» »

Fluoxetin, die verschollene Libido und der unbefriedigte Partner

szickxone hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:)

ich nehme seit November Fluoxetin wegen einer leichten Depression, was auch ziemlich gut angeschlagen hat. Allerdings habe ich dafür Probleme mit der Libido. Also eigentlich hat die mein Freund ;-) Ich habe nämlich nur noch sehr selten Lust und könnte an den meisten Tagen auch gut und gern auf Sex verzichten.

Und wenn ich doch Lust bekomme, dann brauche ich eine kleine Ewigkeit bis ich in Fahrt komme (Tennisarm, ick hör dir tapsen!) und als Sahnehäubchen kommen noch Orgasmusschwierigkeiten dazu. Manchmal ist keiner drin, da kann er tun was er will, es geht einfach nicht. Was mir zusätzlich noch die Lust auf die Lust raubt, weil das irgendwie ziemlich frustrierend ist. Für beide.

Zum einen, wer hat auch Erfahrungen mit Fluoxetin?,

Bei wem wurde es besser, oder kann sich das überhaupt bessern?

Kann ich das Medikament einfach so wechseln, oder legen die Wirkstoffe der ADs generell die Libido lahm?

Zum Anderen: Wie geht ihr mit dem Partner um?

Klar, es gibt noch andere Methoden ihn zu befriedigen, bei denen meine zwangs-winterschlafende Vagina auch ruhig weiter schlafen darf, aber irgendwie ist das für ihn auch nicht das Wahre, obwohl er im Grunde eigentlich total auf diese Art der Befriedigung steht. Er will dann oft auf Teufel komm raus an mir rumschrauben, was mir aber total gegen den Strich geht. Wenn ich nicht will, dann will ich nicht bzw. ich merke, dass mein Körper nicht mitmachen will. Das hab ich ihm schon x mal gesagt, aber so recht versteht er es glaube ich nicht.

Und jetzt hab ich natürlich Angst, dass das auf Dauer ein Problem geben könnte, wenn wir nicht mehr regelmäßig miteinander schlafen und der Sex meistens passiv für ihn ist.

Antworten
B2odGhrxan


Kann ich das Medikament einfach so wechseln, oder legen die Wirkstoffe der ADs generell die Libido lahm?

Ich verstehe nicht, daß bei solchen Fragen nicht zuerst der behandelnde (Fach-)Arzt konsultiert wird.

sBicxkone


Termine machen sich bei den Wartezeiten eben nicht von heut auf morgen. Und ja, ich habe einen, bin aber einfach jetzt schon neugierig wie es anderen damit erging, die das selbe Problem hatten oder mal wechseln mussten.

n0orm2alerQ-tyxp


Störung der Sexualfunktion steht bei fluoxetin im Beipackzettel als "sehr häufige" Nebenwirkung.

Wenn's sehr beeinträchtigt, mit dem Arzt über Alternative reden. Aber mehr oder weniger haben alle Anti-De diese Nebenwirkung, nur eben manche weniger als andere, und jeder reagiert etwas anders.

Deine Beschreibung passt jedenfalls exakt. Wenn das Medikament mal wieder abgesetzt werden kann, wird sich das nach und nach wahrsch. normalisieren.

srick@oxne


Hm, bei mir nur unter den ohne Häufigkeitswertung nach den seltenen.

Hab jetzt ein neues Medikament verschrieben bekommen, mal sehen was das taugt hinsichtlich Wirksamkeit und Libido.

Naja, warten bis ich die Tabletten absetze, das will ich meinem Freund glaub nicht antun.

Kgylxinn


Ích habe auch lange Zeit Fluoxetin genommen und nie Probleme mit der Libido gehabt. Die habe ich jetzt zwar, nehme aber seit Jahren kein Fluoxetin mehr. Mein Partner nimmt ebenfalls Fluoxetin, hat aber keine Libidoprobleme.

Was hast du denn jetzt verschrieben bekommen stattdessen?

s&icrkone


Citalopram, aber ist die selbe Katastrophe.

Sollte als es mir besser ging nur noch eine halbe nehmen, das hat aber auch nichts geholfen. Hab sie daraufhin abgesetzt. Die Unlust ist geblieben und dafür gehts mir jetzt psyhisch grad auch wieder richtig beschissen. Tolle Wurst %-|

Werd nächste Woche noch mal einen Termin beim Arzt ausmachen, das kanns ja irgendwie auch nicht sein, dass ich entweder depressionsfrei lebe oder eine Beziehung mit intakterm Sexualleben führe.

Mein Partner bemüht sich zwar sehr mich zu verstehen, aber auf Dauer ist das doch auch nix :(

K+y`l,inn


..das kanns ja irgendwie auch nicht sein, dass ich entweder depressionsfrei lebe oder eine Beziehung mit intakterm Sexualleben führe.

Das ist aber leider bei vielen so. Außerdem kann der Libidoverlust auch nach dem Absetzen noch anhalten oder erstmalig auftreten. In diesem Zusammenhang solltest du dich mal über PSSD informieren: [[http://de.wikipedia.org/wiki/SSRI-bedingte_sexuelle_Dysfunktion]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH