» »

Fremdgehen mit Erlaubnis = okay?

Hgann{a_10x0 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute!

Mal eine kurze Frage an euch:

Wenn ein Mann (aus medizinischen Gründen) keinen Sex mehr haben möchte (Libidoverlust) und er seiner Frau sagt, sie kann mit anderen Männern machen & tun was sie will, Hauptsache sie ist glücklich – ist das dann fremdgehen, wenn sie es wirklich tut?

Auch wenn sie es ihm nicht erlauben würde (da sie alles für ihren Mann im Bett machen würde!)?

Bin schon mal gespannt, wir eure Meinung dazu ist.

Schönen Sonntag wünsch ich euch!

Antworten
zruen%dstoxff


Moraltheologisch ist ein solches Verhalten sicher als Verstoß gegen eines der zehn Gebote verwerflich, und in einem radikalislamischen Land würde diese Frau dafür gesteinigt.

Aber hinzukulture wird das vermutlich anders gesehen, und so sehe ich das auch. Wenn ein Paar mit einem anderen Partnertausch praktiziert oder sie im Swingerclub Sex mit anderen haben – ist das ein Seitensprung? Ich persönlich sage: nein.

"Fremdgehen" beinhaltet für mich das Element der Heimlichkeit, des Verstoßes gegen eine paarinterne Abmachung, die möglichst nicht ans Tageslicht kommen soll. Das ist in der von dir geschilderten Situation nicht gegeben.

Allerdings heißt grundsätzlich gewährte Vögelfreiheit nicht automatisch, dass es frei von Eifersucht, Verlustangst und Schuldgefühlen abläuft, wenn diese Freiheit tatsächlich in Anspruch genommen wird. Kann genauso sein, dass sozusagen das Fleisch willig ist, aber der Geist schwach.

H/an,na_10x0


@ zuendstoff:

Danke für deine Antwort. Ich sehe das eigentlich auch so.. aber woher kann man wissen, ob es dem Partner wirklich recht ist? Eine Gefühls- bzw. Gedankenlesemaschine wurde ja leider noch nicht erfunden... bye!

W{olfg+anxg


Fremdgehen – im strengen Wortsinn (Man geht mit einem Fremden ins Bettchen) ist es schon. Ist der andere aber noch fremd, wenn man mit ihm gevögelt hat?

Betrügen ist es nicht! :-D

Ich würde das unter "offene Beziehung" einordnen. Das Schöne an einer offenen Beziehung ist, dass man dort nicht betrügen kann. ]:D Moralische Einwände dgegen habe ich nicht. Eine Gefahr, dass sich die Frau in den Neuen doch Hals über Kopf verliebt bestehe allerdings schon.

H,anKna_1x00


@ Wolfgang:

Offene Beziehung ist es aber nur dann, wenn BEIDE es dürfen, oder? Und nicht nur einseitig?!

W.o}lWfgang


Nein, ist es nicht. Das sind doch alles so Schubladen, in die das Leben hineingequetscht wird. Wie immer gibt es 1000 Übergänge. Solange alle einverstanden sind, ist es doch in Ordnung.

AKn)n5a4x3


Wenn beide es wollen, dann sehe ich es nicht als fremd gehen.Oder ein fremd gehen mit "Einverständnis "...aus Liebes und Gefühlstechnischer Hinsicht für mich persönlich :(v :-( total undenkbar

Hbanna._10x0


Hmmm... das hast auch wieder recht... aber wie kann man dieses in "Schubladen" denken abschalten? Und wie der Umgebung erklären?

HKannai_10x0


@ Anna43:

Genauso habe ich vor ein paar Wochen auch noch gedacht... aber ich merke wie eine gewisse Änderung in mir vorgeht..

W olf4gxang


Wieso musst du es deiner Umgebung erklären? Wem ich das nicht erklären will, dem erkläre ich das nicht – ganz einfach! Immerhin scheint es sachlich-medizinische Gründe zu geben?

Schubladen denken abschalten? Das Leben sehr viel nuanchenreicher als alle Schubladen des Denkens. Ich muss aber auch nicht für alles einen Begriff haben. Das ist doch oft so! (Ich nehme an, dass es um dich und deinen Mann geht?) Wenn es für euch so passt, dann ist es OK – egal ob es eine Gedankenschublade gibt oder nicht.

K/uscmhelx89


Das ist natürlich eine Frage, die man auch nicht allgemein beantworten kann.

Ich persönlich würde es nicht tun, da der Ehemann bzw. Lebensgefehrte eine Frau ja auch anders glücklich machen kann, als mit seinem besten Stück.

Ich würde meinen Freund schnappen, mit ihm schön einkaufen gehen und dann dürfte er mich verwöhnen :)_

Er würde sich bestimmt auch viel besser fühlen, wenn er merkt, dass er eben doch noch im Bett zu was gut ist. Hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber wenn man gar nichts für seine Frau tun kann, fühlt man sich doch ziehmlich entmannt.

zBuen3dstoxff


Ich kenne die Situation von einer meiner engsten Freundinnen, die seit 3 (in Worten: drei!) Jahren ohne Sex lebt, weil ihr Mann nicht will. Und das, obwohl sie eine Frau mit sehr ausgeprägter Libido ist.

In diesem Fall kommt der Libidoverlust von den Antidepressiva, die der Mann nimmt, bzw. von der Depression als solcher. Wenn das beim Partner der TE auch so ist, machen die Ratschläge von Kuschel89 wenig Sinn. Der Depressive (oder sonstwie Libidoverminderte) hat eben keinen Bock, auch nicht auf OS etc. Und wenn er (oder sie) es trotzdem macht, dann aus reinem Pflichtgefühl. Da hätte ich als "Begünstigte" wirklich keine Lust drauf.

H&ann7a_10x0


@ zuendstoff:

Danke, danke, tausend mal Danke für dein Kommentar, weil genau so ist es: Es fühlt sich verdammt schlecht an, wenn dein Mann dich "zwangsbeglückt" – noch dazu, wo er keinen (oder kaum) einen Höhepunkt bekommt :-(

Bye!

neormbaler-xtyp


Ich glaube nicht, dass ein Fremdgehen, auch mit "Einverständnis", ohne Spuren bleibt. Das Einverständnis ist bestimmt nicht so locker von den Lippen gekommen, wie es manchmal klingt. Es ist oft Resignation o.ä. dabei.

Ich würde einen Weg mit dem Partner suchen. Wenn es überhaupt keinen gemeinsamen Weg gibt, muss man über die Konsequenzen nachdenken. Das ist natürlich sehr schwer und sollte gut überlegt werden – und vor allem gut besprochen, vielleicht mit professioneller Hilfe. Aber ein Arrangement dieser Art halte ich langfristig nicht für gut.

Hier im Forum scheint es manchen vielleicht "cool", dazu zu ermutigen und Bedenken wegzuwischen, aber das Leben miteinander ist komplizierter als "Wenn er einverstanden ist, dann mache es".

Meine Überzeugung nach diversen Erfahrungen...

W$olfgtang


Aber ein Arrangement dieser Art halte ich langfristig nicht für gut.

Einen Versuch ist es doch wert. WEnn es schlecht läuft, kann sie ja erneut darüber nachdenken. Die TE hat offenbar keinen ehelichen 6 mehr. Sie vermisst ihn. Das Leben ist immer ein abwägen zwischen guten und weniger guten Optionen. Die TE hat drei Möglichkeiten

a) Leben wie eine Nonne

b) 6 ausserhalb der Ehe mit Einverständnis

c) Sofortige Trennung, weil alle sagen, dass das sowieso schief geht.

Habe ich eine Option übersehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH