit nicht so sehr, wir ich mir das - wenn ich denn mal Lust habe - ausmale. Ihm geht's allerdings derzeit auch nicht so gut, weshalb er seine dominante Seite derzeit nicht so ausleben kann/will. Ausserdem bin ich seit meiner Libidostörung extrem gehemmt, wurde mit der Zeit immer schlimmer.

2. Mir auch einen Lover suchen, um durch das Neue, Unbekannte, Aufregende auch wieder (generell) Lust zu bekommen. Kann mir das zwar derzeit nicht vorstellen, weil ich generell keine Lust habe, auch nicht auf andere, aber wer weiss.. vielleicht ist es ja einen Versuch wert. Früher fand ich das immer sehr spannend und aufregend mit verschiedenen Männern (und Frauen).

Was haltet ihr von diesen Ideen? Glaube zwar nicht, dass eines davon oder beides zusammen der einzige Grund dafür sind, dass meine Lust nicht so will wie ich, aber vielleicht ja doch Faktoren, die mit reinspielen.

s}kin2sBk5in


@ Kylinn

vielleicht ist es ja einen Versuch wert. Früher fand ich das immer sehr spannend und aufregend mit verschiedenen Männern (und Frauen).

Genau so wars bei mir auch. Als nichts mehr lief in unserer beziehung suchte und fand ich frischen Wind und fremde haut, und (mindestens bei mir) kam die Lust wieder auf, eine richtige Erneuerung der Sexbeziehung kam auf, jetzt läufts wieder gut. Also, wenn du das bedürfnis hast und meinst es ist gut für dich, dann tus. Doch wenn du gar keine Lust auf nichts hast, lass es. Sei dich selbst.

Klylinxn


Hier eine interessante Diskussion zu meinen Themen aus einem [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/573332/16464246/ anderen]] Thread:

Auszug aus meinem Beitrag:

Na jedenfalls wird es für Frauen wesentlich leichter einzusehen sein, dass es einen Partner traurig, wütend, frustriert macht, wenn seine Bedürfnisse nicht wahrgenommen werden (unabhängig davon, ob und von wem sie jetzt befriedigt werden, das ist ja erst der zweite Schritt) und seine Sehnsüchte mit Füßen getreten werden, als wenn sie sich gegen den "Willen" ihres Körpers (=> Hormone) zu etwas zwingen soll :(v

Mir hat es jedenfalls sehr geholfen, das auf dieser Ebene zu betrachten und nicht nur "einfach für seine Triebbefriedigung funktionieren zu sollen". Und es hat ja auch gefruchtet und zu einer einvernehmlichen Absprache geführt, mit der wir beide sehr gut und glücklich leben können und die uns die Freiheit gibt, in Ruhe und ohne Druck am eigentlichen Sexproblem (zweiter Schritt, ihr erinnert euch?) zu arbeiten :)z

Wüsste nicht, warum das bei anderen nicht auch funktionieren sollte. Sicher, es muss nicht zwangsläufig bei jedem funktionieren. Kommt ja auch auf die Beziehung und die jeweiligen Partner an, wie diese gestrickt sind. Aber einen Versuch ist es doch wert.

Kann nicht verstehen, dass sich so viele Partnerschaften wegen unausgewogenen Sex trennen, denn dafür sind die Gemeinsamkeiten und zusammen gemachten Erfahrungen viel zu kostbar.

Körperliche Bedürfnisse haben eben wenig mit Zuneigung zueinander zu tun und können auch unabhängig voneinander stattfinden. :)^

100% Zustimmung. :)^ :)=

Einzige Anmerkung: Meiner Meinung nach sollte das Ganze in beiderseitigem Einverständnis stattfinden. Für mich wäre ein Fremdgehen seinerseits jedenfalls vor dem Öffnen der Beziehung der Supergau gewesen und hätte sehr wahrscheinlich zur Trennung geführt. Nicht wegen der Tatsache an sich, sondern wegen dem Vertrauensbruch. Für mich spielt Ehrlichkeit bei vielen Dingen eben eine grosse Rolle. Aber auch da ist ja jeder anders gestrickt...

K(yli<nn


Einwand von "Die Seherin":

Und es hat ja auch gefruchtet und zu einer einvernehmlichen Absprache geführt, mit der wir beide sehr gut und glücklich leben können und die uns die Freiheit gibt, in Ruhe und ohne Druck am eigentlichen Sexproblem (zweiter Schritt, ihr erinnert euch?) zu arbeiten :)z

wie lautet eigentlich euer deal? ist die öffnung eurer beziehung beschränkt auf die zeit, in der deine libido jetzt im keller ist und wenn ihr die ursache vielleicht gefunden und behoben habt, ist wieder schluss?

ich hänge immer noch ein wenig an deinen aussagen fest, dass dein freund ja schon immer eher experimentierfreudig ist und gerne auch mal sex mit anderen frauen erleben möchte... und dass du lange gebraucht hast, bis du das verstehen und akzeptieren konntest...

kann es nicht auch sein, dass dein körper das nicht akzeptieren kann?

K>ylinxn


wie lautet eigentlich euer deal? ist die öffnung eurer beziehung beschränkt auf die zeit, in der deine libido jetzt im keller ist und wenn ihr die ursache vielleicht gefunden und behoben habt, ist wieder schluss?

Nein, die Beziehung soll schon dauerhaft offen bleiben. Wie gesagt, ich möchte ihm gerne die Freiheit geben, die er da anscheinend braucht. Und es ist nun wirklich nicht so, dass ich Zuhause sitze und die ganze Zeit denke "was macht er jetzt wohl mit ihr....", wenn er mit jemandem verabredet ist. Ich kann die Zeit dann schon auch genießen und für mich nutzen. Mit Freunden dann oder auch alleine. Wie gesagt, der Vorschlag kam ja von mir.

ich hänge immer noch ein wenig an deinen aussagen fest, dass dein freund ja schon immer eher experimentierfreudig ist und gerne auch mal sex mit anderen frauen erleben möchte... und dass du lange gebraucht hast, bis du das verstehen und akzeptieren konntest...

Naja, zunächst mal gingen mir die "typisch weiblichen" Dinge durch den Kopf: bin ich nicht gut/attraktiv genug, reiche ich ihm nicht, sind die anderen besser?

Dann habe ich aber begriffen, dass das mit mir persönlich absolut nichts zu tun hat. Er könnte seine Traumfrau (nicht nur aufs Optische bezogen) treffen und hätte trotzdem das Bedürfnis nach Abwechslung. Und ich habe begriffen, dass das mit der Beziehung nichts zu tun hat. Dass er diese Frauen nicht als Partnerinnen in Betracht zieht und es auch keinen "Mangel" an mir gibt, den er damit auszugleichen versucht.

Hmm. Sehr schwer zu erklären. Jedenfalls kann ich ihn verstehen und das ist doch das, worauf es ankommt. Dass man es auch wirklich aus Verständnis macht und nicht, weil man sich zu etwas genötigt fühlt, sich selbst zu etwas drängt oder es aus Verlustängsten etc tut.

kann es nicht auch sein, dass dein körper das nicht akzeptieren kann?

Meine Unlust tauchte aus heiterem Himmel auf, seine Unzufriedenheit war ja erst die Reaktion darauf. Und er hat mir wirklich lange ohne zu Murren Zeit gegeben.. ich denke also nicht, dass mein Körper mir da einen Strich durch die Rechnung macht. Aber man weiss ja nie... :-/

Dyie SKehexrin


Hmm. Sehr schwer zu erklären. Jedenfalls kann ich ihn verstehen und das ist doch das, worauf es ankommt. Dass man es auch wirklich aus Verständnis macht und nicht, weil man sich zu etwas genötigt fühlt, sich selbst zu etwas drängt oder es aus Verlustängsten etc tut.

keine frage, unter den bedingungen ist das bestimmt die perfekte lösung für euch... wenngleich bei mir immer so ein kleines misstrauisches gefühl aufblitzt, wenn ich lese

Naja, zunächst mal gingen mir die "typisch weiblichen" Dinge durch den Kopf: bin ich nicht gut/attraktiv genug, reiche ich ihm nicht, sind die anderen besser? Dann habe ich aber begriffen, dass das mit mir persönlich absolut nichts zu tun hat.

oder

seine Unzufriedenheit war ja erst die Reaktion darauf

aber das liegt natürlich daran, dass mir selber sexuelle exklusivität einfach unglaublich wichtig ist (und gottseidank meinem kerl auch!)

KOyliRnxn


wenngleich bei mir immer so ein kleines misstrauisches gefühl aufblitzt, wenn ich lese

Naja, zunächst mal gingen mir die "typisch weiblichen" Dinge durch den Kopf: bin ich nicht gut/attraktiv genug, reiche ich ihm nicht, sind die anderen besser? Dann habe ich aber begriffen, dass das mit mir persönlich absolut nichts zu tun hat.

Ich hab es halt zunächst als persönliches Versagen meinerseits gesehen, dass er dieses Bedürfnis nach anderen Frauen hat. Das mag nicht zuletzt auch mit an meiner Borderline Persönlichkeitsstörung gelegen haben, für die das ja typisch ist. Mittlerweile weiss ich, dass er dieses Bedürfnis völlig unabhängig von mir hat und daher nehme ich es auch nicht persönlich und auch nicht mehr als "Versagen" meinerseits.

Ich war vom Typ her schon immer recht tolerant und offen, bin selbst bisexuell... gegen einen 3er hätte ich auch nichts, hat sich nur noch nicht ergeben... also ich bin nicht vom absolut monogamen Menschen hin zur Polygamie mutiert oder so - nur dass man(n) sich auch ohne den Partner mit jemand anderem zum Sex trifft ist neu ;-)

D*ie YSeiherxin


Ich war vom Typ her schon immer recht tolerant und offen, bin selbst bisexuell... gegen einen 3er hätte ich auch nichts, hat sich nur noch nicht ergeben...

eine sehr interessante kombination und ich glaube dir auch, dass ihr die für euch richtige lösung gefunden habt... und trotzdem würde es mich wohl zerreißen, wenn mein mann mir das vorschlagen würde (selbst wenn das wirklich nichts mit mir zu tun hätte :)z )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH