» »

Wie schlimm ist es für euch Männer, wenn ihr mal nicht könnt?

SOunnys>ide85


seine grösste angst war dass ich es rumerzähle dass er errektionsprobleme hat...das würde ich nie tun....aber in dem fall war auch sein verhalten nicht ganz fair wenn er mir das zutraut....wiederum wenn er selber von errektionsproblemen spricht könnte man meinen , das kommt öfter vor...

Sdomm}erwixtz


Männer haben wegen ihres Gliedes meistens große psychische Probleme.

Zu klein, zu groß, Vorhautprobleme (sowie ich ;( ), zu frühes Ejaculieren, Potenzprobleme, etc..

Männer denken ausschließlich daran, wie es auf die Frau wirkt und befürchten immer, dass sie durch ihre sexuellen "Mankos" alles kaputt machen. Ich mache mir genau so große Sorge bei meiner Freundin, habe mit ihr aber offen drüber geredet. Sie meinte, ihr macht ist es vollkommen egal, hauptsache er funktioniert. Trotzdem mache ich mir seeeehr viele Gedanken und habe auch des öfteren Schwierigkeiten oder sogar "Angst" bei der Erektion in ihrere Gegenwart.

Bei mir, gute 16 Jahre :-D, hat es bisher zum Glück immer geklappt, kann allerdings sagen, dass das Glied für den Mann wirklich eines der bestimmenden Faktoren für die psychische Verfassung und das ganze Leben ist.

ntewD>iongysos


In unserer modernen, aber besonders in der archaischen Macho Welt, grasiert leider immer noch dieser kollektive Männlichkeits-Potenz-Wahn, –«Mann kann immer, ist immer tierisch (welche Beleidigung für die Tiere) triebgeladen, hat einen riesen immer steckbereiten Schwanz, drückt ab wie wild und so weiter».

Diese auf die eigene männliche, sexuelle Leistung fixierte Denkweise, führt bei nichteintreffen des erwarteten Funktionierens, was durchaus vorkommen kann, besonders am Anfang einer Beziehung und völlig normal ist, zu einer regelrechten Selbstwert-Katastrophe. Die ganze auf die Potenz gestützte Männlichkeit ist bis auf das Fundament erschüttert und wenn dann noch diese fiesen Wahnvorstellungen auftauchen: «die erzählt das jetzt sicher noch überall rum», bleibt schlussendlich nur noch die Flucht, um sich noch mehr Peinlichkeiten zu ersparen.

Ich habe jetzt alles, zum besseren Verständnis, ein bischen arg dramatisch geschildert. Jetzt liegt es auch an der Frau; kostet sie diese Situation, sadistisch pervertiert aus, zugunsten eines belustigten Überlegenheitsgefühls oder, liebt sie den Mann wirklich, bringt sie das nötige rücksichtsvolle Verständnis auf, um ihm letztendlich diese Aengste und wahnhafte Fixierung zu lösen.

Manchmal, so scheint es mir, wird fälschlicherweise sexuelle Sensibilität nur den Frauen zugesprochen.

ngewD&ionJysos


grassiert, nicht grasiert

k3risUkelxvin


als ich gesagt hab wir können den abend vergessen wollte ich ja ihm die pein nehmen, damit er merkt dass ich es versteh und mich nicht darüber lustig mache oder sonst was ich hab ihm gezeigt nach dem vorfall dass alles ok ist von meiner seite aus...also warum sollte das jetzt wieder falsch gewesen sein....

Den Satz hat er in dieser Situation bestimmt einfach negativ ausgelegt. Vergessen will man ja etwas, an das man sich nicht gern erinnert. Es war dir also auch unangenehm, und das möchte kein Mann.

Besser wäre gewesen, mit Humor darüber wegzugehen oder was zu sagen wie "das kriegen wir schon noch hin" oder so.

a8nimat@ion


um auf deine ursprüngliche frage zu antworten:

ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn ich keinen hochbekomme, da ich ja wohl der letzte auf diesem planeten bin,der will, dass er net hochgeht...

es ist zwar bedauerlich, aber nicht weiter schlimm

ich finger und lecke sie dann und gebe meinem kleinen partyboy ein bisschen zeitum sich zu sammeln ;-)

und normalerweise gehts dann irgendwann

(nur bei kondomen kanns vorkommen, dass es manchma gar net klappt) =(

SGuSnnysidxe85


also ich würde mir nie eine spass daraus machen im gegenteil ich habe ja versucht ihm zu zeigen, dass es kein problem ist und wir das auf jeden fall noch hinkriegen!

den satz dass wir es vergessen sollten, hab ich in erster line gesagt weil ich auch mit mir selbst nicht zufrieden war und einfach der ganze abend scheisse gelaufen ist

aber ich kann nicht mehr als versuchen mich bei ihm zu melden etc. wenn er sich aber nicht melden kann ich ja nicht mehr machen.

wir werden uns sich wiedermal über den weg laufen dass weiss er sicher auch nicht wie er sich verhalten soll, dass ist ja das wo ich nicht versteh dass er sich so verhält, wir er es gerade tut....

noe5wDi6onysoxs


Ich verstehe nicht ganz, weshalb ist es denn scheisse gelaufen? Einfach weil es mit dem Hinkriegen des Hochkriegens nicht klappte? Hat das so eine verkrampfte Situation erzeugt, möglicherweise beiderseits?

Wenn ich mal versuche das ganze von der anderen Seite zu betrachten, dann würde der Mann, beim ersten mal, vielleicht sage: «Die hat ihre Fotze nicht nass gekriegt, ich kam einfach nicht rein, oder die bekommt nicht mal einen Orgasmus, vergessen wir das», oder so was. Vielleicht fühlt sich die Frau dann als Versagerin, beschämt und zieht sich zurück.

Ich denke, mit einem offenen, verständnisvollen Gespräch über diese (eventuell verletzten) Gefühle, müsste das Problem zu beheben sein.

S]unncysi[dex85


also es ist alles scheisse gelaufen er konnte nicht er hat es versucht aber er wurde einfach nicht steif!!! wir haben das dann beendet weil alles so verkrampft und dumm gelaufen ist und er eh noch auf eine feier musste....

ich würde ja mit ihm reden aber er reagiert ja nicht mehr hab es jetzt mehrfach versucht und ihm auch gezeigt dass ich weiter kontakt will etc...aber er reagiert eben überhaupt nicht.....

n1ewDi-onyNsos


Wenn die Gesprächsbereitschaft nur von einer Seite kommt, ist es sehr schwierig was zu erreichen, möglicherweise nichts zu machen. Eigentlich schade, wäre vielleicht noch was schönes daraus geworden.

STunnysijdex85


ja so ist das...wenn ich wenigstens wüsste woran das liegt dass er sich nicht mehr meldet und überhaupt nicht mehr reagiert...ich denke wir sind als genug über alles zu reden aber wie es scheint er nicht?!?! ich hab keine andere wahl als es so zu akzeptieren, weil was bringt es ihn "zu belästigen"???

t7tkkxgg


also, ich finde es grundsätzlich nicht schlimm, nur ist es extrem doof, wenn man nicht kann. schlimm wird es erst dann, wenn die partnerin/ der partner einem vorwürfe macht. dann ist es schlimm.

npormal<er-tyxp


Es ist für viele Männer sehr schlimm, weil die Kultur ihnen eingeimpft hat, dass ihre Männlichkeit mit der Zuverlässigkeit ihrer Sexuellen "Leistung" definiert wird. Ist blöd, aber bei vielen steckt das im Kopf. Darum sind viele in so einer Situation am Boden, schämen sich und denken, die Frau denkt genauso wie er.

Mir ist das nur einmal passiert, und das war, weil ich total müde und gleichzeitig gestresst war. Wir nahmen es mit Humor, und es war eine schöne Nacht. Und danach ging es wieder ganz normal.

Meine Güte, auch Männer sind keine Maschinen! Frauen sind da viel realistischer. Zeigt dem Mann, moran IHR Männlichkeit messt. Und er wird langsam umdenken.

eFinRjemaand


es ist für männer schon verdammt schlimm sowas. ich vermute, dass er wegen dem ersten mal jetzt so unter druck ist, dass er eine panische angst hat, nochmal zu "versagen" (so empfinden das die männer nämlich). die angst kann soweit gehen, dass er lieber beziehung aufs spiel setzt, als sich der situation auszusetzen.

ich fürchte, da kannst du nicht viel anders reagieren, als du es eh schon tust. sich immer wieder melden und interesse an ihm zeigen. reden und und die sache zu thematesieren halte ich für kontraproduktiv. am besten so tun, als wärs nie passiert, so können die männer damit am besten umgehen.

rfobpoBlle


Hallo.

Ja es ist natürlich schon 'blöd', wenn es lange Zeit geknistert hat, und am Schluss verpasst man den finalen Erlösungs-akt.

Aber zu Deiner Frage, ob es schlimm ist für den Mann, wenn er keinen hochkriegt:

ich denke, wenn es was einmaliges ist, dann ist es überhaupt nicht schlimm. Hat er mal keine Lust, so hat er halt mal keine Lust.. Aber in deinem Fall scheint mir der Typ irgend andere Probleme zu haben... 1. Wie kann es sein, dass man(n) keinen hochkriegt, obwohl es zwischen euch schon heftig funkt? 2. Liegen medizinische Probleme vor? (das ist der einzige Fall, wo ich es schlimm finden würde).. wenn ja, sollte man sich nicht hängen lassen, und schnell was gegen unternehmen, .. falls keine medizinische Probleme vorliegen, dann Kopf hoch, ..es wird doch bestimmt eine weitere Gelegenheit (mit dir) anbieten. :)z ;-)

@ Sommerwitz,

du sagst, männer hätten wegen ihres gliedes meistens große psychische Probleme.. Ist es nicht eher umgekehrt, dass psychische Probleme zu Erektionsstörungen etc. führen? Es wäre für mich kein Welt-Untergang wenn ich mal nicht kann. (ausser ich hab da echte Probleme..)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH