» »

Gründe, warum beim Mann die Lust verschwindet

C!rowlxeyB


hi öndurdis,

um deine eingangsfrage zu beantworten: in dem von dir beschriebenen fall kannst DU leider gar nichts machen.

ich bin ein mann und schlage mich gerade mit den selben problemen rum, die dein freund hat.

mit dem unterschied, dass ich gern etwas mehr sex mit meiner frau hätte.

geht leider nicht mehr, weil mir die manneskraft fehlt (bin allerdings auch nicht mehr 37, aber auch noch keine 73).

ich war noch nie ein vor potenz strotzender stecher, hatte immer premierenangst, was oft dazu geführt hat, dass ich's mir nach missglücktem sex lieber selbst besorgt hab'. mit kondom ging gar nicht!

erst als ich meine ehefrau kennengelernt hab', hat sich das gelegt; soll heißen, wir hatten jahrelang morgens u. abends sex: waren wir getrennt, hab ich onaniert.

warum schreib ich dir das? der zeitpunkt ist gekommen, wo ich nicht mehr so kann, wie ich will, und die fettpölsterchen und schlaffen busen meiner frau tun ihr übriges.

für dich hab' ich nur eine lösung,die ich auch meiner frau nicht übel nehmen würde: schick deinen typen in die wüste und besorg dir 'nen neuen, das leben ist zu kurz...

b+erkexl


Kleiner Push nach oben... das Thema ist ja immer aktuell :-) @:)

E4inMcann65


Was folgt und bleibt ist verbrannte Erde ... eine verdörrte Beziehungs-Steppe, die gewöhnlich mit "Langeweile", "Routine" oder auch "tote Hose" charakterisiert wird.

Aber machen wir es uns doch weiter einfach :

" ... warum ist bei Euch die Lust auf Sex in der Beziehung (einfach) weg?"

Antwort: weil der Mensch genetisch nicht für eine monogame Partnerschaft konstruiert ist.

Kann ich so aus meiner Erfahrung voll unterstützen. Bei mir war es sicher die häufige Zurückweisung. Meine Lust zu ihr ist nicht recht wiedergekommen

zqizi}bae107xm


• Frauen die nicht wissen was sie wollen

• Entwicklungshelfer in Sache Sex sein

• Ständig zurückgewiesen werden und wenn sie will dazu bereit zu sein

• Wenn es nur um ihre Bedürfnisse geht

• Wenn es zu kompliziert ist

Bei mir hat es sich so entwickelt, dass ich aus den oben genannten Gründen keine bis wenig Lust habe etwas in diese Richtung zu unternehmen. Es ist in etwa so geworden als ob ich mich zum laufen überwinden muss und dann werde ich ständig von irgendwelche Hunden gebissen….also lasse ich es!

Entweder es ist leicht, ungezwungen und schön (für beide) oder eben kompliziert, verkrampft und dadurch nicht schön.

Die körperliche Lust (Trieb) schwindet in einer Beziehung meist und was bleibt ist die Lust im Kopf, etwas Schönes, Konstruktives und gewinnendes zu erleben, wenn das dann nicht der Fall ist…..was bringt es?....also lasse ich es lieber und beschäftige mich mit anderen Dingen die schön, konstruktiv und gewinnbringend sind!

m6urm,el62


Wenn ich das so lese, dann frage ich mich, warum wir uns diesen Beziehungsstress antun. Die meisten scheinen in einer langjährigen Partnerschaft nicht wirklich zufrieden zu sein und Brutpflege kann heute auch ein Elternteil allein betreiben. Das kann kein zwingender Grund sein, einander unglücklich zu machen.

Wäre es nicht viel lustbringender und unkomplizierter für beide Geschlechter, wenn jeder in "seiner Wohlfühl-Ecke" bleibt und man sich ab und zu zu entspannenden Aktivitäten trifft?

Das meine ich ernst!

EUin/Mannx65


Ich habe nun nicht alle Beiträge gelesen, obwohl sehr interessant (ich hole das nach)

Zu oft zurückgewiesen werden... macht irgendwann frustriert

Dem kann ich nur voll zustimmen, ebenso, dass der mensch kaum monogam von Natur aus ist, sondern dass das eher kulturell anerzogen ist, dass man monogam sein sollte.

Auf Dauer wird es eben langweilig im Bett, deshalb kommt die Lust für ausserhalb.

Mwarlkonx1


@ murmel62

Das stimmt wohl, dass es besser wäre, wenn man/frau mehr auf das "glücklich sein" konzentriert, als auf das Erfüllen der gesellschaftlichen Forderungen.

Wie wäre es, wenn ;-)

Die Männer in einer Stadt leben und die Frauen in einer anderen Stadt ....und sie treffen sich ein- bis zweimal im Monat im Stadtwald, um sich gegenseitig vergügen zu geben....dann wäre das gegenseitige generve nicht da.... ;-)

m)ur=mel6x2


@ Marlon1

Prinzip ok, Ausführungsort nicht ;-D

Gdoffee9freak


Ach du lieber Gott!!! ":/

Anderthalbe Tage im Park ohne die Annehmlichkeiten einer Wohnung Bad – Bett – Kuschelsofa

nö du %-|

und die Ameisen und das andere Gekrabbel :-o

ARdndylaxna


Guten Abend =)

vorerst: merci für die behandlung dieser thematik =)

Leider ist diese problematik in meiner (unserer) beziehung auch eingezogen...u das tut meinem ego ziemlich weh :°( besonders, weil frau sich doch mühe gibt...u besonders, wie es bei mir speziell ist, dass ich nach gründen bei mir suche, angefangen von der figur, charme, "nicht gut genug", etc...

...deswegen: ein kl dankeschön meinerseits @:)

aRfr-i


Wäre es nicht viel lustbringender und unkomplizierter für beide Geschlechter, wenn jeder in "seiner Wohlfühl-Ecke" bleibt und man sich ab und zu zu entspannenden Aktivitäten trifft?

Sicher wäre das so. Aber warum wohl ziehen dennoch so viele Paare zusammen?

Vielleicht ist die Kunst dabei, sich eben gegenseitig genügend Freiräume zu geben, damit man zusammen wohnen, aber dennoch bei Bedarf allein sein kann? In der winzigen Mietwohnung in Münchens Mitte vielleicht nicht für jeden realisierbar, aber das ist schlicht die Lösung für die, die es können.

Brutpflege kann heute auch ein Elternteil allein betreiben. Das kann kein zwingender Grund sein, einander unglücklich zu machen.

Das hingegen sehe ich anders. Wenn schon gemeinsame Kinder, dann sollte man nicht nur die Rechte, sondern auch die Pflichten teilen und jeder ist mal dran. Klar kann das ein Elter allein, aber das ist ungerecht. Für die Panzen sollten schon beide "gleich viel bluten" müssen. Das umfasst natürlich auch Zeit für die Kinder, die dem (neuen) Partner verloren geht.

Aber das gehört sicherlich nicht hierher, es sollte um Sexualität gehen, nicht um Erziehungsfragen.

LbadyxSue


Marlon1,

Die Männer in einer Stadt leben und die Frauen in einer anderen Stadt ....und sie treffen sich ein- bis zweimal im Monat im Stadtwald, um sich gegenseitig vergügen zu geben....dann wäre das gegenseitige generve nicht da....

Nur 1 bis 2 mal im Monat Sex? Und dann im Stadtwald den "Vergnügungs- Marathon" ?

Ach nee – das halte ich lieber wie mit anderen Dingen im Leben auch: lieber mäßig, aber dafür regelmäßig! :)z

LCiebe,skis,sen


Wir sind jetzt seit 8 Jahren zusammen und die Lust hat nachgelassen. Wir haben zwar noch Sex aber viel weniger und nicht mehr so intensiv wie früher. Warum das so ist? ??? Ich weiß es nicht. Meine Lust ist noch immer reichlich vorhanden. Mache fast täglich Selbstbefriedigung sonst würde ich es vor Geilheit nicht aushalten und jedem Rock hinterher rennen, z.b. der Nachbarin, auf die bin ich besonders scharf. ]:D

Vielleicht sind Männer nicht für feste dauerhafte Beziehungen geeignet. 8-)

bberxkel


@ Liebeskissen

Hast Du einfach mal mit ihm darüber gesprochen? *:)

b>er`kel


... sorry... mit IHR? @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH